Telekom: Echte Flatrate kosten zwischen 5 und 10 Euro extra

Niek Jan van Damme spricht in einem Interview über mögliche Preise

02. Januar 2014

Die Deutsche Telekom will ihre Marktführung in Deutschland in den kommenden Jahren weiter ausbauen. Das sagte der Deutschland-Chef der Telekom, Niek Jan van Damme in einem Interview der Rheinischen Post. Wachstumspotentiale sieht er noch bei Breitbandanschlüssen und dem TV-Angebot Entertain. Auch bei Kombi-Angeboten aus Festnetz- und Mobilfunk gäbe es Wachtumsaussichten. Außerdem sprach Niek Jan van Damme über die DSL-Flatrates.

Die Telekom hat Anfang Dezember die bisherigen Pläne zur DSL-Drosselung gestrichen. Dennoch will das Unternehmen in den kommenden Jahren differenzierte Tarife im DSL-Bereich anbieten. So sollen neben echten Flatrates auch Volumenpakete angeboten werden, »die etwas günstiger sein werden«. Dabei gab van Damme auch einen Ausblick auf mögliche Preise: »Unbegrenzte Flatrates kosten dann einen kleinen Aufschlag von vielleicht fünf oder zehn Euro, Volumenpakete können auch günstiger als die jetzigen Flatrate-Angebote sein«. Noch im Mai, bei der Einführung der Drosselung, ging der scheidende Chef der Deutschen Telekom René Obermann von zwischen 10 und 20 Euro im Monat Aufpreis für eine Flatrate aus.

Während die Wettbewerber mit den Übernahmen beschäftigt sind, will die Telekom auf dem Heimatmarkt weiter wachsen. »Ich bin mir sicher, dass die beiden Unternehmen bis 2015 stark mit sich beschäftigt sind«, sagte van Damme im Bezug auf die geplante Fusion von o2 und E-Plus. »Wir werden unseren bisherigen Vorsprung nutzen und ausbauen«. Dies gelte auch für andere Wettbewerber wie Vodafone: »Die Integration von Kabel-Deutschland wird ein Kraftakt – immerhin müssen da verschiedene Netze, Standorte und Organisationen zusammengeführt werden«.

Die Telekom habe trotz harter Konkurrenz und sinkender Preise noch Wachtumsaussichten. Einen weiteren Wachstumsbereich, neben Breitband-Anschlüssen und TV-Angeboten sieht Niek Jan van Damme bei den Kombi-Angeboten aus Festnetz und Mobilfunk. ein entsprechendes Angebot, in dem Festnetz-Anschluss, Breitband-Internet, TV und Mobilfunk-Tarif kombiniert werden, bietet die Telekom bereits an. Als einen weiteren Beispiel für Kombination aus Mobilfunk und einen Angebot für zuhause nannte van Damme die Möglichkeit, bei Entertain-Tarifen TV-Aufnahmen auch vom Smartphone aus zu steuern und mit Entertain To Go zuhause auf dem Tablet TV-Angebote anzuschauen. »Wir sind fest davon überzeugt, dass in diesen integrierten Angeboten die Zukunft liegt«, so der Deutschland-Chef der Telekom.

 
+++ Anzeige +++