Service

+++ Anzeige +++

Newsletter 22/2004

+-===================================================================-+
| www.tarif4you.de                                 Newsletter 22/2004 |
| Ihr persnlicher Tarifberater                          30. Mai 2004 |
+-===================================================================-+

Willkommen zu unserem heutigen Newsletter!

Top-Themen dieser Ausgabe:
+++ Viele neue Preise fr Inlandsgesprche +++ Kostenlose Gesprche im
Ortsnetz +++ Neue Schmalband- und DSL-Angebote fr Internetzugang +++
Aktionsangebote fr neue Mobilfunkkunden bei E-Plus und o2 +++
und noch vieles mehr...

Viel Spa beim Lesen und eine schne Woche!

tarif4you.de - Ihr persnlicher Tarifberater

-----------------------------------------------------------------------

FESTNETZ
  - freenet: Tarifnderung fr Ferngesprche ber 01019
  - Telecall: Jetzt mit Minutentakt fr Auslandsgesprche
  - Neue teurere Inlandstarife bei TeleDiscount-Tchtern
  - Kostenlose Ortsgesprche ber R-Gesprche-Dienst
  - QuickNet: Mobilfunknetze am Wochenende fr 14,9 Cent

INTERNET
  - AVM erweitert Linux-Untersttzung fr seine Produkte
  - News.de: Neue Preise fr Internet-by-Call Zugang
  - NGI senkt Preise fr T-DSL Volumentarife
  - Faventia: Drei Zeit-Tarife fr Schmalband-Surfer
  - KAMP fhrt neue DSL Volumentarife mit fester IP ein
  - Neue DSL-Aktionen im Juni bei freenet.de und 1&1

MOBILFUNK
  - Umfrage: Werbe-SMS und Handyklingeln nerven am meisten
  - E-Plus: SMS-Versand mit Free & Easy fr 10 Cent
  - T-Mobile mit den Relax-Tarifen auf Erfolgskurs
  - E-Plus Netz feiert sein 10-jhriges Geburtstag
  - o2 Genion: Sommerwochen mit Grundgebhrbefreiung
  - Vodafone HappyAbend: Gnstig am Abend telefonieren
  - T-Mobile: SoundLogo jetzt auch fr Geschftskunden

SONSTIGES
  - Gericht besttigt Verbot von Telefon-Spamming
  - Verbraucherministerin fordert Handy-Tarife fr Kids
  - RegTP: Keine Genehmigung fr 10-Cent-Tarif der T-Com
  
-----------------------------------------------------------------------


+-===================================================================-+
  
 Wer tglich mailt, will mehr...

 Sicheren Virenschutz, groe Mailbox mit praktischen Funktionen,
 50 FreeSMS/Monat und SMS-Benachrichtigung bei wichtigen neuen Mails.

 GMX ProMail - Jetzt testen!  http://go.tarif4you.de/go.php?p=GMXpro

+-======================================================= ANZEIGE ===-+



FESTNETZ


>> freenet: Tarifnderung fr Ferngesprche ber 01019

freenet hat zum 25. Mai 2004, also mit sofortiger Wirkung, die Preise
fr Call-by-Call Orts- und Ferngesprche mit der Sparvorwahl 01019.
Betroffen von der nderung der Tarife sind Call-by-Call Ortsgesprche
werktags und am Wochenende sowie die Call-by-Call-Ferngesprche
werktags.    

Fr Ortsgesprche ber die 01019 werden nun tagsber zwischen 09 und
18 Uhr 1,48 Cent/Minute statt bisher 1,89 Cent/Minute berechnet. In
der restlichen Zeit bleibt es bei 1,0 Cent/Minute.

Bei Ferngesprchen wird es zum Teil teurer. Werktags zwischen 09 und
18 Uhr werden jetzt 1,7 statt bisher 1,6 Cent pro Minute berechnet.
Zwischen 18 und 19 Uhr sind es nun 1,4 statt 1,26 Cent/Minute.
Zwischen 19 und 21 Uhr bleibt es unverndert bei 4,49 Cent/Minute. Der
Preis fr Anrufe ins deutsche Festentz werktags zwischen 21 und 09 Uhr
wird auf 1,14 Cent/Minute reduziert. Am Wochenende zwischen 21 und 09
Uhr berechnet freenet fr Inlandsferngesprche ber die 01019 weierhin
1,25 Cent/Minute. Zwschen 19 und 21 Uhr sind es 4,49 Cent. Abrechnung
erfoglt im Minutentakt. 



>> Telecall: Jetzt mit Minutentakt fr Auslandsgesprche

Call-by-Call Anbieter Telecall fhrt ab sofort Minutentakt fr Anrufe
in auslndische Festnetz ber die Vorwahl 01030 ein. Bisher galt eine
etwas ungnstigere 5-Minuten-Taktung. Im Gegenzug werden einige
Mintuenpreise leicht erhht.   

Bereits seit einigen Wochen bietet 01030 Anrufe ins deutsche Festnetz
mit minutengenauer Abrechnung an. Anrufe in Mobilfunknetze, sowohl in
deutsche als auch in auslndische, werden weiterhin im 5-Minuten-Takt
abgerechnet.   



>> Neue teurere Inlandstarife bei TeleDiscount-Tchtern

Mehrere Call-by-Call Anbieter aus dem Hause TeleDiscount haben fr
Mittwoch, den 26.05., Preiserhhungen fr Anrufe ins deutsche Festnetz
angekndigt.

