Service

+++ Anzeige +++

Newsletter 26/2003

+-===================================================================-+
| www.tarif4you.de                                 Newsletter 26/2003 |
| Ihr persnlicher Tarifberater                         29. Juni 2003 |
+-===================================================================-+

Willkommen zu unserem heutigen Newsletter!

Top-Themen in diese Ausgabe:
+++ Neue Aktionen und Angebote zu R-Gesprchen +++ Neue Preise fr In-
und Auslandsgesprche +++ Mit xxl bald auch samstags gratis anrufen +++
Neuer DSL-Zeittarif bei freenet +++ T-Mobile feiert 10-Jahre-Jubilum
+++ Vorerst kein Zuschlag fr Call-by-Call-Ortsgesprche +++ 
und noch vieles mehr...

Viel Spa beim Lesen und eine schne sonnige Woche!

tarif4you.de - Ihr persnlicher Tarifberater

-----------------------------------------------------------------------

FESTNETZ
  - Kostenlose Ortsgesprche mit R Call by Call
  - Dieverse Preisnderungen bei Anrufen ins Ausland
  - Arcor schafft Nahgesprchszone heimlich ab
  - Talkline ID verlngert Aktionspreise fr Osteuropa
  - Junior Telecom beendet Wochenend-Mobilfunk-Aktion
  - Deutsche Telekom beantragt neue Optionstarife
  - prompt ndert zahlreiche Auslandstarife ber 01055
  - Collect Call: Neue R-Gesprch-Variante von 01081
  - Phonecraft: Gnstige Ferngesprche am Wochenende

INTERNET
  - freenet.de bietet neuen gnstigen DSL-Zeittarif an
  - Studie: Mehr als die Hlfte der Deutschen online
  - NGI: Neue Preisstruktur und Sonderaktion bei SDSL
  - Arcor: Neue Preise fr Internet-by-Call Zugang

MOBILFUNK
  - E-Plus und o2 freuen sich ber wachsende Kundenzalhen
  - paybox kndigt Zusammenarbeit mit MasterCard an
  - Studie: Moderne Multimedia-Handys sehr beliebt
  - T-Mobile: Aktionsangebote zum 10-Jahre-Jubilum
  - E-Plus: Neues i-mode Handy NEC N34i mit Kamera

SONSTIGES
  - VATM fordert Entlastung von Wettbewerb und Kunden
  - Urteil: Kein Aufschlag fr Call-by-Call Gesprche

-----------------------------------------------------------------------


+-=============== DSL-Highspeed jetzt auch ohne Kabel ===============-+
                   
 Highspeed-Surfen im Wohnzimmer, auf dem Balkon oder im Garten - ohne
 lstiges Kabelgewirr - mit einem DSL Wireless-LAN Router von DrayTek
 zum einmalig gnstigen Sommer-Preis von nur 29,90 EUR* (statt 250,-)!
 Alternativ bekommen DSL-Einteiger ein DSL-Modem fr 0,- EUR*!

 Bleiben Sie immer online mit dem Internet-Provider des Jahres 2003
 (laut connect-Leserwahl) mit gnstigen Tarifen schon ab 6,90 EUR
 oder surfen Sie mit Fair-Flatrate fr 26,90 EUR*.

 Auerdem bekommen Sie 100 MB Power-Homepage mit eigener .de-Domain,
 E-Mail Postfach mit Virenschutz, Kindersicherung zum Schutz vor
 Zugriff auf ungeeignete Internetseiten und noch vieles mehr.

 Gnstige Gerte-Preise sind nur noch kurze Zeit gltig!
 Also jetzt bestellen: http://go.tarif4you.de/go.php?s=1und1DSL

+-======================================================= ANZEIGE ===-+



FESTNETZ


>> Kostenlose Ortsgesprche mit R Call by Call

Dsseldorfer Unternehmen 01058 Telecom startet eine Gratis-Aktion fr
sein Dienst R-Talk. So sind alle Ortsgesprche zwischen 04 und 07 Uhr
tglich kostenlos.

Untern dem Namen R-Talk werden sogenannte R-Gesprche angeboten.
Damit telefoniert man ber die 0800-1414 absolut kostenlos aus dem
deutschen Festnetz, Mobilfunknetzen oder ffentlichen Telefonen. Die
Kosten fr das Gesprch trgt dabei der Angerufene, auer man ruft zu
den vorgegebenen Gratiszeiten an. Und damit der Angerufene genau wei,
was ihn das R- Gesprch kostet, informiert eine kostenlose Tarifansage
ber den aktuell flligen Tarif.

Weiterhin bietet R Call-by-Call in ausgewhlten Stdten einen ganzen
Tag lang kostenlose Ortsgesprche an. Dieses Angebot gilt an genannten
Tagen in folgenden Stdten bzw. Vorwahlgebieten:

So, 29.06.: Wrzburg (0931), Regensburg (0941), Detmold (05231)
Mo, 30.06.: Werne (02389), Forchheim Brisgen (07642),
            Bad Hersfeld (06621)
Di, 01.07.: Bramsche Hase (05461), Merzig, Kreisstadt (06861),
            Lohmar (02246)
Mi, 02.07.: Weienfels (03443), Zeitz (03441),
            Osterholz-Scharmbeck (04791)
Do, 03.07.: Schnebeck (Elbe) (03928), Neu-Isenburg (06102),
            Zweibrcken (06332)
Fr, 04.07.: Schwbisch Hall (0791), Langen (Hessen) (06103),
            Falkensee (03322)
Sa, 05.07.: Erfurt (0361), Neu-Ulm (0731), Passau (0851)
So, 06.07.: Hof (09281), Pulheim (02238), Freiburg (Breisgau) (0761)
Mo, 07.07.: Emsdetten (02572), Wesseling (08153), Uelzen (0581)
Di, 08.07.: Niederkassel (02208), Tuttlingen (07461), Backnang (07191)
Mi, 09.07.: Wernigerode (03943), Sinsheim (07261), Greven (02571)
Do, 10.07.: Barsinghausen (05105), Papenburg (04961),
            Leer (Ostfriesland) (0491)
Fr, 11.07.: Steinfurt (02551), Frstenwalde/Spree (03361),
            Jlich (02461)
Sa, 12.07.: Plauen (03741), Dinslaken (02064),
            Ludwigshafen am Rhein (06215)
So, 13.07.: Frankfurt/Oder (0335), Unna (02308), Leverkusen (0214)
Mo, 14.07.: Balingen (07433), Korschenbroich (02161), Meppen (05931)
Di, 15.07.: Kehl (07851), Ennepetal (02333), Gevelsberg (02332)
Mi, 16.07.: Limburg a.d. Lahn (06431), Itzehoe (04821),
            Idar-Oberstein (06781)
Do, 17.07.: Dietzenbach (06074), Bernburg (Saale) (03471),
            Geldern (02831)
Fr, 18.07.: Seelze (05137), Goch (02823), Hxter (05271)
Sa, 19.07.: Minden (0571), Tbingen, Universittsstadt (07071),
            Darmstadt (06151)
So, 20.07.: Remscheid (02191), Bremerhaven (0471), Wesel (0281)

