O2 Banking: Telefónica kündigt mobiles Bankkonto an

Zusätzliches Datenvolumen statt Zinsen für Mobilfunkkunden

12. Mai 2016

Telefónica will ihren Mobilfunkkunden ein komplett mobiles Bankkonto anbieten. Bei O2 Banking sollen Nutzer statt Zinsen zusätzliches Datenvolumen für ihr Smartphone bekommen, heißt es seitens des Unternehmens. Das Angebot soll im Spätsommer 2016 starten und die gängigen Banking-Funktionen auf das Smartphone bringen. Umgesetzt wird O2 Banking in Kooperation mit der Münchener FIDOR Bank AG, einer in Deutschland lizensierten Direktbank.

O2 Banking
O2 Banking: Vollwertigen Bankkonto für Smartphone ab Sommer 2016 (Bild: Telefónica)

Für Überweisungen reicht die Mobilnummer

Mit O2 Banking sollen das Warten am Bankschalter und umständliches Online-Banking ein Ende haben. Kontoeröffnung, Dauerauftrag, Überprüfen des Kontostands und Überweisungen sollen sich unterwegs per Smartphone erledigen lassen. Zudem erhalten Kunden eine kosten MasterCard, mit der sie weltweit Geld abheben und kontaktlose in Geschäften oder online bezahlen können.

»O2 Banking ist weit mehr als eine App für Online-Banking. Wir machen das Smartphone zum vollwertigen Bankkonto mit revolutionären Funktionen, zeitgemäßen Bonus-Leistungen und einzigartiger Benutzerfreundlichkeit«, sagt Markus Haas, COO bei Telefónica Deutschland.

Interessenten sollen ein neues O2 Banking Konto einfach eröffnen können: Die Anmeldung erfolgt am Smartphone, für die Legitimierung wird Videoanruf genutzt. Um Geld zu überweisen, soll die Mobilnummer des Empfängers im persönlichen Adressbuch reichen, so Telefónica. Damit soll O2 Banking eine nutzerfreundliche Alternative zur klassischen Überweisung per IBAN-Eingabe werden.

Die Sicherheitsstandards bei O2 Banking sind die gleichen wie bei einem normalen Girokonto, so der Anbieter. So kann zum Beispiel die O2 Banking MasterCard jederzeit direkt über die App gesperrt oder entsperrt werden oder die Kartendetails fürs Einkaufen im Internet angezeigt werden, ohne die physische Karte zur Hand zu haben. Mit einem detaillierten Finanzplaner erhalten Kunden zudem eine Übersicht über ihre Ausgaben. Auf Wunsch lassen sich mit App-Push-Benachrichtigungen Informationen über Transaktionen und Events in Echtzeit auf Smartphone anzeigen. Auch kleinere Sofortkredite sollen direkt über die App abrufbar sein.

Zusätzliches Datenvolumen statt Zinsen

Mobilfunk-Kunden von O2 sollen mit dem neuen Banking zusätzliche Vorteile erhalten. Sie erhalten zusätzliches Highspeed-Datenvolumen - »Megabytes statt Magerzinsen« nennt Telefónica dieses Angebot. Abhängig vom monatlichen Kartenumsatz und der Nutzung von O2 Banking als Gehaltskonto soll sich dieser Datenbonus erhöhen. In der Testphase bis zum Marktstart im Spätsommer 2016 will O2 Banking verschiedene Volumenstaffelungen ausprobieren.

Start im Spätsommer

O2 Banking soll im Sommer 2016 starten. Telefónica wird dann entsprechende Lösungen für Android– und iOS-Endgeräte zur Verfügung stellen. Interessenten können sich ab sofort unter o2.de/banking für den neuen Banking-Dienst registrieren. Der Anbieter will die Nutzer dann automatisch benachrichtigen, sobald O2 Banking verfügbar sein wird. In einigen Tagen soll ein Beta-Test mit ausgewählten Kunden starten.

 
+++ Anzeige +++