Service

+++ Anzeige +++

Newsletter 33/2012

+-=================================================================-+
 www.tarif4you.de ~ Newsletter 33/2012 ~ 19. August 2012 
+-=================================================================-+

Willkommen zur heutigen Ausgabe unseres Newsletters!

Die Themen in dieser Ausgabe:

TELEFONIE
  - Service-Rufnummer: 0180-6 und 0180-7 Vorwahlen kommen
  - Ay Yildiz: 100 Gratisminuten zum Telefonieren in die Trkei
  - Lidl Mobile startet Smartphone-Tarif fr 9,95 Euro

INTERNET
  - 1&1 VDSL Anschlsse bald ber Telekom-Netz

MOBILFUNK
  - o2 Business startet neue Tagesflatrate frs Surfen im Ausland
  - Datenroaming: Kostenlimit im Ausland gilt nicht immer
  - Vodafone Kunden knnen BlackBerry-Apps mit dem Handy bezahlen
  - Vodafone: Eigene Funkzelle fr Geschftskunden
  - Tiptel Ergophone 6060: Slider-Handy mit Touch-Screen fr Senioren

SONSTIGES
  - vzbv: Viele TK-Unternehmen kassieren Extra-Gebhren

Viel Spa beim Lesen und eine schne sonnige Woche!

tarif4you.de - Ihr persnlicher Tarifberater

---------------------------------------------------------------------



TELEFONIE

>> Service-Rufnummer: 0180-6 und 0180-7 Vorwahlen kommen

Im kommenden Jahr sollen neue Rufnummern fr Service-Dienste kommen.
Geplant ist die Erweiterung der 0180-Rufnummerngasse. Bisher sind hier
Rufnummern in den Bereichen 0180-1 bis 0180-5 vergeben. Knftig sollen
auch Nummern in den Bereichen 0180-6 und 0180-7 angeboten werden.

Die neuen Rufnummern-Bereiche sind das Resultat einer Anhrung der
Bundesnetzagentur sowie eine Reaktion fr das neue
Telekommunikationsgesetz (TKG), welches kostenlose Warteschleifen bei
kostenpflichtigen Service-Hotlines fordert. Dementsprechend gestalten
sich die Preise, die die Anbieter fr Anrufe zu den neuen Nummern
verlangen drfen. Bei den 0180-6 Nummern wird der Preis bei Anrufen aus
dem deutschen Festnetz auf 20 Cent je Anruf festgelegt, wie dies
bereits bei 0180-4 Nummern gilt. Bei Anrufen von Mobilfunkanschlssen
aus drfen maximal 60 Cent je Anruf berechnet werden. Bei bisherigen
0180-Nummern wurde im Mobilfunk immer pro Minute abgerechnet.

Bei den neuen 0180-7 Rufnummern werden bei Anrufen aus dem Festnetz
14 Cent pro Minute und aus dem Mobilfunk - maximal 42 Cent proMinute
berechnet, wie bereits bei den 0180-5 Nummern. Hinzu kommt, dass bei
der neuen Nummerngasse 0180-7 die ersten 30 Sekunden immer kostenlos
sein werden, sowohl bei Anrufen aus dem Festnetz als auch vom Handy.
Innerhalb von diesen 30 Sekunden kann zum Beispiel auch eine kostenlose
Warteschleife realisiert werden. Gleichzeitig darf die Warteschleife
hier nicht lnger als 30 Sekunden dauern: Kann der Anruf in dieser
nicht entgegengenommen werden, muss die Verbindung beendet werden.

Zwischen 12. und 16. November 2012 drfen Anbieter, die bereits
Rufnummern in den Bereichen 0180-1 bis -5 haben, einen Antrag auf
Rufnummern in den neuen Bereichen 0180-6 und 0180-7 stellen. Ab dem
03.01.2013 haben alle Interessenten die Mglichkeit, neue Nummern in
den neuen Gassen zu beantragen.

- Ihre Meinung zu diesem Thema: http://www.tarif4you.de/forum/



>> Ay Yildiz: 100 Gratisminuten zum Telefonieren in die Trkei

Der Mobilfunkanbieter Ay Yildiz bietet in den kommenden Tagen eine
Aktion fr das Telefonieren in die Trkei an. Zum dreitgige Fest des
Fastenbrechens (Zuckerfest) sollen trkische Mitbrger gnstiger mit
Freunden und Verwandten in der Trkei telefonieren knnen.

