Service

+++ Anzeige +++

Newsletter 18/2013

+-=================================================================-+
www.tarif4you.de ~ Newsletter 18/2013 ~ 05. Mai 2013
+-=================================================================-+

Willkommen zur neuen Ausgabe unseres Newsletters!

Vor einigen Wochen sorgte die Deutsche Telekom mit der Ankndigung
fr Aufregen, Drosselung bei DSL-Anschlssen beim Verbrauch von
bestimmten Datenvolumen einzufhren. Nun hat das Unternehmen, wie
angekndigt, am 2. Mai die Leistungsbeschreibungen seiner Breitband-
Anschlsse gendert. auch wenn die neune Regelungen zunchst nur fr
neue Vertrge gelten werden langfristig alle Telekom-Kunden von der
DSL-Drosselung betroffen sein. Mehr dazu lesen Sie in diesem
Newsletter.


Diese Themen lesen Sie in heutiger Ausgabe:

  - Gigaset hat neues DECT-Telefon C620 vorgestellt
  - DSL-Drosselung: Obermann weist Rsler-Kritik zurck
  - Telekom: Neue Leistungsbeschreibungen fr DSL-Anschlsse
  - Telefnica will VDSL- und Vectoring der Telekom nutzen
  - Samsung: Neues Galaxy Tab 3 mit 7-Zoll-Display vorgestellt
  - BASE: Fr 9 Cent ins europische Fest- und Mobilfunknetz telefonieren
  - 1&1: Samsung Galaxy S4 und iPhone 5 ab 0 Euro mit Allnet-Flat
  - simfinity: Neue Allnet-Flatrate im E-Plus Netz fr 19,90 Euro
  - blau.de startet neue Roaming-Option EU Sorglos Paket

Viel Spa beim Lesen und eine schne sonnige Woche!

tarif4you.de - Ihr persnlicher Tarifberater

---------------------------------------------------------------------
Folgen Sie tarif4you.de auch bei Twitter und Google+:
https://twitter.com/tarif4you und https://google.com/+tarif4you
---------------------------------------------------------------------



>> Gigaset hat neues DECT-Telefon C620 vorgestellt

Gigaset hat ein neues Schnurlostelefon angekndigt - das C620. Das neue
Modell ist speziell fr Familien mit Kindern konzipiert und ist mit
Direkttasten fr Babyphone, Ruf- und Anrufschutz, langer Sprech- und
Standby-Zeit und einem groen TFT-Farbdisplay ausgestattet.

Das neue Gigaset C620 bringt neben den blichen Telefonie-Funktionen
auch einige praktische Funktionen fr die Familie. Das DECT-Telefon
lsst sich zum Beispiel als Babyphone nutzen. Ab einem bestimmten
Geruschpegel whlt das Babyphone automatisch entweder ein definiertes
Mobilteil oder eine festgelegte externe Nummer an. Mit der Funktion
Gegensprechen knnen sich Eltern mit dem Kind auch sprechen. Fr
etwas ltere Kinder oder auch sonst fr Notrufe ist die
Direktruf-Funktion gedacht. Hier wird beim Drcken einer beliebigen
Taste eine zuvor gespeicherte Rufnummer gewhlt.

Neben Babyphone-Funktion, welche ber eine der drei Direkttasten
erreichbar ist, bietet der Nachfolger des Gigaset C610 einige weitere
praktische Funktionen fr alle Nutzer. So knnen Nutzer des C620 mit
Anrufschutz zum Beispiel anonyme Anrufe, bei denen die Rufnummer
nicht mitbertragen wird (CLIP), stumm schalten oder komplett sperren.
Mit dem Tag-/Nachtmodus kann das Klingeln zeitgesteuert ausgeschaltet
werden. Gleichzeitig knnen bis zu 15 Rufnummern von dieser Sperre
ausgenommen werden. Zudem lassen sich unerwnschte Anrufe mit der
Sperrliste sperren oder nur optisch anzeigen.