So berechnet Surprise Telecom fr Orts- und Ferngesprche ber die
Vorwahl 0190-047 nun 2,4 Cent pro Minute, statt bisher 2,2 Cent.
Bei Junior Telecom (Vorwahl 0190-051) und Teledump (Vorwahl 0190-031)
sind es jeweils 3,0 Cent pro Minute, statt 2,8 Cent. Telestunt
berechnet ber die Vorwahl 0190-076 knftig 2,3 statt 2,1 Cent/Minute.

Alle diese Tarife gelten an allen wochentagen rund um die Uhr fr Orts-
und Ferngesprche ohne Anmeldung. Abrechnung erfolgt im Minutentakt.



>> Kostenlose Ortsgesprche ber R-Gesprche-Dienst

Die 01058 Telecom bietet ab Samstag, den 29.05.2004, Ortsgesprche
ber sein R-Gesprche Dienst Collect Call by Call kostenlos an. Das
teilte das Unternehmen am Freitag mit. Um in den Genuss von rund um
die Uhr kostenlosen bundesweit verfgbaren Ortsgesprchen zu gelangen,
whlen Kunden einfach 0800 1058 + Rufnummer, ohne Ortsvorwahl.

Normalerweise sind sogenannte R-Gesprche kostenpflichtig, jedoch
zahlt dabei nicht der Anrufer sondern der Angerufene. Bevor eine
kostenpflichtige Verbindung zu Stande kommt, hrt der Angerufene eine
Tarifansage und muss die Annahme des Gesprchs mit Drcken der Tasten
1 und 2 oder sprechen des Wortes Ja besttigen. Bei kostenlosen
Gesprchen im eigenen Ortsnetz ber das aktuelle Angebot von 01058
muss der zweite Teilnehmer nicht erst besttigen. Das Gesprch wird,
wie ein normales Call-by-Call Gesprch aufgebaut.

Weitere R-Gesprche ber 01058 Collect Call by Call, etwa in andere
Ortsnetze oder aus dem Mobilnetz oder der Telefonzelle werden wie
gewohnt weiterhin dem Angerufenen berechnet, je nach Ausgangspunkt
des Anrufes mit 48 bis 99 Cent pro Minute. Und noch ein Hinweis vom
Betreiber des Dienstes: Lokale Internetnet-by-Call-Einwahlnummern
sind ber das aktuelle Angebot nicht erreichbar.

- Ihre Meinung zu diesem Thema: http://www.tarif4you.de/forum/



>> QuickNet: Mobilfunknetze am Wochenende fr 14,9 Cent

Mit einem speziell auf XXL-Kunden der T-Com zugeschnittenen
CallThrough-Tarif QuuLConnect-XXL bietet QuickNet seinen
registrierten Kunden im Juni gnstige Gesprche in deutsche
Mobilfunknetze am Wochenende. Wer seine Festnetz-Rufnummmer online
freischalten lsst, zahlt Samstags 0 Uhr bis Sonntags 24 Uhr 14,9 Cent
pro Gesprchsminute fr Anrufe in alle nationalen Mobilfunknetze. Zum
Vergleich: Bei Call-by-Call ohne Anmeldung werden derzeit mindestens
16,0 Cent/Minute fllig.       

Die Abrechnung erfolgt minutengenau ber ein Prepaidkonto, fr das man
bei Freischaltung bis zum 30. Juni 2004 ein kostenloses Startguthaben
erhlt, um den Service erst einmal grndlich zu testen. Voraussetzung
fr die Nutzung ist ein tonwahlfhiges Telefon.

- http://go.tarif4you.de/go.php?p=QuickNet
- Ihre Meinung zu diesem Thema: http://www.tarif4you.de/forum/



INTERNET

>> AVM erweitert Linux-Untersttzung fr seine Produkte

AVM stellt ab sofort seine CAPI4Linux Treiber fr zahlreiche DSL- und
ISDN-Controller auch fr Linux-Kernel 2.6 zum kostenlosen Download
bereit. Bei SUSE-Linux 9.1 werden Treiber fr die meisten AVM DSL-
und ISDN Controller bereits mitgeliefert. Fr die Nutzer anderer
Distributionen stellt AVM nun sukzessive separate CAPI4Linux
Treiber-Pakete fr Kernel 2.6 zur Verfgung, die selbst bersetzt
werden knnen.      

Die neuen Treiber basieren auf dem betriebssystembergreifenden
Standard CAPI 2.0. Somit wird die direkte Nutzung von
ISDN-Leistungsmerkmalen durch entsprechende Applikationen unter Linux
ermglicht. Das bisherige HiSAX-Treibermodell wurde damit abgelst.

Ab sofort sind fr die Nutzer anderer Distributionen separate
CAPI4Linux Treiber-Pakete fr folgende AVM-Produkte erhltlich:
FRITZ!Card PCI, FRITZ!Card USB, FRITZ!X USB und FRITZ!Card DSL. Die
neue AVM FRITZ!Box lsst sich laut Hersteller unabhngig von der
Distribution ohne AVM-Treiber problemlos unter Kernel 2.6 als
DSL-Modem oder DSL-Router einsetzen. Treiber-Pakete fr alle anderen
AVM-Controller, fr die bereits in der Vergangenheit CAPI4Linux
Treiber verfgbar waren, folgen voraussichtlich noch im Laufe des
zweiten Quartals.

