Vodafone startet WiFi Calling

WLAN-Telefonie ab Ende Mai für Privat- und Geschäftskunden

26. Mai 2016

Vodafone startet Ende Mai mit WiFi Calling. Mit dem neuen Dienst können Kunden des Düsseldorfer Mobilfunkanbieters über ein WLAN-Netz mit ihrem Smartphone telefonieren. Welche Vorteile der neue Dienst bringt und wer ihn nutzen kann - wir fassen zusammen.

Vodafone Logo

Bessere Netzversorgung in Gebäuden dank WLAN-Telefonie

Bereits auf der CeBIT in März hatte Vodafone WiFi Calling, auch Voice over Wifi genannt, angekündigt. Ab dem 30. Mai 2016 soll es dann soweit sein. Der neue Dienst soll vor allem die Probleme mit Netzversorgung in Gebäuden lösen. Durch die Außenmauern in Stahlbeton-Gebäuden sei eine Verbindung zwischen Smartphone und Mobilfunknetz kaum möglich, so der Mobilfunkanbieter. Mit WiFi Calling können Kunden in öffentlichen, privaten und firmeneigenen WLAN-Netzwerken mit ihren Smartphones telefonieren und auch unter ihrer Rufnummer angerufen werden. Im Ausland lassen sich zudem Roaming-Kosten sparen, wenn ein WLAN-Netz zur Verfügung steht.

Wifi Calling soll bei Vodafone ohne die Installation einer zusätzlichen App funktionieren, wie es bei O2 Message+Call App für WLAN-Telefonie der Fall ist. Die entsprechende Funktionalität wird dann im Smartphone integriert. Dies hat allerdings den Nachteil, dass derzeit nur wenige Smartphones die Funktion unterstützen. So nennt Vodafone aktuell nur Samsung Galaxy S6 und S6 Edge; weitere Geräte sollen folgen. Dafür soll bei Telefonaten ein Wechsel vom WLAN- ins LTE-Netz ohne Unterbrechung möglich sein.

WLAN-Telefonie kostenlos in einigen Geschäfts- und Privatkunden-Tarifen

Für Geschäftskunden wird WiFi-Calling vorerst exklusiv in allen Red Business+ Tarifen enthalten sein. Privatkunden können den Service im Bündel-Tarif Red One ebenfalls kostenlos nutzen. Weitere Tarif-Kombinationen sollen im Laufe des Jahres folgen, kündigte Vodafone an.

Voice over LTE wertet Sprachdienste weiter auf

Vodafone bietet weiterhin auch Telefonie über LTE (Voice over LTE, VoLTE) an. Bei diesem dienst hat der Mobilfunkanbieter nun weitere Neuerungen bekannt gegeben. So können Kunden nun auch Freizeichentöne und Voice-Mailbox in HiFi Qualität nutzen. Im Sommer sollen erste nationale LTE-Telefongespräche aus dem Vodafone-Netz in die Netze von Telekom und Telefónica möglich werden.

Bessere Sprachqualität dank Enhanced Voice Service

Auch die Sprachqualität soll im Vodafone LTE Netz besser werden, so das Unternehmen. Dafür wird ab sofort »Enhanced Voice Service« (kurz EVS) eingeführt. Dabei soll ein Codec den Frequenzbereich für Sprach-Dienste erweitern und Telefongespräche in HiFi-Qualität ermöglichen. Über kostenfrei erhältliche Firmware-Updates sollen in den nächsten Monaten zahlreiche Smartphones EVS für die Telefonie im Vodafone-Netz unterstützen.

 
+++ Anzeige +++