Vodafone GigaCube: 50 GB LTE-Volumen ab 24,99 Euro

LTE-Router mit WLAN-Hotspot als Festnetz-Alternative

20. April 2017

Vodafone hat mit GigaCube eine neue Lösung für mobiles Internet vorgestellt. Ab dem 27. April erhalten Kunden mit GigaCube einen mobilen LTE-Router und eine SIM-Karte sowie 50 GB Datenvolumen. Via WLAN kann der Internetzugang gleichzeitig auf mehreren Geräten genutzt werden.

GigaCube ist beispielsweise für die Ferienwohnung, am Campingplatz oder im mobilen Büro einsetzbar. Vodafone will mit dem Paket auch Haushalte ansprechen, die bislang mit nur wenigen Megabit aus der Festnetzleitung auskommen müssen, jedoch eine gute LTE-Versorgnung vor Ort haben.

Vodafone GigaCube

Preise und Datenvolumen

Der GigaCube kostet für Vodafone-Kunden mit RED-Mobilfunkvertrag oder mit aktuellem Young-Tarif 24,99 Euro pro Monat. Neukunden, die keinen Vodafone-Mobilfunkvertrag besitzen, bezahlen monatlich 34,99 Euro.

Im Grundpreis sind 50 GB Datenvolumen im Monat enthalten. Diese können mit bis zu 150 MBit/s über im Download und bis zu 50 MBit/s im Upload das LTE-Netz von Vodafone genutzt werden. Ist das Datenvolumen aufgebraucht, wird der Internetzugang auf maximal 32 kBit/s gedrosselt. Wer zusätzliches Highspeed-Datenvolumen benötigt, kann bei Bedarf so genannte »Speedbucket-Pakete« mit 1 bis 25 Gigabyte kaufen. Der mobile Internetzugang funktioniert im gesamten Vodafone-Mobilfunknetz deutschlandweit. Damit unterscheidet sich Vodafone GigaCube von einem ähnlichen Angebot congstar Homespot, der nur an einer vorher definierten Adresse funktioniert.

Telefonie- und SMS-Services sind im Tarif nicht enthalten. Eine Weitere Einschränkung: Um das Datenvolumen zu sparen, werden Video-Streams bei GigaCube auf SD-Qualität mit 480p komprimiert. Wer die Videoqualität erhöhen möchte, kann dies über eine Zusatzoption tun; den Aufpreis nennt Vodafone bisher allerdings nicht.

Vodafone bietet GigaCube in zwei Varianten an: Mit 24 Monaten Mindestlaufzeit sowie in einem Flex-Tarif. Im letzteren Fall fällt der monatliche Basispreis auch nur an, wenn der Kunden die Internetverbindung im Abrechnungszeitraum auch wirklich nutzt. Der Grundpreis ist in den beiden Varianten identisch. Der LTE-Router kostet bei Vertragsabschluss einmalig einen Euro, während bei der Flex-Variante einmalig 49,90 Euro für die Hardware berechnet werden.

Vodafone GigaCube Preisliste

GigaCube Router

Beim LTE-Router selbst handelt es sich um das Huawei B528 LTE Router. Das Gerät unterstützt LTE Cat.6, was Geschwindigkeiten von bis zu 300 Mbit/s im Download ermöglicht. Im GigaCube Tarif wird der mobile Internetzugang allerdings von Vodafone auf 150 MBit/s gedrosselt. Interessant ist auch, dass das Gerät das LTE Band 32 (LTE 1500 MHz) unterstützt. Diesen Frequenzbereich will Vodafone künftig einsetzen. Gleiches gilt auch für das LTE Band 38 (TDD LTE 2600), welches bisher hierzulande noch nicht im Einsatz ist.

Weiterhin werden UMTS mit DC-HSPA+ sowie GSM/GPRS/EDGE unterstützt. Als WLAN-Router funkt das Gerät nach 802.11 b/g/n/ac im 2,4 GHz und 5 GHz Bereich und ermöglicht Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 867 MBit/s. Zudem verfügt der Router über einen LAN/WAN-Anschluss (RJ45) sowie einen RJ11-Anschluss für Festnetztelefon. So können die Nutzer vermutlich über die Datenverbindung auch VoIP-Telefonate über externe Anbieter führen.

Als SIM-Karte stellt Vodafone eine PIN-freie SIM-Karte im Micro-SIM (3FF) zur Verfügung. Damit sollen Kunden den Router einfach in Betrieb nehmen können: einfach SIM in den Slot am Boden des Routers schieben, mit dem Stromnetz verbinden und schon ist er im Vodafone-Mobilfunknetz angemeldet. Für den Betrieb benötigt der GigaCube eine externe Stromversorgung, denn es ist kein Akku verbaut.

Bilder: Vodafone

 
+++ Anzeige +++