Das neue Schnurlostelefon wird auch als C620A mit einem integrierten
Anrufbeantworter angeboten. Dieser verfgt ber eine eine Aufnahmezeit
von bis zu 55 Minuten. Eingehende Nachrichten werden sowohl am
Mobilteil als auch am Display der Basisstation angezeigt. Die Bedienung
des Anrufbeantworters soll sowohl von der Basisstation aus als auch
ber das Mobilteil mglich sein. Zur Systemerweiterung bietet Gigaset
das Mobilteil C620H an, das an den Basisstationen C620 und C620A mit
vollem Funktionsumfang betrieben werden kann. Als Akku-Laufzeiten nennt
der Hersteller bei allen Mobilteilen eine Sprechzeit von bis zu 26
Stunden und eine Stand-by Zeit von bis zu 530 Stunden.

Das Gigaset C620 soll ab Ende Juni in schwarz und wei erhltlich sein.
Die einfache Variante soll 69,95 Euro kosten, fr das Gigaset C620A mit
Anrufbeantworter sollen Kunden 79,95 Euro zahlen. Das zum C620/C620A
passende Mobilteil C620H soll 69,95 Euro kosten.

- Gigaset: http://tarif4you.de/goto/a/Gigaset



+-=================================================================-+

 Aktuelle Call-by-Call Tarife fr Anrufe ins deutsche Festnetz:
 Ortsgesprche: http://www.tarif4you.de/tarife/ortsgespraeche.html
 Ferngesprche: http://www.tarif4you.de/tarife/ferngespraeche.html

 Preise fr Telefongesprchee ins deutsche Festnetz und in deutsche
 Mobilfunknetze als praktische Tagesbersicht zum Ausdrucken:
 http://www.tarif4you.de/tarife/inland.html

 Aktuelle Top-Preise fr Gesprche ins Ausland:
 http://www.tarif4you.de/tarife/ausland.html

 Preisgarantien fr Call-by-Call Gesprche:
 http://www.tarif4you.de/tarife/preisgarantie.html

+-=================================================================-+



>> DSL-Drosselung: Obermann weist Rsler-Kritik zurck

Nach dem die Deutsche Telekom vergangene die Abschaffung der Flatrate
und Einfhrung von Volumentarifen mit Drosselung von DSL-Anschlssen
angekndigt hat, gab es viel Kritik von vielen Seiten. Auch der
Bundesminister fr Wirtschaft und Technologie Philipp Rsler (FDP)
hatte sich dazu geuert und sogar einen Brief an Telekom-Chef Ren
Obermann geschrieben (wir berichteten). Nun hat die Telekom eine
Antwort ihres Chefs im Blog verffentlicht, in dem Obermann die Kritik
scharf zurckweist.

Obermann will mit seinem Brief die bisher emotional gefhrte Debatte
versachlichen. Aus seiner Sicht wrden Begriffe wie Netzneutralitt
und Sicherstellung von Wettbewerb dahingehend missbraucht, einen
Flatrate-Anspruch auf unbegrenztes Datenvolumen im Internet zu
zementieren. Dies sei jedoch dauerhaft nicht mglich, solange die
ntigen Milliardeninvestitionen un der Betrieb der Netze
privatwirtschaftlich zu erbringen sei.

Also verteidigt Obermann die umstrittene Tarifnderung der Telekom. Das
Unternehmen wolle seine Kunden fair behandeln. Mit der geplanten
Vorgehensweise gelinge es dem Unternehmen fr ca. 97 Prozent der
Kunden die Preise stabil zu halten. Die nderung, die erst 2016
stattfinden soll, wrde also nur ca. drei Prozent der Kunden
betreffen. Diese drei Prozent nutzen in unserem Netz 10- bis 20-mal
grere Datenmengen als ein durchschnittlicher Kunde, der ca. 15 bis 20
Gigabyte/Monat verbraucht, so der Telekom-Chef. Als Alternative sieht
die Telekom eine Preiserhhung fr alle Kunden, was jedoch nicht
gerecht wre.

Weiterhin hat Ren Obermann die Vorwrfe zurckgewiesen, es knnte
durch die geplanten nderungen zu Versten gegen die Netzneutralitt
und Wettbewerbsvorschriften kommen, die der Bundesminister Rsler in
seinem Schreiben erhoben htte. Als Gegenbeispiele nannte Obermann die
Telekom-Dienste Videoload.de und die Telekom-Cloud, welche ebenso in
das Datenvolumen eingerechnet werden, wie die Dienste von
Wettbewerbern. Die Fernsehplattform Entertain nutze zwar
IP-Technologie, sei jedoch kein typischer Internetdienst, sondern eine
von den deutschen Landesmedienanstalten durchregulierte separate
Fernseh- und Medienplattform, fr die unsere Kunden ein entsprechendes
Zusatzentgelt bezahlen, so Obermann.



