Service

+++ Anzeige +++

Newsletter 20/2004

+-===================================================================-+
| www.tarif4you.de                                 Newsletter 20/2004 |
| Ihr persnlicher Tarifberater                          16. Mai 2004 |
+-===================================================================-+

Willkommen zu unserem heutigen Newsletter!

Haben Sie ein Handy mit einer Bluetooth-Schnittstelle? Dann solten Sie
aufpassen, dass diese auch nicht mibraucht wird. Denn bei 13 der
aktuellen Modellen knnen Unbefugte durch Sicherheitslcken umbemerkt
teure Anrufe starten, Adressbcher und SMS-Speicher auslesen und zum
Teil sogar manipulieren. Mehr dazu lesen Sie in diesem Newsletter.

Auerdem in dieser Ausgabe:
+++ Preise fr Call-by-Call Gepsrche ins deutsche Festnetz steigen
weiter +++ Neue gnstige Internet-by-Call Angebote +++ E-Plus stellt
neue UMTS-Tarife vor +++ Regulierungsbehrde stellt Liste der
Dialer-Snder online ++ und noch vieles mehr...

Viel Spa beim Lesen und eine schne Woche!

tarif4you.de - Ihr persnlicher Tarifberater

-----------------------------------------------------------------------

FESTNETZ
  - Preise fr Orts- und Ferngesprche teilweise teurer
  - OneTel kndigt neue Preise fr Auslandsgesprche an
  - 01024 ndert Minutenpreise fr einige Auslandsziele
  - Ventelo: Preissenkungen fr einige Auslandsziele
  - 01063: Aktionspreise fr Anrufe in neue EU-Lnder
  - Ventelo: Aktion fr Anrufe ins deutsche Festnetz

INTERNET
  - NEFkom: SDSL bestellen und ISDN-Grundpreis sparen
  - Tele2 startet ab sofort Internet-by-Call Zugang
  - HanseNet: Mehr Geschwindigkeit fr Internetzugang
  - Arcor: Preissenkungen fr Internet-by-Call Zugang
  - meOme senkt Preise im Internet-by-Call Tarif aktiv9

MOBILFUNK
  - T-Mobile: Neue Tarife frs Telefonieren im Ausland
  - E-Plus: Neues i-mode-Handy von NEC jetzt verfgbar
  - Bluetooth: 13 Handys weisen Sicherheitslcken auf
  - E-Plus stellt UMTS-Tarife fr Datenbertragung vor
  - mobilcom startet neue mobile Dienste fr Handy-Nutzer

SONSTIGES
  - Regulierungsbehrde: Liste der Dialer-Snder online
  - Statistik: Handys verdrngen Festnetz-Anschlsse
  - Bundesrat stimmt Telekommunikationsgesetz zu

-----------------------------------------------------------------------


+-===================================================================-+
  
 Automatisch viel billiger Telefonieren?!

 Bei Preselection entfllt im Gegensatz zum Call-by-Call das Benutzen
 der fr manche vielleicht lstigen Vor-Vorwahlen beim Telefonieren.
 Dazu wird die Vorwahl der Comnet-Preselection einfach fest in den
 Telekom-Vermittlungsrechner einprogrammiert.

 Melden Sie sich fr Preselection von Comnet an und sparen Sie
 ab sofort bis zu 53% Ihrer Telefonkosten!

 http://go.tarif4you.de/go.php?p=comnet

+-======================================================= ANZEIGE ===-+



FESTNETZ


>> Preise fr Orts- und Ferngesprche teilweise teurer

Der Trend der vergangenen Wochen setzt sich leider fort. Mehrere
Call-by-Call Anbieter heben ihre Preise fr Anrufe ins deutsche
Festnetz weiter an. Hier ist eine bersicht der Preiserhhungen der
letzten Woche:

Bei der 01058 Telecom werden Ortsgesprche jetzt teurer:
Seit Dienstag, dem 11.05.2004, werden ber die Vorwahl 01058 tglich
zwischen 07 und 20 Uhr 1,88 Cent/Minute fr Anrufe ins Festnetz der
gleichen Stadt berechnet. Bisher waren es 1,5 Cent/Minute. Auerdem
fllt der Nebenzeit-Tarif um 0,01 Cent/Minute auf 0,99 Cent. Anrufe
ins Festnetz auerhalb des eigenen Ortsnetzes kosten weiterhin
3,3 Cent/Minute.

Telecall (Vorwahl 01030) nderte zum Donnerstag, den 13.05.2004, seine
Preise fr Ferngesprche ins deutsche Festnetz. Der erst vor wenigen
Tagen eingefhrter Tarif von 1,19 Cent/Minute werktags zwischen 16 und
24 Uhr wird nun wieder erhht, und zwar auf vergleichsweise teure 1,5
Cent pro Minute. Minutenpreise zu anderen Tageszeiten und am
Wochenende bleiben mit 2,4 bzw. 2,6 Cent/Minute unverndert.

Auch die 01015 Maestro Telecom hat zum Freitag, den 14. Mai 2004,
einen neuen Hauptzeittarif angekndigt. Fr Gesprche ins deutsche
Festnetz ber die Vorwahl 01015 werden nun von Montag bis Freitag
zwischen 0 und 16 Uhr 2,6 statt bisher 2,4 Cent/Minute berechnet. Der
Nebenzeittarif (Mo.-Fr., 16 bis 24 Uhr) von 1,2 Cent pro Minute bleibt
ebenso wie der Wochenendtarif (Sa. und So., 0-24 Uhr) von 2,6 Cent pro
Minute unverndert bestehen.

