Service

+++ Anzeige +++

Newsletter 28/2012

+-=================================================================-+
www.tarif4you.de ~ Newsletter 28/2012 ~ 15. Juli 2012
+-=================================================================-+

Willkommen zur heutigen Ausgabe unseres Newsletters!

Die Themen in dieser Ausgabe:

  - Call-by-Call: Aktuelle Preisempfehlungen
  - Kabel Deutschland: 100.000 kBit/s Internet in Aschaffenburg
  - solomo: Neuer Tarif ab rechnerisch 4,5 Cent pro Minute
  - Toshiba stellt 7,7-Zoll-Tablet mit AMOLED-Display vor
  - LG Heidelberg: Pauschale Einwendungen gegen Telefon-Rechnung gengen nicht
  - Urteil: Mobilfunkanbieter muss auf Kosten-Risiko bei Prepaidvertrag hinweisen

Viel Spa beim Lesen und eine schne Woche!

tarif4you.de - Ihr persnlicher Tarifberater

---------------------------------------------------------------------



>> Call-by-Call: Aktuelle Preisempfehlungen

Wer mit Call-by-Call in deutsche Netze telefoniert, kann mit aktuelen
Preisgarantien auf stabile Angebote zurckgreifen. Fr Anrufe in das
gleiche Ortsnetz zwischen 07 und 19 Uhr sind derzeit die Vor-Vorwahlen
01028 und 01088 zu empfehlen. Bei Sparcall (01028) werden montags is
freitags bis 19 Uhr nicht mehr als 0,99 Cent pro Minute fr
Ortsgesprche berechnet. Bei 01088 wird ein Maximalpreis von 1,63 Cent
pro Minute garantiert.

In den Abendstunden (19-24 Uhr) sind 01013 mit einer Preisgarantie von
maximal 0,95 Cent pro  Minute 01070 mit maximal 1,49 Cent pro Minute
empfehlenswert, wobei bei 01070 teilweise deutlich gnstigere
Minutenpreise berechnet werden.

Bei Gesprchen zu anderen deutschen Festnetzanschlssen sind die
Vor-Vorwahlen 01017 mit maximal 1,65 Cent pro Minute und 01041 mit
maximal 1,67 Cent/Minute tglich rund um die Uhr interessant. Alle
genannten Preisgarantien gelten bis Ende des Monats.

Zum Telefonieren in deutsche Mobilfunknetze werden auch Preisgarantien
angeboten: bei 01017 werden bis Ende des Monats nicht mehr als 5,8 Cent
pro Minute und bei 01041 nicht mehr als 5,9 Cent/Minute berechnet,
wobei 01041 derzeit 3,9 Cent/Minute fr diese Anrufe verlangt.

Bei Auslandsgesprchen lohnt sich ein blick in die aktuelle Tarifliste
vor dem Gesprch - die Preise ndern sich nach wie vor hufig. Zudem
empfehlen wir, ausschlielich Anbieter mit einer Tarifansage zu whlen.
Welche Anbieter derzeit eine Tarifansage schalten, erfahren Sie
ebenfalls in unseren Tariflisten. Die Tarifansage wird erst ab August
bei allen Anbietern Pflicht.

- Ihre Meinung zu diesem Thema: http://www.tarif4you.de/forum/



+-=================================================================-+

 Aktuelle Call-by-Call Tarife fr Anrufe ins deutsche Festnetz:
 Ortsgesprche: http://www.tarif4you.de/tarife/ortsgespraeche.html
 Ferngesprche: http://www.tarif4you.de/tarife/ferngespraeche.html

 Preise fr Telefonate ins deutsche Festnetz und in deutsche
 Mobilfunknetze als praktische Tagesbersicht zum Ausdrucken:
 http://www.tarif4you.de/tarife/inland.html

 Aktuelle Top-Preise fr Gesprche ins Ausland:
 http://www.tarif4you.de/tarife/ausland.html

 Aktuelle Preisgarantien fr Call-by-Call Gesprche:
 http://www.tarif4you.de/tarife/preisgarantie.html

+-=================================================================-+



>> Kabel Deutschland: 100.000 kBit/s Internet in Aschaffenburg

Der Kabelnetzbetreiber Kabel Deutschland bietet seine bis zu 100.000
kBit/s schnelle Internetanschlsse nun auch fr Haushalte in der Region
Aschaffenburg an. Wie das Unternehmen mitteilte, wurde das Kabelnetz
entsprechend ausgebaut, so dass der schnelle Internetzugang ab sofort
in Aschaffenburg sowie in den umliegenden Orten Alzenau, Glattbach,
Goldbach, Johannesberg, Kahl, Karlstein, Kleinostheim, Haibach,
Hsbach, Mainaschaff, Niedernberg, Stockstadt und Sulzbach zur
Verfgung stehe. Bislang konnten Kabelkunden in diesen Orten mit
maximal 32.000 kBit/s ber das TV-Kabel von Kabel Deutschland im
Internet surfen.

