Im Jahr 2018 günstig ein Smartphone bekommen

So geht günstiger Handykauf heute

21. Februar 2018

Natürlich ist auch in diesem Jahr die Nachfrage und Beliebtheit des Smartphones ungebrochen. Der Trend geht hin zu teureren Modellen, wie die aktuelle Studie der GfK zeigt. Und auf dem Mobile World Congress (MWC) in Barcelona nächste Woche werden neue Top-Modelle vorgestellt, wie das Samsung Galaxy S9, die danach auf die neuen Käufer warten. Die Mobilfunkanbieter stellen sich darauf selbstverständlich ein und bieten aktuelle Geräte mit den Verträgen an oder erlauben es den Kunden, passend zum Tarif ein neues Smartphone auszuwählen. Diese Kombiverträge sind natürlich ungemein praktisch, doch haben sie einen Nachteil. Durch die Integration des Smartphones und die hierfür monatlich fällig werdenden Raten verteuert sich der gesamte Handyvertrag - oft sogar mit zusätzlichen Gebühren, die beim Direktkauf gespart werden könnten. Aber wer kann das Handy schon direkt kaufen? Dieser Artikel zeigt, wo es Schnäppchen geben kann und wie es gelingt, gute Smartphones zu günstigen Konditionen zu erhalten

Geld sparen beim Handykauf - wie geht das heute?
Geld sparen beim Handykauf - wie geht das heute? (Bild: JamesQube (CC0-Lizenz) / pixabay.com)

Das Gerät extra kaufen

Es ist stets ratsam, sich zumindest einmal umzuschauen, ob es das Smartphone nicht irgendwo günstig gibt. Auf welche Weise dieser Kauf stattfindet, hängt natürlich von jedem selbst ab. Generell gibt es diverse Möglichkeiten:

  • Beim Mobilfunkanbieter - auch beim eigenen Mobilfunkanbieter ist es möglich, das Handy unabhängig vom Vertrag zu erwerben. Einige Anbieter exkludieren die Geräte ohnehin und schließen für jeden Handykauf einen gesonderten Vertrag ab. Diese Vorgehensweise kann sinnvoll sein. Die Verträge schließen den Direktkauf per Einmalzahlung, aber auch Ratenzahlungen mit ein. Der Vorteil zum kombinierten Angebot ist, dass die Ratenzahlungen angepasst werden können. Mitunter kann das Handy in zwei Raten bezahlt werden.
  • Drittanbieter - mehrere Anbieter wie zum Beispiel www.handyratenkauf.com spezialisieren sich auf Ratenkäufe im Handybereich. Die Gesamtkosten für das Gerät liegen oft unter denen, die bei einem Mobilfunkanbieter ausgegeben werden. Zwar fallen hier ebenfalls Ratengebühren an, doch sparen Kunden trotzdem. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Länge des Ratenzeitraums anpassbar ist. Zudem fällt natürlich keine Bindung an einen Mobilfunkanbieter an.
  • Handel - quasi jedes Handy kann auch online oder in örtlichen Geschäften erworben werden. Hier lohnt es sich, die Preise zu vergleichen. Gerade bei den beliebten Geräten nutzen Händler oft Sonderangebote, um neue Kunden zu gewinnen. Dieser Weg ist gerade für diejenigen interessant, die keine Ratenangebote wünschen und das Smartphone gleich im Ganzen bezahlen möchten.

Natürlich ist es komfortabel, den Handyvertrag gleich mit einem Smartphone zu kombinieren. Jedoch bindet sich auf diesem Weg jeder Kunde fest für meist 24 Monate an einen Anbieter und hat keine Möglichkeit, den Vertrag früher aufzulösen. Wer jedoch das Smartphone unabhängig von einem Tarif kauft, kann Verträge ohne Mindestvertragslaufzeit abschließen und leicht wechseln, wenn es einen neuen oder günstigeren Tarif gibt.