>> Telekom: Neue Leistungsbeschreibungen fr DSL-Anschlsse

Die Deutsche Telekom hat die angekndigte Drosselung bei DSL- und
VDSL-Anschlssen in die Leistungsbeschreibung aufgenommen. Fr
Neukunden, die ab sofort einen neuen Vertrag bei der Telekom
abschlieen gelten jetzt die neuen Bedingungen, die eine Reduzierung
der Bandbreite ab einem bestimmten Datenvolumen vorsehen.

In den neuen Leistungsbeschreibungen fr Call&Surf und Entertain-Tarife
der Telekom findet sich ab dem 02.05.2013 ein neuer Punkt
Datenvolumen. Dieser regelt, dass beim Erreichen eines Datenvolumens
die bertragungsgeschwindigkeit des Internet-Zugangs auf 384 kBit/s -
sowohl im Download als auch im Upload - begrenzt wird. Dabei will die
Telekom das Volumen nicht nach Kalendermonat zhlen: Die Zhlung des
bertragenen Datenvolumens beginnt jeden Monat mit dem Kalendertag der
betriebsfhigen Bereitstellung des aktuellen Call & Surf bzw.
Entertain-Produktes. Am gleichen Kalendertag des Folgemonats wird eine
gegebenenfalls erfolgte Begrenzung wieder aufgehoben.

Die Drosselungsgrenzen bei Call&Surf Tarifen

* Call&Surf Basic, Comfort, Comfort Plus: 75 GB / Monat
* Call&Surf Comfort VDSL, Comfort Plus VDSL, Comfort IP (Speed)
  mit VDSL 50: 200 GB / Monat
* Call&Surf Comfort IP (Speed) mit Fiber 100: 300 GB / Monat
* Call&Surf Comfort IP (Speed) mit Fiber 200: 400 GB / Monat

Die Drosselungsgrenzen bei Entertain Tarifen

* Entertain Comfort, Comfort Sat, Premium (jeweils mit DSL/VDSL 16)
  und Sat: 75 GB / Monat
* Entertain Comfort, Comfort Sat, Premium (jeweils mit VDSL 25 oder 50):
  200 GB / Monat
* Entertain Comfort, Comfort Sat, Premium (jeweils mit Fiber 100):
  300 GB / Monat
* Entertain Comfort, Comfort Sat, Premium (jeweils mit Fiber 200):
  400 GB / Monat

Interessanterweise findet sich bei der Leistungsbeschreibung fr
Entertain-Tarife kein Hinweis darauf, wie das Datenvolumen fr
TV-bertragung behandelt wird.

Sind auch Bestandskunden betroffen?

Fr Bestandskunden ndert sich mit den neuen Leistungsbeschreibungen
erst einmal nichts; sie behalten ihren bisherigen Vertrag. Die neuen
Bedingungen gelten zunchst fr Kunden, die einen neuen Anschluss
bestellen oder von einem anderen Anbieter zu Telekom wechseln. Dennoch
knnen knftig auch Bestandskunden von der Drosselung betroffen sein.
Die Telekom hat bereits vor einigen Monaten angekndigt, herkmmliche
Telefonanschlsse (analog und ISDN) auf IP-Technik umzustellen
(All-IP). Dies erfordert jedoch eine Kndigung des bisherigen
Anschlusses und Abschluss eines neuen Vertrages. In diesem werden dann
die neuen Bedingungen mit DSL-Drosselung gelten. Und damit werden
langfristig alle Telekom-Kunden von der Drosselung betroffen.

Datengrenzen knnen angehoben werden

Nun hat sich auch der Deutschland-Chef der Telekom, Niek Jan van Damme,
in einem Interview mit der Welt zu den Themen Volumenbegrenzung und
All-IP geuert. Dabei hat er erneut darauf hingewiesen, dass die
Drosselung erst 2016 greifen soll. In der neuen Leistungsbeschreibung
steht dieses Datum allerdings nicht, so dass theoretisch schon jetzt
der Zugang fr Kunden mit neuen Vertrgen gedrosselt werden knnte.