- http://go.tarif4you.de/go.php?a=AVM
- Ihre Meinung zu diesem Thema: http://www.tarif4you.de/forum/



>> News.de: Neue Preise fr Internet-by-Call Zugang

Die Vartex Media Marketing GmbH hat das Internetportal News.de neu
gestalltet. Gleichzeitig wurden die Preise fr den Internet-by-Call
Dienst Surfdirect gendert. Ab sofort fallen hier vergleichsweise
gnstige 0,9 Cent pro Online-Minute rund um die Uhr an. Es gibt keine
Einwahlgebhr, keine Grundgebhr und keinen Mindestumsatz. Die
Abrechnung erfolgt minutengenau ber die Rechnung der Deutschen
Telekom. Der Zugang kann ohne Anmeldung ber die Einwahlrufnummer
0193 64731 erfolgen. Als Benutzername muss surfdirect und als
Passwort internet eingegeben werden.

Wenige Tage nach dem Relaunch des Info- und Entertainment-Portals
News.de haben die Betreiber einen zweiten Internet-by-Call Tarif ins
Programm aufgenommen. Mit Surfdirect-Privat surfen Nutzer tglich
zwischen 22 und 09 Uhr fr 0,83 Cent pro Online-Minute im Internet. In
der brigen Zeit fallen 1,44 Cent/Minute an.    

Auch bei diesem Tarif werden keine Einwahlgebhr, kein Mindestumsatz
und keine Grundgebhr berehcnet. Die Abrechnung erfolgt minutengenau
ber die Rechnung der Deutschen Telekom. Interessenten whlen sich
ber die Einwahlnummer 0193 64732 ein. Benutzername ist
surfdirect-privat und Passwort internet. Nach dem Einwahl wird
zunchst die Seite von www.news.de angezeigt. Danach ist der Zugriff
auf das World Wide Web uneingeschrnkt verfgbar, heit es.

- http://go.tarif4you.de/go.php?p=Surfdirect



>> NGI senkt Preise fr T-DSL Volumentarife

Internetprovider Next Generation Internet (NGI) senkt ab sofort die
Preise fr seine T-DSL basierte Volumentarife fr den Internetzugang.
Im Tarif NGI T-DSL premium wird auerdem das monatliche Freivolumen
von 3 auf 5 GB erhht, bei gleichbleibender Grundgebhr.   

Im Detail gestalten sich die Tarife ab sofort wie folgt: Beim NGI
T-DSL by-call kostet ein Megabyte (MB) nun 0,8 Cent statt vorher 0,9
Cent. Beim NGI T-DSL basic mit einem Gigabyte (GB) Inklusivvolumen
werden fr jede weitere MB 0,7 statt bisher 0,8 Cent berechnet. Die
Grundgebhr bleibt bei 3,99 Euro. 

Bei NGI T-DSL premium sind nun im Grundpreis von 9,99 Euro im Monat
5 GB statt bisher 3 GB inklusive. Fr jede weitere Megabyte werden 0,7
Cent berechnet.  

Die Tarife der Bestandskunden werden zum 01.06.2004 automatisch
angeglichen. Grundvoraussetzung fr die Nutzung dieser Tarife ist ein
bestehender T-DSL Anschluss der T-Com, durch den weitere Kosten
entstehen.

- http://go.tarif4you.de/go.php?a=NGI



>> Faventia: Drei Zeit-Tarife fr Schmalband-Surfer

Faventia, eine Marke der Axero AG, bietet ab sofort drei verschiedene
Internet-Tarife mit Inklusivminuten an. Diese sind sowohl ber analoge
als auch ber ISDN-Telefonanschlsse nutzbar.

Faventia time Flat genannte Angebote knnen von jedem
Festnetzanschluss der T-Com aus rund um die Uhr genutzt werden. 30
Inklusivstunden im Monat kosten 19,99 Euro Grundpreis. Jede weitere
Minute wird mit 1,1 Cent berechnet. Fr 75 Inklusivstunden pro Monat
muss man 49,98 Euro im Monat zahlen. Jede weitere Minute kostet dann
1,09 Cent. Fr 120 Inklusivminuten werden 79,99 Euro monatlich fllig.
Fr jede weitere Minute werden dann 1,08 Cent berechnet. Abrechnung
erfolgt immer im Minutentakt.       

Fr alle drei Tarife werden einmalig 5 Euro Bereitstellungspauschale
berechnet. Der Zugang ist bundesweit verfgbar und ist nicht
rufnummerngebunden. Die Mindestvertragsdauer aller time Flat Tarife
betrgt einen Monat bei einer Kndigungsfrist von 4 Wochen zum
Vertragsende.    

Werden bei jedem der Tarife die Inklusivminuten voll ausgenutzt,
entspricht der Grundpreis umgerechnet einem Minutenpreis von rund 1,11
Cent. Ob das bei Minutenpreisen fr Internet-by-Call ab rund 0,9
Cent/Minute ohne Einwahlgebhr sich fr die Kunden rechnet? Und noch
ein Vergleich: Telekom-Tochter T-Online bietet auch hnliche
Zeit-Angebote an. Doch hier kosten 30 Freistunden 16,99 Euro/Monat.
120 Stunden werden fr 49,95 Euro im Monat angeboten. Allerdings
verlangt T-Online nach Berschreitung des Zeit-Volumens 1,59 Cent pro
Minute. 

- http://go.tarif4you.de/go.php?a=faventia



>> KAMP fhrt neue DSL Volumentarife mit fester IP ein

KAMP Netzwerkdienste erweitert ab sofort seine DSL Produkte und fhrt
fr Privat- und Geschftskunden zwei neue Volumentarife ein. Wie bei
allen KAMP DSL Zugngen ist auch hier eine feste IP-Adresse zustzlich
bestellbar.

KAMP ADSL Home Volumen ist fr monatlich 8,90 Euro (brutto)
erhltlich. Jedes weitere Megabyte (MB) wird mit einem Cent, eine
feste IP-Adresse mit 9,90 Euro (brutto) monatlich berechnet. Bei allen
Bandbreiten der Home-Volumentarife ist fr 19,90 Euro (brutto)
monatlich auch ein achter IP-Netz bestellbar.    

