Deutsche Telekom: Drei Millionen Kunden nutzen IP-Technologie

Bis 2018 sollen alle Anschlüsse umgestellt werden

14. Mai 2014
Deutsche Telekom Logo

Die Deutsche Telekom stellt ihre Kommunikationsnetze auf die IP-Technologie um. Inzwischen sollen 3 Millionen Kunden die neuen Anschlüsse nutzen, wie das Bonner Konzern jetzt mitteilte. Den dreimillionsten IP-Kunden hat die Telekom jetzt in Bremen begrüßt. Bis 2018 will die Telekom alle 20 Millionen Anschlüsse auf die IP-Technik umgestellt haben.

Mit der Umstellung auf IP-basierte Anschlüsse will die Telekom einerseits die Technik im Netz vereinheitlichen. Andererseits sollen Kunden von zusätzlichen Vorteilen profitieren. Der Anschluss basiert dann auf dem Internet-Protokoll (IP). Alle Verbindungen zum Telefonieren, Surfen, Mailen, Faxen oder Fernsehen werden dabei über das Internet aufgebaut. IP ist zudem die Voraussetzung für VDSL-Vectoring, womit die Telekom ab der zweiten Jahreshälfte bis zu 100 MBit/s schnelle Anschlüsse anbieten will.

Außerdem sollen Kunden bei den IP-basierten Anschlüssen mehr Komfort-Funktionen erhalten, als bei herkömmlichen Standard-/Analog- oder ISDN-Anschlüssen, so die Telekom. Zum neuen IP-basierten Anschluss zählen beispielsweise zwei Sprachkanäle und drei Rufnummern ohne Aufpreis. Die Kunden können so zwei Telefone gleichzeitig nutzen. Auch Zusatzleistungen wie die Anschluss- oder Rufnummernsperre, Rufumleitung und das Abweisen von unerwünschten Anrufern sind inklusive. Nachrichten auf der Sprachbox gehen per E-Mail ein und lassen sich direkt oder von unterwegs abhören. Einstellungen für den Anschluss können einfach über Apps oder Internetseiten angepasst werden.

Alle diese Funktionen lassen sich allerdings nur dann Nutzen, wenn die Telefone an einem IP-basierten Anschluss über den Internet-Router angeschlossen sind. Für die meisten Telefonie-Funktionen sollen allerdings auch bestehende Telefone und TK-Anlagen weiternutzen lassen, so die Telekom.

Derzeit kommen Kunden bei Bestellung neuer oder Umstellung vorhandener Anschlüsse bei der Telekom kaum an IP-Anschlüssen vorbei. Aktuell werden nur reine Telefonie-Anschlüsse noch auf herkömmlicher Technik auf den Webseiten der Telekom angeboten. Sobald ein Internetzugang mit im Spiel ist, wird zunächst nur ein IP-basierter Anschluss angeboten. Auf Nachfrage bei der Hotline oder im Shop sollen noch klassische Anschlüsse mit Analog- oder ISDN-Technik zu zu bekommen sein.

Allnet-Tarif im Festnetz auf IP-Basis

Um den Wechsel zu neuen Anschlüssen attraktiver zu machen, hat die Telekom jetzt erste Allnet-Flatrate-Tarife im Festnetz gestartet. Der IP-basierte Anschluss Call & Surf Comfort beinhaltet bereits eine Flatrate zum Telefonieren ins deutsche Festnetz sowie eine Internet-Flatrate. Auf Wunsch können Kunden dazu eine Flatrate in alle deutschen Mobilfunknetze buchen. Das Call & Surf Comfort All-Net genannte Paket kostet dann 43,95 Euro im Monat. Bei der Online-Bestellung erhalten Kunden für die ersten 12 Monate einen zusätzlichen Rabatt von 10 Prozent auf den monatlichen Grundpreis. Im regulären Call & Surf Comfort Tarif (29,95 Euro/Monat in den ersten 6 Monaten, danach 34,95 Euro/Monat) kosten Anrufe in deutsche Mobilfunknetze 19 Cent pro Minute.

Call&Surf Comfort All-Net Tarif
Call & Surf Comfort Tarif mit Allnet-Flatrate (Screenshot: telekom.de)

 
+++ Anzeige +++