Service

+++ Anzeige +++

Newsletter 12/2009

+-=================================================================-+
| www.tarif4you.de                               Newsletter 12/2009 |
| Ihr persönlicher Tarifberater                       22. März 2009 |
+-=================================================================-+

Willkommen zur heutigen Ausgabe unseres Newsletters!

Top-Themen in dieser Ausgabe:
+++ Preisänderungen für Call-by-Call Gespräche in deutsche und
ausländische Netze +++ Neue Preise für Internet-by-Call Zugänge +++
Alice Mobilfunk-Angebot auch ohne DSL-Anschluss +++
und vieles mehr...

Viel Spaß beim Lesen und eine schöne Woche!

tarif4you.de - Ihr persönlicher Tarifberater

---------------------------------------------------------------------

FESTNETZ
  - Doro SeePlus 314ci: Das sprechende Telefon für Senioren
  - Call-by-Call: Neue Preise für Anrufe in detusche Netze
  - 01070: Call-by-Call Aktion für Auslandsgespräche beendet

INTERNET
  - avivo: Tarifänderungen für Internet-by-Call Zugänge
  - avego: Internet-by-Call Zugang für 0,54 Cent pro Minute
  - Tele2: Internet-by-Call Tarife mit Preisgarantie

MOBILFUNK
  - Spreefone: Festnetz-Flatate für 30-Tage für 6,95 Euro
  - Alice Mobilfunk jetzt auch ohne DSL-Anschluss
  - Samsung stellt B2100 X-treme edition Handy vor

SONSTIGES
  - Einhetliche Behördenrufnummer 115 startet am 24. März
  - Notrufe per Handy künftig nur noch mit SIM-Karte
  - Deutsche Telekom soll weiterhin Call-by-Call ermöglichen
---------------------------------------------------------------------



FESTNETZ
¯¯¯¯¯¯¯¯
>> Doro SeePlus 314ci: Das sprechende Telefon für Senioren

Die IVS GmbH vertreibt ab sofort das neue schnurgebundene Telefon
SeePlus 314ci des schwedischen Herstellers Doro. Dieser wurde
speziell für Menschen mit eingeschränkter Sehfähigkeit entwickelt:
Das extra große Display zeigt Rufnummern und Namen der Anrufer an,
zusätzlich wird die ankommende Nummer vom digitalen Stimmgenerator
vorgelesen. Auch die Tasten können sprechen: Bei jedem Tastendruck
ertönt die zugehörige Ziffer über den Lautsprecher.

Über die mitgelieferte Fernbedienung, die man sich bequem um den
Hals hängen kann, können eingehende Anrufe auch aus der Entfernung
entgegen genommen werden. Sie dient gleichzeitig als
Notruf-Signalgeber, mit dem sich eine persönliche, voreingestellte
Mitteilung an einen Freund oder Verwandten mit nur einem Knopfdruck
abschicken lässt.     

Auch weitere Ausstattung des Gerätes ist auf das Prinzip »hören
statt sehen« abgestimmt: Die maximale Klingeltonlautstärke liegt
laut Hersteller bei 85 dB(A), das sprechende Telefonbuch fasst
30 Einträge. Außerdem hat das Telefon eine Freisprecheinrichtung
und ist Hörgeräte-kompatibel.

Das Doro SeePlus 314ci ist zum Preis von 119,99 Euro (inkl. MwSt)
ab sofort erhältlich.

Abbildung des Gerätes finden Sie u.a. hier:
http://www.tarif4you.de/news/n15509.html

- Ihre Meinung zu diesem Thema: http://www.tarif4you.de/forum/



>> Call-by-Call: Neue Preise für Anrufe in detusche Netze

In der vergangenen Woche haben mehrere Call-by-Call Anbieter ihre
Preise für Anruf ein deutsche Netze geändert. Wir haben die
wichtigsten Änderungen für Sie zusammengefasst.

Bei 010-090 wurden die Minutenpreise Anrufe ins deutsche Festnetz
Anfang der Woche gesenkt. Zum Freitag, den 20.03., 18 Uhr, haben
sich diese allerdings wieder deutlich erhöht. Aktuell berechnet
der Anbieter aus dem Hause Ventelo montags bis freitags 08-18 Uhr
9,9 Cent/Minute und 18-08 Uhr 2,49 Cent/Minute für Ferngespräche
ins Festnetz. Am Wochenende fallen teure 4,9 Cent/Minute an.