KAMP ADSL Business Volumen ist fr monatlich 12,90 Euro netto (14,96
Euro brutto) zu bekommen. Jedes weitere MB wird mit einem Cent netto
(1,16 Cent brutto), eine feste IP-Adresse mit 9,90 Euro netto (11,48
Euro brutto) pro Monat berechnet.   

In beiden Tarifen sind jeweils 3.000 Megabyte Freivolumen, 10 E-Mail
Adressen mit je 20 MB Postfach, Webmail, Newsserver und kostenloser
telefonischer Support enthalten. Die Angebote gelten fr T-DSL
Anschlsse T-DSL Light, 1000, 2000 (192 und 384 kBit/s Upstream) und
3000.    

- http://go.tarif4you.de/go.php?a=KampDSL



>> Neue DSL-Aktionen im Juni bei freenet.de und 1&1

Zum Anfang eines neuen Monats gibt es, wie eigentlich immer, neue
DSL-Aktionen und attraktive Angebote. Die ersten zwei, die bereits
angekndigt wurden, stellen wir Ihnen hier vor.

freenet.de bietet DSL-Einsteigern die FRITZ!Box Fon freenet.edition.
Diese Box ist ab 01. Juni 2004 bestellbar und verbindet DSL-Surfen und
Telefonieren ber das Internet in einem einzigen Gert. Telefonieren
ber das Internet (Voice over IP, kurz VoIP) ist mit dieser Lsung mit
dem herkmmlichen, auch schnurlosen Telefon mglich - und zwar ohne
eingeschalteten PC. Auerdem ist die FRITZ!Box Fon ein DSL-Modem,
DSL-Router und eine TK-Anlage fr den Telefonanschluss. Zusammen mit
einem freenetDSL Tarif ab 5,90 Euro und dem neuen DSL Plus-Paket fr
Euro 2,90 im Monat erhalten DSL-Einsteiger die Box kostenlos, zzgl.
Euro 9,90 Versandkosten.         

Bei 1&1 wird die DSL-Aktion mit drei Monaten ohne Grundgebhr bis Ende
Juni 2004 fortgesetzt. Alle Kunden, die einen 1&1.DSL Tarif bestellen,
zahlen drei Monate keinen Grundpreis, auch bei der Flatrate. Dafr
mssen Sie sich fr sechs Monate an 1&1 als DSL-Provider binden. Das
Angebot gilt sowohl fr DSL-Einsteiger als auch fr Wechsler. Zudem
erhalten Kunden bei einer Bestellung auf Wunsch einen WLAN-Router von
Siemens ab 0,- Euro. Die dazu notwendigen Funkmodule in USB-Ausfhrung
gibt es in Juni brigens zum Aktionspreis von 9,90 Euro. Auerdem hat
1&1 zum Juni seine DSL-Volumentarife umbenannt: Die Volumentarife
heien nun Start, Comfort und Power und beinhalten wie bisher 1, 2
oder 5 Gigabyte Freivolumen zu gleich gebliebenen Preisen von 6,90
bzw. 9,90 bzw. 14,90 Euro im Monat. Voraussichtlich im Juli will 1&1
dann auch Voice-over-IP und neue DSL-Tarife anbieten.

Beide Anbieter setzen einen T-DSL Anschluss der T-Com voraus, um die
DSL-Angebote zu nutzen. Dieser kann bei Bedarf auch zusammen mit der
Bestellung eines Zugangstarifes mit bestellt werden.

- freenet: http://go.tarif4you.de/go.php?s=freenetDSL
- 1&1 DSL: http://go.tarif4you.de/go.php?s=1und1DSL



+-=============== ByCall24 - der Internet-Discounter ================-+

 Billiger ins Internet - ab 0,74 Ct./min. Sofort lossurfen und sparen.
 Ohne Grundgebhren, ohne Mindestumsatz und ohne Anmeldung.

 Stiftung Warentest Urteil 10/2003 Gut. Testen Sie jetzt
 den Bycall24-Internetzugang fr Modem oder ISDN:

 http://go.tarif4you.de/go.php?p=ByCall24

+-======================================================= ANZEIGE ===-+




MOBILFUNK

>> Umfrage: Werbe-SMS und Handyklingeln nerven am meisten

Ungebetene Werbe-SMS und das andauernde Handyklingeln in der
ffentlichkeit rgern Handy-Nutzer am meisten. Das ist das Ergebnis
einer reprsentativen Emnid-Umfrage im Auftrag von Talkline, die
positiven und negativen Seiten des Mobilfunks zeigen soll.   

Mit 38,6 Prozent der Nennungen stehen die ungebetenen Werbe-SMS und
Lock-Anrufe auf Platz 1 der Mobilfunk-Aufreger. Dabei gab sogar jeder
Zweite der Befragten unter 30 an, von Werbe-SMS genervt zu sein.
Zweitgrter Aufreger ist das Handyklingeln in der ffentlichkeit, das
von 34,2 Prozent der Befragten als strend empfunden wird.
berraschend ist das Ergebnis zu den Mobilfunk-Kosten. Galt das mobile
Telefonieren in der Vergangenheit als zu teuer, gaben in der aktuellen
Umfrage nur noch 1,3 Prozent der Befragten die Kosten als zu hoch an.