Passende Tarif-Pakete, die Internetzugang mit bis zu 100.000 kBit/s
(Download) und 6.000 kBit/s (Upload) sowie eine Telefonie-Flatrate ins
deutsche Festnetz beinhalten, bietet Kabel Deutschland fr 19,90
Euro/Monat in den ersten 12 Monaten und 39,90 Euro/Monat danach, bei
einer Mindestvertragslaufzeit von 24 Monaten. Neukunden knnen auf
Wunsch im zweiten Jahr der Mindestvertragslaufzeit vllig kostenlos zum
zehn Euro gnstigeren, bis zu 32.000 Kbit/s-schnellen Internet- und
Telefonpaket wechseln. Das erforderliche Kabelmodem fr einen Internet-
und Telefonanschluss erhalten Kunden whrend der Vertragslaufzeit
kostenlos von Kabel Deutschland geliehen.

- Kabel Deutschland: http://tarif4you.de/goto/s/KabelDeutschland

- Ihre Meinung zu diesem Thema: http://www.tarif4you.de/forum/



>> solomo: Neuer Tarif ab rechnerisch 4,5 Cent pro Minute

Der Mobilfunkdiscounter solomo bietet ab sofort im Netz von Telogic
(vormals vistream) einen neuen Mobilfunktarif an, bei de Kunden in
alle deutschen Fest- und Mobilfunknetze - zumindest rechnerisch - fr
4,5 Cent pro Minute telefonieren knnen. Der Tarif wird ber das neue
solomo Labor vermarktet, in welchem der Anbieter neue Produkte testet,
die von, mit und fr Kunden entwickelt werden.

Bei dem neuen Tarif handelt es sich zunchst um einen normalen 9-Cent
Prepaid Mobilfunk-Discounttarif. Das 4,5-Cent-Modell basiert auf dem
Buy one, get one free Prinzip  eine Minute telefonieren und eine
Freiminute kostenfrei bekommen:

Zunchst telefonieren Kunden fr 9 Cent pro Minute in alle deutsche
Netze und versenden Kurznachrichten fr 9 Cent pro SMS. Fr Anrufe und
SMS zu anderen Nutzern des gleichen Tarifs werden jeweils 5 Cent
berechnet. Fr jede Telefonie-Minute in die deutschen Fest- und
Mobilfunknetze wird eine Freiminute gutgeschrieben.

Die Freiminuten werden also in den ersten sechs Monaten gesammelt. Ab
dem siebten bis zum zwlften Monat werden die gesammelten Freiminuten
monatsweise an den Kunden ausgeschttet und er kann sie
vertelefonieren. 

Wer also den Tarif jetzt schon bucht und in Juli 2012 beispielsweise 70
Minuten telefoniert, bekommt in Januar 2013 entsprechend 70 Freiminuten
gutgeschrieben. Werden diese auch komplett verbraucht, betrgt der
rechnerische Minutenpreis in den beiden Monaten zusammen 4,5 Cent. Sind
die Freiminuten aufgebraucht, telefonieren Kunden fr 9 Cent je Minute.
Nicht genutzte Freiminuten verfallen am Ende des jeweiligen Monats.

Das Startpaket fr den neuen Tarif kostet 9,90 Euro inklusive 5 Euro
Startguthaben. Das Angebot ist auf 500 Startpakete limitiert und wird
nur bis zum 31.07.2012 angeboten. zu diesem Tarif, der nur ber das
solomo-Labor erhltlich ist, knnen Kunden auch einige Tarifoptionen
buchen. Eine SMS-Flatrate in alle deutschen Fest- und Mobilfunknetze
kostet 9,90 Euro fr 30 Tage. Weiterhin stehen zwei Internet-Pakete zur
Auswahl - mit Drosselung der Geschwindigkeit nach 1 GB Datenvolumen im
Monat (9,90 Euro/30Tage) und nach 5 GB Datenvolumen (24,90 Euro/30
Tage). Regulr kostet das mobile Internet im solomo 4,5-Cent-Tarif
24,9 Cent/MB.