Bei Arcor werden über die Vorwahl 01070 aktuell folgende Preise
für Anrufe ins deutsche Festnetz fällig: Am Wochenende kosten
Ortsgespräche 0,97 Cent/Minute rund um die Uhr. Für Ferngespräche
ins deutsche Festnetz werden samstags und sonntags von 00 bis 18 Uhr
1,17 Cent/Min von 18 bis 19 Uhr 0,85 Cent/Min und 19-24 Uhr 0,78
Cent/Min berechnet. Werktags kosten Ortsgespräche von 19 bis 07 Uhr
0,92 Cent/Min. Für Ferngespräche werden von 21 bis 07 Uhr 0,76
Cent/Min und von 19 bis 21 Uhr 0,50 Cent/Min berechnet.

Viele kleinere Preisänderungen für Inlandsgespräche hat auch Tele2
für die Vorwahl 01013 durchgeführt. Ortsgespräche kosten jetzt
samstags und sonntags 19-07 Uhr 0,96 Cent/Minute. Für Ferngespräche
ins deutsche Festnetz werden zur gleichen Zeit 0,77 Cent/Minute
berechnet. Werktags (montags bis freitags) berechnet Tele2 für
Ortsgespräche von 19 bis 21 Uhr 0,88 Cent/Min und 21-07 Uhr
0,92 Cent/Min. Für Inlandsferngespräche fallen werktags von 19 bis
21 Uhr 0,55 Cent/Min und 21-07 Uhr 0,74 Cent/Min an.


Viele Preisänderungen gab es auch für Anrufe in deutsche
Mobilfunknetze. Der bislang günstigster Anbieter VoipGO (010-057)
hat den Minutenpreis für Anrufe in die Mobilfunknetze schrittweise
auf 19,5 Cent angehoben. Preissenkungen gab es dagegen beim anderen
Anbieter aus dem Hause Callax - 01054. hier werden aktuell 9,49 Cent
pro Minute für Anrufe zu deutschen Handys berechnet.

Bei LineCall (01067) werden derzeit 9,50 Cent/Minute für Anrufe in
deutsche Mobilfunknetze berechnet.

Auch 01012 hat die Preise für Handy-Gespräche geändert und berechnet
aktuell 9,59 Cent/Minute rund um die Uhr für die Anrufe aus dem
Festnetz zu deutschen Mobilfunkanschlüssen.

- Ihre Meinung zu diesem Thema: http://www.tarif4you.de/forum/



>> 01070: Call-by-Call Aktion für Auslandsgespräche beendet

Arcor hat zu Samstag, den 21. März 2009, wie angekündigt, die
Preisaktion für Auslandsgespräche beendet. Nun gelten über die
Vorwahl 01070 folgende Preise:
Für Anrufe nach Belgien, Großbritannien, Spanien, Niederlande und
in die USA werden nun 15,0 Cent/Minute berechnet. Für Gespräche
nach Kroatien, Polen und Ungarn werden 25,0 Cent/Min berechnet.
Anrufe nach Russland schalgen mit 35,0 Cent/Min zu Buche. Diese
Preise gelten für Anrufe ins FEstnetz des jeweiligen Landes. Für
Anrufe in die Mobilfunknetze dieser Länder (mit Ausnahme der USA)
werden jeweils 25 Cent mehr pro Minute fällig. bisherige günstige
Preise von teilweise weit unter einem Cent waren seit dem 21.02.2009
gültig.

- Ihre Meinung zu diesem Thema: http://www.tarif4you.de/forum/



+-=================================================================-+

 Aktuelle Call-by-Call Tarife für Anrufe ins deutsche Festnetz:
 Ortsgespräche: http://www.tarif4you.de/tarife/ortsgespraeche.html
 Ferngespräche: http://www.tarif4you.de/tarife/ferngespraeche.html

 Preise für Anrufe ins deutsche Festnetz und in deutsche
 Mobilfunknetze als praktische Tagesübersicht zum Ausdrucken:
 http://www.tarif4you.de/tarife/inland.html

 Aktuelle Top-Preise für Gespräche ins Ausland:
 http://www.tarif4you.de/tarife/ausland.html
 
+-=================================================================-+



INTERNET
¯¯¯¯¯¯¯¯
>> avivo: Tarifänderungen für Internet-by-Call Zugänge

Zu Dienstag, den 17.03.2009, änderte der Internetprovider avivo die
Preise fü Internet-by-Call Zugänge seiner Marken knUUt, Surf2Go und
ByCall24. Vier Tarife werden dabei von derzeit 4,99 Cent/Minute auf
9,99 Cent/Minute erhöht. Dies betrifft die Tarife Surf2Go Pro
(Einwahlrufnummer 0191 935 79), ByCall24 Ever (Einwahlrufnummer 0191
935 98), ByCall24 Sunny (Einwahlrufnummer 0193 525 23) und ByCall24
Action (Einwahlrufnummer 0193 525 24).      