Zuckerfest-Aktion: 100 Bonus-Minuten bei Guthaben-Aufladung

Prepaid-Kunden im Tarif aystar sollen in der Zeit vom 17. bis zum 21.
August Bonusminuten fr Telefonate in die Trkei erhalten. Wer sein
aystar Guthaben in dieser Zeit mit mindestens 15 Euro aufldt, bekommt
100 Bonusminuten fr Gesprche in alle trkischen Netze. Die
Bonusminuten gelten fr 6 Tage und lassen sich damit auch whrend des
Zuckerfestes und den Tagen danach fr Telefonate in der Trkei nutzen.
Jede Gesprchsminute wird stets voll berechnet (Minutentakt). Das
Bonusguthaben wird einmalig vergeben; nicht genutzte Minuten verfallen
nach 6 Tagen.

Weitere Aktion zum Telefonieren in die Trkei

Gleichzeitig gilt die Ay Yildiz Aktion mit gnstigeren Minutenpreisen
fr Gesprche in trkische Mobil- und Festnetze weiter. Wer im August
mit dem Prepaid-Tarif aystar in der Trkei anruft, zahlt 5 Cent pro
Minute statt der regulren 9 Cent. Weiterhin steht den Ay Yildiz Kunden
noch bis Ende August das Sommer-Special-Angebot im Prepaid-Tarif AyDE
zur Auswahl: Im Paket AyDE Allnet, welcher Als Option zum aystar Tarif
hinzu gebucht werden kann, werden fr 20 Euro pro 30 Tage neben einer
Sprach- und SMS-Flatrate ins E-Plus-Netz und einer Flatrate ins
deutsche Festnetz 500 statt sonst 150 Inklusiv-Minuten in andere
deutsche Mobilfunknetze und alle trkischen Mobil- und Festnetze
angeboten.

- Ay Yildiz: http://tarif4you.de/goto/p/AyYildiz

- Ihre Meinung zu diesem Thema: http://www.tarif4you.de/forum/



>> Lidl Mobile startet Smartphone-Tarif fr 9,95 Euro

Der Lebensmittel-Discounter Lidl startet am kommenden Monat mit einem
eigenen Smartphone-Tarif. Der Lidl Mobile Smart Tarif soll 9,95
Euro/Monat kosten und 500 Frei-Einheiten fr Telefonie und SMS sowie
eine Handy-Internet-Flatrate mit 300 MB ungedrosselten Datenvolumen
beinhalten.

Die Einheiten knnen flexibel zum Telefonieren oder Simsen verwendet
werden. Die Gesprche werden im Minutentakt (60/60) abgerechnet. Wer
mehr als 400 Einheiten bentigt, zahlt fr weitere Telefonate und SMS
9 Cent pro Minute bzw. pro Kurznachricht. Bei der Internet-Flatrate
knnen Kunden bis zu 300 MB Daten mit bis zu 7,2 MBit/s bertragen.
Danach wird der Zugang bis Ende des jeweiligen Monats auf maximal
64 kBit/s gedrosselt. Die Abrechnung beim Surfen erfolgt im 10-kB-Takt.

Der neue Lidl Mobile Smart Tarif hat keine Vertragslaufzeit. Neukunden
knnen die Lidl-Smart-SIM-Karte in der Filiale oder ber den
Lidl-Online-Shop erwerben. Vor der Erstnutzung muss die SIM-Karte
online oder telefonisch freigeschaltet werden. Wer bereits Lidl Mobile
Classic-Kunde ist, kann nach Angaben des Anbieters jederzeit und
kostenlos in den neuen Tarif wechseln.

Das Lidl Mobile Angebot wird im o2-Netz zusammen mit Fonic realisiert.
Fonic selbst bietet einen hnlichen Tarif Smart mit 500 Einheiten fr
16,95 Euro an.

- Lidl Mobile: http://tarif4you.de/goto/p/LidlMobile

- Ihre Meinung zu diesem Thema: http://www.tarif4you.de/forum/



+-=================================================================-+

 Aktuelle Call-by-Call Tarife fr Anrufe ins deutsche Festnetz:
 Ortsgesprche: http://www.tarif4you.de/tarife/ortsgespraeche.html
 Ferngesprche: http://www.tarif4you.de/tarife/ferngespraeche.html

 Preise fr Telefonate ins deutsche Festnetz und in deutsche
 Mobilfunknetze als praktische Tagesbersicht zum Ausdrucken:
 http://www.tarif4you.de/tarife/inland.html