Beim Call-by-Call Anbieter Callax werden seit Samstag, den 15.05.,
ber die Vorwahl 01077 dann 1,3 statt bisher gnstige 1,24 Cent/Minute
am Wochenende fr Ferngesprche fllig. Bei Tarifen fr Anrufe ins
deutsche Festnetz werktags wurde bereits am Dienstag, den 11.05., ein
neuer Minutenpreis von 1,8 Cent zwischen 09 und 19 Uhr eingefhrt.

Alle hier genannten Preise werden im Minutentakt abgerechnet.
Eine komplette bersicht der Call-by-Call Tarife fr Orts- und
Ferngesprche finden Sie wie immer unter www.tarif4you.de/tarife/ .



>> OneTel kndigt neue Preise fr Auslandsgesprche an

OneTel hat zum Donnerstag, den 13.05.2004, einige neue Preise fr
Call-by-Call Gesprche ins Ausland angekndigt. Insgesamt wurden
Minutenpreise fr 121 Destinationen gendert. Neben einigen
Preissenkungen sind auch einige zum Teil sehr starke Preiserhhungen
dabei. 

Zunchst die Preissenkungen: Wer die Vorwahl 01086 vor dem Gesprch
whlt, zahlt seit dem 13.05. unter anderem folgende Minutenpreise:
Afghanistan - 30,9; thiopien - 31,9; Brasilien (Mobil) - 14,3;
Burkina Faso - 18,2; China (Mobil) - 3; Eritrea - 37,9;
Grenada (Windwardinsel) - 18,3; Guam - 6,8; Indien - 13; Iran - 9,5;
Jugoslawien - 10,3; Kambodscha - 25,4; Kasachstan - 11,2;
Kolumbien (Mobil) - 8,6; Marokko - 17,8; Paraguay - 14,3;
Reunion - 12,7; Seychellen - 20,4; Suriname - 22,9;
Taiwan (Mobil) - 8,1; Venezuela - 6,6; Zypern (griechisch) - 7,7.

Doch wie gesagt, wurden einige Mintuenpreise deutlich erhht. Dazu
gehren unter anderem:
Argentinien - 11 (statt 9); Australien - 12 (statt 2,93);
Bulgarien - 9 (statt 7,26); Chile - 3,2 (statt 3,06);
China - 3 (statt 2,5); Estland - 4 (statt 3,94);
Frer Inseln - 15 (statt 12); Finnland - 4 (statt 3,45);
Grnland - 45 (statt 31,49); Israel - 3,6 (statt 3,4);
Kolumbien - 7,65 (statt 7,35); Liechtenstein - 5 (statt 3,94);
Malta - 14 (statt 13,86); Moldawien - 9 (statt 7,9);
Niederlande (Mobil) - 27 (statt 23,94); Norwegen - 2,8 (statt 2,7);
sterreich (Mobil) - 21 (statt 17,79); Portugal - 3,7 (statt 3,45);
Sao Tom und Principe - 85 (statt 68,99); Schweden - 2,6 (statt 2,5);
Slowenien - 5,6 (statt 5,5); Spanien - 2,7 (statt 2,44);
Trkei - 14 (statt 12,2).

Alle genannten Preise sind in Cent/Minute inkl. MwSt. und gelten an
allen Wochentagen rund um die Uhr. Die Preisnderungen gelten fr das
Call-by-Call Angebot von OneTel, das ohne Anmeldung ber die Vorwahl
01086 genutzt werden kann. Die Abrechnung erfolgt im Minutentakt ber
die Rechnung der Deutschen Telekom.    



>> 01024 ndert Minutenpreise fr einige Auslandsziele

Die 01024 Telefondienste GmbH hat in der vergangenen Woche einige
Preise fr Anrufe ins Ausland gendet. Dabei sind einige Tarife
deutlich gnstiger geworden (Preise in Cent/Minute):

Dnemark - 2,4; Frankreich - 2,4; Grossbritannien - 2,3;
sterreich - 2,5; Schweden - 2,3; Schweiz - 2,8;
Trkei - 11,4; Trkei, Istanbul - 8,7; USA - 2,3.

Die Preise gelten ab sofort und wie immer rund um die Uhr.
Abrechnung erfolgt im Minutentakt.



>> Ventelo: Preissenkungen fr einige Auslandsziele

Ventelo hat fr Donnerstag, den 13.05.2004, neue attraktive
Auslandstarife angekndigt. So werden dann ber die Call-by-Call
Vorwahl 01040 folgende Minutenpreise (in Cent) berechnet:

Albanien - 15,8; thiopien - 36,9; Benin (Festnetz + Mobil) - 14,6;
Bolivien - 10,6; Costa Rica - 5,5; Guatemala - 13,2; Indien - 13,4;
Indonesien - 9,8; Jordanien - 15,8; Kolumbien - 8,3; Kuba - 68,9;
Libanon - 11,3; Malaysia - 4,4; Mexiko - 7,3; Mongolei (Festnetz +
Mobil) - 16,5; Nicaragua - 17.    

Soweit nichts anderes vermerkt, gelten die Preise nur fr Anrufe ins
Festnetz des jeweiligen Landes. Die Abrechnung erfolgt im Minutentakt.
Die neuen Preise sind im Vergleich zu bisherigen Tarifen bei 01040
deutlich gnstiger und platzieren sich zum Teil knapp hinter den
gnstigsten Anbietern fr diese Lnder.    