Bei zwei Tarifen der Marke knUUt - Time und Quick - werden die Preise
in der günstigen Zeitzone auf 0,20 Cent/Minute gesenkt. Dieser Preis
wird im Tarif Time (Einwahlrufnummer 0191 935 65) täglich zwischen 08
und 18 Uhr und im Tarif Quick (Einwahlrufnummer 0191 935 66) zwischen
18 und 08 Uhr berechnet. In der jeweils restlichen Zeit werden 2,99
Cent/Minute berechnet. Die Abrechnung in diesen beiden Tarifen
erfolgt im Sekundentakt. Als Benutzername und Passwort für die
Einwahl muss jeweils knuut eingegeben werden.       

- avivo: http://tarif4you.de/goto/a/avivo
- knUUt: http://tarif4you.de/goto/a/knUUt
- Surf2Go: http://tarif4you.de/goto/p/Surf2Go
- ByCall24: http://tarif4you.de/goto/p/bycall24

- Ihre Meinung zu diesem Thema: http://www.tarif4you.de/forum/



>> avego: Internet-by-Call Zugang für 0,54 Cent pro Minute

Die Äakus AG hat für ihre Internet-by-Call Marke avego zwei neue
Schmalbandtarife angekündigt. Im neuen Tarif »nea2« zahlen Kunden
montags bis freitags rund um die Uhr 0,54 Cent pro Online-Minute. Am
Wochenende werden rund um die Uhr 4,99 Cent/Minute berechnet. Die
Einwahlnummer für diesen Tarif ist 0192 821 13, Benutzername: avego,
Passwort: online. Im zweiten neuen Tarif »nea3« werden entsprechend
samstags und sonntags rund um die Uhr 0,54 Cent/Minute für den
Internetzugang berechnet und werktags - 4,99 Cent/Minute. Die
Einwahlnummer hier ist 0192 821 14, Benutzername: avego, Kennwort:
online. Beide Tarife werden im Minutentakt (60/60 Takt) ohne
Einwahlgebühr über die Rechnung der Deutschen Telekom abgerechnet.
Die Aufnahme dieser Tarife in Least Cost Router (LCR) ist ohne einer
schriftlichen Erlaubnis der Äakus AG nicht gestattet.            

- Äakus: http://tarif4you.de/goto/a/aakus
- avego: http://tarif4you.de/goto/p/avego

- Ihre Meinung zu diesem Thema: http://www.tarif4you.de/forum/



>> Tele2: Internet-by-Call Tarife mit Preisgarantie

Tele2 verlängert immer wieder ihre Preisgarantien für verschiedene
Internet-by-Call Tarife. Bei den zuletzt angekündigten stabilene
Preisen sind vor allem Preisgarantien für die Tarife »Delphin«,
»Papagei«, »Zebra« und »Pinguin« hervorzuheben. Die Einwahlpreise
bei diesen Tarifen werden bis zum 20. bzw. bis zum 27. April 2009
garantiert.

Im Tarif »Pinguin« surfen Nutzer über die Einwahlnummer 0193 68 34
montags bis freitags von 08 bis 18 Uhr für 0,3 Cent/Minute. In der
restlichen Zeit sowie am Wochenende 00-24 Uhr werden 2,99 Cent/Minute
berechnet. Diese Preise werden bis mindestens 27.04.2009 garantiert.

Im Tarif »Delphin« werden über Einwahlnummer 0193 68 35 täglich
zwischen 00 und 03 Uhr 0,68 Cent/Min und 12-15 Uhr 0,67 Cent/Min
berechnet. Beim Tarif »Papagei« (Einwahlnummer 0193 68 36) werden
0,67 Cent/Min täglich von 15 bis 18 Uhr und 0,68 Cent/Min von 21
bis 24 Uhr berechnet. Im Tarif »Zebra« berechnet Tele2 über die
Einwahlnummer 0193 68 37 täglich von 09 bis 12 Uhr 0,66 Cent/Min
und 18-21 Uhr 0,67 Cent/Min. In der jeweils restlichen Zeit werden
2,99 Cent/Min berechnet. Für diese drei Tarife gilt eine
Preisgarantie bis mindestens 20.04.2009.
                