Immer noch offen ist die Frage, was die zustzlichen Datenpakete, mit
denen Kunden ihr Highspeed-Volumen erweitern werden knnen, kosten
sollen. Niek Jan van Damme sagte dazu: Wer wei, wie die Tarifwelt in
drei Jahren aussieht und machte deutlich, dass die Konditionen auch
fr heute eingefhrte Volumengrenzen sich ndern knnen:
Stellschrauben sind etwa eine hhere Minimalgeschwindigkeit oder ein
hheres Inklusivvolumen. Dies hnge davon ab, wie Datennutzung bis
2016 aussehen wird.       

Viele Proteste gegen die Abschaffung der Flatrate und Einfhrung von
Volumentarifen seitens der Nutzer und aus der Politik scheinen bei der
Telekom keinen groen Eindruck hinterlassen zu haben. Natrlich sei das
unangenehm, Prgelknabe der Nation zu sein, sagte van Damme und fgte
hinzu: Vor allem auch vor dem Hintergrund, dass wir versuchen, etwas
Richtiges zu tun. Auch die Rcknahme der nderungen ist nicht in
Sicht: Fr uns ist das Thema zu wichtig, als dass wir zurckzurudern
knnten, so der Telekom-Deutschland-Chef.

Umstellung auf IP-Anschlsse bis 2018

Wie bereits Anfang des Jahres angekndigt, will die Telekom alle
Telefonanschlsse auf IP-Technologie umstellen. Nach Aussage von Niek
Jan van Damme soll dies bis 2018 erfolgen. Die Telekom will bis dahin
alle Breitbandkunden berzeugen, zu den neuen Anschlssen zu wechseln:
Schon heute hat IP entscheidende Vorteile, etwa bessere Sprachqualitt
sowie zwei Leitungen und bis zu zehn Rufnummern und das bis zu vier
Euro billiger. Mit der Umstellung bekommen die Kunden allerdings die
neuen Bedingungen und damit die Volumengrenzen fr die DSL-Anschlsse.
In Bezug auf die Datengrenzen wollte die van Damme sich heute jedoch
nicht festlegen: Wir leben in einer sehr dynamischen Branche. Wer
wei, wie die Datengrenzen 2018 aussehen werden?.

Knftig mehr Dienste von Drosselung ausgenommen

Weiterhin verriet van Damme der Zeitung, dass die Telekom auch weitere
Dienste, hnliche wie ihr eigenes IPTV-Angebot Entertain, von der
Drosselung ausschlieen mchte. Entsprechende Gesprche wrden bereits
laufen: Wir sind offen fr Gesprche mit diesen Anbietern, um ihre
Angebote in Entertain zu integrieren oder neue Kooperationsmodelle zu
finden. sagte van Damme. Wir reden mit jedem ber diese Modelle, der
sich bei uns meldet. Die Telekom ist mit der aktuellen nderung vor
allem in Kritik geraten, weil bei Entertain das Datenvolumen nicht
mitgezhlt wird, was als Versto gegen Netzneutralitt angesehen wird.

Bisherige Artikel zu Telekom DSL Drosselung:

- Telekom fhrt Drosselung auf 384 kBit/s offiziell ein:
  http://www.tarif4you.de/news/n17572.html

- Telekom: Fragen und Antworten zum Ende der Flatrate:
  http://www.tarif4you.de/news/n17573.html

- Telekom DSL-Plne: Politik kritisiert Abschaffung der Flatrate:
  http://www.tarif4you.de/news/n17577.html

- Interview: Telekom verteidigt Flatrate-Bremse:
  http://www.tarif4you.de/news/n17580.html



>> Telefnica will VDSL- und Vectoring der Telekom nutzen

Telefnica Deutschland und die Telekom wollen ihre Kooperation im
Festnetz vertiefen und haben dafr ein Memorandum of Understanding
unterzeichnet. Das teilten die beiden Unternehmen mit.

Telefnica Deutschland mchte fr eigene Festnetzprodukte in Zukunft
verstrkt die neue Highspeed-Infrastruktur der Telekom nutzen. Vor
allem will Telefnica auf VDSL- und Vectoring-Vorleistungsprodukte der
Telekom zugreifen und damit den bergang von der eigenen
ADSL-Infrastruktur hin zu einer NGA-Plattform umsetzen. Dieser Prozess
soll schrittweise erfolgen und 2019 abgeschlossen sein, schreibt das
Unternehmen.

