M-net startet in Dezember bis 300 MBit/s schnelle Anschlüsse

FTTH Glasfaser Anschlüsse für Privatkunden in München, Augsburgs und Erlangen

03. November 2014

Der regionale Telekommunikationsanbieter M-net bietet seinen Privatkunden ab sofort bis zu 300 MBit/s schnelle Internetanschlüsse über Glasfaser-Leitung an. Eine entsprechende Infrastruktur baut der Anbieter bereits seit einiger Zeit unter anderem in Teilen Münchens, Augsburgs und Erlangens auf.

Über das herkömmliche Telefonnetz kommen die Kunden derzeit auf maximal 100 MBit/s, wenn VDSL-Vectoring vor Ort ausgebaut wird. Für Breitband-Anschlüsse über das TV-Kabel hat zum Beispiel Unitymedia KabelBW jüngst Geschwindigkeiten von bis zu 200 MBit/s angekündigt, ebenso wie Kabel Deutschland. Mit seinem »Ultraspeed« genannten Glasfaseranschluss hat M-net also die nächste Marke für schnelle Internetanschlüsse für Privatkunden gesetzt. Selbst bei der Telekom werden Glasfaser-Anschlüsse derzeit mit maximal 200 MBit/s angeboten.

Bis zu 300 MBit/s im Download und 30 MBit/s im Upload

Die neuen M-net Ultraspeed Anschlüsse sollen bis zu 300 Bit/s im Download und bis zu 30 MBit/s im Upload ermöglichen. Besonders Heimkino- und Gaming-Fans sollen von den Vorzügen dieser enorm schnellen Datenübertragung profitieren, betont der Anbieter. Bei diesen Datenraten soll auch parallele Übertragung von mehreren Videostreams in HD-Qualität, auch in 4K-Auflösung, kein Problem sein.

FTTH-Glasfaser-Anschlüsse als Voraussetzung

Technische Voraussetzung für einen Ultraspeed-Internetzugang ist, dass der gewünschte Anschlussort über eine FTTH-Anbindung (engl. »fiber to the home«) an das Glasfasernetz von M-net verfügt. Mit FTTH reicht die Glasfaserleitung bis direkt in die Wohnräume. Ab Dezember 2014 sollen FTTH-Ultraspeed-Anschlüsse »einer fünfstelligen Zahl an Haushalten im M-net Netz« zur Verfügung stehen, so der Anbieter. Diese Zahl soll schrittweise steigen.

»Wir haben aus dem seit Jahren exponentiell steigenden Bandbreitenbedarf die richtigen Schlüsse gezogen und bedienen die Nachfrage mit hochwertigen Glasfaseranschlüssen, wo immer dies technisch möglich ist«, erklärt Jens Prautzsch, Vorsitzender der Geschäftsführung von M-net. Das Unternehmen will auch in Zukunft in den glasfaserbasierten Breitbandausbau investieren.

Privatkunden-Tarif ab 59,90 Euro

Passend zu den neuen Anschlüssen hat M-net auch einen entsprechenden Tarif vorgestellt. Der »Surf&Fon-Flat 300« Paket soll neben dem bis zu 300 MBit/s schnellen Internet-Anschluss auch eine Internet-Flatrate ohne Drosselung sowie eine Telefonie-Flatrate für Anrufe in alle deutschen Netze beinhalten. Der monatliche Grundpreis soll 59,90 Euro in den ersten 6 Monaten betragen. Danach werden 69,90 Euro/Monat berechnet. Der Tarif hat eine Mindestvertragslaufzeit von 24 Monaten. Wer sich für die Tarifvariante ohne die Mindestlaufzeit entscheidet, zahl von Anfang an 69,90 Euro monatlich. Neukunden erhalten eine FRITZ!Box 7490 zur kostenlosen Nutzung dazu.

M-net Surf&Fon-Flat 300
M-net Surf&Fon-Flat 300 mit bis zu 300 MBit/s (Screenshot: m-net.de)

 
+++ Anzeige +++