>> 01063: Aktionspreise fr Anrufe in neue EU-Lnder

Knapp zwei Wochen nach EU-Osterweiterung senkt der Call-by-Call
Anbieter 01063 Telecom seine Preise fr alle Gesprche nach Polen,
Tschechien, Slowakei, Ungarn, Slowenien, Litauen, Lettland, Estland,
Malta und Zypern. Die neuen Tarife gelten ohne Anmeldung ber die
Vorwahl 01063 ab 17. Mai fr sechs Wochen bis zum 30. Juni 2004.

Estland - 3,0; Estland (Mobil) - 17,0;
Lettland - 13,6; Lettland (Mobil) - 18,4;
Litauen - 8,7; Litauen (Mobil) - 16,4;
Malta - 9,7; Malta (Mobil) - 16,4;
Polen - 2,9; Polen (Mobil) - 18,0;
Slowakei - 5,2; Slowakei (Mobil) - 17,3;
Slowenien - 4,9; Slowenien (Mobil) - 17,7;
Tschechien - 2,7; Tschechien (Mobil) - 15,3;
Ungarn - 3,8; Ungarn (Mobil) - 18,0;
Zypern (griechisch) - 7,9; Zypern (Mobil) - 8,1.

Die neuen Preise geltenan allen Wochentagen rund um die Uhr. Bis auf
Lettland, Slowenien und Zypern ist die Vorwahl 01063 die gnstigste
fr Anrufe in die genannte Lnder. Weiterer Vorteil von 01063 ist die
sekundengenaue Abrechnung aller Gesprche.   



>> Ventelo: Aktion fr Anrufe ins deutsche Festnetz

Ventelo hat fr Samstag, den 15.05., eine neue Tarifaktion fr
Anrufe in das nationale Festnetz angekndigt. Nationale Gesprche ber
die Vorwahl 01040 kosten jetzt tglich von 21 bis 08 Uhr sowie am
Wochenende und bundeseinheitlichen Feiertagen rund um die Uhr gnstige
1,18 Cent/Minute. Damit unterbietet Ventelo die jetzigen Preisfhrer
um 0,01 Cent pro Minute werktags bzw. um 0,06 Cent/Minute am
Wochenende. 

Dieses Tarifangebot von Ventelo gilt vom 15.05. bis 28.05.2004
einschlielich. Ab dem 29.05. gilt dann wieder der bliche Tarif von
2,19 Cent/Minute tglich zwischen 21 und 08 Uhr bzw. 4,1 Cent/Minute am
Wochenende zwischen 08 und 21 Uhr.   

Die Abrechnung erfolgt im Minutentakt.



INTERNET

>> NEFkom: SDSL bestellen und ISDN-Grundpreis sparen

Regionale Telefongesellschaften gehen mit immer neuen Aktion auf
Kundenfang. Vorteil fr die Kunden: Sie knnen dabei einiges sparen.
So richtet sich die neue Aktion des Regional-Carriers im Groraum
Nrnberg - NEFkom - vor allem an Geschftskunden, die sich bis
30.06.2004 fr eine SDSL-Flatrate von NEFkom entscheiden. Hier wird
dann der komplette monatliche Grundpreis fr bis zu 2
ISDN-Mehrgerteanschlsse erlassen, der regulr bei 22,22 Euro je
Anschluss liegt. 

Die NEFkom SDSL-Produkte mit Bandbreiten von bis zu 2.300 kbit/s
beinhalten die Bereitstellung, Konfiguration und Vorortinstallation
eines SDSL-Routers, statische IP-Adressen nach Bedarf des Kunden und
ein komplettes Internet-Profipaket mit eigener Domain, 100
E-Mail-Adressen und 100 MB Webspace. Der monaltiche Grundpreis fr
eine Flatrate liegt je nach Geschwindigkeit zwischen 159,- Euro fr
256 kBit/s und 590,- Euro fr 2300 kBit/s. Alternativ werden fr SDSL
Anschlsse mit 512 bis 2300 kBit/s auch Volumentarife mit 2 GB fr
149,- bis 349,- Euro im Monat angeboten. Weiterer Traffik wird mit 16
Euro pro angefangene Gigabyte berechnet. Alle diese Preise sind zzgl.
MwSt.          

Das SDSL-Angebot von NEFkom ist in Gewerbegebieten in Nrnberg,
Erlangen, Frth, Zirndorf, Roth, Schwabach, Feucht, Wendelstein,
Weienburg und Gunzenhausen verfgbar und wird permanent ausgebaut.

- http://go.tarif4you.de/go.php?a=NEFkom



>> Tele2 startet ab sofort Internet-by-Call Zugang

Tele2 bietet ab sofort seinen ersten Internet-by-Call Zugang fr
Schmalband-Kunden in Deutschland an. Interessenten knnen jetzt fr
1,25 Cent/Minute rund um die Uhr ohne Anmelde- und Einwahlgebhr im
Internet surfen. Wer den Tele2 Internet Tarif nutzen mchte, muss
folgende Einwahldaten in seinem Computer einrichten: Die Einwahlnummer
lautet 0193686, Benutzername und Passwort TELE2Internet
(ohne Einfhrungsstiche).

Kunden, die fr Tele2 Preselection oder Call-by-Call angemeldet sind,
erhalten eine gemeinsame Rechnung fr Ihren Internet-Zugang und ihre
Telefonanrufe. Fr alle, die den Tele2 Internet-Tarif ohne Anmeldung
nutzen, erfolgt die Abrechnung wie beim offenen Call-by-Call ber die
Rechnung der Deutschen Telekom.