 Aktuelle Top-Preise fr Gesprche ins Ausland:
 http://www.tarif4you.de/tarife/ausland.html

 Aktuelle Preisgarantien fr Call-by-Call Gesprche:
 http://www.tarif4you.de/tarife/preisgarantie.html

+-=================================================================-+



INTERNET

>> 1&1 VDSL Anschlsse bald ber Telekom-Netz

Die Deutsche Telekom hat den ersten Partner fr ihr neues
Kontingent-Modell gewonnen. Die 1&1 Telecom GmbH, Tochter der 1&1
Internet AG, wird knftig das berarbeitete Kontingent-Modell nutzen.
Das Unternehmen aus Montabaur will damit verstrkt die Nachfrage nach
besonders schnellen Breitband-Anschlssen bedienen, so die Deutsche
Telekom in ihrer Mitteilung zum Start der Kooperation. Die Telekom
sieht in der Kooperationsvereinbarung fr sich den Vorteil, die eigene
VDSL-Infrastruktur besser auslasten zu knnen.

Die Bundesnetzagentur und die EU-Kommission haben grnes Licht fr
solche Kooperationen gegeben, nachdem die Telekom ndeurngen am
ursprnglichen Kontingent-Modell vorgenommen hat. Unternehmen erhalten
jetzt ein Sonderkndigungsrecht fr die Vereinbarung, wenn sie
alternativ neue Glasfaseranschlsse nutzen wollen. Die
Mindestkontingentgre wurde zudem verkleinert, damit auch
mittelstndische Unternehmen Kontingente an VDSL-Anschlssen buchen
knnen. Und schlielich wurde das monatliche Entgelt um 50 Cent pro
Anschluss erhht. Nun plant die Telekom auch Glasfaseranschlsse als
Vorleistungsprodukt ber Kontingente anzubieten.

Mit NetCologne fhrt die Telekom derzeit Gesprche ber die Anpassung
der bereits Ende 2011 geschlossenen Kooperationsvereinbarung an das
neue Kontingent-Modell. Beide Unternehmen wollen ihre
Breitbandinfrastrukturen gegenseitig nutzen: NetCologne soll ein
Kontingent an VDSL-Anschlssen der Telekom buchen, die Telekom kann im
Gegenzug eine bestimmte Anzahl von Glasfaseranschlssen von NetCologne
mieten.

- Deutsche Telekom: http://tarif4you.de/goto/a/Telekom
- 1&1 Internet AG: http://tarif4you.de/goto/a/1und1
- Das Kontingent-Modell: http://tarif4you.de/news/n17162.html

- Ihre Meinung zu diesem Thema: http://www.tarif4you.de/forum/



MOBILFUNK

>> o2 Business startet neue Tagesflatrate frs Surfen im Ausland

Telefnica Germany bietet fr mittelstndische und groe Unternehmen ab
sofort einen weiteren Datentarif an. Mit dem Internet Day Pack World
bekommen Geschftskunden der Mobilfunkmarke o2 fr 20 Euro netto pro
Tag (23,80 Euro inkl. MwSt) ein tgliches Datenvolumen von 15 MB. Diese
knnen weltweit genutzt werden. Bisher hatte o2 mit dem Internet Day
Pack EU (3,- Euro netto bzw. 3,57 Euro inkl. MwSt. pro Tag ; 50 MB
Datenvolumen) einen hnlichen Tarif fr die Nutzung im europischen
Ausland angeboten.

Der neue Internet Day Pack World muss zunchst aktiviert werden. Die
Gebhr wird nur an den Tagen berechnet, an denen der Tarif tatschlich
genutzt wird, so o2. Sobald die 15 Megabyte (MB) pro Tag erreicht sind,
wird die bertragungsrate auf GPRS-Geschwindigkeit verringert und der
Kunde per SMS benachrichtigt. Ab 16 MB surfen die Kunden mit einem
Kilobit pro Sekunde (1 kBit/s), jedoch ohne weitere Kosten.

- o2 Business: http://tarif4you.de/goto/s/o2business

- Ihre Meinung zu diesem Thema: http://www.tarif4you.de/forum/



>> Datenroaming: Kostenlimit im Ausland gilt nicht immer

Eigentlich gilt fr deutsche Mobilfunkkunden ein Kostenlimit von 59,90
Euro bei mobiler Internetnutzung im Ausland. Das schreibt die neue
Roaming-Verordnung der Europischen Union vor. Die Stiftung Warentest
warnt jetzt davor, dass dieser Limit bei einigen Mobilfunkanbietern
nicht gilt, und zwar ganz legal. Bei Kunden knnen dadurch jedoch hohe
Kosten entstehen.