So funktioniert R-Talk bzw. R Call-by-Call: Um zum Beispiel einen
Teilnehmer in Erfurt zu erreichen, muss man wie folgt whlen:
0800 1414 + 0361 (Vorwahl) + 123456 (Rufnummer) gewhlt werden. Dies
gilt auch wenn ein Gesprch vom Handy, der Telefonzelle oder aus einem
anderen Vorwahlbereich aufgebaut werden soll. Nach Eingabe der
R-Call-by-Call-Vorwahl inkl. der vollstndigen Rufnummer wird der
Anrufer aufgefordert, kurz seinen Namen einzusprechen, damit der
Angerufene auch weiss wer ihn sprechen mchte. Danach muss der
Angerufene nur noch durch drcken der Tasten 1 und 2 an seinem
Telefon die Annahme des Gesprches besttigen und schon werden
beide Gesprchspartner miteinander verbunden.

Auerhalb der Aktionszeiten und der Sonderaktionen werden fr ein
R-Gesprch innerhalb der gleichen Ortsvorwahl 24 Cent/Min berechnet.
Ein Ferngesprch kostet 48 Cent/Minute. Bei Anrufen vom Handy aus
oder aus einer Telefonzelle werden 1,24 Euro/Min fllig. Abgerechnet
wird im Minutentakt.

- http://go.tarif4you.de/go.php?p=rtalk



>> Dieverse Preisnderungen bei Anrufen ins Ausland

Was wre das fr eine Woche, ohne Preisnderungen fr Call-by-Call
Gesprche ins Ausland. Auch in den vergangenen Tagen haben mehrere
Anbieter ihre Preise gendert. Hier ist eine kurze Zusammenfassung
der neuen Preise. Alle aktuelle Tarife finden Sie wie immer in
unseren Tarifbersichten unter http://www.tarif4you.de/tarife/
oder ber den Tarifrechner auf unserer Startseite.

Zum Freitag, den 27. Juni 2003, hat Startec einige seiner Minutenpreise
ber die Call-by-Call Vorwahl 01094 gesenkt:
thiopien - 49;  Afganistan - 47; Brasilien - 9,5; Eritrea - 64;
China - 5,5; China (Mobil) - 5,5; Indien - 26; Kamerun - 28;
Kenia - 19; Nigeria - 33; Nigeria (Mobil) - 33; Russland, Moskau - 6,9;
Senegal - 27,5; SriLanka - 26; Sudan - 31,5; Syrien - 36; Vietnam - 45;
Pakistan - 29.

Ventelo senkt ebenfalls zum 27.06.2003 einige Auslandstarife ber ihre
Call-by-Call Vorwahl 01040. Das Unternehmen berechnet nun folgende
gnstigere Minutenpreise: Bulgarien - 7,5; Frankreich (Mobil) - 19,6;
Georgien - 7,3; Iran - 10,9; Jugoslawien - 11,9; Slowakei - 6,3.

smart79 kndigte fr Samstag, den 28.06.2003, neue Auslandstarife an.
Der Anbieter senkt insgesamt 36 Minutenpreise fr Call-by-Call
Gesprche ber die Vorwahl von 0190-079.
Hier sind einige der neuen Preise:
Algerien - 14,3; Argentinien - 4,2; Armenien - 13,7; thiopien - 52;
Bolivien - 18,2; Brasilien - 7,1; Bulgarien - 6,7; China - 4,7; Costa
Rica - 6,7; Dominikanische Republik - 8,9; Frankreich (Mobil) - 19,8;
Georgien - 6,8; Ghana - 14,2; Indien - 18; Iran (Fest + Mobil) - 9,5;
Israel (Mobil) - 12,9; Jordanien - 19; Kasachstan - 14,1;
Kolumbien - 7,1; Libanon - 15,2; Saudi-Arabien - 20,9; Moldau - 9,6;
Niederlande (Mobil) - 21,4; Pakistan - 28,9; Peru - 9,7; Polen - 4,1;
Rumnien - 13,3; Russland - 6; Russland (Mobil) - 6,4; 
Thailand - 11,1; Uruguay - 19,8; Venezuela - 11; Weirussland - 19,4.
Weiterhin wurde der Minutenpreis fr Anrufe nach Griechenland
auf 6,3 Cent/Minute angehoben.

Natrlich haben auch einige 0190-0-Reseller der 01051 Telecom ihre
Preise gendert. Hier ist eine Kurzbersicht:

Teledump (Vorwahl 0190-031): China (Mobil) - 5,4; Kenia - 18,9; 
Rumnien (Festnetz) - 13,5; Rumnien (Mobil) - 17,2.

Junior Telecom (0190-051): Malaysia (Mobil) - 6,9; 

Surprise Telecom (0190-047): Malaysia (Mobil) - 6,4; Malta - 9,8;
Nepal - 33,5; Paraguay - 16,2; Russland (Mobil) - 8,4.

Telebillig (0190-029): thiopien - 48,5; Pakistan - 28,5;
Rumnien - 14,7; Rumnien (Mobil) - 18,9; Russland (Mobil) - 6,5;
Schweden - 2,9.

Telestunt (0190-076): Syrien - 35,5; Vietnam 44,5.

Alle diese Anbieter rechnen ihre Gesprche im Minutentakt ab.


