Sturm Friederike bringt Schäden im Telekom-Netz

Zahl der Störungen geht zurück

18. Januar 2018

Sturm und Orkan sowie Hochwasser, erhöhte Grundwasserstände sowie ständig nachlaufendes Wasser sorgen auch für Störungen in den Telekommunikationsnetzen. Wenn Wasser in die Kabel eindringt, kommt es zu Störungen auf der Leitung oder zu einem kompletten Ausfall von Telefon und Internet. Sturm- und Orkanböen können Masten umfegen; umgekippte Bäume können auch oberirdischen Leitungen beschädigen. Dann können Internet und Telefon schon mal länger ausfallen. Die Deutsche Telekom bereichtet aktuell über zahlreiche Ausfälle im folge des Strums »Friederike«.

Orkan Friedrike hat in Bochum einen Straßenverteiler aus dem Boden gerissen
Orkan Friedrike hat in Bochum einen Straßenverteiler aus dem Boden gerissen (Bild: Deutsche Telekom)

Die Telekom-Techniker seien nach dem Strum mit Hochdruck an der Beseitigung der Schäden, berichtet das Unternehmen. Die meisten betroffenen Kunden sind mit der Instandsetzung der Stromversorgung schon wieder am Netz. Am Abend waren nach Angaben des Unternehmens noch knapp 50 der Schaltverteiler und 12 Mobilfunkstationen vom Netz. Besonders betroffen seien die Regionen in Nordrhein-Westfalen, im südlichen Niedersachsen sowie in Nord- und Mittelhessen, Thüringen, Sachsen-Anhalt und Südbrandenburg.

Die Telekom bittet alle Kunden um Verständnis bei längeren Wartezeiten am Telefon. Die Reparatur von zerstörter Netztechnik durch umgeworfene Straßenverteiler und abgerissene Oberleitungen könne etwas länger daurn. Teilweise seien auch Tiefbauarbeiten notwendig. Der Betrieb aller Vermittlungsstellen war nach Telekom-Angaben durch Stromersatzanlagen jederzeit gesichert.

Neben den Reparaturen am Netz sollen auch Kunden informiert und versorgt werden. Dort, wo die Telekom die Mobilfunknummern der Kunden hat, werden auch Informationen via SMS geschickt, erklärt das Unternehmen. Darüber hinaus soll das Service Schnellstarter-Pakete versenden - das sind Router mit Mobilfunkzugang - sowie Gutscheine zur kostenlosen Nutzung von Datenvolumen. Darüber hinaus bietet die Telekom allen Kunden die Möglichkeit, das Festnetz auf ihr Handy weiterzuleiten. Das können sie über die Kundenhotline 0800-3301000 oder online im Kundencenter erledigen.

Weitere Details, wie die Telekom bei den Folgen von Extremwetterlagen vorgeht, hat das Unternehmen im eigenen Blog zusammengefasst.

 
+++ Anzeige +++