Ren Schuster, CEO von Telefnica Deutschland erlutert: Die Zukunft
liegt im Highspeed-Internet. Verbunden mit unserem hochleistungsfhigen
mobilen Datennetz knnen wir unsere Konvergenz-Strategie noch besser
vorantreiben. Groer Gewinner sind unsere Kunden und Partner. Dadurch
knnen wir ihnen zustzlich zu Mobilfunk beste Festnetzprodukte
bieten. Aus Sicht der Telekom lassen sich mit dieser Kooperation
Investitionsrisiken teilen und weiterer Ausbau der Hochleistungsnetze
forcieren, erklrte auch Deutschland-Chef der Telekom Niek Jan van
Damme.

Fr die Festnetz-Kunden von Telefnica soll sich zunchst nichts
ndern. Sie sollen allerdings knftig die Mglichkeit erhalten, auf
Highspeed-Anschlsse zu wechseln, die auf der Telekom-Infrastruktur
basieren.

Die Kooperation muss noch der Bundesnetzagentur und dem
Bundeskartellamt vorgelegt werden. Der Start fr die Zusammenarbeit
ist fr kommendes Jahr geplant.

Die Telekom und Telefnica kooperieren bereits im Rahmen des so
genannten VDSL-Kontingentmodells. Dabei knnen Wettbewerber eine
bestimmte Anzahl von vergnstigten VDSL-Anschlssen der Telekom
beziehen. In einer weiteren Kooperation hatten beide Unternehmen
vereinbart, dass die Telekom Mobilfunkstandorte von Telefnica mit
Glasfaser anschliet.

- Telefnica: http://tarif4you.de/goto/a/Telefonica



>> Samsung: Neues Galaxy Tab 3 mit 7-Zoll-Display vorgestellt

Samsung hat ein neues Android Tablet seiner Galaxy Tab Reihe
vorgestellt. Das neue 7-Zoll Tablet kommt mit einem etwas strkeren
Prozessor und einem schmaleren Gehuse, als sein Vorgnger und soll
bereits ab Mai im Handel erhltlich sein.

Das Galaxy Tab 3 soll in zwei Varianten - mit und ohne
UMTS-Untersttzung - angeboten werden. Das neue Tablet ist etwas
schmaler geworden: Das Gehuse misst 111,1 x 188,0 x 9,9 mm und wiegt
302 Gramm bei WLAN-Variante und 306 Gramm beim UMTS-Modell. Im Inneren
arbeitet ein 1,2 GHz Dual-Core Prozessor mit 1 GB Arbeitsspeicher. Als
interner Speicher sollen 8 oder 16 GB angeboten werden. Dazu kommt ein
microSD Slot, der bis zu 64 GB groe Speicherkarten aufnehmen kann.

Das 7-Zoll groe Display bietet unverndert eine Auflsung von
1.024 x 600 Pixeln bei einer Pixeldichte von 169 ppi. Ebenfalls mit
dabei sind zwei Kameras: eine 3-Megapixel-Kamera auf der Rckseite und
eine 1,3-Megapixel Front-Kamera fr Videotelefonie. Als Betriebssystem
hat Samsung das Android 4.1 (Jelly Bean) angekndigt. Dazu kommen die
blichen Samsung-Apps wie Music Hub, Game Hub, Video Hub und ChatON.

Die Mobilfunk-Variante des neuen Tablets soll sowohl in GSM-Netzen
(850/900/1800/1900) funken und hier Datenverbindungen via GPRS/EDGE
untersttzen, als auch in UMTS-Netzen, wobei auch HSPA+ mit bis zu
21 MBit/s im Download und 5,76 MBit/s im Upload untersttzt werden.
Bei WLAN werden die Standards 802.11 a/b/g/n im 2,4 und 5 GHz Bereich
untersttzt. Dazu kommen WiFi Channel Bonding, WiFi Direct, Bluetooth
3.0 und ein USB 2.0 Anschluss. Fr mobile Navigation stehen A-GPS und
GLONASS zur Verfgung. Samsung stattet das neue Tablet mit einem 4.000
mAh Akku aus, zu den Akku-Laufzeiten gibt es jedoch keine Angaben.

Das Galaxy Tab 3 soll als WLAN-Variante bereits im Mai auf die Mrkte
kommen. Die UMTS Version soll in Juni folgen. Die Preise will Samsung
auch erst dann bekannt geben.

