1&1: Kostenloses DSL-Modem zu neuen Tarifen

Verwirrung bei der Online-Bestellung

24. August 2015

Vor einigen Tagen hat 1&1 neue DSL-Tarife gestartet. Dabei hat das Unternehmen aus Montabaur auch neue Konditionen für die Hardware eingeführt. Die Nutzer konnten die HomeBox genannten Fritz!Box Geräte nun mieten. die Bewerbung dieser Angebote ist in die Kritik geraten, denn die Nutzer mussten sich für eines der Miet-Geräte entscheiden, der Anbieter jedoch nicht auf die gesamten monatlichen Kosten hingewiesen hatte. Nun hat 1&1 das Angebot wieder angepasst.

Bei den neuen DSL-Tarifen, welche seit Mitte August 2015 angeboten werden, können Nutzer die notwendige Hardware mieten. So erhalten sie wahlweise eine Fritz!Box 7312 oder die für VDSL optimierte Fritz!Box 7412 für 3 Euro/Monat oder die »1&1 HomeServer« genannte FritzBox 7362 SL für 5 Euro/Monat. Das Problem dabei: Die Neukunden hatten keine Möglichkeit, den eigenen Router einzusetzen: Bei der Online-Bestellung mussten sie eines der Geräte auswählen, um die Bestellung abschließen zu können. auch in unseren Tests konnten wir nur der Auswahl eines der Mietgeräte die Bestellung eines DSL-Anschlusses fortsetzen.

In der Bestellübersicht wurden anschließend alle monatlichen Kosten auch korrekt angezeigt. In der Bewerbung der Tarife sprach der Anbieter jedoch nur vom Grundpreis für die DSL-Pakete. Damit war der beworbene monatliche Preis um mindestens 3 Euro geringer, als der tatsächliche. Dies führte auch zur Kritik, dass die Nutzer den gesamten monatlichen Preis nicht auf den ersten Blick sehen können. Es wurde auch die Frage gestellt, ob diese Art der Bewerbung möglicherweise rechtswidrig sei.

1&1 bietet zu den neuen DSL-Tarif auch ein kostenloses DSL-Modem. Dieser war zum Start der neuen Angebote allerdings nur über die Hotline auf direkte Nachfrage erhältlich. Inzwischen hat der Internet-Anbieter die Website überarbeitet und bietet ein kostenloses Kabel-Modem auch bei der Online-Bestellung zur Auswahl an. Wie die Kollegen von teltarif.de herausgefunden haben, bekommen allerdings nicht alle Interessenten die gleiche Geräte-Auswahl und manchmal kann auch ein einmaliger Bereitstellungspreis berechnet werden.

Hardware-Auswahl zu 1&1 DSL-Tarifen
Hardware-Auswahl zu 1&1 DSL-Tarifen (Screenshot: dsl.1und1.de vom 24.08.2015)

Kommentar: Bisher erhielten Neukunden eine aktuelle Fritz!Box mit 1&1-Branding meist kostenlos zu einem neuen DSL-Vertrag. Das neue Miet-Modell für die neuen Geräte kommt dementsprechend nicht so gut bei den neuen Kunden an. Denn ist das Gerät irgendwann rechnerisch abbezahlt, müssen die Nutzer weiterhin die monatliche Geräte-Miete zahlen und bei Kündigung den Router auch zurück geben. Hier versucht sich 1&1 an das Angebot der Deutschen Telekom anzulehnen. Auch hier erhalten Neukunden den notwendigen DSL-Router im Miet-Modell. Allerdings müssen die Kunden der Telekom sich nicht zwingend für einen der Geräte entscheiden und können sich neben dem Miet-Modell auch für den direkten Kauf des Routers entscheiden. Auch bei den Kabelnetzbetreibern ist eine Miete der Internet-Hardware oft üblich. Dennoch bleibt das aktuelle Modell bei 1&1 wenig transparent. Nutzer, die kein Router mieten wollen und die Geräte-Auswahl nicht sehen oder den einmaligen Bereitstellungspreis für den kostenlosen Modem nicht zahlen wollen, sollten die Bestellung über die Hotline versuchen und dort explizit die gewünschten Optionen und Preise verlangen.

 
+++ Anzeige +++