Auch OneTel wird seine Auslandstarife zum 01. Juli 2003 senken. Der
Anbieter berechnet dann folgende Minutenpreise fr Gesprche ohne
Anmeldung ber die Vorwahl 01086: 

Gesprche nach Spanien kosten 3,0 Cent in der Hauptzeit und 1,98 Cent
pro Minute in der Nebenzeit. Fr Gesprche nach Portugal werden 3,84
bzw. 1,98 Cent/Min berechnet. Und Festnetzanschlsse in Italien sind
fr 2,98 Cent/Minute (Hauptzeit) bzw. 1,98 Cent/Minute (Nebenzeit) zu
erreichen. Zwei weitere Preissenkungen: Kroatien mit 6,64 Cent/Min rund
um die Uhr und Polen mit 4,54 Cent/Min in der Haupt- und 4,44 Cent/Min
in der Nebenzeit.
Der Hauptzeit-Tarif gilt montags bis freitags zwischen 07 und 19 Uhr.
In der restlichen Zeit gilt der Nebenzeit-Tarif. Die neuen Preise
gelten auch fr das OneTel 01086 by Call City Tarif. Die Gesprche
werden im 4-Minuten-Takt abgerechnet, was die gnstigen Preise nur fr
Langzeittelefonierer interessant macht.


Alle hier vorgestellten Preise sind inkl. MwSt und gelten, soweit
nichts anderes vermerkt, an allen Wochentagen rund umd die Uhr fr
Anrufe ins Festnetz des jeweiligen Landes.



>> Arcor schafft Nahgesprchszone heimlich ab

Bisher war Arcor der einizige Call-by-Call Anibeter, der auch
Nah-Gesprche (bis 20 km) zu gnstigen City-Tarifen abgerechnet hat.
Nun hat das Unternehmen neue Preisliste fr Call-by-Call Gesprche im
Ortsnetz ber die Vorwahl 01070 im Amtsblatt der Regulierungsbehrde
fr Telekommunikation und Post (RegTP) verffentlicht und siehe da:
Zu Ortsnetzpreisen werden nun nur Verbindungen abgerechnet, die
ohne Wahl einer Netzkennzahl hergestellt verden knnen. Alle
anderen Gesprche ins nationale Festnetz werden zu Fern-Tarifen
abgerechnet. Diese Regelung gilt bereits seit dem 18. Juni 2003.

Diese nderung kann auch als deutliche Preiserhhung angesehen werden.
Konnte man bisher am gesamten Wochenende in benachbarte Stdte fr
gnstige 1,49 Cent/Minute telefonieren, werden nun 1,70 Cent/Minute
berechnet. In der Hauptzeit (werktags zwischen 07 und 18 Uhr) wird
jetzt sogar mehr als das Doppelte berechnet: 9,2 Cent statt 4,5 Cent.

rgerlich ist, dass Arcor diese Preisnderung nicht auf den blichen
Weg publik gemacht hat. Ohne einen Blick in den aktuellen Amtsblatt
der Regulierungsbehrde wre die nderung kaum anderswo zu erfahren.



>> Talkline ID verlngert Aktionspreise fr Osteuropa

Talkline ID verlngert seine bisher befristete Preisaktion fr
Call-by-Call Telefonate nach Polen, Tschechien, Bulgarien, Ungarn
und die Slowakische Republik. Bis auf weiteres gelten fr Kunden,
die die Vorwahl 01050 fr Gesprche in die Fest- und Mobilfunknetze
dieser Lnder nutzen, folgende Minutenpreise:

Polen: 4,4 Cent (Festentz) und 19,9 Cent (Mobilfunknetze)
Tschechien: 3,4 Cent bzw. 17,9 Cent
Bulgarien: 7,6 Cent bzw. 18,8 Cent
Ungarn: 5,1 Cent bzw. 19,8 Cent
Slowakei: 6,4 Cent bzw. 18,1 Cent

Diese Aktion war bislang fr Talkline ID ein groer Erfolg, deshalb
haben wir uns entschlossen, sie bis auf weiteres fortzusetzen,
erlutert Renatus Zilles, Vorsitzender der Geschftsfhrung von
Talkline ID. Die Abrechnung der Gesprche erfolgt im Minutentakt.
Die bis auf weiteres verlngerte Aktion war zunchst nur bis
zum 28. Juni gltig.



>> Junior Telecom beendet Wochenend-Mobilfunk-Aktion

Call-by-Call Anbieter Junior Telecom beendet mit Wirkung zum diesen
Wochenende die Wochenend- Mobilvieltelefonierer-Aktion. Nun werden
auch am Wochenende einheitlich 17,5 Cent/Minute fr Anrufe in
nationale Mobilfunknetze ber 0190-051 berechnet.

Bisher galt samstags und sonntags gnstiger Minutenpreis von 10,0 Cent.
Abrechnung erfolgt bei Junior Telecom im Minutentakt ber die Rechnung
der Deutschen Telekom. Der aktuelle Minutenpreis wird vor jedem
Gesprch kostnelos angesagt.



>> Deutsche Telekom beantragt neue Optionstarife

Die Deutsche Telekom hat am 24. Juni Genehmigungsantrge fr weitere
Optionstarife der AktivPlus-Familie gestellt: So soll das Telefonieren
und Faxen fr 0 Cent innerhalb Deutschlands mit der neuen Tarifvariante
xxl knftig ber Sonn- und bundeseinheitliche Feiertage hinaus auch
an allen Samstagen gelten. Mit dem zweiten beantragten Optionstarif
calltime 120 will die T-Com ihren Kunden jeden Monat 120 freie
Gesprchsminuten fr Telefonate ins deutsche Festnetz bieten.
Das teilte das Bonner Unternehmen am Freitag mit.

Kunden, die das Telefonieren fr 0 Cent zustzlich an Samstagen nutzen
wollen, zahlen zum Beispiel zu den bisher bei T-ISDN-Anschlssen
berechneten 7,61 Euro einen Aufpreis von 1,61 Euro monatlich. An den
brigen Tagen gelten die bestehenden AktivPlus-Tarife. Das heit,
Ortsgesprche ab 1,6 Cent, nationale Ferngesprche ab 2,6 Cent und
Anrufe in Mobilfunknetze ab 20 Cent. Abgerechnet wird rund um die Uhr
im Minutentakt. Bestandteil dieses Tarifangebots sind auch attraktive
Preise fr Auslandsverbindungen. Voraussetzung ist ein analoger T-Net
Anschluss oder ein T-ISDN Anschluss der Deutschen Telekom.

Mit dem neuen Optionstarif calltime 120 hat die Telekom ein weiteres
interessantes Tarifpaket beantragt. Fr ein monatliches Grundentgelt
von 4,22 Euro in Verbindung mit einem Festnetzanschluss des
Unternehmens erhalten die interessierten Kunden jeden Monat automatisch
120 Gesprchsminuten fr City- und Deutschlandverbindungen. Erst ab der
121. Minute werden Gesprche mit den AktivPlus-Preisen berechnet. Das
heit, weitere Ortsgesprche knnen ab 1,6 Cent und Deutschland-
gesprche ab 2,6 Cent gefhrt werden.