- http://go.tarif4you.de/go.php?a=Tele2



>> HanseNet: Mehr Geschwindigkeit fr Internetzugang

Die junge, hbsche Frau namens Alice, die den Hamburgern seit zwei
Wochen fast berall in der Stadt entgegenlchelt, steht fr das neue
Breitbandangebot von HanseNet. Alice kommt immer inklusive Analog-
oder ISDN-Telefonanschluss, DSL-Zugang und Modem ins Haus. Ein
Einrichtungsentgelt fllt whrendder Start-Aktion nicht an, eine
Mindestvertragslaufzeit gibt es nicht.     

Neben dieser neuen Produkt-Palette wurden auch die bisherigen
Bandbreiten der DSL-Angebote erhht. So bietet der langsamste
DSL-Anschluss bei HanseNet jetzt Geschwindigkeiten von bis zu
1.200 kBit/s (Downstream) und bis zu 192 kBit/s (Upstream). Die
zweite Variante ist bis zu 3.000 kBit/s bzw. 384 kBit/s (Down- bzw.
Upstream) schnell.

Fr Alice Super 1200 time inklusive Analog-Telefonanschluss zahlen
Nutzer 21,90 Euro. Fr jede Onlineminute zahlen Sie 0,99 Cent.
Vielsurfer zahlen 41,90 Euro/Monat fr den gleichen Paket, jedoch mit
einer Internet-Flatrate. Wer schneller im Internet surfen will, whlt
Alice Super 3000 time mit 1,49 Cent/Online-Minute und 39,90 Euro
monatlichen Grundpreis oder die Alice Super 3000 flat fr 59,90 Euro
im Monat. Die monatlichen Grundpreise beziehen sich jeweils auf einen
analogen Telefon-Anschluss. Fr ISDN werden jeweils 2 Euro mehr im
Monat fllig.        

Wer noch schneller surfen mchte, kann zustzlich zum Alice Super
3000 Anschluss die Option 5000 buchten, die Internet-Geschwindigkeiten
von bis zu 5.000 kBit/s bzw. 480 kBit/s ermglicht.

Alle Alice-Varianten lassen sich kombinieren mit Optionen wie bestCall
fr 3,90 Euro/Monat, bei der jeder Telefonanruf ins deutsche Festnetz,
egal wie lang, 12 Cent kostet oder Talk4free, bei der fr einen
monatlichen Aufpreis von 24,90 Euro alle lokalen und nationalen
Festnetztelefonate kostenfrei sind. brigens: Gesprche zu anderen
Alice-/HanseNet-Kunden sind auch so kostenlos. brige Ortsgesprche
kosten ab 1,39 Cent/Minute und Deutschland-Gesprche kosten ab 2,29
Cent/Minute. Abrechnung erfolgt im Minutentakt.       

Bei einer Bestellung von Alice 1200 oder Alice 3000 bis zum
31. Mai 2004 entfllt die einmalige Einrichtungsgebhr von 159,- Euro.
Zustzliche Optionen, wie etwa Fastpath oder Movie fr
Video-on-Demand sind fr 2,90 Euro/Monat zzgl. einmalig 9,90 Euro bzw.
ab 3,- Euro im Monat zu haben.

- http://go.tarif4you.de/go.php?a=HanseNet



>> Arcor: Preissenkungen fr Internet-by-Call Zugang

Internet-by-Call Zugang mit Arcor soll gnstiger werden. Wer Montags
bis Freitags zwischen 08 und 20 Uhr im Internet surft, zahlt mit dem
Basis-Tarif nur noch 0,85 Cent die Minute. Fr nachtaktive Surfer,
also die die tglich zwischen 18 und 08 Uhr im Internet unterwegs sind,
bietet der Aktiv-Tarif den Preis von 0,83 Cent pro Online-Minute.    

Die Einwahlnummer fr den Basis-TArif ist die 0192077, fr den
Aktiv-Tarif - 01920780. Benutzername ist in beiden Tarifen arcor
und Passwort internet.

Die Preisnderungen gelten ab Freitag, 14. Mai 2004, 09 Uhr. Bei
beiden Tarifen fallen keine zustzliche Kosten, wie Grundpreis,
einmalige Verbindungspreise oder hnlihes an.

- http://go.tarif4you.de/go.php?s=Arcor



>> meOme senkt Preise im Internet-by-Call Tarif aktiv9

Nach der Preissenkung bei Arcor (s.o.) hat auch meOme, eine Tochter
der freenet.de AG, den Intenret-by-Call Tarif meOme aktiv9 gendert.
In der Zeit von 9 bis 18 Uhr surft der User nun fr 0,83 Cent/Minute im
Netz. In der Zeit von 18 bis 9 Uhr kostet die Minute weiterhin 2,49
Cent/Minute. Ein Einwahlentgelt ist fr diesen Tarif nicht fllig.





+-==================== 1&1 DSL 3 Monate gratis*! ====================-+
  
 Mit den gnstigen DSL Tarifen von 1&1 surfen Sie schon ab 6,90 EUR
 im Monat* - mit bis zu 1.024, 2.048 oder 3.072 kBit/s. 

 AKTION: Bestellen Sie jetzt den 1&1 DSL Zugang und sparen Sie in
 allen Tarifen 3 Monate die Grundgebhr* - auch bei der Flatrate!

 DSL-Neueinsteiger und DSL-Wechsler erhalten den DSL WLAN-Router
 von SIEMENS mit integriertem DSL-Modem und dem neuesten bis zu
 54 MBit/s schnellen g-Standard bereits ab 0,- EUR!*

 Jetzt bestellen: http://go.tarif4you.de/go.php?s=1u1dsl

+-======================================================= ANZEIGE ===-+



MOBILFUNK

>> T-Mobile: Neue Tarife frs Telefonieren im Ausland

T-Mobile setzt weiter auf Vereinfachung der Tarife: Rechtzeitig zum
Start der Urlaubssaison bietet der Netzbetreiber zwischen dem 01. Juni
und 31. August 2004 neue berschaubaren und gnstigere Preise fr
Sommerurlauber an.   