- solomo: http://tarif4you.de/goto/p/solomo

- Ihre Meinung zu diesem Thema: http://www.tarif4you.de/forum/



>> Toshiba stellt 7,7-Zoll-Tablet mit AMOLED-Display vor

Toshiba hat auf einer Preview-Veranstaltung zur IFA 2012 ihr neues
Android Tablet AT270 vorgestellt. Das Gert bringt ein 7,7-Zoll
(19,6cm) groes AMOLED-Display mit einer Auflsung von 1.280x800 Pixeln
mit, welches laut Hersteller eine besonders hohe Helligkeit und einen
groen Kontrast erreichen soll. Von Auen ist das Tablet von einem
silberfarbenen Aluminiumgehuse und Corning Gorilla Glass ber dem
Display geschtzt.

Im Inneren des AT270 arbeitet ein NVIDIA Tegra 3 Quad-Core Prozessor.
Als Speicher stehen 1 GB DDR2 RAM und 32 GB internen Speicher zur
Verfgung, welche durch microSD-Speicherkarten erweitert werden knnen.
Zur weiteren Ausstattung des 332 Gramm leichten Tablets gehren eine
2-Megapixel Frontkamera sowie eine 5-Megapixel-Kamera mir LED-Blitz auf
der Rckseite und Stereo-Lautsprecher. Als Betriebssystem luft im
AT270 Tablet das Android 4.0 Ice Cream Sandwich.

Fr den Internetzugang bietet das neue Tablet nur WLAN (802.11 b/g/n),
so dass das AT270 sich gut zum Beispiel als E-Book-Reader und
Internet-Tablet eignet, mit dem Nutzer auch ihre E-Mails und
Nachrichten in sozialen Netzwerken im Auge behalten knnen. Der 3.940
mAh starke Akku soll zudem bis zu 11 Stunden Video-Wiedergabe
ermglichen. Als weitere Schnittstellen stehen Bluetooth 3.0, microUSB,
Docking-Port und eine Kombischnittstelle fr Kopfhrer und Mikrofon zur
Verfgung.

Der Toshiba AT270 soll im dritten Quartal 2012 in Deutschland
erhltlich sein. Als unverbindliche Preisempfehlung nennt der
Hersteller 549,- Euro.

- Ihre Meinung zu diesem Thema: http://www.tarif4you.de/forum/



~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Alle aktuellen Angebote fr mobiles Telefonieren und Surfen zum
Pauschalpreis finden Sie in unserem All-Net-Flatrate Vergleich:
http://www.tarif4you.de/allnetflat/

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~



>> LG Heidelberg: Pauschale Einwendungen gegen Telefon-Rechnung gengen nicht

Wer die Richtigkeit seiner Telefonrechnung anzweifelt und diese
beanstandet, muss die strittigen Rechnungspositionen genau benennen.
Pauschale Einwendungen gegen einer Telefon-Rechnung gengen nicht,
entschied das LG Heidelberg in seinem jngsten Urteil (Az.: 1 S 54/11,
Urteil vom 27.06.2012).

In diesem Fall ging es um Rechnungen eines Mobilfunkanbieters, die
eine Kundin beanstandet hat. So habe der Mobilfunkanbieter Betrge
und Tarife in Rechnung gestellt, die nicht gerechtfertigt oder nie
von der Kundin gebucht worden seien. Weiterhin hat sich die Kundin auf
das  45 i des Telekommunikationsgesetzes (TKG) berufen. Danach habe
sie das Recht, innerhalb von acht Wochen nach Zugang der Rechnungen
diese zu beanstanden. Der Telekommunikationsanbieter msse dann die
Rechnungen nach den einzelnen Verbindungsdaten aufschlsseln und eine
technische Prfung durchfhren. Erfolgt diese Prfung nicht innerhalb
von acht Wochen nach der Beanstandung, erlschen die Verzugsansprche.

Nach Ansicht des LG Heidelberg trifft dies nur dann zu, wenn die
Beanstandungen der Rechnung schlssig begrndet sind; pauschale
Einwendungen seien dagegen nicht ausreichend. In diesem Fall habe
die Kunden die Rechnungen sowohl dem Grunde als auch der Hhe nach
bestritten. Dies sei laut Gerich geradezu das Paradebeispiel einer
pauschalen Beanstandung. Welche Rechnungspositionen aus welchem Grund
angegriffen werden, bleibt gerade offen. Die Mobilfunkrechnung listete
die abgerechneten Tarife auf und war unterteilt in Grundpreise, SMS ins
eigene und SMS in andere Netze. Daher htte die Kundin konkret benennen
mssen, welche Tarife oder Positionen sie nicht fr gerechtfertigt
hlt. Sonst liege keine schlssig begrndete Beanstandung vor, die nach
Auffassung des Gerichts im  45 i TKG verlangt wird.