In allen vier Tarifen wird keine zusäzliche Einwahlgebühr berechnet.
Die Abrechnung erfolgt jeweils im Minutentakt (60/60 Takt) über die
Anschlussrechnung der Deutschen Telekom.

- Tele2: http://tarif4you.de/goto/a/Tele2

- Ihre Meinung zu diesem Thema: http://www.tarif4you.de/forum/



MOBILFUNK
¯¯¯¯¯¯¯¯¯
>> Spreefone: Festnetz-Flatate für 30-Tage für 6,95 Euro

Der Berliner Mobilfunkanbeiter Spreefone hat eine Flatrate speziell
für Kunden in Berlin und Potsdam gestartet. Für 6,95 Euro können
Kunden 30 Tage lang ins Festnetz der beiden Städte telefonieren. Das
entsprechende Starterset inklusive Prepaid-SIM-Karte mit fünf Euro
Gesprächsguthaben gibt es für 9,95 Euro auf der Internet-Seite des
Anbieters.     

Mit dem Spreefone-Mobilfunktarif telefonieren Kunden untereinander
für fünf Cent pro Minute. Gespräche in andere deutsche Mobilfunknetze
uns ins deutsche Festnetz kosten 15 Cent/Minute rund um die Uhr. Eine
SMS kostet fünf Cent anbieter-intern, 15 Cent in andere deutsche
Mobilfunknetze und 20 Cent ins deutsche Festnetz. Das mobile Surfen
auf dem Spreefone Handyportal ist kostenlos. Hier finden sich
Angebote der Berliner Tagesspiegel, zitty - das Hauptstadtmagazin,
der Berliner Sparkasse, BVG und der Berliner Flughäfen. Sonst kostet
die mobile Internetnutzung via GPRS/UMTS im Inland 49 Cent pro
Megabyte im 10-kB-Takt.         

- Spreefone: http://tarif4you.de/goto/p/spreefone

- Ihre Meinung zu diesem Thema: http://www.tarif4you.de/forum/



>> Alice Mobilfunk jetzt auch ohne DSL-Anschluss

Der Hamburger Telekommunikationsanbieter HanseNet bietet das Alice
Mobile Mobilfunkangebot nun auch unabhängig von einem DSL-Anschluss
an. Bislang konnten nur Alice-DSL-Kunden das Mobilfunkpaket buchen.

Mit dem neuen Angebot können Nutzer für 15 Cent pro Minute in alle
deutschen Mobilfunknetze sowie ins deutsche Festnetz telefonieren –
ohne Grundgebühr, ohne Mindestvertragslaufzeit und ohne
Mindestumsatz. Von Alice zu Alice telefonieren »Alice Mobile«-Nutzer
für 0 Cent pro Minute innerhalb Deutschlands. Dabei spielt es keine
Rolle, ob diese Telefonate von Handy zu Handy oder vom Handy zu
Alice-Festnetzanschlüssen geführt werden. SMS kosten 15 Cent pro
Stück.       

Für den mobilen Internetzugang erhalten Kunden monatlich 30 MB
Datenvolumen inklusive. Jedes weitere MB kostet 0,25 Euro. Wer mehr
mobil im Internet surfen will, kann die Option »Mobile Internet« für
6,90 Euro monatlich mit 300 MB Inklusivvolumen buchen.

Mobile Flat für Anrufe ins Festnetz

Als weitere Option wird zu Alice Mobile die »Mobile Flat« angeboten,
mit der Nutzer unbegrenzt vom Handy ins deutsche Festnetz
telefonieren köknnen. Der monatliche Grundpreis liegt bei 9,90 Euro
bei einer Vertragslaufzeit von 24 Monaten. Alle die flexibel bleiben
möchten, erhalten die Option auch ohne Mindestlaufzeit für 14,90 Euro
monatlich. Im Vergleich zum Standard-Minutenpreis bei Alice Mobile
rechnet sich diese Flatrate-Option für Kunden, die mindestens mehr
als 66 Minuten pro Monat ins deutsche Festnetz telefonieren, bei
kürzerer Mindestlaufzeit allerdings erst ab rund 100 Minuten. zum
Vergleich: bei o2 selbst, dessen Netz Alice Mobile nutzt, kostet ein
Paket mit 100 Inklusvminuten in alle deutsche Netze 10,- Euro
monatlich, bei 24 Monaten Vertraslaufzeit.           