T-Mobile Kunden, die sich fr Relax Holiday entscheiden, knnen in
allen Lndern der Europischen Union einschlielich der zum 01. Mai
2004 beigetretenen Staaten insgesamt 20 Gesprchsminuten fr nur zehn
Euro vertelefonieren. Jede Gesprchsminute kostet damit rund um die
Uhr an allen Wochentagen nur 0,50 Euro. Der Preis gilt unabhngig
davon, ob es sich um ein abgehendes oder ankommendes Gesprch handelt.
Auch spielt es keine Rolle, ber welchen Netzbetreiber das Gesprch
erfolgt. Zum Vergleich: Im bisherigen Roaming-Standardtarif kostet
beispielsweise ein Anruf von Frankreich nach Deutschland ber das Netz
von Orange France Montags bis Freitags zwischen 08 und 21.30 Uhr 1,28
Euro.          

Relax Holiday-Nutzer, die ihr Minutenbudget abtelefoniert haben,
knnen nach Auslaufen der Gltigkeitsfrist von sechs Wochen das
Minutenpaket auch wiederholt buchen. Nach Verbrauch des Minutenpakets
oder Ablauf der sechswchigen Gltigkeitsdauer telefonieren Kunden im
Ausland automatisch in der neuen Tarifoption T-Mobile Weltweit.

Die neue Roaming-Option T-Mobile Weltweit bietet Privat- und
Geschftskunden fr das Telefonieren im Ausland eine sehr stark
vereinfachte Preisstruktur, die unabhngig ist vom Netzbetreiber im
jeweiligen Land. Jedes der 126 Roaming-Lnder von T-Mobile ist einer
von jetzt drei Lndergruppen zugeordnet. In jeder Gruppe gilt ein
einheitlicher Preis fr die Gesprchsminute, egal aus welchem Land
innerhalb einer Gruppe und ber welchen Netzbetreiber telefoniert
wird. Dabei kostet in der Lndergruppe 1, die alle EU-Mitgliedsstaaten
umfasst, bei einem Gesprch nach Deutschland die Minute 0,89 Euro. In
der Lndergruppe 2, bestehend aus europische Lndern (nicht EU) sowie
USA und Kanada gilt fr abgehende Gesprche ein Minutenpreis von 1,49
Euro. Durchgngig 2,99 Euro pro Minute kosten Mobiltelefonate in der
Lndergruppe 3, die zum Beispiel Asien sowie Sd- und Mittelamerika
umfasst. Fr abgehende Verbindungen in eine andere Tarifzone gilt der
jeweils hhere Minutenpreis der Ursprungs- oder Zielzone. Ankommende
Gesprche werden in Lndergruppe 1 und 2 mit 0,69 Euro pro Minute in
Lndergruppe 3 mit 1,79 Euro pro Minute berechnet. Der Preis fr den
SMS-Versand ist mit 0,39 Euro ber alle drei Lndergruppen hinweg
einheitlich.                  

Ab dem 1. Juni knnen Privatkunden von T-Mobile Relax Holiday und
T-Mobile Weltweit unter der Kurzwahl 2202 oder im T-Punkt buchen,
Geschftskunden mit Rahmenvertrgen unter der Kurzwahl 2828.

- http://go.tarif4you.de/go.php?s=TMobile



>> E-Plus: Neues i-mode-Handy von NEC jetzt verfgbar

Dsseldorfer Mobilfunknetzbetreiber E-Plus bietet ab sofort ein neues
i-mode-Handy Handy von NEC an: Das Modell N400i ist ab sofort als
Nachfolger des Modells N341i in E-Plus Shops und online verfgbar.

Zu den Highlights des Allesknners im eleganten, silberfarbenen
Gehuse gehrt die Videokamera, die dank integriertem Kameralicht auch
nachts gute Bilder liefert. Auch Fotos in VGA-Qualitt (640x480 Pixel)
kann das N400i machen. Zustzlich sorgen ein 3-fach-Zoom,
Selbstauslser, fnf Speicherformate mit unterschiedlicher Auflsung
sowie eine Bildbearbeitungsfunktion, die sieben verschiedene
Gestaltungsmodi zulsst, fr bessere Aufnahmen.

NEC hat dem Triband-Handy mit integrierter Antenne und
GPRS-Untersttzung zwei Displays mitgegeben: Innen glnzt der
Bildschirm mit 65.536 Farben und 240 x 320 Pixeln, auf der Auenseite
informiert das Color-Zweitdisplay mit ebenfalls 65.536 Farben auf
108 x 80 Bildpunkten ber Anrufe, eingegangene SMS, MMS oder die
Uhrzeit. Das 110g leichte GPRS-Gert gibt Sounds mit 64 Stimmen wieder
und ist auch Java-fhig. die Akku-Laufzeit hat sich gegenber dem
N341i leicht verbessert: Der neue hlt laut Hersteller bis zu
240Stunden Standy-by und bis zu 210 Minuten im Dauergesprch.

Das NEC N400i i-mode Handy ist bei E-Plus zusammen mit einem
Laufzeitvertrag ab 129,90 Euro erhltlich. Ohne Vertrag kostet
das Handy 479,90 Euro.