- http://go.tarif4you.de/go.php?a=DTAG



>> prompt ndert zahlreiche Auslandstarife ber 01055

Call-by-Call Anbieter prompt hat Preisndeurngen fr Anrufe in
zahlreiche Auslandsziele bekannt gegeben. Zum einen werden ab
Samstag, den 28.06.2003 zehn Preise fr Anrufe ber die Vorwahl
01055 des Anbieter erht. Allerdings gibt es auch ber 50
Preissenkunge zu vermelden.

Fr folgende Lnder werden die Preise nach oben korrigiert (Angaben
in Cent/Minute): Elfenbeinkste - 29,5; Frankreich - 4,2;
Grossbritannien (Mobil) - 23,9; Lettland - 14,9; sterreich - 3,9;
sterreich (Mobil) - 24,3; Russland - 8,9; Schweiz (Mobil) - 29;
Sdafrika - 8,9; Sdafrika (Mobil) - 24,9.

Preissenkungen gibt es bei prompt uner anderem fr Anrufe in folgende
Auslandsziele:
gypten - 22,4; Argentinien - 8,9; Bahrein - 29; Belize - 21;
Bosnien-Herzegowina - 17,9; Brasilien (Mobil) - 21,5; Bulgarien - 10,9;
Bulgarien (Mobil) - 19,9; Estland - 6,9; Georgien - 12; Grnland - 59;
Grossbritannien - 3,6; Guatemala - 29; Hongkong (Mobil) - 7;
Israel (Mobil) - 15,9; Jordanien (Mobil) - 29,5; Kamerun - 44;
Kirgisistan - 17,9; Kolumbien - 11,2; Kuwait - 39; Libanon - 22;
Lettland (Mobil) - 27,5; Litauen (Mobil) - 17,9; Madagaskar - 27;
Mazedonien (Mobil) - 29,9; Namibia - 13; Polen - 6,6;
Norwegen (Mobil) - 19,9; Pakistan - 29,5; Rumnien (Mobil) - 25,5;
Slowakei (Mobil) - 19,9; Venezuela - 24,9; Spanien (Mobil) - 21,9;
Taiwan (Mobil) - 18,9; Ukraine (Mobil) - 19,8; Uruguay (Mobil) - 29;
Tschechien (Mobil) - 17,7.

Alle diese Preise sind inkl. MwSt. und gelten an allen Wochentagen
rund um die Uhr. Abrechnung erfolgt im Minutentakt ber die Rechnung
der Deutschen Telekom.



>> Collect Call: Neue R-Gesprch-Variante von 01081

In den USA sind sie lngst bekannt, in Deutschland hatte bisher nur
ein Anbieter sie im Angebot: R-Gesprche. Der Anrufer telefoniert
kostenlo, die Kosten fr das Gesprch bernimmt der Angerufene
Gesprchspartner. Nun gibt es eine Alternative zum R-Talk Dienst
von 01058 Telecom: Collect Call des ebenfalls in Dsseldorf
ansssigen 01081 Telecom.

Collect Call funktioniert ber die Rufnummer 0800  11 77 111. Nach
der Wahl dieser kostenlosen Nummer fhrt ein Sprachcomputer den Anrufer
durch das Men, bis die Verbindung zum gewnschten Teilnehmer aufgebaut
ist. Anrufe sind nur zu Festnetzanschlssen mglich. Zuerst wird die
Rufnummer des Gesprchpartners gefragt, dann kann der Anrufer seinen
Namen einsprechen. Der Angerufene wird ber den R-Gesprch informiert
und bekommt den Namen des Anrufers zu hren. Um Gesprch anzunehmen,
mssen am Telefon die Tasten 1 und 9 gedrckt werden. Sonst kann der
Angerufene einfach auflegen und der Anrufer wird ber die Abweisung
des Gesprches informiert.

Gesprche ber 01081 Collect-Call vom deutschen Festnetz aus werden
mit 5 Cent pro Minute berechnet. Verbindungen aus den deutschen
Mobilnetzen sind fr 35 Cent pro Minute mglich. Diese Kosten werden
immer dem Angerufenen berechnet, und zwar im Minutentakt ber seine
Festnetz-Telefonrechnung. Derzeit sind nur Anrufe ins Festnetz der
Deutschen Telekom mglich.



>> Phonecraft: Gnstige Ferngesprche am Wochenende

Call-by-Call Anbieter Phonecraft bietet ab sofort Ferngesprche ins
deutsche Festnetz zum absoluten Top-Preis an. Am gesamten Wochenende
werden Gesprche ber die Vorwahl von 0190-087 nur noch 1,5 Cent/Min
berechnet. Damit setzt sich Phonecraft auf den Spitzenplatz in den
Tariftabellen fr Call-by-Call Gesprche am Wochenende, neben
Surprise Telecom, der am Wochenende ebenfalls 1,5 Cent/Minute rund
um die Uhr berechnet.

Zu beachten ist, dass Phonecraft diesen gnstigen Minutenpreis nur
fr Ferngesprche, jedoch nicht fr Ortsgesprche anbietet. Hier
werden bei Anrufen ber 0190-087 am Wochenende teure 2,9 Cent/Minute
verlangt. Der neue Tarif gilt bisher unbefristet und wird im
Minutentakt ber die Rechnung der Deutschen Telekom abgerechnet.



INTERNET


>> freenet.de bietet neuen gnstigen DSL-Zeittarif an

Es gibt immer mehr neue gnstige DSL-Tarife. Ab sofort bietet der
Internet-Provider freenet.de einen neuen Zeittarif fr breitbandigen
Internetzugang an.

Mit dem neuen freenetDSL timesurf surfen Nutzer 20 Stunden monatlich
fr 8,90 Euro Grundgebhr. Der rechnerische Minutenpreis liegt somit
bei sehr gnstigen 0,74 Cent/Minute, vorausgesetzt, man nutzt die
Inklusivzeit voll aus. Jede weitere Minute wird mit 1 Cent/Minute
abgerechnet. Weitere Preise, wie etwa fr Transfervolumen, werden
nicht berechnet.

Denauso wie beim bestehenden freenetDSL by Call Tarif, kann
freenetDSL timesurf nur mit einem T-DSL Anschluss mit bis zu
768 kBit/s benutzt werden. Weitere freenetDSL-Tarife ermglichen
Internetzugang mit bis zu 1536 kBit/s.