- Samsung: http://tarif4you.de/goto/a/Samsung



>> BASE: Fr 9 Cent ins europische Fest- und Mobilfunknetz telefonieren

BASE bietet ab 1. Mai 2013 ihren Vertragskunden eine neue Tarifoptionen
an, der sie fr 9 Cent pro Minute ins europische Fest- und
Mobilfunknetz telefonieren knnen. Die EU Call-Option kostet 2 Euro
monatlich gilt fr Anrufe von Deutschland in insgesamt 30 europische
Lnder. Neben allen EU-Lndern knnen BASE Mobilfunkkunden damit auch
nach Norwegen und in die Schweiz telefonieren.

Gesprche werden bei der neuen Tarifoption minutengenau (60/60-Takt)
abgerechnet. Ohne die Tarifoption zahlen BASE-Kunden fr Anrufe ins
europische Ausland 69 Cent pro Minute. Damit lohnt sich die EU
Call-Option auch fr Wenigtelefonierer. Allerdings mssen die Kunden,
die diese Flatrate buchen, schon regelmig ins Ausland anrufen, da
die neue Tarifoption eine Mindestlaufzeit von 24 Monaten hat.

Zu beachten ist auch, dass die EU Call-Option Option nicht fr alle
Tarife verfgbar ist. So schliet E-Plus zum Beispiel die die Tarife
BASE pur, BASE pur classic, Mein BASE sowie diverse datenbezogene
Tarife explizit aus.

Zum Vergleich: Bei mehreren Prepaid-Discountern knnen Sie auch ohne
zustzliche Optionen und Grundgebhr fr 9 Cent pro Minute ins Ausland
telefonieren, zumindest ins Festnetz vieler Lnder. Dazu gehren zum
Beispiel die Prepaid-Tarife von Fonic, BildMobil, otelo oder congstar.

- BASE: http://tarif4you.de/goto/p/base



>> 1&1: Samsung Galaxy S4 und iPhone 5 ab 0 Euro mit Allnet-Flat

Das Samsung Galaxy S4 ist seit vergangenen Samstag bei den
Mobilfunkanbietern erhltlich. Nun hat auch 1&1 das Android-Smartphone
im Angebot. Zusammen mit der All-Net-Flat Pro soll das aktuelle
Top-Smartphone von Samsung fr 0,- Euro zu haben sein. Zum gleichen
Preis bekommen Neukunden des Pro-Tarifes Wahlweise auch ein iPhone 5
oder das HTC One. Mit der All-Net-Flat Plus ist das Galaxy S4 fr
einmalig 49,99 Euro erhltlich.

Die 1&1 All-Net-Flat Pro bietet ab 39,99 Euro monatlich eine
Telefonflat ins deutsche Festnetz und in alle deutschen Handy-Netze
sowie eine SMS-Flat. Ebenfalls im Tarif enthalten ist eine Internetflat
mit einer Geschwindigkeit von bis zu 14.400 kBit/s bei einem
Highspeed-Kontingent von 2.000 MB. Zustzlich erlaubt sie kostenloses
Surfen in 36 Lndern mit 100 MB Surfvolumen jeden Monat. Der Tarif ist
wahlweise mit oder ohne Vertragslaufzeit erhltlich. Im letzten Fall
oder mit einem neuen Smartphone wird eine monatliche Grundgebhr von
49,99 Euro fllig.

Die All-Net-Flat Plus bietet ab 29,99 Euro monatlich eine
Telefonflatrate in alle Netze, 1.000 MB Highspeed-Surfvolumen mit bis
zu 14.400 kBit/s und eine SMS-Flat. Wird bei Bestellung die Variante
mit Smartphone oder ohne Mindestvertragslaufzeit ausgewhlt, betrgt
die monatliche Grundgebhr 39,99 Euro.

