Studie: Mobiler Datenverkehr wächst weltweit rasant

Mobiles Internetnutzung erfordert passende Tarife

12. Februar 2014

Der mobile Datenverkehr steigt weltweit rasant. Nach der aktuellen Cisco-Studie sollen bis 2018 jährlich 190 Exabyte über mobile Netze übertragen werden - etwa das Elffache des heutigen Datenvolumens. Zum Vergleich: 2012 ist der mobile Datentraffic allein in Deutschland um 40 Prozent gewachsen.

Den größten Anteil am mobilen Datentraffic machen die Videos aus. Für 2018 wird prognostiziert, dass Videodaten bis zu 69 Prozent der mobilen Daten ausmachen werden; 2013 waren es noch 53 Prozent. Nur 17 Prozent sollen auf Web- und Datenanwendungen entfallen, 11 Prozent auf Audio-Streaming und 3 Prozent aus Filesharing. Auch der mobile Cloud-Traffic soll von 2013 bis 2018 um das 12-Fache steigen. Laut der Studie werden in vier Jahren 90 Prozent des mobilen Datenverkehrs aus Cloud-Anwendungen kommen, Ende 2013 waren es bereits 82 Prozent.

Auch die Tarifmodelle für mobiles Internet werden sich in den kommenden Jahren mit steigender mobilen Internetnutzung sicherlich verändern. Derzeit hängt die Wahl der Tarife in erster Linie von den persönlichen Surfgewohnheiten ab. Meistens berechnen die Mobilfunkanbieter den verbrauchten Datenvolumen bzw. knüpfen die Übertragungsgeschwindigkeit daran. Je nach Tarif werden verschiedene maximale Übertragungsgeschwindigkeiten angeboten; dazu kommt Datenvolumen, welches mit voller Geschwindigkeit genutzt werden kann.

Mobile Internetnutzung mit Smartphone

Wer viel Daten-intensive Anwendungen unterwegs nutzt, sollte Tarife mit mehr Datenvolumen wählen. Nutzer, die eher weniger mobil Videos anschauen oder Fotos übertragen und mehr auf Messaging-Dienste setzen, um mit den Freunden im Kontakt zu bleiben, sollten eher ausreichend Datenvolumen bei einem geringen Preis achten. Für Geschäftskunden ist eher eine gute Netzabdeckung mit hoher Geschwindigkeit wichtig. Ein gründlicher Tarifvergleich lohnt sich also. Smartphone-Nutzer erhalten Inklusiv-Datenvolumen oft in Rahmen einer so genannten Allnet-Flatrate, welche auch Telefonie und oft den SMS-Versand beinhaltet.

Wer mit einem Tablet oder Notebook unterwegs ist, sollte ebenfalls die Preise vergleichen, da die Angebote sich auch oft ändern. Auch die Nutzung spielt hier eine Rolle. So werden neben monatlichen Tarifen auch Tarife für kürzere Nutzung in Form von Tages- oder gar Stunden-Paketen angeboten. Einen entsprechenden Preisvergleich können die Nutzer beispielsweise auf Toptarif.de machen, auch zahlreiche weitere Portale wie etwa Verivox.de bieten entsprechende Tarifrechner an.

Übrigens geht die Cisco-Studie davon aus, dass die Nutzung mobiler Geräte sich in den nächsten Jahren verändern wird: In Westeuropa soll die Anzahl von tragbaren Endgeräten von 5,3 Millionen auf 45,8 Millionen steigen. Dabei sollen Smartphones für 57 Prozent des gesamten mobilen Traffics sorgen, Tablets für 21 Prozent und Laptops für nur 14 Prozent. Gleichzeitig soll die mobile Datenübertragung auch schneller werden. Laut der Studie soll die durchschnittliche Geschwindigkeit mobiler Verbindungen sich im genannten Zeitraum nahezu von 1,4 auf 2,5 MBit/s verdoppeln, die Anbindung der Smartphones von 4,0 auf 7,0 MBit/s steigen.

Bild: iStockphoto.com/AdamRadosavljevic

 
+++ Anzeige +++