- Alice: http://tarif4you.de/goto/s/Alice

- Ihre Meinung zu diesem Thema: http://www.tarif4you.de/forum/



>> Samsung stellt B2100 X-treme edition Handy vor

Samsung hat mit dem B2100 X-treme edition ein neues Mobiltelefon für
den Outdoor-Bereich vorgestellt. Bestätigt durch die
IP57-Zertifizierung, ist das Mobiltelefon bis zu einem Meter Tiefe
bis zu einer halbe Stunde lang wasserdicht – Stöße und Staub sind
ebenfalls kein Problem, so der Hersteller. Das verschleißfeste
Urethan-Gehäuse soll dicht halten und darüber hinaus vor Stürzen,
Erschütterungen und extremen Temperaturen von -20° C bis +60° C
schützen. Die gummierte Oberfläche soll zusätzlich einen rutschfesten
Griff sichern.        

Wer mit dem Samsung B2100 X-treme edition beim starken Wind
telefonieren muss, hat dafür zwei Mikrofone – eines auf der
Vorderseite und eines auf der Rückseite des Gerätes. Diese filtern
störende Umgebungsgeräusche, reduzieren deren Lautstärke auf ein
Minimum und sollen dadurch bessere Verständlichkeit während des
Telefonats garantieren. Wer nicht gern im Dunkeln steht, kann sein
B2100 X-treme edition zudem per Tastendruck in eine Taschenlampe
verwandeln.       

Darüber hinaus verfügt das 113 x 49 x 17,4 mm kleine und 103 Gramm
leichte Outdoor-Handy über eine 1,3-Megapixel-Fotokamera und ein
1,77-Zoll großes TFT-Display mit 128 x 160 Pixel Auflösung. Zu
weiteren Funktionen zählen Video-Player, Music Player und UKW-Radio.
Per GPRS, EDGE, Bluetooth 2.1 oder USB 2.0 können Daten übertragen
werden. Der ca. 10 MB interne Speicher kann über den
microSD-Steckplatz um bis zu 8 GB erweitert werden. Der 1000 mAh-Akku
soll dem Quad-Band (GSM 850/900/1800/1900 MHz) Mobiltelefon eine
Gesprächszeit von bis zu 9 Stunden und eine Standby-Zeit von bis zu
600 Stunden ermöglichen.         

Das Samsung B2100 X-treme edition soll ab April 2009 zu einem Preis
von 169,00 Euro in Deutschland erhältlich sein.

Abbildung des Gerätes finden Sie u.a. hier:
http://www.tarif4you.de/news/n15514.html

- Samsung: http://tarif4you.de/goto/a/Samsung

- Ihre Meinung zu diesem Thema: http://www.tarif4you.de/forum/



SONSTIGES
¯¯¯¯¯¯¯¯¯
>> Einhetliche Behördenrufnummer 115 startet am 24. März

Am 24. März 2009 soll die einheitliche Behördennummer 115 starten.
Angelehnt an die Notrufnummern 110 und 112 sollen Bürger unter der
115 schnellen Rat und direkte, behördenübergreifende Informationen
erhalten. Das Konzept der 115 sieht vor, dass die Mitarbeiter in den
Service-Centern zunächst selbst versuchen sollen, das Anliegen des
Anrufers zu erledigen. Können die Mitarbeiter am Telefon nicht
persönlich weiterhelfen, verbinden sie direkt an den Fachkollegen
oder nehmen das Anliegen auf und schicken eine elektronische
Nachricht an die entsprechende Stelle, zum Beispiel an das
zuständige Ministerium.

Regionaler Schwerpunkt des zunächst auf zwei Jahre angelegten
Pilotbetriebs ist Nordrhein-Westfalen. Die Bürger von Aachen,
Arnsberg, Bielefeld, Bonn, Dortmund, Düsseldorf, Duisburg, Frechen,
Hürth, Köln, Leverkusen, Mülheim an der Ruhr, Wuppertal, Kreis Lippe
und dem Rhein-Erft-Kreis können die Rufnummer 115 ab Ende März
erreichen. Zu den ersten 115-Regionen zählen auch Berlin, Hamburg,
Oldenburg und der Main-Taunus-Kreis. Langfristig sollen alle
Bundesbürger unter der 115 Auskunft von Behörden bekommen.       