- http://go.tarif4you.de/go.php?s=EPlusIModeHandys



>> Bluetooth: 13 Handys weisen Sicherheitslcken auf

Der IT-Security-Dienstleister Integralis warnt wieder vor neu
identifizierten Sicherheitslcken in 13 untersuchten Handytypen, die
in Zusammenhang mit der Bluetooth-Schnittstelle stehen. Dabei handelt
es sich um die zum Teil neuesten Handymodelle der Hersteller Nokia,
Panasonic, Siemens und Sony Ericsson.    

Bereits im Mrz hatte Integralis eine gravierende Schwachstelle bei
vier gngigen Handymodellen von Nokia und Sony Ericsson entdeckt. Nun
hat Integralis in Zusammenarbeit mit dem Internet-Portal Xonio 23
weitere Handytypen mit Bluetooth-Funktionalitt von Motorola, Nokia,
Panasonic, Siemens, Sony Ericsson und T-Mobile getestet. 13 Modelle
davon wiesen verschiedene Sicherheitslcken an der
Bluetooth-Schnittstelle auf.      

Die Handys wurden auf drei verschiedene Angriffsmglichkeiten getestet:
Snarf-Attacken, Chaos-Attacken und Denial of Service-Attacken (DoS).

Die gefhrlichste der beim Test gefundenen Angriffs-Varianten - die
Chaos-Attacke - erlaubt es dem Angreifer, das Handy fernzusteuern. Er
kann zum Beispiel persnliche Daten auslesen, SMS im Namen des
Handy-Besitzers verschicken oder beliebige - auch kostenpflichtige
(0190er) - Nummern anwhlen lassen, ohne dass der Nutzer etwas davon
merkt. Sogar das Abhren von Gesprchen ist mglich.

Die Snarf-Attacke erlaubt das Auslesen von Adressbuch- und
Kalender-Informationen und der Gertekennung (IMEI) - auch das, ohne
dass der Nutzer etwas davon merkt. Offen fr solche Angriffe zeigten
sich beim Test unter anderem auch topaktuelle Gerte von SonyEricsson.
Angreifer knnen des weiteren Adressbcher und Terminkalender
berschreiben und die geflschten Daten sowohl im Handy-Speicher als 
auch auf der SIM-Karte abspeichern.

Eher rgerlich als gefhrlich ist die Angriffs-Variante
Denial-of-Service. Denn sie kann im schlimmsten Fall das Handy mitten
im Gesprch zum Absturz bringen. Einige der getesteten Modelle waren
zwar nicht direkt angreifbar, reagierten allerdings bei wiederholten
Attacken empfindlich. Beim nagelneuen Nokia 6320 konnten die Tester auf
diese Weise sogar ein laufendes Gesprch unterbrechen.

Sobald die Nutzer der betroffenen Gerte ihre Bluetooth-Schnittstelle
aktivieren, knnen Hacker via Laptop oder PDA den Angriff starten.

Von den Problemen betroffen sind folgende Gerte:
Nokia-Mobilfunktelefone 6230, 6310, 6310i, 6650, 6810, 6820 und das
neue UMTS-Handy 7600; Panasonic x70; Siemens S55; SonyEricsson T610,
T630, T68i und Z600. Fr welche der Attacken diese Gerte anfllig ist,
knnen Sie direkt auf der Internet-Seite von Integralis nachschauen.
 
Keine Sicherheitslcken konnten in folgenden Mobiltelefonen und PDAs
gefunden werden: Motorola v600; Nokia 3650, 3660, 6600, 7650 und
N-Gage; Siemens SX1; SonyEricsson P800 und P900 sowie beim T-Mobile
MDA II.

Integralis hat bereits smtliche Hersteller ber die neu gefundenen
Schwachstellen informiert. Den Handy-Nutzern wird generell empfohlen,
die Bluetooth-Funktionalitt in ihren Handys und PDAs nur in sicheren
Umgebungen zu aktivieren und keinesfalls an ffentlichen Pltzen.   

- http://go.tarif4you.de/go.php?a=Integralis
- http://www.integralis.de/media/press_releases/2004/120504OM.html



>> E-Plus stellt UMTS-Tarife fr Datenbertragung vor

Mobilfunknetzbetreiber E-Plus startet im Juni seine erste
UMTS-Angebote. Anfangs knnen Geschftskunden mit einer UMTS Notebook
Card mobil mit ihrem Notebook im Internet surfen. Bei den Tarifen fr
die Datenbertragung per UMTS knnen Geschftskunden zwischen volumen-
und zeitbasierten Tarifen whlen.    

Wer seine Datenkommunikation zeitbasiert abgerechnet haben mchte,
whlt das Tarifmodell E-Plus Online Time mit einem der
Inklusiv-Stunden-Pakete 2, 10, 30 oder 100. Dabei bekommen sie die
dem Paketnamen entsprechende Anzahl der Inklusivstunden im Monat fr
zwischen 9,95 und 99,95 Euro. Jede weitere Online-Minute kostet dann
zwischen 19 und 6 Cent. Abrechnung erfolgt im Minutentakt.     

Nutzer, die eine volumenbasierte Abrechnung bevorzugen, entscheiden
sich fr den E-Plus Online Volume Tarif. Hier stehen vier Varianten
10, 50, 150, 500 zur Auswahl mit entsprechend 10, 50, 150 oder 500
Megabyte Freivolumen im Monat. Der monatliche Grundpreis liegt auch
hier zwischen 9,95 euro fr Wenignutzer mit 10 MB Frei-Volumen und
99,95 Euro fr Heavy-User mit 500 MB Frei-Volumen. Auerhalb des
Frei-Volumens kostet die mobile Datenbertragung via UMTS bei E-Plus
zwischen 1,99 und 0,79 Euro pro Megabyte. Bei E-Plus Online Volume
Tarifen gilt die Abrechnungseinheit von 100 Kilobyte.        

