Unitymedia: Gratis-WLAN in Frankfurt und Düsseldorf gestartet

Kostenloses Surfen in der Innenstadt bis 100 MB pro Tag

03. August 2015

Wie angekündigt, hat Unitymedia mit freien WLAN-HotSpots gestartet. Bereits seit Freitag steht der drahtlose Internetzugang an ausgewählten Straßen in Frankfurt bereit. Am heutigen Montag gingen auch zahlreiche HotSpots in Düsselodrf in Betrieb.

Unitymedia WiFi HotSpots

Zum 31. Juli hat Unitymedia für das WLAN-Netz in Frankfurt 20 Zugangspunkte freigeschaltet. Darunter in den innerstädtischen Bereichen Braubachstraße, Goethestraße und Berliner Straße, und auch am Ostbahnhof, in der Emmerich-Josef-Straße im Stadtteil Höchst, der Schweizer Straße in Sachsenhausen sowie in der Berger Straße im Gebiet zwischen Bornheim und dem Nordend. Weitere Verstärkerpunkte sollen in einem zweiten Schritt folgen.

In Düsseldorf gingen am Montag, 3. August, 33 Wifi-Spots von Unitymedia in Betrieb. Zu den Standorten gehören neben den beliebten Plätzen in der Innenstadt auch beliebte Straßen in verschiedenen Stadtteilen. Bürgerinnen und Bürger sowie Gäste und Besucher in Düsseldorf können zum Beispiel am Burgplatz, in der Schadowstraße und am Kö-Bogen sowie auch am Gertrudisplatz in Eller, dem Barbarossaplatz in Oberkassel oder an der Lindemannstraße auf der Grenze zwischen Flingern und Düsseltal drahtlos im Internet surfen. Weitere Standorte sind zum Beispiel Elisabethstraße/Bachstraße, Benrather Schlossallee oder auch Kölner Straße in Oberbilk. Die komplette Liste stellt die Stadt Düsseldorf auf eigener Website zur Verfügung.

Ausschlaggebender Indikator für die Standortwahl der WLAN-Zugangspunkte war die Fußgängerfrequenz. Diese sei durch eine innerstädtische Analyse im Auftrag von Unitymedia ermittelt worden, so der Betreiber der HotSpots. Darauf aufbauend startet Unitymedia auch den Service »PowerSpot«, der es Geschäftsleuten mit Publikumsverkehr ermöglicht, ihren Kunden und Gästen kostenloses WLAN anzubieten.

Unitymedia WiFi HotSpots auf einem Smartphone

Die öffentlichen WiFi-Spots stehen allen Nutzern zur Verfügung, die ein WLAN-fähiges Endgerät besitzen. Nutzer surfen an den öffentlichen Wifi-Spots mit einer Geschwindigkeit von 10 MBit/s bis das Tages-Limit von 100 MB verbraucht ist. Danach wird der Zugang auf maximal 64 kBit/s gedrosselt. Nach 24 Stunden stehen dem Nutzer wieder eine Geschwindigkeit von 10 MBit/s und das Tages-Limit von 100 MB zur Verfügung. Pro Monat entspricht die übrigens 3.000 MB, welche kostenlos versurft werden können.

Um den drahtlosen Internetzugang zu nutzen, müssen sich Nutzer in das öffentliche Netz mit der WLAN-Kennung »Unitymedia Public WiFiSpot« einwählen. Per SMS wird das Passwort angefordert, mit dem sich das mobile Internet nutzen lässt. Mit diesen Zugangsdaten meldet sich der Nutzer auf der Log-In-Seite an und kann dann wählen, ob er unverschlüsselt surft oder das hoch verschlüsselte Netz »Unitymedia WifiSpot« nutzen möchte. Die Verbindung wird nun angezeigt und der User kann über das WLAN-Netz ins Internet. Unitymedia stellt detaillierte Anleitungen für verschiedene Geräte sowie einen HotSpot Finder auf einer Sonderwebsite bereit: www.unitymedia.de/privatkunden/aktionen/wifispots/.

Unitymedia hat im Juni den Start seines WiFi-Projektes angekündigt. Ab August 2015 rüstet der Kabelnetzbetreiber Teile ausgewählter Städte in seinem Verbreitungsgebiet Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg mit schnellem, sicherem und öffentlich zugänglichem WLAN aus. Unitymedia plant, bis Ende 2015 in rund 100 Städten Zugang zu öffentlichem WLAN anzubieten.

Bilder: Unitymedia

 
+++ Anzeige +++