- http://go.tarif4you.de/go.php?a=freenet



>> Studie: Mehr als die Hlfte der Deutschen online

Im Jahr 2003 ist die Hlfte der Deutschen im Internet. Um 5,4 Mio.
neue Internet-Nutzer steigt die Zahl der Onliner in Deutschland damit
auf insgesamt 32,1 Millionen Bundesbrger ber 14 Jahre. Nutzten im
vergangenen Jahr noch 41,7 Prozent der Deutschen das Netz, so sind es
heute 50,1 Prozent. Interessant: Jeder zweite Bundesbrger ohne Job
nutzt das Internet, was einer Steigerung um 17 Prozentpunkte gegenber
dem Vorjahr entspricht. Dies sind die Kernergebnisse des (N)ONLINER
Atlas 2003, den TNS Emnid und die Initiative D21 am Dienstag in Berlin
vorgestellt haben.

Besonders starke Zuwchse der Internet-Nutzung hat TNS Emnid in den
neuen Bundeslndern festgestellt. Hier stieg der Anteil der Internet-
-Nutzer von 37 auf 47 Prozent in 2003. In einigen Regierungsbezirken
Ostdeutschlands sind anteilsmig sogar mehr Bundesbrger online als
in Teilen der alten Bundeslnder. Dabei ist Frankfurt am Main zum
zweiten Mal in Folge mit einem Onliner-Anteil von 61 Prozent die
Internethauptstadt Deutschlands, gefolgt von Dresden mit 59 Prozent
und Stuttgart mit 58 Prozent. Das Ranking der Top-Ten Offliner-Stdte
fhrt Dortmund mit 47 Prozent an, gefolgt von Leipzig und Essen mit
jeweils 46 Prozent und Nrnberg mit 45 Prozent Offlinern.

Die Nicht-Nutzer des Internet, die auch keine Anschafung des Zuganges
beabsichtigen, sind deutlich lter und berwiegend weiblich und
verfgen ber ein formal niedriges Bildungsniveau und ein deutlich
niedrigeres Einkommen, so die Studie. Weiterhin unterscheidet sich
der Alter der Onliner und Offliner: Das Durchschnittsalter der Onliner
ist von 36,6 Jahre auf 37,7 Jahre gestiegen, whrend die Hlfte der
Offliner lter als 62 Jahre ist. Allerdings sind allein in der
Altersgruppe zwischen 50 und 69 Jahren seit 2002 1,8 Millionen neue
Onliner zu verzeichnen. Auch der Abstand zwischen Mnnern und Frauen
bezglich der Internet-Nutzung hat sich im letzten Jahr wieder
vergrert. Zwischen 2001 und 2002 war der Zuwachs an weiblichen
Internet- Nutzern grer. In diesem Jahr sind 80 Prozent der Mnner
zwischen 14 und 40 Jahren online und 68 Prozent der Frauen. Die
Abstnde vergrern sich in den hheren Altersgruppen: Die knapp 6
Prozent Onliner unter den ber 70-Jhrigen sind zu 80 Prozent Mnner.



>> NGI: Neue Preisstruktur und Sonderaktion bei SDSL

Next Generation Internet (NGI) hat neue Tarifstruktur im Bereich
professioneller Standleitungen vorgestellt. Das Angebot an SDSL-
-Zugngen wurde um einige neue Bandbreiten erweitert, so dass NGI
nun jeweils neun Flatrate- und Volumentarife anbietet.

NGI bietet schnellen Internetzugang mit symmetrischer Bandbreite
von 192 kBit/s bis 2300 kBit/s an. Dabei werden Daten mit gleicher
Geschwindigkeit aus dem Internet heruntergeladen und verschickt. Die
Flatrates ohne Zeit- und Volumenbeschrnkung kosten zwischen 115 und
799 Euro monatlich (netto). Volumentarife beginnen bei 77 Euro/Monat
und gehen bis 299 Euro (jeweils netto). Pro angefangenem Gigabyte
werden 23 Euro berechnet statt vorher 24,50 Euro. Die Einrichtungs-
gebhr betrgt fr alle Tarife bei einer Laufzeit von 24 Monaten
399 Euro und 499 Euro bei einer Laufzeit von 12 Monaten. Alle
Preise verstehen sich zzgl. Mehrwertsteuer.

Auerdem bietet NGI in Rahmen der Einfhrungsaktion bis zum 07. Juli
2003 vergnstigte Einrichtungsgebhr von nur 99 Euro. Auerdem wird
allen Kunden, die bis zum 07.07.2003 eine Flatrate mit 1024 kBit/s
oder 2300 kBit/s Bandbreite bestellen, die monatliche Grundgebhr
auf 399 Euro bzw. 699 Euro verringert. Auch diese Preise sind netto
zzgl. Mehrwertsteuer.

- http://go.tarif4you.de/go.php?a=NGI



>> Arcor: Neue Preise fr Internet-by-Call Zugang

Arcor senkt ab sofort erneut die Tarife fr Internet-by-Call Zugang.
So kostet mit dem Arcor-Internet by Call Spar-Tarif die Surfminute
jetzt rund um die Uhr nur noch 0,78 Cent. Zustzlich wird, wie bisher,
eine Einwahlgebhr von 7,9 Cent berechnet. Die Einwahlnummer fr den
Arcor Spartarif lautet 0192076, der Benutzername arcor-spar und
das Kennwort internet.

Wer nur kurze Ausflge ins Internet macht, und das vor allem tagsber,
kann mit dem gesentkten Basis-Tarif einiges sparen. Hier kostet eine
Online-Minute zwischen 08 und 20 Uhr jetzt 1,18 Cent, in der brigen
Zeit - 1,38 Cent. Es gibt keinen Verbindungspreis. Die Einwahlnummer
fr den Basis-Tarif lautet 0192077, der Benutzername arcor-basis
und das Kennwort internet.

Fr krzere Online-Verbindungen am Abend - etwa um nach Feierabend
E-Mails abzurufen - ist der neue Aktiv-Tarif gedacht. Von 18 bis
08 Uhr betrgt der Minutenpreis lediglich 0,98 Cent, sonst 1,44 Cent.
Der Aktivtarif wird im 5-Minuten- Takt abgerechnet, ohne zustzlichen
Verbindungspreis. Bei Spar- oder Basis-Tarif gilt minutengenaue
Abrechnung. Die Zugangsnummer fr Aktiv lautet 01920780, der
Benutzername arcor und das Kennwort internet.