In den Stunden-Paketen 10, 30 und 100 sowie in den Datenpaketen 50, 150
und 500 kostet die UMTS Notebook Card 199,90 Euro. Im Stunden-Paket 2
bzw. im Datenpaket 10 liegt sie bei 349,90 Euro.

Alle Kunden erhalten fr die Nutzung der UMTS Notebook Card eine eigene
UMTS-fhige SIM-Karte inklusive Rufnummer - die E-Plus Online Card.
Dieser Karte liegt ein monatlicher Grundpreis von 4,95 Euro zu Grunde,
der bei bereits bestehendem Laufzeitvertrag, also fr Bestandskunden,
entfllt.    

Zum Start will E-Plus Ballungsgebiete wie die Rhein-Ruhr-Region und den
Groraum Berlin versorgen. Insgesamt knnen Kunden UMTS zu diesem
Zeitpunkt bundesweit in mehr als 160 Stdten nutzen. Bis Ende des
Jahres sollen Kunden in 300 Stdten, darunter alle Stdte mit mehr als
300.000 Einwohnern, UMTS-basierte Dienste nutzen knnen. In Gebieten
ohne UMTS-Netzversorgung schaltet die E-Plus UMTS Notebook Card
automatisch auf GPRS um.

- http://go.tarif4you.de/go.php?s=EPlus



>> mobilcom startet neue mobile Dienste fr Handy-Nutzer

Der Mobilfunk-Serviceprovider mobilcom startet demnchst mit einigen
neuen Diensten fr seine Kunden: So knnen beispielsweise auch
Prepaid-Kunden, deren Guthaben aufgebraucht ist, problemlos zuhause
anrufen, mit einer Variante des R-Gesprchs, das mobilcom demnchst
unter dem Namen m-callback anbieten wird. Auch Konferenzschaltungen
mehrerer Handynummern und das Auffinden der bundesweit ber 200 Shops
will mobilcom mit entsprechenden neuen Diensten einfacher machen.      

Beim m-callback knnen Kunden ab Juni kostenlos ins deutsche Festnetz
telefonieren. Die Gesprchskosten bernimmt dann der Angerufene. Wer
die Nummer des Diensts vor der gewnschten Festnetznummer whlt, erhlt
sechs Sekunden Zeit, um sich beim Empfnger des Anrufes anzukndigen.
Beim Empfnger klingelt das Telefon, er erhlt einen Hinweis auf die
anfallenden Kosten pro Minute. Soll das fr den Angerufenen
kostenpflichtige Gesprch durchgestellt werden, muss er eine
zweistellige Ziffernfolge eingeben, hrt die Ankndigung und wird dann
mit dem Anrufer verbunden. Die Kosten sollen im Rahmen bleiben, so
der Serviceprovider.         

Mit m-conference sollen Gesprche zwischen mehr als zwei Teilnehmer
mglich sein. Bentigt wird dafr die 01805-Telefonnummer des Dienstes
sowie eine gemeinsame, beliebig whlbare sechsstelligen ID-Nummer. Ob
die Teilnehmer per Handy oder Festnetz telefonieren, ist dabei
gleichgltig. In einer Eingabemaske, die demnchst auf der Seite
www.mobilcom.de erreichbar sein wird, lassen sich die gewnschten
Gesprchspartner per SMS oder E-Mail schnell einladen. m-conference
wird Anfang Juni verfgbar sein. Der Minutenpreis betrgt fr
Teilnehmer aus dem deutschen Festnetz 12 Cent.        

Wer ein mobilcom-Shop ein seiner Nhe sucht, wird diese ab Anfang Juni
dies ber ein Sprachcomputer und eine 01805-Rufnummer fr 12
Cent/Mintue finden knnen. Nach der Eingabe der fnfstelligen
Postleitzahl erhlt der Anrufer eine Ansage des nchstgelegenen
mobilcom-Shops. Wer dranbleibt, wird umgehend verbunden.

- http://go.tarif4you.de/go.php?a=mobilcom



+-===================================================================-+

 Langweilt dich dein Klingelton?
 Dann hol dir KOSTENLOS einen Neuen bei www.jamba.de!
 ber 5.000 Tne stehen zur Auswahl! 
 
 Hier gehts zur Registrierung:
 http://go.tarif4you.de/go.php?p=jambaTon

+-======================================================= ANZEIGE ===-+



SONSTIGES


>> Regulierungsbehrde: Liste der Dialer-Snder online

Die Regulierungsbehrde fr Telekommunikation und Post (RegTP) hat
auf ihrer Internetseite eine Tabelle verffentlicht, die von ihr
eingeleitete Manahmen bei Versten gegen das Mehrwertdienstegesetz
(MWDG) enthlt. Dabei handelt es sich um eine Liste der Anbieter, die
mittels Dialer oder auch durch rechtswidrige Nutzung von
(0)190er/(0)900er Rufnummern fr Angebote ber Telefon oder Fax gegen
MWDG verstoen haben.      

Damit bieten wir allen Geschdigten einen besonderen Service,
erklrte Prsident der RegTP Matthias Kurth. Findet der Verbraucher
einen von ihm genutzten Service in der Tabelle mit eingeleiteten
Manahmen, kann er anhand eines speziellen Vermerks erkennen, wenn
keine Zahlungspflicht besteht, so Kurth weiter.    