Bei der Frage nach den positiven Seiten des Mobilfunks wird deutlich,
dass das Mobiltelefon nicht nur dem Vergngen dient, sondern auch als
Retter in der Not. Fast drei Viertel der Umfrageteilnehmer (73%)
fhlen sich mit einem Handy in der Tasche sicherer und wrden es
nutzen, um in Notfllen Hilfe zu rufen. Ganz im Gegensatz zum zweit
platzierten Aufreger, dem Handyklingeln in der ffentlichkeit, steht
Nummer zwei der positiven Mobilfunk-Eigenschaften. Mit 63,1 Prozent
der Stimmen wollen die Befragten selbst stndig erreichbar und mobil
sein - nervend ist es nur, wenn das Mobiltelefon bei anderen klingelt.

- Ihre Meinung zu diesem Thema: http://www.tarif4you.de/forum/



>> E-Plus: SMS-Versand mit Free & Easy fr 10 Cent

Dsseldorfer Mobilfunknetzetreiber E-Plus startet ab Juni einen
Sommer-Spezial fr seine Prepaid-Kunden. Neukunden der Free & Easy
Karte zalhen dann Ende 2004 fr jede SMS nur 10 Cent. Danach gilt
wieder der bliche Preis von 19 Cent pro SMS.   

Das Prozedere: Nach Aktivierung ihrer Free & Easy Karte registrieren
sich die Neukunden einfach per SMS, und nach einer kurzen Besttigung
kanns losgehen. Dieses zeitlich begrenzte Aktionsangebot ist in
Kombination mit jedem neuen Free & Easy Set im Juni erhltlich.

- http://go.tarif4you.de/go.php?s=EPlusFreeEasy
- Ihre Meinung zu diesem Thema: http://www.tarif4you.de/forum/



>> T-Mobile mit den Relax-Tarifen auf Erfolgskurs

Mobilfunknetzbeteriber T-Mobile freut sich ber die Entwicklung bei
den neuen Relax-Tarifen. Knapp vier Monate nach der Einfhrung
nutzen inzwischen bereits mehr als 500.000 Kunden die Minuten-Pakete
fr die mobile Kommunikation, so das Unternehmen.

Die Kunden haben die Vorteile der Relax Tarife erkannt, erklrte
Timotheus Httges, Vorsitzender der Geschftsfhrung von T-Mobile
Deutschland. Seit Februar vermarktet T-Mobile die Angebote, bei denen
zum monatlichen Paketpreis Minutenkontingente fr mobile Telefonate
zur Verfgung stehen. Die Inklusivminuten knnen rund um die Uhr, ohne
Bercksichtigung von Haupt- und Nebenzeiten, in der Woche ebenso wie
am Wochenende abtelefoniert werden.

Neben den Minutenpaketen Relax 50, Relax 100, Relax 200 und Relax 500,
die fr einen monatlichen Paketpreis von 15, 25, 50 oder 100 Euro
jeweils 50, 100, 200 beziehungsweise 500 Gesprchsminuten anbieten,
knnen Kunden auch SMS-Option zubuchen. Mit Relax SMS 40, 100 oder 200
knnen Kurzmitteilungen ab 9 Cent pro SMS in alle deutschen
Mobilfunknetze verschickt werden. Bei Relax SMS 40 zum Beispiel ist
fr einen monatlichen Aufpreis von fnf Euro der Versand von 40
Kurzmitteilungen inklusive. Wer sich fr Relax SMS 200 entscheidet,
erhlt zum Preis von 18 Euro pro Monat ganze 200 Kurzmitteilungen
inklusive.         

Weitere Tarifoption Relax Weekend bietet Inklusivminuten fr
Telefonie am Wochenende. Fr 4,95 Euro pro Monat stehen hier am
Wochenende bis zu 1000 zustzliche Gesprchsminuten zur Verfgung,
die bei Telefonaten ins deutsche Festnetz, innerhalb des deutschen
T-Mobile Netzes und zur Mobilbox genutzt werden knnen. Das Wochenende
fr T-Mobile Kunden schon Freitags um 20.00 Uhr und endet Sonntags um
24.00 Uhr.

- http://go.tarif4you.de/go.php?s=TMobile
- Ihre Meinung zu diesem Thema: http://www.tarif4you.de/forum/



>> E-Plus Netz feiert sein 10-jhriges Geburtstag

Bereits im letzten Jahr hat E-Plus seinen Neukunden sogenannte
Jubilumstarife angeboten. Nun ist die Zeit gekommen, das 10-jhrige
Jubilum auch zu feiern: Am 27. Mai 1994 griff der Minister fr Post
und Telekommunikation, Dr. Wolfgang Btsch, zum Handy und 500 Gste
verfolgten, wie er Henry Kissinger auf der anderen Seite des Atlantiks
zum Geburtstag gratulierte. Das war der erste offizielle Anruf aus
dem E-Plus Netz.      

Rund 400 Millionen Euro hat E-Plus in 2003 und fr 2004 insgesamt
investiert und damit sein GSM-Netz auf hohe Qualittsstandards
gebracht. Das E-Plus Netz bietet heute die Grundlage fr die
3-Cent-Tarife, mit denen immer mehr Gesprche mit dem Handy gefhrt
werden sollen, als im Festnetz. Auerdem will E-Plus ja im Juni mit
UMTS starten.     

Uwe Bergheim, Vorsitzender der Geschftsfhrung von E-Plus: Im
letzten und in diesem Jahr haben wir das E-Plus Netz komplett auf
die Zukunft ausgerichtet. E-Plus ist heute ein etablierter
Geschftskundenanbieter mit wachsenden Marktanteilen. Ihnen und
den Privatkunden bieten wir ein sehr gutes Netz.