- http://go.tarif4you.de/go.php?a=Arcor



+-================= Das Kino-Paket fr Dich Zuhause =================-+
                  
 Groes Kino fr zu Hause oder das beste Sportprogramm der Welt -
 hol Dir PREMIERE zu einem einmaligen Aktionspreis nach Hause!

 Mit PREMIERE whlst Du zwischen 7 Kino-Kanlen mit 300 Filmpremieren
 pro Jahr, exklusiven Sportevents - live und hautnah - und dem Disney
 Channel fr die ganze Familie. Und jederzeit Zugang zu den Highlights
 aus Sport, Film und Erotik auf Abruf.

 Jetzt einsteigen und PREMIERE 3 Monate gratis sehen!

 http://go.tarif4you.de/go.php?s=premiere

+-======================================================= ANZEIGE ===-+



MOBILFUNK


>> E-Plus und o2 freuen sich ber wachsende Kundenzalhen

o2 Germany bleibt weiter auf Wachstumskurs. Am Montag zhlte der
Mobilfunkanbieter den 5 Millionsten Kunden. Seit einschlielich
April 2003 haben sich damit erneut 188.000 Kunden fr o2 entschieden.

Seit Beginn des Kalenderjahres hat o2 nach eigenen Angaben 424.000
Neukunden hinzugewonnen. Besonders intensiv wchst o2 im Geschft mit
Laufzeit-Vertrgen: Mehr als 55 Prozent der 5 Millionen Kunden sind
Postpaid-Nutzer. Dieses Verhltnis schlgt sich auch positiv im durch-
schnittlichen monatlichen Umsatz pro Kunde (ARPU) nieder. So konnte o2
bereits fr das im Mrz abgelaufene Geschftjahr mit 340 Euro ber
12 Monate zusammengezhlt den hchsten Durchschnitts-ARPU im deutschen
Markt melden.

Auch der Dsseldorfer Mobilfunkanbieter E-Plus setzt seinen Wachstums-
kurs fort. Die aktuelle Kundenzahl von ber 7,6 Millionen stellt einen
neuen Rekord in der zehnjhrigen Unternehmensgeschichte dar, teilte
das Unternehmen mit. Seit Ende Mrz hat E-Plus monatlich rund 75.000
Kunden dazu gewonnen.

Uwe Bergheim, CEO von E-Plus: E-Plus ist die starke Nummer drei im
deutschen Mobilfunkmarkt. Das Unternehmen steht wirtschaftlich besser
da als jemals zuvor. Das versetzt uns in die Lage, weiter profitabel
zu wachsen. Bis zum Jahresende wird E-Plus die Grenze von 8 Millionen
Kunden berschreiten. Untersttzt wird dieser Wachstumskurs durch
unsere neue Markenstrategie. Die neue E-Plus Kampagne und die neuen
Tarifideen kommen bei den Kunden gut an.

Im Kern des neuen Markenauftritts stehen innovative Tarifideen, die
konsequent an den Kundenbedrfnissen ausgerichtet sind, wie z.B. im
Aktions Professional Tarif, mit dem Kunden rund um die Uhr fr 3 Cent
pro Minute ins nationale Festnetz telefonieren knnen. Weitere
innovative Tarifideen stehen fr den Sommer an, so E-Plus.
Wie sind gespannt...


- o2 Germany: http://go.tarif4you.de/go.php?s=O2
- E-Plus: http://go.tarif4you.de/go.php?a=eplus




>> paybox kndigt Zusammenarbeit mit MasterCard an

Der Anbieter mobiler Zahlungsanwendungen paybox macht jetzt die
Kreditkarte mobil. MoneySend heit der neue Service von MasterCard
International, der den bargeldlosen Zahlungsverkehr zwischen zwei
Karteninhabern ermglicht. Dank der integrierten Interactive-Voice-
-Response-Lsung (IVR) von paybox knnen MasterCard- und Maestro-
-Kunden demnchst berweisungen von Karte zu Karte per Mobiltelefon
ttigen.

Der Bedarf, Transaktionen zwischen Privatpersonen einfach, sicher,
jederzeit und berall durchfhren zu knnen, steigt. Entsprechend
gro ist das Potenzial dieses von der Kartenindustrie bislang vllig
unberhrten Marktes, so Norbert Burkhart, Vorstandsmitglied der
paybox solutions AG. Bereits 2003 wird ein positives
Geschftsergebnis erwartet.

Der neue Dienst soll allen deutschen Mobilfunkkunden zur Verfgung
stehen. Der genaue Starttermin und Preise sind allerdings noch nicht
bekannt. Realisiert wird das Projekt von der paybox solutions AG,
der im Januar gegrndeten Tochter der paybox.net AG, die sich seit
Einstellung aller Angebote fr Privatkunden auf B2B-Geschften
konzentriert.



>> Studie: Moderne Multimedia-Handys sehr beliebt

Immer mehr Handy-Nutzer kennen die Fhigkeiten moderner Handys und sind
bereit, fr ihre Nutzung zu zahlen. Damit bekommen mobile Datendienste
neue Wachstumsimpulse - gerade rechtzeitig zum UMTS-Start im zweiten
Halbjahr. Dies ist das Ergebnis der sechsten Mobinet-Studie, die die
Unternehmensberatung A.T. Kearney und das Judge Institute der
Universitt Cambridge jetzt vorlegten.

Die derzeit beliebteste Anwendung mobiler Datendienste ist das
Versenden von Fotos: 83 Prozent aller Anwender kennen diese Funktion
moderner Handys und gut zwei Drittel (64%) sind bereit, fr diesen
Service auch zu zahlen. Obwohl Foto-Messaging noch in den
Kinderschuhen steckt, birgt es ein enormes Wachstumspotenzial.

Zum ersten Mal seit dem Sommer 2001 konnten wir im Zuge der Mobinet-
-Studie einen echten Zuwachs bei der Nutzung von Internet-Funktionen
per Handy feststellen, kommentiert Martin Sonnenschein, Vice-President
bei A.T. Kearney, das Ergebnis der Studie: Weltweit gaben mehr als
ein Drittel aller Anwender zu Protokoll, dass sie mindestens einmal
monatlich die Internet-Fhigkeiten ihrer Handys nutzen. Gegenber dem
Vorjahr ist das ein Anstieg um 25 Prozent.

