simquadrat ändert Preise für Anrufe ins Ausland

Einheitliche EU-Tarife und einige Preiserhöhungen ab 15. Juli

23. Mai 2014

Der Mobilfunk-Anbieter simquadrat hat neue Preise für Anrufe ins Ausland angekündigt. Zum 15. Juli 2014 sollen unter anderem die Preise für Telefonate in EU-Länder vereinheitlicht werden. Außerdem werden auch Preise für einige weitere Länder geändert.

Wer mit simquadrat in EU Länder telefoniert, zahlt ab Mitte Juli 2014 einheitlich 12,9 Cent pro Minute ins Festnetz und 14,9 Cent pro Minute in die jeweiligen Mobilfunknetze. Am 9 Cent-Tarif für Gespräche nach und innerhalb Deutschlands soll sich nichts ändern, teilt der Anbieter in einer E-Mail an seine Kunden. Auch Minutenpreise für Anrufe in weitere Länder werden geändert und größtenteils gesenkt.

Allerdings gibt es auch einige Preiserhöhungen, etwa für Anrufe nach Ascension (99,9 Cent/Minute statt 39,9 Cent), Grönland (49,9 Cent/Minute statt 39,9 Cent/Minute), Irak (13,9 Cent/Minute statt 12,9 Cent), Madagascar (49,9 Cent/Minute statt 39,9 Cent/Minute), Tunesien (47,9 Cent/Minute statt 39,9 Cent), Ukraine, Festnetz (14,9 Cent/Minute statt 12,9 Cent) oder Vereinigte Arabische Emirate (22,9 Cent/Minute statt 19,9 Cent/Minute).

Durch die Preiserhöhungen stehe den Kunden ein außerordentliches Kündigungsrecht zu. Nach Erhalt der E-Mail mit den Informationen zu den neuen Preisen haben die Kunden vier Wochen Zeit, davon Gebrauch zu machen. Tun sie das nicht, telefonieren sie ab dem 15. Juli 2014 automatisch zu den neuen Konditionen.

 
+++ Anzeige +++