Im Laufe der letzten zehn Jahre sind mit dem Netz auch die
Mglichkeiten, die der Mobilfunk bietet, gewachsen. Konnten die Kunden
anfangs nur Telefongesprche fhren, sind nach und nach vielfltige
mobile Dienste hinzugekommen, wie Text- und Bildnachrichten (SMS und
MMS) oder der mobile Internetservice i-mode, die nun aus dem Alltag
der Kunden nicht mehr wegzudenken sind. Und das nicht nur bundesweit:
In weltweit rund 138 Lndern sorgen 250 Roaming Partner dafr, dass
sich E-Plus Kunden im Ausland mit ihrem Handy wie zu Hause fhlen.

- http://go.tarif4you.de/go.php?s=EPlus
- Ihre Meinung zu diesem Thema: http://www.tarif4you.de/forum/



>> o2 Genion: Sommerwochen mit Grundgebhrbefreiung

Im Juni gibt es bei o2 Germany ein spezielles Angebot fr
Vertragskunden. Neben neuen Handys bietet der Mnchner Netzbetreiber
allen Neukunden eine Grundgebhrbefreiung beziehungsweise eine
reduzierte Grundgebhr. Die Aktion luft bis zum 30. Juni 2004.   

Wer whrend der o2 Genion-Sommerwochen einen 24-Monatsvertrag mit
einem der Tarife o2 Genion, o2 Genion Duo, o2 Select oder
o2 Starter abschliet, zahlt die ersten drei Monate keine
Grundgebhr. Dies bedeutet bei einem o2 Genion Vertrag eine Ersparnis
von bis zu 38,85 Euro. Bei Abschluss eines entsprechenden Vertrags in
den Profi-Tarifen o2 Genion Profi, o2 Genion Profi Duo oder
o2 Select Profi sparen Kunden die halbe Grundgebhr.

Zu den neuen Vertrgen gibt es MMS-Handys mit integrierter Kamera wie
das Samsung SGH-E600 ab 29,95 Euro, das Sony Ericsson T630 ab 29,95
Euro, das Samsung SGH-E700 ab 79,95 Euro sowie das Nokia 6230 ab
99,95 Euro. Musikfans erhalten das Siemens SX1 Music fr 149,95 Euro.

- http://go.tarif4you.de/go.php?s=O2
- Ihre Meinung zu diesem Thema: http://www.tarif4you.de/forum/



>> Vodafone HappyAbend: Gnstig am Abend telefonieren

Mit Vodafone-HappyAbend bietet das Dsseldorfer Mobilfunkunternehmen
ab dem 01. Juni 2004 eine neue, attraktive Tarifoption fr Vertrags-
und CallYa-Kunden an. Fr einen zustzlichen Festpreis von 7,50 Euro
im Monat knnen sie damit von montags bis freitags zwischen 20 Uhr
abends und 08 Uhr morgens kostenlos Standardgesprche bis zu 1.000
Minuten monatlich ins deutsche Vodafone-Netz und Festnetz fhren.

Kunden mit Laufzeitvertrag knnen die neue Tarifoption im Zeitraum vom
01.06. bis 31.08.2004 zum bestehenden Vertrag hinzu buchen. Auch
CallYa-Kunden kommen in den Genuss unbeschwerter Telefon-Abende und
knnen Vodafone-HappyAbend ebenfalls als Abo buchen.
Vodafone-HappyAbend ist ber die kostenlose Hotline 12444 buchbar.
Die Mindestlaufzeit der Tarifoption betrgt drei Monate.

Zur Einfhrung von Vodafone-HappyAbend gibt es zudem ein besonderes
Angebot, das SommerSpecial: Aus 18 Urlaubslndern in ganz Europa
knnen die HappyAbend-Kunden 50 Prozent bei Anrufen von montags bis
freitags zwischen 20 und 08 Uhr ins deutsche Vodafone-Netz und
Festnetz aus dem jeweiligen Vodafone-Partnernetz sparen. Diese
Regelung gilt fr die Vodafone-Netze in Grobritannien, Italien, den
Niederlanden, Spanien, Portugal, Griechenland, Ungarn, Schweden,
Irland, gypten, Malta sowie fr SFR (Frankreich), Proximus (Belgien),
Swisscom (Schweiz), Mobilkom (sterreich), Simobil (Slovenien), Vipnet
(Kroatien) und TDC (Dnemark).

- http://go.tarif4you.de/go.php?s=Vodafone
- Ihre Meinung zu diesem Thema: http://www.tarif4you.de/forum/



>> T-Mobile: SoundLogo jetzt auch fr Geschftskunden

T-Mobile SoundLogo, das persnliche Freizeichen frs Handy, steht ab
sofort auch den Business Kunden des Netzbetreibers zur Verfgung.
Wer SoundLogo bestellt, berrascht Anrufer mit einem individuellen
Freizeichen in Form eines Musikstcks.

Mehr als 400 SoundLogos stehen bereits zur Auswahl - darunter
Rockklassiker wie Brown Sugar von den Rolling Stones und auch
Klassikmelodien wie die Feuerwerksmusik von Hndel oder Beethovens
Fr Elise. Anrufer hren das ausgewhlte Musikstck unterlegt vom
Freizeichen. Das Musikstck endet, sobald der angerufene T-Mobile
Kunde das Gesprch annimmt.

SoundLogo kann mit jedem Handy-Modell und in allen T-Mobile Business-
-Sprachtarifen genutzt werden. Voraussichtlich ab Herbst 2004 werden
auch Funktionalitten wie beispielsweise unternehmensspezifische 
SoundLogos zur Verfgung stehen. Damit begren dann zum Beispiel alle
Mitarbeiter eines Unternehmens oder einer Abteilung Anrufer mit dem
selben Freizeichen - etwa dem Firmenjingle.