Handy-Hersteller sollten bei Funktionen auch Erwartungen der knftigen
Nutzer bercksichtigen: In der Gruppe der unter 19- Jhrigen erwarten
29 Prozent, dass ihr Handy Fotos und Musik downloaden kann.
Gleichzeitig erwarten die Kunden aber auch stetige Verbesserungen der
Grundfunktionen ihrer Mobiltelefone: Rund 60 Prozent wollen eine
lngere Akku-Lebensdauer oder bessere Sound- und bertragungsqualitt.
Entwicklungen, die diese Voraussetzungen auer Acht lassen, knnten
ein echtes Hindernis bei der Akzeptanz der neuen Technologie
darstellen, so Sonnenschein.

Fr immer mehr Anwender wird das Handy auch zum Unterhaltungsmedium:
Spiele, Musik-Downloads, Klingeltne und Icons haben sich insbesondere
in Japan, Korea, Hongkong, Singapur und Brasilien bereits zu echten
Killer-Applikationen entwickelt. Dies gilt in besonderem Mae fr
die jungere Nutzer unter 18 Jahren (52%) und von 19 bis 24 Jahren
(41%), fr die das Handy lngst ein normaler Bestandteil ihres Lebens
geworden ist. Als Informationsmedium dagegen steht das Handy noch am
Anfang seiner Entwicklung. Statische Informationen werden deutlich
mehr nachgefragt als dynamische Informationen wie aktuelle Brsen-
oder Finanzdaten oder Location Based Services (LBS).

Verndert haben sich auch die Erwartungen und Bedenken, die den mobilen
Datendiensten entgegengebracht werden: Ging es im vorigen Jahr noch um
Fragen nach Inhalten, Kosten und Zugangsgeschwindigkeiten, kmmern sich
die Anwender inzwischen deutlich mehr um Sicherheit, Datenschutz und
die zunehmende Komplexitt der Technologie.



>> T-Mobile: Aktionsangebote zum 10-Jahre-Jubilum

T-Mobile Deutschland wird in diesen Tagen zehn Jahre alt. Zum Firmen-
-Jubilum bedankt sich T-Mobile bei seinen derzeit mehr als 25 Mio.
Kunden und bietet besondere Tarife fr Privat- und Geschftkunden an.

Im Rahmen des Jubilums profitieren Privatkunden von der Wunschoption
More Weekend: Wer die Option bereits nutzt oder neu hinzubucht,
erhlt vom 01. Juli bis zum 30. September bis zu 100 Gesprchsminuten
monatlich ohne zustzlichen Aufpreis. Die Gesprchsminuten gelten an
Wochenenden und deutschlandweit fr Telefonate vom D1-Handy ins
deutsche Festnetz und stellen den Gegenwert fr den monatlichen
Aufpreis von 4,95 Euro fr diese Option, der whrend der Aktion
entfllt. T-Mobile Kunden mit Laufzeitvertrgen in den Tarifen
TellySmile, TellyActive und TellyProfi knnen die Option zum Beispiel
ber die kostenlose T-Mobile-Kurzwahl 2020 buchen.

Ebenfalls profitieren Geschftskunden von den Jubilumsangeboten von
T-Mobile. Wer sich im Juli fr einen Zusatzkartenvertrag im Business
Card Package entscheidet, erhlt ein Startguthaben von 50 Euro. Das
Business Card Package ist ein spezielles Angebot fr Kunden, die neben
ihrem Handy ein weiteres Gert zur mobilen Datenbertragung verwenden.
Voraussetzung fr die Nutzung des Business Card Package ist, dass der
Kunde bereits einen T-Mobile Mobilfunkvertrag in einem der aktuellen
Tarife fr Geschftskunden besitzt. Die Zusatzkarte hat eine Laufzeit
von 24 Monaten, es wird ein monatlicher Mindestumsatz fr GPRS-
-Inlandsdatenverbindungen von 4,95 Euro berechnet.

T-Mobile startete 1993 als einer der ersten Anbieter in den jungen
Mobilfunkmarkt. Heute - zehn Jahre spter - steht das Unternehmen mit
ber 25 Millionen Kunden an der Spitze der Branche..., erklrt
Timotheus Httges, Vorsitzender der Geschftsfhrung von T-Mobile
Deutschland.

- 



>> E-Plus: Neues i-mode Handy NEC N34i mit Kamera

Ab dem 27.06.2003 ist die i-mode Handy-Familie von E-Plus um ein
weiteres Endgert reicher: Mit dem NEC n341i kommt das erste
japanische i-mode Handy mit integrierter Kamera auf den europischen
Markt. Damit knnen die per Handy geschossenen Fotos gleichermaen
als MMS und als Anhang einer i-mode Mail versendet werden.

Das NEC N341i hat ein extra groes Display, das sich mit 65.000 Farben
besonders fr die Nutzung der i-mode Services und der integrierten
Digitalkamera eignet. Im Punkto Sound macht sich das neue Handy durch
40-stimmigen Klingeltne bemerkbar. Ein zweites, in die obere Hlfte
des Handys eingelassenes Auendisplay mit 4.096 Farben informiert ber
Ladezustand, Uhrzeit, Anrufe, SMS/MMS- oder i-mode Mail-Eingang.
Zustzlich dient es parallel zum Innendisplay als Kamera-Sucher, was
besonders bei Selbstportrts hilfreich ist. Auerdem kann der Nutzer
die Farbe dieses Displays, in der es zum Beispiel bei Anrufen, beim
Eingang von Sprachmitteilungen oder beim Telefonieren leuchten soll,
individuell bestimmen und den Anrufern jeweils Bilder zuordnen.

Das 110 Gramm leichte Klappgert soll im Standby-Modus bis zu 170
Stunden durchhalten und eine Sprechzeit von bis zu 200 Minuten bieten.
Mitgeliefert wird neben einem zustzlichen Akku auch ein Headset. Fr
Spiele-Fans ist das Java-Spiel Snowboarder bereits vorinstalliert.
Weitere Spiele und Anwendungen stehen ber den immer wachsenden i-mode
Content zur Verfgung.

Das neue NEC N34i ist bei Abschluss eines E-Plus Laufzeitvertrages
mit einem i-mode Datenpaket fr 99 Euro in den E-Plus Shops erhltlich.

