Telefónica verspricht Besserung bei der o2 Hotline

Engpässe bei der Erreichbarkeit wegen Netzzusammenlegung

21. Oktober 2016

In den letzten Tagen gab es viel Kritik an der schlechten Erreichbarkeit der Service-Hotline von o2. Auch die Bundesnetzagentur wurde eingeschaltet. Nun verspricht Telefónica Besserung.

Telefónica Flaggen vor der E-Plus Zentrale
Telefónica Flaggen vor der E-Plus Zentrale (Bild: Telefónica)

Die Kapazität der Hotline soll um bis zu 30 Prozent aufgestockt werden, sagte Markus Haas, Chief Operating Officer (COO) von Telefonica Deutschland, der Deutschen Presse-Agentur. Dadurch sollen die Wartezeiten wieder kürzer werden. Diese seien aktuell höher, als Telefónica sie selbst gerne hätte. Als einen der Gründe nennt Haas die Zusammenlegung der Netze und die Migration der E-Plus Kunden zu Telefónica. Entsprechend gäbe es mehr Anfragen, deutlich mehr als das Unternehmen es geplant habe. »Wir können den Ärger unserer Kunden verstehen«, so Haas. Telefónica bewältige nach der Fusion von O2 und E-Plus gerade das größte Kundenintegrationsprojekt Europas.

Inzwischen wären viele Fragen beantwortet und die Lage hätte sich stabilisiert, erklärt Haas. Dennoch gäbe es zu bestimmten Tageszeiten noch höhere Wartezeiten. Bis zum Jahresende soll sich die Lage jedoch wieder normalisieren, verspricht das Unternehmen.

 
+++ Anzeige +++