Wer im Ausland ber das Handy oder Tablet mobil im Internet surft,
nutzt ja das Mobilfunknetz eines der Netzbetreiber vor Ort. Dieser
bermittelt die Nutzungsdaten an den deutschen Mobilfunkanbieter, der
fr den Kostenlimit sorgen soll. Werden 59,50 Euro (inkl. MwSt)
erreicht, soll die Internetverbindung unterbrochen werden. Damit
entstehen auch keine weiteren Kosten. Nur wenn der Nutzer es
ausdrcklich wnscht, soll der Mobilfunkanbieter den Internetzugang
wieder freischalten. Die Kostengrenze gilt bereits seit 2010 innerhalb
der Europischen Union und seit diesem Sommer auch weltweit fr Kunden
eines europischen Mobilfunkanbieters.

Das Problem mit dem Kostenlimit tritt dann auf, wenn der auslndische
Mobilfunkanbieter die entstandenen Kosten nicht in Echtzeit an den
deutschen Anbieter meldet. Fr solche Flle sieht die EU-Verordnung
eine Ausnahme vor. Den Nutzern knnen also auch deutlich hhere Kosten
entstehen bis die Daten beim deutschen Mobilfunkanbieter vorliegen.
Laut Stiftung Warentest betrift dies Kunden von o2 und E-Plus, die in
vielen Lndern auerhalb Europas den Kostenlimit nicht realisieren. Bei
der Telekom und Vodafone funktioniert der Kostenlimit laut Stiftung
Warentest problemlos.

o2-Sprecher Ralf Opalka erklrte gegenber test.de, dass das
Unternehmen seine gesetzlichen Pflichten erflle, solange es auf das
Fehlen der Kostenbeschrnkung hinweise: Soweit es aus technischen
Grnden nicht mglich ist, den Cut-Off- Mechanismus weltweit
flchendeckend umzusetzen, informieren wir unsere Kunden ber SMS bei
ihrer Einreise ins Ausland. (...) Diese Umsetzung steht im Einklang mit
den Transparenzzielen der EU-Roaming-Verordnung. Innerhalb der EU darf
der Mobilfunkanbieter maximal 83,3 Cent pro Megabyte berechnen; in
restlichen Ausland knnen bis zu 12,29 Euro pro Megabyte anfallen. Bei
E-Plus sind auerhalb der EU Kosten von 2,99 bis 5,99 Euro je Megabyte
mglich.

Wer im Ausland mit dem Handy oder Tablet surfen mchte, kann auch
spezielle Datenpakete erwerben, bei denen nach bestimmten Datenvolumen
der Zugang abgeschaltet wird. So bleiben die Kosten zumindest im Blick.
Fr Vielnutzer oder auch bei lngeren Auslandsaufenthalten sind ggf.
Tarife eines einheimischen Anbieters gnstiger.

Quelle: Meldung der Stiftung Warentest
http://www.test.de/Datenroaming-Kunden-von-o2-und-E-Plus-droht-Kostenfalle-4429158-4429160/

- Ihre Meinung zu diesem Thema: http://www.tarif4you.de/forum/



>> Vodafone Kunden knnen BlackBerry-Apps mit dem Handy bezahlen

Kunden der Telekom und von o2 knnen bereits BlackBerry Apps ber die
Handy-Rechnung bezahlen. Nun steht diese Bezahlmethode auch den
deutschen Vodafone-Kunden zur Verfgung. Wie der Mobilfunkanbieter
mitteilte, knnen Kunden BlackBerry Anwendungen aus der BlackBerry App
World kaufen und dabei ber die Handy-Rechnung oder das
Prepaid-Guthaben zahlen. Zur sicheren Bezahlung mssen die Nutzer vor
dem Kauf ihre BlackBerry ID und ihr Passwort eingeben. Vodafone Kunden
haben darber hinaus die Mglichkeit, so genannte In-App Kufe
durchzufhren. Dabei knnen digitale Gter aus einer laufenden
Applikation heraus bezahlt werden, ohne dass diese beendet werden muss.
Das Bezahlen per Handy soll nach Angaben des Mobilfunkanbieters mit
allen aktuellen BlackBerry Smartphones mglich sein.