- Ihre Meinung zu diesem Thema: http://www.tarif4you.de/forum/



>> Urteil: Mobilfunkanbieter muss auf Kosten-Risiko bei Prepaidvertrag hinweisen

Mobilfunkanbieter mssen ihre Prepaid-Kunden auf ein besonderes
Kostenrisiko bei automatischer Gutaben-Aufladung hinweisen. Weiterhin
mssen sie die Kunden ber automatische Aufladungen - entweder per SMS
oder E-Mail - informieren. Das geht aus einem Urteil des Kammergerichts
Berlin hervor (Urteil vom 28. Juni 2012, Az: 22 U 207/11).

Der Kunde hatte einen Prepaid-Tarif mit automatischer
Guthaben-Aufladung bei dem Mobilfunkanbieter bestellt. Bei der
gebuchten Option Webshop-Wiederaufladung 10 wrden, sofern das
vorausbezahlte Guthaben unter 2,00 Euro sinkt, automatisch 10 Euro vom
Konto des Kunden auf die Mobilfunkkarte geladen. Im August 2009 stellte
der Mobilfunkanbieter dem Kunden fast 15.000 Euro fr mobile
Datenverbindungen via GPRS in Rechnung. Der Kunde verweigerte jedoch
die Zahlung.

Das Kammergericht Berlin besttigte nun in zweiter Instanz ein Urteil
des Landgerichts Berlin (Urteil vom 18. Juli 2011, Az: 38 O 350/10),
mit dem dieses die Klage eines Mobilfunkanbieters auf Zahlung von
Telefongebhren in Hhe von 14.698,00 EUR mit Ausnahme von 10,00 EUR
abgewiesen hatte. Ein Mobilfunkanbieter muss seine Kunden bei einem
Prepaid-Vertrag mit der Tarifoption einer automatischen Aufladung bei
Abschluss des Vertrages vor Wahl der Tarifoption und auch whrend des
laufenden Vertragsverhltnisses  deutlich darauf hinweisen, dass mit
dieser Option das deutlich erhhte und kaum kontrollierbare Risiko
auerordentlich hoher Kosten verbunden sei, so das Gericht.

Durch die Wahl eines Prepaid-Tarifes habe der Kunde zum Ausdruck
gebracht, dass ihm an einer Kostenkontrolle gelegen ist, fhrt das
Kammergericht in seinem Urteil aus. Auch werden Prepaid-Vertrge im
Allgemeinen gerade dazu abgeschlossen, die entstehenden Mobiltelefon-
kosten im Voraus planen zu knnen und zu begrenzen. Ferner konnte der
Kunde aufgrund der Allgemeinen Geschftsbedingungen des Mobilfunk-
anbieters und der Hinweise bei der Wahl der Aufladeoption erwarten,
dass bei jeder Aufladung nur jeweils ein Betrag von 10,00 Euro
aufgeladen und von seinem Konto abgebucht werde und er nach jeder
Aufladung per SMS und per E-Mail informiert werden wrde. Damit
htte der Kunde die erwartete Kostenkontrolle behalten.

Das Gericht hat die Fragen, ob die in Rechnung gestellten
Internetverbindungen tatschlich hergestellt worden sind und ob durch
die Nutzung einer Datenverbindung tatschlich Kosten in Hhe der
Klageforderung entstanden seien, ungeachtet gelassen.

- Ihre Meinung zu diesem Thema: http://www.tarif4you.de/forum/




----------

Das war es fr diese Woche.
Nchtes Newsletter erscheint am 22. Juli 2012.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Dies ist kein SPAM! Sie erhalten diesen Newsletter, da Sie oder
jemand, der Sie kennt, diesen auf Ihre E-Mail-Adresse abonniert
hat. Sie knnen tarif4you.de Newsletter auf unserer Homepage im
Bereich Service abonnieren bzw. abbestellen.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Aktuelle Call-by-Call Tarife und weitere News unter:
http://www.tarif4you.de/
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Copyright (C) 1998-2012, tarif4you.de , Dsseldorf
Nachdruck, Verffentlichung und Weitergabe dieses Newsletters ist
hiermit nur unter Angabe der Quelle (www.tarif4you.de) erlaubt.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Alle Angaben ohne Gewhr. Alle Informationen in diesem Newsletter
wurden sorgfltig recherchiert. Dennoch kann keine Haftung fr
die Richtigkeit der gemachten Angaben bernommen werden.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~