Nach angaben der Regulierungsbehrde seien die meisten Verfehlunge
im Internet beim Angebot von nicht registrierten oder nicht
gesetzeskonformen Dialern oder aber bei kostenpflichtigen Dialern
festzustellen, die falsche Rufnummerngassen nutzen. Bei der Telefonie
liegen die meisten Verste bei der berschreitung der Preisobergrenze
und fehlender Preisansage.     

- http://www.regtp.de/mwdgesetz/in_12-01-00-00-00_m/17/index.html
- Ihre Meinung zu diesem Thema: http://www.tarif4you.de/forum/



>> Statistik: Handys verdrngen Festnetz-Anschlsse

In jedem vierten Haushalt von unter 25-Jhrigen gibt es keinen festen
Telefonanschluss mehr, er ist durch das Mobiltelefon ersetzt. Das hat
die Einkommens- und Verbrauchsstichprobe des Statistischen Bundesamtes
ergeben.   

Den festen Telefonanschluss verdrngen konnten die Handys bisher vor
allem bei den Jngeren. Der Anteil der ausschlielichen
Handy-Nutzer-Haushalte nimmt mit steigendem Alter der
Haushaltsvorstnde ab: Bei den 25- bis 34-Jhrigen sind es noch 8% der
Haushalte, bei den 55- bis 64-Jhrigen 2% und bei den 70- bis
79-Jhrigen einer von 100 Haushalten.     

Insgesamt waren Anfang 2003 1,6 Millionen bzw. 4% aller
Privathaushalte in Deutschland mit Mobiltelefonen ausgestattet, ohne
zustzlich ber Festnetzanschlsse zu verfgen. Am hchsten war dabei
der Anteil dieser Haushalte bei den Arbeitslosen (13%), gefolgt von
den Arbeiterhaushalten (7%). Selbststndige und Rentner verzichten am
wenigsten auf den Festnetz-Anschluss: Nur jeweils 2% dieser Haushalte
sind ausschlielich mobil erreichbar.

- Ihre Meinung zu diesem Thema: http://www.tarif4you.de/forum/



>> Bundesrat stimmt Telekommunikationsgesetz zu

Der Bundesrat hat am heutigen Freitag, den 14.05.2004, dem vom
Deutschen Bundestag auf Empfehlung des Vermittlungsausschusses
genderten Telekommunikationsgesetz zugestimmt. Voraussichtlich wird
das Gesetz noch vor der Sommerpause in Kraft treten.

Eines der zentralen Regelungen ist, dass die Deutsche Telekom als
marktbeherrschender Anbieter knftig verpflichtet wird, Wettbewerbern
einen entbndelten Breitbandzugang zu gewhren. Das vom Bundestag
bereits verabschiedete Gesetz unterscheidet damit zwischen der
herkmmlichen Telefonleitung und der Datenleitung eines DSL-Zugangs.
Bisher konnten Konkurrenten die Leitung nur vollstndig (gebndelt)
von dem Bonner Konzern mieten, was zu einer marktbeherrschenden
Stellung der Telekom bei Breitband-Internetzugngen gefhrt hat.
Ab 2008 muss die Telekom zudem ihren Wettbewerbern Anschlsse auch
dann zu Grohandelsbedingungen berlassen, wenn diese die ntigen
Leitungsminuten lieber bei einem billigeren Anbieter erwerben.          

Die Regulierungsbehrde kann nach dem neuen Gesetz beim Missbrauch
ihrer dominanten Marktposition durch die Telekom dem Konzern Auflagen
machen und Vertrge ganz oder teilweise fr unwirksam erklren.
Verste darf die RegTP unter anderem mit Bugeldern ahnden.Auerdem
ist es in der TKG-Novelle vorgesehen, dass Unternehmen, die Gewinne
mit missbruchlichen Verhalten erwirtschaften, rckwirkend der Gewinn
eingezogen werden kann.      

Weitere Regelungen betreffen unter anderem die Telefonauskunft. Name
und Anschrift eines Teilnehmers knnen knftig auch dann erfragt
werden, wenn nur die Rufnummer bekannt ist. Voraussetzung ist
allerdings, dass der betroffene Teilnehmer in einem
Teilnehmerverzeichnis eingetragen ist und der Weitergabe seiner Daten
nicht widersprochen hat. Auerdem wird die Erhebung von Kundendaten
bei Prepaid-Vertrgen Pflicht.

- Ihre Meinung zu diesem Thema: http://www.tarif4you.de/forum/


----------

Das wars fr diese Woche. Nchstes Newsletter erscheint am 23.05.2004

+-===================================================================-+
|  Dies ist kein SPAM! Sie erhalten diesen Newsletter, da Sie oder    |
|  jemand, der Sie kennt, diesen auf Ihre E-Mail-Adresse abonniert    |
|  hat. Sie knnen tarif4you.de Newsletter auf unserer Homepage im    |
|  Bereich Service abonnieren bzw. abbestellen.                     |
+-===================================================================-+
|        Aktuelle Call-by-Call Tarife und weitere News unter:         |
|                      http://www.tarif4you.de/                       |
+-===================================================================-+
|  Copyright (C) 1998-2004, tarif4you.de , Dsseldorf                 |
|  Nachdruck, Verffentlichung und Weitergabe dieses Newsletters ist  |
|  hiermit nur unter Angabe der Quelle (www.tarif4you.de) erlaubt.    |
+-===================================================================-+
|  Alle Angaben ohne Gewhr. Alle Informationen in diesem Newsletter  |
|  wurden sorgfltig recherchiert. Dennoch kann keine Haftung fr     |
|  die Richtigkeit der gemachten Angaben bernommen werden.           |
+-===================================================================-+