AVM kündigt neue FRITZ!Box-Modelle zur IFA an

Außerdem neue schnellere Powerline-Adapter und WLAN-Repeater

09. Juli 2015

Die IFA 2015 findet erst Anfang September statt. Doch schon jetzt kündigen die ersten Hersteller neue Geräte an, die sie dann in Berlin zeigen wollen. So hat AVM jetzt eine Vorschau auf einige der Geräte-Highlights gegeben. Unter dem Motto »Schneller zu Hause« sollen zwei neue FRITZ!Box-Modelle, Powerline-Adapter und WLAN-Repeater gezeigt werden. Wir haben die angekündigten Neuerungen für Sie zusammengefasst.

IP-Spezialist FRITZ!Box 7430 und LTE-Router FRITZ!Box 6820 LTE

Bei beiden neuen FRITZ!Box Geräte sollen einen schnelleren Internetanschluss zuhause unterstützen. Die FRITZ!Box 7430 ist für IP-basierte DSL-Anschlüsse ausgelegt. Die neue Box soll VDSL Vectoring mit bis 100 MBit/s unterstützen, ebenso wie Telefonie und IPTV. Zur Ausstattung gehören auch WLAN N, eine integrierte DECT-Basis inklusive Telefonanlage und Smart-Home-Anwendungen sowie FRITZ!OS.

AVM FRITZ!Box 7430

Die FRITZ!Box 6820 LTE soll das stationäre Internet via LTE mobiler machen. Sie funkt in sechs LTE- sowie drei UMTS-Frequenzen und unterstützt Roaming, sodass den Anwendern auch dann ein Internetzugang zur Verfügung steht, wenn sie sich nicht in der LTE-Zelle ihres Anbieters befinden. Damit können Nutzer nicht nur zuhause sondern auch unterwegs auf das schnelle Internet zugreifen. Zur Ausstattung gehören auch WLAN N mit einer Übertragungsrate von bis zu 450 MBit/s sowie ein Gigabit-LAN-Anschluss.

AVM FRITZ!Box 6820 LTE

Der Marktstart der FRITZ!Box 7430 ist für die nächsten Tage geplant, Preisempfehlung 129 Euro (UVP). Die FRITZ!Box 6820 LTE soll im 4. Quartal erhältlich sein. Hier sind die technischen Higlights der beiden Geräte zusammengefasst:

FRITZ!Box 7430

  • Die FRITZ!Box für IP-basierte Anschlüsse: Daten, Telefonie (VoIP), IPTV
  • ADSL/VDSL/VDSL Vectoring bis 100 MBit/s
  • WLAN (2,4 GHz): 3 x 3 WLAN N mit 450 MBit/s
  • 4 x Fast Ethernet LAN, 1 x USB 2.0
  • DECT-Basis für Telefone und Smart-Home-Anwendungen
  • Ein Anschluss für analoges Telefon oder Fax (a/b-Port)
  • Telefonanlage mit FRITZ!Box-Komfort inklusive AB, Fax, Telefonbuch etc.
  • FRITZ!OS mit WLAN-Gastzugang, Kindersicherung, NAS etc.

FRITZ!Box 6820 LTE

  • Internet via LTE: bis zu 150 MBit/s im Downstream und 50 MBit/s im Upstream (LTE CAT 4)
  • Multibandunterstützung: 6 LTE- und 3 UMTS-Frequenzen
  • Internetzugang auch über UMTS/HSPA+ mit bis zu 42 MBit/s und GSM/EDGE (2G)
  • Fallback auf GSM/EDGE (2G)
  • 2,4 GHz: 3 x 3 WLAN N mit 450 MBit/s
  • 1 x Gigabit LAN
  • FRITZ!OS mit WLAN-Gastzugang, Kindersicherung, VPN etc.

Neues bei FRITZ!Powerline und FRITZ!WLAN Repeater

Auch die Datenübertragung innerhalb der eigenen vier Wände will AVM beschleunigen. Im Bereich Powerline, also Datenübertragung via Stromkabel, bereitet der Berliner Hersteller gleich zwei neue Geräte vor. Der kompakte FRITZ!Powerline 1240E soll Daten über die Stromleitung mit bis zu 1.200 MBit/s übertragen können. Geräte können dann via WLAN oder Gigabit-LAN angeschlossen werden. Der neue FRITZ!Powerline 1220E mit integrierter Steckdose bietet ebenfalls hohe Geschwindigkeiten über das Stromnetz an und besitzt zwei Gigabit-LAN Anschlüsse, jedoch kein WLAN. Die beiden Adapter sind nach Standard HomePlug AV2 kompatibel zu IEEE P1901 und allen Powerline-Geräten der 200-, 500-, 600- und 1.200-MBit/s-Klasse. Die neuen FRITZ!Powerline-Adapter sollen im 4. Quartal verfügbar sein.

Für schnelle drahtlose Kommunikation zuhause soll der neue FRITZ!WLAN Repeater 1160 sorgen. Dieser unterstützt Dual-WLAN AC + N mit bis zu 866 MBit/s (5 GHz) und 300 MBit/s (2,4 GHz) gleichzeitig. Durch dynamisches Cross Band Repeating soll der WLAN-Repeater automatisch den schnellsten und effizientesten Weg vom und zum WLAN-Router wählen, verspricht der Hersteller. Der Marktstart von FRITZ!WLAN Repeater ist für das 3. Quartal geplant.

FRITZ!Powerline 1240E und 1220E sowie FRITZ!WLAN Repeater 1160
FRITZ!Powerline 1240E und 1220E sowie FRITZ!WLAN Repeater 1160

Neue FRITZ!OS mit frischem Look und mehr Übersicht

Eine weitere Neuerung zur IFA 2015 soll die neue Version der FRITZ!OS Firmware für verschiedene AVM-Geräte sein. Neu ist zum Beispiel die Heimnetzübersicht, in der sich alle mit der FRITZ!Box verbundenen Geräte anzeigen lassen. Sie bietet auch die Möglichkeit, zentral weitere FRITZ!-Produkte wie DECT-Telefone oder Repeater mit einem Update zu versehen. Außerdem soll die Kindersicherung mehr Flexibilität bieten, da sich die Surfzeit per Ticket spontan verlängern lässt. Auch der Bereich WLAN mit einer Analyse des Verkehrsaufkommens in drahtlosen Netzen erhält detailliertere Angaben: Anwender sehen nun auf einen Blick alle Beeinflussungen durch Funknetze in der Umgebung und können auf der Oberfläche den für sie optimalen Kanal wählen. Außerdem erhält die Benutzeroberfläche fritz.box ab Herbst 2015 ein neues Design und soll optimal auf verschiedenen Displays von Notebook, Tablet und Smartphone angezeigt werden. Auch die FRITZ!Fon-Modelle erhalten einige Neuerungen: Die DECT-Telefone erhalten fünf neue, individuell auswählbare Startbildschirme sowie einen neuen Anrufbeantworter-Bildschirm und die Option, die Schrift der Menüs zu vergrößern.

Bilder: AVM

 
+++ Anzeige +++