»Die einheitliche Behördenrufnummer 115 muss ein möglichst großes
Dienstleistungsangebot umfassen«, so Präsident des Hightech-Verbands
BITKOM Prof. Dr. August-Wilhelm Scheer. »Nur mit diesem Ziel kann der
Service für den Bürger nachhaltig verbessert und Kosten in der
Verwaltung gespart werden«.    

Laut einer repräsentative Umfrage von BITKOM wollen 80 Prozent der
Deutschen bei amtlichen Anliegen künftig die Behördenrufnummer 115
nutzen. Zum Start wird die 115 montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr
erreichbar sein. Das Angebot beschränkt sich anfangs auf die in einem
Test ermittelten hundert am häufigsten nachgefragten Leistungen der
Kommunen sowie die jeweils 25 am häufigsten nachgefragten Leistungen
der Bundes- und Landesverwaltungen. Das sind zum Beispiel Fragen zu
Abfallbeseitigung, Anwohnerparkausweis, Beglaubigungen,
Gewerberegisterauskunft oder Elterngeld. Scheer ermutigte alle noch
nicht teilnehmenden Kommunen, Länder und Behörden, sich dem Projekt
anzuschließen.          

- Ihre Meinung zu diesem Thema: http://www.tarif4you.de/forum/



>> Notrufe per Handy künftig nur noch mit SIM-Karte

Am heutigen Mittwoch tritt die sogenannte Notrufverordnung in Kraft.
Diese Verordnung des Bundesministeriums für Wirtschaft und
Technologie wurde am 13. Februar 2009 vom Bundesrat gebilligt und
ergänzt rechtliche Vorgaben des Telekommunikationsgesetzes für den
Notruf. Unter anderem wird in der Notrufverordnung neben der
europaeinheitlichen Notrufnummer 112 die in Deutschland seit
Jahrzehnten eingeführte Notrufnummer 110 festgeschrieben, die
traditionell für den Polizeinotruf genutzt wird.       

Für die Bürger, die einen Notruf über ein Mobiltelefon absetzen
wollen, ist es wichtig zu beachten, dass es spätestens ab dem 1. Juli
2009 erforderlich sein wird, dass in das Mobiltelefon eine SIM-Karte
eingelegt wird und diese betriebsbereit ist. Die Änderung gegenüber
dem bisherigen Verfahren, bei dem Notrufe auch ohne SIM-Karte
abgesetzt werden konnten, wurde notwendig, um dem Missbrauch der
Notrufnummer 112 Einhalt zu gebieten, so das Bundesministerium für
Wirtschaft und Technologie. In Spitzenzeiten waren nach Angaben der
Notrufabfragestellen über 80 Prozent aller Anrufe missbräuchlich.
Das führte dazu, dass Notrufe von Menschen, die sich wirklich in Not
befanden, nur verzögert bearbeitet und diesen damit Hilfeleistungen
erst verzögert bereitgestellt werden konnten. Eine Möglichkeit, diese
Art des Notrufmissbrauchs zu verfolgen, bestand nicht, da hierbei
aus technischen Gründen keine personenbezogenen Daten erhoben werden
konnten. Mit der neuen SIM-Karten-Regelung soll sich dies ändern.
Weiterhin ist trotz der mit einer SIM-Karte einhergehenden Bindung
an einen Dienstanbieter sichergestellt, dass Notrufe zur »112« auch
dann abgesetzt werden können, wenn man sich gerade in einem Gebiet
aufhalten sollte, das nicht vom eigenen, sondern nur von einem
anderen Mobilfunkanbieter versorgt wird.

- Ihre Meinung zu diesem Thema: http://www.tarif4you.de/forum/



>> Deutsche Telekom soll weiterhin Call-by-Call ermöglichen


Die Bundesnetzagentur beabsichtigt, die Deutsche Telekom AG auch
zukünftig zu verpflichten, Call-by-Call und Preselection an ihren
Anschlüssen zuzulassen. Dies geht aus einem am heutigen Mittwoch
veröffentlichten Entwurf einer Regulierungsverfügung hervor, der von
der Bundesnetzagentur dem Markt zur Kommentierung gestellt wird.

