AVM stellt neues DECT-Telefon FRITZ!Fon MT-F vor

Außerdem neue FRITZ! Media 8260 für Internet-TV vorgestellt

03. März 2009

Der Berliner Hersteller AVM zeigt drei neue Geräte auf der CeBIT 2009 in Hannover (Halle 13, Stand C48). Die neue FRITZ!Box 7390 mit VDSL, Gigabit-Netzwerk und Netzwerkspeicher wurde bereits Mitte Januar angekündigt. Zu weiteren Neuheiten gehört das FRITZ!Fon MT-F Schnurlostelefon mit HD-Telefonie und FRITZ! Media 8260 für Internet-Fernsehen.

FRITZ!Fon MT-F

AVM FRITZ!Fon MT-F

Das neue FRITZ!Fon MT-F kombiniert Telefon, Musik, E-Mail und aktuelle Informationen aus dem Internet in einem Gerät. Dieses ist mit großem Farbdisplay mit 262.000 Farben und 240 x 320 Pixel auflösung und einer klar strukturierter und beleuchteter Tastatur ausgestattet. Die Gespräche lassen sich über Festnetz und Internet führen. Durch den Einsatz des neuen DECT-Standards CAT-iq (Cordless Advanced Technology – internet and quality) finden Gespräche über das Internet zwischen CAT-iq-Telefonen in natürlicher Klangqualität statt (HD-Telefonie), verspricht der Hersteller. Mit dem standardmäßig aktivierten Full-Eco-Modus reduzieren sich zudem DECT-Funk und Stromverbrauch.

In Verbindung mit einer FRITZ!Box mit integrierter DECT-Basis informiert FRITZ!Fon aktiv über eingegangene E-Mails. Ohne den PC einzuschalten, lassen sich E-Mails auch direkt auf dem Display lesen. Ebenfalls ohne den Computer einzuschalten, informiert FRITZ!Fon auch über Nachrichten, Wetter, Sport und mehr. Die entsprechenden RSS-Feeds sind bereits voreingestellt und lassen sich beliebig ergänzen. Wird FRITZ!Fon um 90 Grad gedreht, können Texte auf Knopfdruck bequem auf dem dann horizontalen Bildschirm gelesen werden. Zusätzlich zu Telefon und E-Mail überträgt FRITZ!Fon auch Musik, Podcasts und Webradio aus dem lokalen Netzwerk oder dem Internet.

Der Marktstart von FRITZ!Fon MT-F ist für das dritte Quartal geplant.

FRITZ! Media 8260

AVM FRITZ! Media 8260

FRITZ! Media 8260 überträgt Internet-Fernsehen und Spielfilme aus Online-Videotheken laut Hersteller in HD-Qualität auf den Fernseher zuhause. Daten empfängt FRITZ! Media 8260 über den LAN-Anschluss oder kabellos und unterstützt dabei die WLAN 802.11 a/b/g/n Standard. Digitalbild und Digitalton stehen über die HDMI-Schnittstelle (1.3) bereit, die auch das Verschlüsselungssystem HDCP unterstützt. Digitale Audiosignale können über den optischen S/PDIF-Ausgang an angeschlossene Geräte weitergegeben werden. Zusätzlich steht ein analoger Audioausgang zur Verfügung.

Zur Übertragung von Internet-Fernsehen setzt FRITZ! Media 8360 den offenen Standard DVB-iptv ein. Durch die Integration des digitalen Rechtemanagements (DRM) Windows Media DRM 10 ermöglicht FRITZ! Media 8260 ebenfalls die komfortable Darstellung geschützter Inhalte am TV. Auch der Zugriff auf Webseiten ist mit der FRITZ! Media 8260 dank dem integrierten Firefox-Browser möglich. Anbieter von Inhalten können so auf Basis standardisierter Webtechnologien wie HTML, Javascript, Ajax oder RSS Menüstrukturen oder Shopsysteme einrichten. So lassen sich unterschiedlichste Angebot wie Online-Videotheken, Webradio-Stationen, Podcasts sowie eigene digitale Musik und Bildinhalte in einem Gerät kombinieren.

FRITZ! Media 8260 ist auf der Cebit 2009 zum ersten Mal live im Einsatz. Die Markteinführung ist im Laufe des Sommers geplant.

 
+++ Anzeige +++