Zustzliche SIM-Karte zum Surfen ohne Mindestlaufzeit

Auerdem bietet 1&1 ab sofort allen Kunden mit einem aktuellen
All-Net-Flat Tarif die Mglichkeit, eine zustzliche SIM-Karte zum
Surfen ohne Mindestvertragslaufzeit mit zu bestellen. Die neue Tablet
und Notebook-Flat beinhaltet ein 1 Gigabyte Highspeed-Surfvolumen mit
einer Surf-Geschwindigkeit von bis zu 21,6 MBit/s. Die Zusatzkarte fr
Notebook oder Tablet ist zusammen mit den All-Net-Flat Tarifen Basic,
Plus und Pro erhltlich. Zusammen mit der All-Net-Flat Pro kostet sie
4,99 Euro pro Monat. Nutzer dieses Tarifs erhalten bei Buchung des
Bundles auerdem drei Freimonate fr die Tablet und Notebook-Flat.
In Verbindung mit der All-Net-Flat Plus ist die neue Tablet und
Notebook-Flat fr 6,99 Euro im Monat erhltlich. Bei Bestellung zu
einem All-Net-Flat Basic Vertrag kostet die Daten-Karte monatlich
9,99 Euro.

Auch Bestandskunden der Tarife All-Net-Flat Basic, Plus und Pro knnen
sich nachtrglich die Tablet und Notebook-Flat buchen und bis zu drei
zustzliche Daten-Karten zu ihrem Tarif telefonisch bestellen.

Zur Nutzung der Tablet und Notebook-Flat im Ausland empfiehlt der
Anbieter, wie auch bei anderen seinen Mobilfunktarifen, das Surf-Paket
Ausland. Es beinhaltet ein Highspeed-Surfvolumen von 100 MB in 36
Lndern und wird pro Buchung mit 9,99 Euro berechnet.

Samsung Galaxy Note 8 und gesenkte Tablet-Preise

Neu in Mai bei 1&1 ist auch das Samsung Galaxy Note 8. Das 8-Zoll
Tablet mit Stift-Eingabe wird in Verbindung mit der Tablet-Flat XL fr
einmalig 49,99 Euro angeboten. Neben dem neuen Galaxy Note 8 bietet 1&1
zudem mehrere Tablets in Verbindung mit den Tablet Flats gnstiger an:
So ist das Nexus 7 von Google nun in Verbindung mit der Tablet-Flat fr
0 Euro inklusive (bisher 29,99 Euro). Die Tablet-Flat in Verbindung mit
einem Tablet beinhaltet fr 19,99 Euro im Monat ein
Highspeed-Surfvolumen von 1 GB pro Monat bei einer Surfgeschwindigkeit
von bis zu 14,4 MBit/s. In Verbindung mit der Tablet-Flat XL gibt es
auch das Huawei MediaPad 10 FHD 3G fr 0 Euro inklusive (bisher 29,99
Euro). Das Samsung Galaxy Note 10.1 ist nun fr eine einmalige
Zuzahlung von 99,99 Euro erhltlich (bisher 129,99 Euro). Die
Tablet-Flat XL in Verbindung mit einem Tablet bietet fr 29,99 Euro im
Monat ein monatliches Highspeed-Surfvolumen von 2 Gigabyte mit einer
Surfgeschwindigkeit von bis zu 21,6 MBit/s.

- 1&1 All-Net-Flat Tarife: http://tarif4you.de/goto/s/1u1AllNetFlat



>> simfinity: Neue Allnet-Flatrate im E-Plus Netz fr 19,90 Euro

Mit simfinity hat die ProSiebenSat.1 Digital GmbH zusammen mit E-Plus
einen neuen Smartphone-Tarif gestartet. Das Angebot, welches als
SAT.1 Smartphone-Tarif bezeichnet wird, beinhaltet eine Allnet-
Telefonie-Flatrate in alle deutsche Netze sowie eine Surf-Flatrate mit
500 MB  ungedrosselten Datenvolumen. Der neue Tarif kostet 19,90 Euro
monatlich. 

Die simfinity Allnet-Flat hnelt dem Yourfone.de Tarif, welcher
ebenfalls im E-Plus angeboten wird. Neben der Telefonie-Flatrate
knnen Nutzer mit dem neuen Tarif auch mit ihrem Smartphone im Internet
surfen. Bis 500 MB knnen mit bis zu 7,2 MBit/s bertragen werden.
Danach wird der Zugang auf GPRS-Geschwindigkeit gedrosselt. Vielsurfer
knnen das Highspeed-Datenvolumen auf 1 GB erweitern - fr 5,00 Euro
monatlich.