Mobile Rahmenvertragskunden, die SoundLogo nicht nutzen mchten, haben
die Mglichkeit, den Dienst ber die T-Mobile Business Line unter der
Kurzwahl 2828 fr alle im Rahmenvertrag eingebundenen Handys zu
sperren. 

Eine bersicht ber die verfgbaren SoundLogos und den jeweiligen
Bestellcode findet sich im Internet unter www.t-mobile.de/soundlogo
und in t-zones in der Rubrik t-music. Bestellt werden kann ein
Musikstck per SMS mit dem Bestellcode des gewnschten SoundLogos an
die Kurzwahl 7464 oder mit einem Anruf beim Sprachserver unter der
T-Mobile Kurzwahl 7464. ber den Sprachserver oder das Internet knnen
bestimmte SoundLogos vor der Bestellung auch angehrt werden.

Fr die Nutzung von SoundLogo werden monatlich 0,99 Euro brutto
(0,85 Euro netto) berechnet. Die Bereitstellung eines SoundLogo kostet
jeweils einmalig 1,99 Euro brutto (1,72 Euro netto). Fr den Anrufer
ist SoundLogo selbstverstndlich kostenlos.

- http://go.tarif4you.de/go.php?s=TMobile



SONSTIGES


>> Gericht besttigt Verbot von Telefon-Spamming

Das Verwaltungsgericht Kln hat mit einem am vergangenen Montag
bekanntgegebenen Beschluss vom 19. Mai 2004 (Az.: 11 L 801/04) einen
Antrag auf Gewhrung vorlufigen Rechtsschutzes gegen eine Verfgung
abgelehnt, mit der die Regulierungsbehrde fr Telekommunikation und
Post (RegTP) einer niederlndischen Firma das sogenannte
Telefon-Spamming untersagt hatte.     

Bei diesem Geschftsmodell wurden Anrufe aus den Niederlanden durch
eine spezielle technische Plattform so gestaltet, dass als Anrufkennung
bei dem angerufenen deutschen Teilnehmer eine deutsche
0190er-Mehrwertdiensterufnummer erschien. Der Anruf wurde unmittelbar
nach Zustandekommen der Verbindung unterbrochen. Dadurch sollte der
Kunde zum Rckruf bei der Mehrwertdienstnummer bewegt werden, bei der
er einen - nach Ansage - gebhrenpflichtigen Dienst in Anspruch nehmen
konnte.       

Nachdem sich verschiedene Teilnehmer ber diese Anrufe bei der RegTP
beschwert hatten, untersagte die RegTP der Antragstellerin
unaufgeforderte Anrufe dieser Art, sofern nicht dauerhafte
Geschftsbeziehungen mit dem Angerufenen bestehen oder dieser dem
Anruf von vornherein zugestimmt hat. Hiergegen hatte die Firma um
einstweiligen Rechtsschutz beim Verwaltungsgericht Kln nachgesucht.   

Das Gericht hat den Antrag abgelehnt. Zur Begrndung hat es im
wesentlichen ausgefhrt, das Interesse der Antragstellerin an der
Fortfhrung ihres Geschftsmodells wiege weniger schwer als das
allgemeine Interesse an einem effektiven Verbraucherschutz. Der
Verbraucher msse vor Anrufen, bei denen der eigentliche Anrufer in
der Anrufkennung nicht auftauche, und die auch in der Nachtzeit mit
teilweise 70-80facher Wiederholung aufliefen, vorlufig geschtzt
werden. Die weiteren Rechtsfragen blieben der Klrung im
Hauptsacheverfahren berlassen.        

- Ihre Meinung zu diesem Thema: http://www.tarif4you.de/forum/



>> Verbraucherministerin fordert Handy-Tarife fr Kids

Bundesverbraucherministerin Renate Knast (Grne) hat die deutschen
Mobilfunk-Anbieter aufgefordert, Spezialvertrge fr Jugendliche
anzubieten. Wie die Berliner Zeitung erfuhr, schrieb die
Grnen-Politikerin an die Unternehmen, sie sei wegen der hohen
Verschuldung vieler Jugendlicher besorgt. Die Anbieter sollten prfen,
ob sie ihr Leistungsangebot speziell fr Kinder und Jugendliche
erweitern knnten.      

Die Telefonanbieter, die gut am SMS-Boom verdienen, knnen ihren Teil
zum Schutz der Jugendlichen beitragen, indem sie spezielle
Handy-fr-Kids-Vertrge anbieten, sagte Knast der Zeitung. Sie
knnten das Kostenrisiko fr die Jugendlichen minimieren, weil die
Nutzung teurer Angebote ausgeschlossen werden kann.    

Knast reagierte damit auf die wachsende Verschuldung von Kindern und
Jugendlichen. Nach Angaben des Bundesverbandes Deutscher
Inkasso-Unternehmen (BDIU) haben zwlf Prozent der 13- bis 24-Jhrigen
Schulden, und zwar durchschnittlich 1.800 Euro. Als Grund fr die
zunehmenden Schulden der Jugendlichen nannte Verbandssprecherin
Marion Kremer kurzfristige Konsumwnsche wie fr Kleidung und
Freizeitaktivitten. Besonders fatal wirke sich der sorglose Umgang
mit Handys aus. Da kosten Handys einen Euro, aber die Jugendlichen
nehmen die Vertragslaufzeiten ber zwei Jahre und die Kosten aus dem
Kleingedruckten nicht wahr, sagte Kremer.         