Der Entwurf stellt klar, dass die Verpflichtung zu Call-by-Call und
Preselection ebenso für IP-basierte Anschlüsse gilt. »Call-by-Call
und Preselection machten im Jahr 2008 noch 33 Prozent der
Wettbewerberangebote aus. Damit ist deren Bedeutung angesichts von
Flatrate- und Bündelangeboten zwar rückläufig, dennoch stellen diese
Zugangsvarianten für bestimmte Kundengruppen nach wie vor eine
wichtige Option dar. Die Regulierungsziele der Förderung nachhaltig
wettbewerbsorientierter Telekommunikationsmärkte und der
Sicherstellung eines chancengleichen Wettbewerbs wie auch die
Interessen der Verbraucher und die tatsächliche Nachfrage
rechtfertigen es nicht, diese Wahlmöglichkeiten durch Beenden der
Verpflichtung abrupt zu unterbinden", erläuterte Matthias Kurth,
Präsident der Bundesnetzagentur.            

Auch die Anschluss-Entgelte der Deutschen Telekom sollen nach wie vor
einer nachträglichen Regulierung unterliegen. Als neu hinzukommende
Maßnahme sieht der Entwurf die Verpflichtung des Konzerns vor,
Wettbewerbern Telefonanschlüsse zur Weiterüberlassung anzubieten.
Dieses sog. Anschluss-Resale hat die Deutsche Telekom AG bisher ohne
ausdrückliche Verpflichtung durch die Bundesnetzagentur angeboten.
Die jetzt vorgesehene Verpflichtung zu einem Anschluss-Resale-Angebot
soll die Voraussetzungen für die Festlegung und Standardisierung von
Geschäftsprozessen schaffen. Alternative Netzbetreiber sollen so auf
einer verlässlichen Rechtsgrundlage für eigene Kunden Anschlüsse von
der Deutshcen Telekom beziehen können, um auch in Regionen tätig
werden zu können, in denen der eigene Infrastrukturausbau noch nicht
abgeschlossen ist.            

Aufgrund der zu beobachtenden Verfestigung wettbewerblicher
Strukturen auf dem Telekommunikationsmarkt sieht der
Verfügungsentwurf im Gegenzug jedoch auch vor, die Regulierung in
bestimmten Bereichen zu lockern. So soll künftig die Pflicht der
Deutschen Telekom AG entfallen, der Bundesnetzagentur geplante
Entgeltmaßnahmen zwei Monate vor deren Inkrafttreten anzuzeigen bzw.
ihr Verträge über individuell vereinbarte Leistungen unmittelbar
nach Vertragsschluss zur Kenntnis geben zu müssen.

Der Verfügungsentwurf ist auf den Internetseiten der
Bundesnetzagentur nachzulesen und steht dort als Download bereit.
Alle interessierten Marktteilnehmer haben die Möglichkeit, bis zum
15. April 2009 Stellung zu nehmen.   

- Bundesnetzagentur: http://tarif4you.de/goto/a/Bundesnetzagentur

- Ihre Meinung zu diesem Thema: http://www.tarif4you.de/forum/




----------

Das war es für diese Woche.
Nächtes Newsletter erscheint am 29. März 2009.

+-=================================================================-+
| Dies ist kein SPAM! Sie erhalten diesen Newsletter, da Sie oder   |
| jemand, der Sie kennt, diesen auf Ihre E-Mail-Adresse abonniert   |
| hat. Sie können tarif4you.de Newsletter auf unserer Homepage im   |
| Bereich «Service» abonnieren bzw. abbestellen.                    |
+-=================================================================-+
|       Aktuelle Call-by-Call Tarife und weitere News unter:        |
|                     http://www.tarif4you.de/                      |
+-=================================================================-+
| Copyright (C) 1998-2009, tarif4you.de , Düsseldorf                |
| Nachdruck, Veröffentlichung und Weitergabe dieses Newsletters     |
| ist hiermit nur unter Quellenangabe (www.tarif4you.de) erlaubt.   |
+-=================================================================-+
| Alle Angaben ohne Gewähr. Alle Informationen in diesem Newsletter |
| wurden sorgfältig recherchiert. Dennoch kann keine Haftung für    |
| die Richtigkeit der gemachten Angaben übernommen werden.          |
+-=================================================================-+