Fr den SMS-Versand werden 9 Cent je Kurznachricht berechnet. Whrend
der Einfhrungsaktion bis zum 30.06.2013 ist die SMS-Flatrate in alle
deutsche Netze fr die gesamte Mindestvertragslaufzeit von 24 Monaten
im Grundpreis inklusive. Regulr kostet diese 5,00 Euro im Monat. Auch
die einmalige Anschlussgebhr von 19,90 Euro entfllt bei Bestellung
bis zum 30.06.2013. 

- simfinity: http://tarif4you.de/goto/p/simfinity



+-=================================================================-+

Aktuelle Allnet Flatrate-Angebote im Vergleich:
http://www.tarif4you.de/allnetflat/

+-===================================================== ANZEIGE ===-+



>> blau.de startet neue Roaming-Option EU Sorglos Paket

Der Mobilfunkdiscounter blau.de hat eine neue Tarifoption fr die
Nutzung im Ausland gestartet. Mit dem EU Sorglos Paket erhalten Kunden
Telefonie-Minuten sowie Inklusiv-SMS und Datenvolumen fr die Nutzung
im EU-Ausland.

Mit dem Paket, welches 19,90 Euro je 8 Tage kostet knnen Nutzer des
9-Cent Prepaid-Mobilfunktarifs von blau.de aus dem EU-Ausland nach
Hause telefonieren, SMS verschicken oder Mails abrufen. Dafr
beinhaltet das EU Sorglos Paket 150 Minuten und 150 SMS, welche zum
Telefonieren und verschicken von Kurznachrichten nach Deutschland
genutzt werden knnen. Auerdem bekommen Nutzer des Paketes 300 MB
Datenvolumen fr mobiles Surfen in EU Lndern. Die Inklusiv-Minuten
werden im Minutentakt (60/60) abgerechnet, das mobile Surfen im
100-kB-Takt.

Das EU Sorglos Paket hat eine Laufzeit von 8 Tagen und wird nicht
automatisch verlngert. Der Nutzer erhlt jeweils eine Info-SMS,
sobald die SMS, die Telefonieminuten oder das Datenvolumen verbraucht
sind sowie nach Ablauf der 8 Tage. Nach Verbrauch der jeweiligen
Inklusiveinheit oder nach Ablauf der Optionslaufzeit gilt der blau.de
Standardtarif fr Roaming. Aktuell sind es 34 Cent pro Minute
(30/1-Takt) fr Telefongesprche nach Deutschland, 9 Cent/Minute fr
eingehende Gesprche und 10 Cent pro SMS nach Deutschland. Fr den
mobilen Internet-Zugang werden 49 Cent pro MB berechnet. Auf Wunsch
knnen Nutzer das Paket nach Ablauf von 8 Tagen oder nach Verbrauch
von Inklusiveinheiten wieder neu buchen.

Das blau.de EU Sorglos-Paket kann ab dem 03. Mai 2013 via Kurzwahl
1155, ber die Webseite im geschtzten Kundenkontobereich und ber
den Kundenservice hinzu gebucht werden.

Weiterhin bietet blau.de ein EU Sprach-Paket 50 mit 50 Minuten fr
ankommende und abgehende Gesprche nach Deutschland sowie das EU
Internet-Paket 50 mit 50 MB fr mobiles Internet im EU-Ausland jeweils
fr 4,99 Euro pro 7 Tage an.

- blau.de: http://tarif4you.de/goto/p/blau


----------

Das war es fr diese Woche.
Nchtes Newsletter erscheint am 12. Mai 2013.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Dies ist kein SPAM! Sie erhalten diesen Newsletter, da Sie oder
jemand, der Sie kennt, diesen auf Ihre E-Mail-Adresse abonniert
hat. Sie knnen tarif4you.de Newsletter auf unserer Homepage im
Bereich Service abonnieren bzw. abbestellen.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Aktuelle Call-by-Call Tarife und weitere News unter:
http://www.tarif4you.de/
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Copyright (C) 1998-2013, tarif4you.de , Dsseldorf
Nachdruck, Verffentlichung und Weitergabe dieses Newsletters ist
hiermit nur unter Angabe der Quelle (www.tarif4you.de) erlaubt.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Alle Angaben ohne Gewhr. Alle Informationen in diesem Newsletter
wurden sorgfltig recherchiert. Dennoch kann keine Haftung fr
die Richtigkeit der gemachten Angaben bernommen werden.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~