Die Mobilfunkanbieter wollen dagegen keine speziellen Handy-Tarife fr
Kinder und Jugendliche einfhren. Die Unternehmen verwiesen auf ihre
seit Jahren bestehenden Prepaid- Angebote. Dabei knnten Jugendliche
lediglich bestehende Guthaben abtelefonieren und somit keine Schulden
machen. Auerdem wird den Eltern geraten, fr bessere Kostenkontrolle
generell keine Laufzeitvertrge fr ihre minderjhrigen Kinder zu
unterschreiben.      

- Ihre Meinung zu diesem Thema: http://www.tarif4you.de/forum/



>> RegTP: Keine Genehmigung fr 10-Cent-Tarif der T-Com

Die Regulierungsbehrde fr Telekommunikation und Post (RegTP) hat
am 27. Mai 2004 den von der Deutschen Telekom AG (DTAG) beantragten
10 Cent-Optionstarif als nicht genehmigungsfhig bewertet und den
entsprechenden Antrag abgelehnt. Die Tarifoption sollte fr alle
analogen T-Net- sowie T-ISDN-Anschlsse gelten und es erlauben,
rund um die Uhr fr 10 Cent pro Stunde ins deutsche Festnetz zu
telefonieren. 

Die zustndige Beschlusskammer hat im konkreten Fall festgestellt,
dass das beantragte monatliche Aufgeld in Hhe von 4,22 Euro (brutto)
und die fr jede Inlandsverbindung pro angefangene Stunde anfallenden
10 Cent offenkundig nicht ausreichen werden, die bei
durchschnittlicher Nutzung des Angebots entstehenden Kosten zu decken
und der 10 Cent-Tarif somit unzulssige Abschlge enthlt.

Durch diese Abschlge werden die Wettbewerbsmglichkeiten anderer
Unternehmen unzumutbar beeintrchtigt, so die Regulierungsbehrde.
Die Wettbewerber knnen einen entsprechenden Tarif bei dem vorhandenen
Preisniveau der Vorleistungen, die sie von der DTAG beziehen, nicht
nachbilden und damit wre der Wettbewerb in diesem Bereich gefhrdet,
heit es zu Begrndung.     

Die Regulierungsbehrde hat den Auftrag, den Wettbewerb zu frdern und
fr faire Rahmenbedingungen im Markt zu sorgen. Bei einer Genehmigung
des beantragten 10-Cent-Tarifs wre ein chancengleicher Wettbewerb
beeintrchtigt gewesen. Auch eine im Auftrag der RegTP durchgefhrte
Kurzstudie besttigt die Notwendigkeit, diesem Tarif die Genehmigung zu
versagen, um zu gewhrleisten, dass keine missbruchliche Preissetzung
erfolgt, erklrte Matthias Kurth, Prsident der Reg TP.      

Positiv haben die Wettbewerber auf die Entscheidung der RegTP reagiert:
Es ist zu begren, dass der Regulierer jetzt ein deutliches Signal
gegen ein weiteres Ausufern von Bndeltarifen gesetzt hat. Die Tarife
sind nicht nur wettbewerbsschdigend, sondern auch schlecht vorab
kalkulierbar. Denn fr viele Verbraucher rechnet sich der Tarif erst
bei langen Gesprchen. Da die in der Realitt hufigen kurzen Anrufe in
der Kalkulation leicht vernachlssigt werden, htte sich dieser Tarif
schnell als Kostenfalle entpuppen knnen, so Jrgen Grtzner,
Geschftsfhrer des Verbandes der Anbieter von Telekommunikations- und
Mehrwertdiensten e.V. (VATM).

Fr T-Com kommt die Entscheidung der Regulierungsbehrde, den 10 Cent
Tarif zu stoppen, berraschend. Das geplante Angebot ist auf beraus
groes Interesse bei unseren Kunden gestoen, so Achim Berg, T-Com
Vorstand fr Marketing und Vertrieb. Laut Berg plant T-Com in Krze
einen neuen Tarifantrag zu stellen. Der Antrag wird die Eckpunkte des
abgelehnten Tarifmodells beinhalten: 60 Minuten Takt und ein
monatliches Grundentgelt.      

- RegTP: http://go.tarif4you.de/go.php?a=RegTP
- T-Com: http://go.tarif4you.de/go.php?a=TCom
- VATM:  http://go.tarif4you.de/go.php?a=VATM
- Ihre Meinung zu diesem Thema: http://www.tarif4you.de/forum/


----------

Das wars fr diese Woche. Nchstes Newsletter erscheint am 06.06.2004

+-===================================================================-+
|  Dies ist kein SPAM! Sie erhalten diesen Newsletter, da Sie oder    |
|  jemand, der Sie kennt, diesen auf Ihre E-Mail-Adresse abonniert    |
|  hat. Sie knnen tarif4you.de Newsletter auf unserer Homepage im    |
|  Bereich Service abonnieren bzw. abbestellen.                     |
+-===================================================================-+
|        Aktuelle Call-by-Call Tarife und weitere News unter:         |
|                      http://www.tarif4you.de/                       |
+-===================================================================-+
|  Copyright (C) 1998-2004, tarif4you.de , Dsseldorf                 |
|  Nachdruck, Verffentlichung und Weitergabe dieses Newsletters ist  |
|  hiermit nur unter Angabe der Quelle (www.tarif4you.de) erlaubt.    |
+-===================================================================-+
|  Alle Angaben ohne Gewhr. Alle Informationen in diesem Newsletter  |
|  wurden sorgfltig recherchiert. Dennoch kann keine Haftung fr     |
|  die Richtigkeit der gemachten Angaben bernommen werden.           |
+-===================================================================-+