- http://go.tarif4you.de/go.php?a=eplus
- http://go.tarif4you.de/go.php?p=imode



+-===================================================================-+

 Hochweriges Handy-Zubehr zu gnstigen Preisen, z.B.:

 - Freisprecheinrichtung ab 0,97 EUR
 - Handy-Cover ab 2,47 EUR
 - Datenkabel ab 5,47 EUR

 ber 18.000 Produkte fr 590 Gertemodelle:

 http://go.tarif4you.de/go.php?s=handyzubehoer

+-======================================================= ANZEIGE ===-+



SONSTIGES

>> VATM fordert Entlastung von Wettbewerb und Kunden

Der Verband der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten,
der ber 50 private Telekommunikationsunternehmen reprsentiert,
fordert von der Regulierungsbehrde fr Telekommunikation und Post
(RegTP) eine deutliche Absenkung der Einmalentgelte der Telekom, die
die Wettbewerber fr die Umschaltung, Neuschaltung und Kndigung
eines Teilnehmeranschlusses (TAL) zu zahlen haben.

Die Behrde wird in Krze diese Gebhren neu festlegen. Im vergangenen
Jahr hatte der Regulierer die Gltigkeit der damals beschlossenen
Tarife auf nur ein Jahr befristet in der Hoffnung, dass diese
Leistungen dann dank effizienterer Ablufe beim Umschaltungsprozess
gnstiger zur Verfgung gestellt werden knnten. Wrden die Preise
fr die Wettbewerber nicht gesenkt, wren hhere Endkundenpreise,
wie von der Deutschen Telekom AG (DTAG) schon angedroht, wohl
unausweichbar, befrchtet Jrgen Grtzner, Geschftsfhrer des VATM.

Eine Absenkung der Preise wre aus Sicht des Verbandes ohnehin lngst
berfllig. So blieb die RegTP bereits im Vorjahr nach Ansicht des
VATM erheblich hinter den durch die technische Entwicklung mglichen
Preisreduzierungen zurck. Denn statt unter 40 Euro fr eine einfache
Umschaltung zu kommen, was nach Meinung von VATM durchaus realistisch
wre, betrgt der an die Telekom zu zahlende Preis immer noch ber
70 Euro. Hinzu kommen zum Teil erhebliche Aufschlge, wenn z.B.
Arbeiten beim Kunden erforderlich sind. Die zustzlich anfallenden -
und nach VATM-Meinung vllig unberechtigten - Kndigungsentgelte
sind mit 50,71 Euro bzw. 34,94 Euro bei gleichzeitiger Umschaltung
auch zu hoch.

Auchdas bei Anmieten des blanken Kabels zum Andkunden zahlen
Mitbewerber mit 11,80 Euro monatlich pro Anschluss - immer noch de
facto mehr als die eigenen Kunden der Telekom fr den kompletten
analogen Anschluss.

Wenn die Kosten der DTAG von der RegTP weiterhin zu hoch angesetzt
werden, bedeutet das nicht nur unzulssige Mehreinnahmen auf Seiten
der DTAG, sondern fhrt zu wettbewerbsbehindernden Belastungen von
Unternehmen und Verbrauchern, befrchtet der VATM.



>> Urteil: Kein Aufschlag fr Call-by-Call Gesprche

Die Deutsche Telekom darf ihren Mitbewerbern vorerst keinen Aufschlag
fr Ortsverbindungen berechnen. Das Verwaltungsgericht (VG) Kln mit
am letzten Freitag bekannt gegebenen Beschlssen die entsprechende
Entscheidung der Regulierungsbehrde fr Telekommunikation und Post
(RegTP) ausgesetzt. (Az.: 1 L 1214/03 und 1 L 1223/03)

Die Regulierungsbehrde hatte der Telekom fr den Zeitraum vom 01. Juli
bis zum 30. November 2003 genehmigt, den beim Call-by-Call von den
Telefonkunden jeweils ausgewhlten Netzbetreibern zustzlich zu den
blichen Verbindungsentgelten einen Anschlusskostenbeitrag von 0,4 Cent
pro Verbindungsminute in Rechnung zu stellen.

Das Verwaltungsgericht sieht in dem von der RegTP angeordneten Zuschlag
einen Versto gegen den Grundsatz kostenorientierter Zusammen-
schaltungsentgelte. Auf diese Weise seien Call-by-Call Anbieter an den
Kosten der unter Preis angebotenen Teilnehmeranschlsse beteiligt, so
das Gericht in seiner Mitteilung.

Die Entscheildung des VG Kln fiel in Rahmen zweier Einverfahren,
die Verbindungsnetzbetreiber gegen die Regulierungsentscheidung
angestrengt hatten. Dagegen kann allerdings noch Beschwerde beim
Oberverwaltungsgericht Mnster eingelegt werden.

Roman Schwarz, Vice-President Tele2 Central Europe, sagte dazu:
Wir begren die Entscheidung des Verwaltungsgerichtes Kln
auerordentlich. Wir freuen uns, weiterhin den Tele2 Kunden billige
Ortsnetztarife anbieten zu knnen... Die Aussetzung des Zuschlags ist
eine Entscheidung fr mehr Wettbewerb im Ortsnetz. Wir sind nicht
bereit, zulasten unserer Kunden fr die Dumpingstrategie der
Deutschen Telekom im Anschlubereich zu zahlen. Tele2 ist eines
der Unternehmen, die den Eilantrag bei VG Kln gestellt haben.

- Ihre Meinung zu diesem Thema: http://www.tarif4you.de/forum/



----------

Das wars fr diese Woche. Nchstes Newsletter erscheint am 06.07.2003

+-===================================================================-+
|  Dies ist kein SPAM! Sie erhalten diesen Newsletter, da Sie oder    |
|  jemand, der Sie kennt, diesen auf Ihre E-Mail-Adresse abonniert    |
|  hat. Sie knnen tarif4you.de Newsletter auf unserer Homepage im    |
|  Bereich Service abonnieren bzw. abbestellen.                     |
+-===================================================================-+
|        Aktuelle Call-by-Call Tarife und weitere News unter:         |
|                      http://www.tarif4you.de/                       |
|                      mailto:info@tarif4you.de                       |
+-===================================================================-+
|  Copyright (C) 2003, tarif4you.de , Dsseldorf                      |
|  Nachdruck, Verffentlichung und Weitergabe dieses Newsletters ist  |
|  hiermit nur unter Angabe der Quelle (www.tarif4you.de) erlaubt.    |
+-===================================================================-+
|  Alle Angaben ohne Gewhr. Alle Informationen in diesem Newsletter  |
|  wurden sorgfltig recherchiert. Dennoch kann keine Haftung fr     |
|  die Richtigkeit der gemachten Angaben bernommen werden.           |
+-===================================================================-+