Telefónica und Huawei starten 4,5G Pilotnetz

Bis 400 MBit/s und später 1,2 GBit/s im Live-Testbetrieb

21. Juli 2016

Noch ist LTE nicht überall verfügbar, doch die Mobilfunkunternehmen arbeiten bereits seit längerer Zeit am Nachfolger 5G. Als ein Zwischenschritt kann die so genannte 4,5G Mobilfunktechnik gesehen werden. Diese verspricht Geschwindigkeiten von bis zu 1,2 GBit/s über das Mobilfunknetz und soll bereits im kommenden Jahr zur Verfügung stehen. Aktuell hat Telefónica Deutschland zusammen mit Huawei in München ein Pilotnetz mit der neuen Mobilfunktechnik gestartet.

Telefónica

Wie der Netzbetreiber mitteilt, sei der Einsatz der 4,5G-Technologie bereits für 2017 geplant. Mögliche Einsatzfelder für 4,5G sind Orte, die aufgrund einer regelmäßig hohen Konzentration an Smartphone- oder Tablet-Nutzern hohe Kapazitäten erfordern. Dazu gehören zum Beispiel Bahnhöfe, Flughäfen, Stadien und Festivals. Um die Technologie im Mobilfunknetz unter Praxisbedingungen zu testen, hat Telefónica zusammen mit Huawei ein 4,5G-Pilotnetz in München errichtet. Dieses deckt nach angaben des Unternehmens den Münchner Norden rund um das Olympiagelände ab. Allerdings ist das neue Netz noch nicht für Kunden zugänglich. Es dient mit Blick auf 5G auch als Forschungsumgebung für Anwendungen, die hohe Übertragungsraten und geringe Latenzzeiten benötigen wie die Echtzeitsteuerung bei industriellen Anwendungen oder dem vernetzten Fahren, teilte Telefónica mit.

Laut Telefónica verliefen erste Tests im 4,5G-Pilotnetz erfolgreich. Im Livebetrieb des Versuchsnetzes steht zunächst eine Übertragungsrate von bis zu 400 MBit/s zur Verfügung. Sie soll in der Folgezeit kontinuierlich gesteigert werden. Bereits früher im Jahr gelang es Telefónica und Huawei nach Unternehmensangaben, unter Laborbedingungen mobile Daten durch Bündelung von fünf LTE-Frequenzbändern mit bis zu 1,2 GBit/s zu übertragen. Wann genau der Mobilfunkanbieter das neue Netz auch für Kunden öffnet, ist noch offen.

 
+++ Anzeige +++