Ausweispflicht bei Prepaid: Neue Lösungen für SIM-Karten-Aktivierung

Aldi-Talk bietet 1 GB Willkommensbonus für Neukunden ab 1. Juli

12. Juni 2017

Ab dem 1. Juli 2017 muss bei der Aktivierung einer neuen Prepaid-SIM-Karte die Identität des Karteninhabers geprüft werden. So verlangt es der Gesetzgeber. Ein einheitliches Verfahren zur Identifizierung gibt es allerdings nicht. Nun hat Aldi Talk bekannt gegeben, wie der Aktivierungsprozess beim Discounter ablaufen soll.

Aldi-Talk: Neue Lösungen für SIM-Karten-Aktivierung
Aldi-Talk: Neue Lösungen für SIM-Karten-Aktivierung (Bild: Telefónica)

Ausweispflicht bei Prepaid

Nach dem 1. Juli 2017 gilt die gesetzlich vorgeschriebene verschärfte Überprüfung von Ausweisdokumenten für Prepaid-Kunden. Wer dann eine Prepaid-SIM-Karte kauft, muss bei der anschließenden Registrierung seine Identität mit einem Ausweisdokument nachweisen. Das kann beispielsweise mit einem Personalausweis, einem Reisepass, einem Aufenthaltstitel oder einem ausländischen Ausweisdokument erfolgen. Dieses Dokument muss vom Telekommunikationsanbieter geprüft werden, bevor er die SIM-Karte des Kunden aktivieren und fürs Netz freischalten darf.

Bisher setzen die Anbieter auf die Ausweis-Überprüfung im Shop vor Ort. Bei einem Online-Kauf kommen Video-Ident oder Post-Ident zum Einsatz. Für die Discounter-Marke Aldi Talk setzen die Betreiber Telefónica und Medion auf eine weitere Variante: Neben der Identifizierung über das Video-Ident-Verfahren können die Kunden auch die Überprüfung in einem von rund 10.000 Partnershops oder die direkte Registrierung und Identifizierung in den Filialen von Aldi Süd durchführen. Zum Start schenkt Aldi Talkallen Neukunden im Zeitraum vom 1. Juli bis 30. September einmalig 1 GB High-Speed-Internetvolumen für einen Zeitraum von 4 Wochen als Willkommensbonus.

Identifizierung per Video- oder Shop-Ident Prüfung

An dem Kauf von Aldi Talk Starter-Sets in den Aldi-Filialen oder im Online-Shop ändert sich durch die neuen regulatorischen Vorgaben nichts. Danach müssen die Kunden in einem ersten Schritt ihre SIM-Karte registrieren - mit ihrem PIN-/PUK-Brief per Browser auf alditalk.de, über die neue Registrierungs-App, welche kostenlos für iOS und Android erhältlich ist, oder per Telefon an der Registrierungs-Hotline unter 0211-68773260.

Nach erfolgter Registrierung identifizieren sich die Kunden mit einem gültigen Ausweisdokument entweder online über das Video-Ident Verfahren, oder sie gehen dazu in einen der bundesweit rund 10.000 Partnershops. Für die Identifizierung über das Video-Ident Verfahren benötigen die Kunden ein entsprechendes Endgerät mit Mikrofon und Frontkamera, um mit dem Service-Mitarbeiter zu sprechen und das Ausweisdokument vorzeigen zu können. Kunden können dafür sowohl einen Computer mit einer Webcam als auch einen Smartphone oder Tablet nutzen. Die Video-Ident Prüfung ist laut Anbieter rund um die Uhr möglich und kann in den Sprachen Deutsch, Englisch, Spanisch, Französisch, Italienisch, Türkisch, Polnisch und Russisch erfolgen. Wer sich lieber persönlich identifizieren lassen möchte, kann dies in den Filialen der Deutschen Post sowie ausgewählten Sparkassen-Filialen und Shops des Paketdienstes DPD tun.

Identifizierung bei Aldi Süd direkt in der Filiale möglich

Kunden von Aldi Süd können den Registrierungs- und Identifizierungsprozess auch direkt in den Filialen vornehmen. »Entsprechend geschulte Mitarbeiter führen den Kunden dabei durch den Prozess«, erklärt Telefónica. Dann seien keine weiteren Registrierungsschritte durch den Kunden nötig. Dies funktioniert allerdings nicht in den Aldi Nord Filialen - hier müssen die Kunden aus den oben erläuterten Möglichkeiten wählen.

Die für den Registrierungsprozess erforderlichen Daten werden an die E-Plus Service GmbH & Co. KG als Anbieter der Mobilfunkdienstleistung übertragen. Diese prüft die Angaben final und schaltet die SIM-Karte frei. Dies soll »innerhalb weniger Stunden« erfolgen, so Medion. Im Anschluss können Kunden mit ihrer neuen SIM-Karte telefonieren und im Internet surfen.

Die Telefónica bietet ihren Prepaid-Kunden zusätzlich noch das Post-Ident-Verfahren an. Kunden können nach der Online-Registrierung den dafür nötigen Coupon direkt generieren. Diesen legen sie dann zusammen mit einem gültigen und zulässigen Ausweisdokument in einer von mehr als 8.500 ausgewählten Postfilialen dem Postmitarbeiter vor. Mit Ausweislesegeräten prüft der Postmitarbeiter die Ausweisdokumente und übermittelt die erforderlichen Daten an den Mobilfunkanbieter.

 
+++ Anzeige +++