Smartphone als Bonus

Eine andere Möglichkeit, um ein Smartphone - aber auch andere Geräte - zu erhalten, ist, es als Bonusgerät zu bekommen. Hier gibt es die unterschiedlichsten Möglichkeiten:

  • Zweitgerät - manchmal gibt es ein aktuelles Smartphone, wenn ein zweiter Handyvertrag abgeschlossen oder der alte verlängert wird. Diese Option können beispielsweise Eltern nutzen, wenn der Nachwuchs nun den ersten Handyvertrag erhalten soll. Ob das Kind nun das aktuelle Smartphone oder das alte Gerät der Eltern nutzt, ist natürlich egal.
  • Anbieterwechsel - wer hier jetzt an Mobilfunkanbieter denkt, liegt falsch. Denn mit etwas Glück können Handyfreunde aktuelle Smartphones erhalten, wenn sie einen Strom- oder Gasanbieter wechseln. Immer mehr Konzerne werben mit diesen Boni und es sind nicht selten Smartphones im Angebot. Es sollte nur darauf geachtet werden, dass für den Stromvertrag keine Vorauszahlung für ein Jahr fällig wird.
  • Treuer Kunde - langjährige Kunden werden auch heute noch belohnt. Allerdings müssen Kunden hierfür die Werbung öffnen oder zwischendurch mal ins Kundenkonto schauen. Zwischendurch werden Smartphones als Treuegeschenk angeboten.

Muss es immer das neueste Modell sein?

Ein Argument gegen den direkten Kauf eines Smartphones ist oft der Preis. Verständlich, denn gerade die Topmodelle kosten Preise, die bei 700,00 Euro und aufwärts liegen. Dass nicht jeder mal eben diesen Betrag für ein Smartphone ausgeben kann oder will, muss nicht näher erklärt werden. Allerdings braucht es nicht immer das neueste Smartphone sein. Mittlerweile sind die Verbesserungen oft nur noch so minimal, dass es einem Alltagsnutzer kaum auffällt, dass etwas geändert wurde. Im Gegenteil: Vielen Nutzern fallen eher neue Schwachstellen auf, beispielsweise, wenn der Akku mit einem Mal nicht mehr getauscht werden kann. Wer also nicht unbedingt das neueste Gerät benötigt, kann beim direkten Kauf - oder Ratenkauf - noch zusätzlich sparen:

  • Neues Modell im Verkauf - sobald ein Hersteller das neue Flaggschiff auf den Markt bringt, sinken die Preise für die Vorgängermodelle. Handyfreunde können hier echte Schnäppchen schlagen.
  • Ältere Modelle - wer direkt nach früheren Modellversionen schaut, findet diese auch oft zu sehr günstigen Preisen. Hier lohnt es sich, Anbieter miteinander zu vergleichen und auch mal örtlich in den Geschäften nachzuschauen.
  • Lagerräumung - gerade ältere Geräte werden in regelmäßigen Rhythmen praktisch aus den Läden geschmissen. Hier lassen sich gute Schnäppchen schlagen, denn die Händler sind oft froh, wenn sie die Geräte aus den Regalen haben.

Es muss natürlich jeder für sich selbst entscheiden, ob ein älteres Gerät infrage kommt. Aber gerade bei Smartphones, die für die Kinder gedacht sind - vielleicht ist es sogar das erste Handy? - reichen die älteren Modelle durchaus aus.

Muss es immer das neueste Handy sein? Oft ist die zweite Reihe deutlich günstiger
Muss es immer das neueste Handy sein? Oft ist die zweite Reihe deutlich günstiger (Bild: HawkHD (CC0-Lizenz) / pixabay.com)

Fazit - ohne Vertrag oft günstiger

Ein Handy direkt mit einem Tarif zu kombinieren, ist in den meisten Fällen teurer, als das Gerät unabhängig vom Mobilfunkanbieter zu kaufen. Gerade der Vorteil, dass nun auf eine Vertragsbindung verzichtet werden kann, ist unschlagbar. Und wer sich umsieht, Angebote prüft, vergleicht und bei Ratenkäufen auf kurze Zeiträume achtet, spart sogar bei den Flaggschiffen der Smartphone-Branche. Sparfüchse, die sich weder für das Modell noch das Alter des Geräts interessieren, können bei Bonusangeboten oder bei älteren Modellen wahre Schnäppchen finden. Da ist es durchaus möglich, ein Handy für nicht einmal 100,00 Euro zu erhalten - die perfekten Einsteigergeräte. Sollte der Wechsel des Stromanbieters anstehen, kann mit dem neuen Strom auch ein Handy ins Haus kommen.

 
+++ Anzeige +++