Vollanschluss

Bei einem Telefonanschluss können Sie mit Call-by-Call oder Preselection auf Wunsch über einen anderen Telefonanbieter telefonieren. Auch das Surfen im Internet ist, zumindest bei einem Anschluss bei der Deutsche Telekom, ist über alternative Anbieter möglich. Von einem Vollanschluss oder Direktanschluss (engl.: »direct Access«) spricht man, wenn Sie Ihren Telefonaschluss komplett zu einem anderen Anbieter wechseln. Dies ist inzwischen in fast allen großen und vielen kleinen Städten und Gemeinden in Deutschland möglich. Ob es auch in Ihrer Stadt eine Wechsel-Möglichkeit zu einem alternativen Anbieter besteht, erfahren Sie un unserer Anbieter-Übersicht.

Vollanschluss aus Sicht der Netzbetreiber

Vermittlungstechnik

Bei einem Vollanschluss-Wechsel müssen in der Regel keine Kabel vor dem Haus neu verlegt werden. Der neue Telefonanbieter muss sein Netz nur bis zur nächsten Vermittlungsstelle vor Ort ausbauen und diese mit eigener Technik erschließen. Auf der Strecke zwischen der Vermittlungsstelle und Ihrem Telefonanschluss wird das bereits vorhandene Kabel der Deutschen Telekom genutzt, das die Telefonanbieter mieten können (vgl. Teilnehmeranschlussleitung, TAL).

In kleineren Ortschaften steht meist nur eine Vermittlungsstelle (Hauptverteiler) bereit, in Großstädten sind es mehrere. Das Erschließen der Vermittlungsstellen mit eigener Technik ist eine kostenintensive Angelegenheit, so dass viele Telefonanbieter dies nur in den Gegenden entsprechender Bevölkerungsdichte machen, damit der Netzausbau sich auch wirtschaftlich lohnt. Daher können einige vor allem ländliche Gegenden auf der Strecke bleiben.

Als Alternative zu einem Telefonkabel basierten Anschluss ist auch ein Anschluss über das TV-Kabel möglich. Hier werden Telefongespräche über die Internet-Technik (Voice over IP, VoIP) realisiert.

Was bei einem Vollanschluss Anbieter-Wechsel zu beachten ist

Ein kompletter Wechsel des Telefonanschlusses kann Ihnen mehrere Vorteile bringen. Größere bundesweit agierende Unternehmen und auch kleinere regionale Anbieter haben oft attratkive Preise und bieten auch einen Breitband-Anschluss samt Flatrate zu einem vergleichsweise günstigen Preis an. Bei den Breitband-Internetzugängen können regionale Anbieter oft auch höhere Geschwindigkeiten anbieten. Bei einem Wechsel sollten Sie allerdings einiges beachten.

Sollten Sie sich für einen Vollanschlusswechsel entscheiden, können Sie den Anschluss-Wechsel beim neuen anbieter beantragen, entweder über das internet, telefonisch oder im Ladengeschäft vor Ort. Vorsicht ist dagegen bei Straßenverkäufern und Haustürvetretern angebracht, da diese nicht immer eine gute Beratung bieten und manchmal auch teurere Pakete verkaufen, als Sie es tatsächlich benötigen.

Achten Sie bei der Beantragung eines Anschluss-Wechsels auf die korrekte Angaben Ihrer Daten. Insbesondere der Name des Anschluss-Inhabers und die Anschrift sowie die bisherige Telefonnummer sind wichtig. Letztere kann übrigens in der Regel mit übernommen werden, so dass Sie auch beim neuen Telefonanbieter über die gewohnte Rufnummer erreichbar sind.

Eine Kündigung an den bisherigen Telefonanbieter müssen Sie nicht schreiben - dies erledigt der neue Anschlussanbieter für Sie. Anderenfalls kann es passieren, dass Ihr bisheriger Anschluss früher abgeschaltet wird, als der neue Anbieter seinen Anschluss für Sie schalten kann, und Sie längere Zeit ohne Telefon- und Internetanschluss auskommen müssen. Die Kündigung über den neuen Anibeter gilt allerdings nur für den Anschluss selbst. Sofern Sie noch einen Preselection-Vertrag mit einem weiteren Anbieter haben, müssen Sie diesen separat kündigen.

Die Umschaltung auf den neuen Telefonanbieter muss innerhalb eines Kalendertages erfolgen. Dies ist im neuen Telekommunikationsgesetz (TKG) so geregelt. Kommt es dabei zu Problemen, muss der bisherige Anschlussanbieter dafür sorgen, dass Sie weiterhin telefonieren können.

Nach diesem Wechsel werden alle Telefongespräche automatisch über die neue Telefongesellschaft abgewickelt. Sie wird ihr sogenannter Teilnehmernetzbetreiber (TNB). Sie erhalten nur noch eine Rechnung, was die Kostenkontrolle erleichtert.

Beachten Sie bitte außerdem, dass Preselection und Call-By-Call bei so gut wie allen alternativen Anbietern leider nicht möglich sind!

Diese Seite empfehlen:

 
+++ Anzeige +++