018-Nummern künftig nicht mehr öffentlich erreichbar

Neue Regelung ab 01. Oktober mit einer Ausnahme

24. September 2014

Die Bundesnetzagentur hat eine Vefügung erlassen, nach der 018-Rufnummern für Virtuelle Private Netze (VPN) nicht mehr öffentlich erreichbar sein dürfen. Nur eine Rufnummer aus diesem Bereich darf als Ausnahme für alle Anrufer erreichbar bleiben.

Zu den 018-VPN-Nummern zählen rufnummern im Bereich 0182 bis 0189. Diese Nummern sehen wie die 0180-Service-Nummern, können jedoch von den Betreibern mit eigenen Preisen belegt werden, ähnlich den Premium-Dienst-Nummern. Gedacht waren die Nummern allerdings als VPN-Nummern für Firmen und Behörden mit mehreren Standorten, welche über einheitliche Rufnummern erreichbar sein sollen. Das bekannteste Beispiel ist der Informationsverbund Berlin-Bonn: verschiedene Bundesministerien waren unter 01888-Nummern erreichbar, egalb ob am Standort Berlin oder Bonn. Auch die Barmer Ersatzkasse und die Deutsche Bank hatten Kunden-Hotlines im 018-Nummernbereich betrieben.

Die Bundesnetzagentur hat jetzt die Bediengungen für die Nutzung der 018-VPN-Nummern angepasst und klar definiert, dass 018-VPN-Nummern ab dem 01. Oktober 2014 ausschließlich für VPN genutzt werden dürfen. »Ein Virtuelles Privates Netz (VPN) ist im Sinne des Nummerierungsrechts ein Telekommunikationsnetz, das Endeinrichtungen des Betreibers des Netzes miteinander verbindet, wobei die Rufnummern des Netzes von Dritten nicht über das öffentliche Telefonnetz erreichbar sind«, schreiben die neuen Nutzungsbedingungen fest. Eine zusätzliche Erreichbarkeit der einzelnen Endeinrichtungen über andere Rufnummern kann möglich sein.

Bereits jetzt haben viele bisherige Nutzer auf andere Nummern - kostenlose 0800er oder Ortnetz-Nummern - gewechselt. Eine Ausnahme bei der neuen Regelung bleibt jedoch. Dem »ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice« ist bereits seit Jahren der von außen erreichbare der Rufnummernblock 018-59995 zugeteilt. Diese Rufnummern sollen auch weiterhin für die Nutzer erreichbar bleiben. Zur Begründung heißt es, dass der Betreiber diesen Rufnummernblock bereits seit Jahren zur Kontaktaufnahme bewirbt und auf zahlreichen Schreiben veröffentlicht hat. Ein Wechsel der Rufnummer wäre damit unverhältnismäßig. Die Anrufe kosten 6,5 Cent/Minute aus dem deutschen Festnetz und maximal 50 Cent/Minute aus deutschen Mobilfunknetzen.

 
+++ Anzeige +++