- Vodafone: http://tarif4you.de/goto/s/Vodafone

- Ihre Meinung zu diesem Thema: http://www.tarif4you.de/forum/



>> Vodafone: Eigene Funkzelle fr Geschftskunden

Der Mobilfunknetzbetreiber Vodafone bietet seinen Geschftskunden ab
sofort die eigene Funkzelle an. Damit sollen Unternehmen
UMTS-Mobilfunkversorgung etwa in Hotellobbys, Restaurants,
Konferenzrumen wie in abgelegenen Brorumen verbessern oder berhaupt
erst mglich machen mchten.

Mit dem Produkt Vodafone Sure Signal stellt der Dsseldorfer
Netzbetreiber eine Micro-Basisstation zur Verfgung, die eine
Mini-Funkzelle, auch bekannt als Femtozelle, bildet. Die Kunden
erhalten eine kleine Box, die per Datenkabel mit einem
Internetanschluss verbunden wird. Die Box soll dann fr gute
Netzabdeckung und volle Signalstrke (Sure Signal) in der Umgebung
sorgen. Laut Vodafone sollen Gesprche, die innerhalb der Femtozelle
begonnen werden, auerhalb der Reichweite ohne Unterbrechung ans
ffentliche Mobilfunknetz bergeben werden.

Unternehmen knnen darber hinaus zwischen einem offenen oder einem
geschlossenen Betriebsmodus whlen. hnlich wie bei einem offenen WLAN
knnen im offenen Betriebsmodus alle Vodafone-Mobilfunkteilnehmer ohne
Zugangsbeschrnkungen die Indoor-Mobilfunkversorgung nutzen. Bei
geschlossenem Modus haben nur ausgewhlte Nutzer Zugang zur
Mini-Funkzelle; die berechtigten Endgerte mssen einmalig bei der
Station angemeldet werden.

Fr Sure Signal bietet Vodafone zwei Hardware-Varianten an: Die
Minizelle Sagemcom AP 2820V hat eine Reichweite von etwa 30 Metern,
erlaubt acht gleichzeitige Telefonate und bietet vier Datenkanle mit
bis zu 7,2 MBit/s zur selben Zeit. Diese Box soll ab Oktober verfgbar
sein und wird Vodafone-Geschftskunden fr einen einmaligen Preis von 1
Euro angeboten, dazu kommt ein monatlicher Servicepreis von 17,73 Euro.
Das Modell Huawei ePico 3802V ermglicht 28 gleichzeitige Telefonate
und 28 Datenkanle in einem Umkreis von etwa 70 Metern rund um den
Router. Die Geschwindigkeit im heimischen UMTS-Netz kann dabei bis zu
21,6 MBit/s betragen. Diese Variante mit der greren eigenen Funkzelle
adressiert vorrangig mittelstndische und grere Unternehmen und ist
fr einen einmaligen Preis von 285,48 Euro plus monatlich noch 47,48
Euro zu haben. Alle Preisangaben sind inkl. MwSt.

- Vodafone: http://tarif4you.de/goto/s/Vodafone

- Ihre Meinung zu diesem Thema: http://www.tarif4you.de/forum/



>> Tiptel Ergophone 6060: Slider-Handy mit Touch-Screen fr Senioren

Der TK-Hersteller Tiptel hat zur IFA ein neues Mobiltelefon fr ltere
Nutzer vorgestellt. Das tiptel Ergophone 6060 ist ein Slider-Handy, das
sich an die Bedrfnisse des Nutzers anpassen soll. Die Bedienung des
Mobiltelefons erfolgt wahlweise per Touch-Screen oder Tastatur.

Das tiptel Ergophone 6060 soll seinen Nutzern die Bedienung
komfortabler und einfacher machen, so der Hersteller. Entsprechend
knnen die Nutzer beispielsweise zwischen Men fr Einsteiger und
Fortgeschrittenen whlen. Im Einsteiger-Modus sind die Men-Punkte auf
das Wesentliche reduziert, damit der Nutzer sich vor allem auf das
Telefonieren konzentrieren kann. Im Fortgeschrittenen-Modus stehen die
Funktionen dann im vollstndigen Umfang zur Verfgung. Auerdem passt
sich das Men an die individuelle Nutzung an. Wird beispielsweise die
Lupe zur zweifachen Vergrerung gerne genutzt, wird sie einfach an
erster Stelle in der Men-Liste einsortiert. Zur besseren bersicht
lassen sich auch nicht genutzte Men-Punkte ausblenden.

Beim Telefonbuch kann der Nutzer bis zu 8 Telefonnummern als
Hauptnummern bevorzugt anzeigen lassen. Davon werden drei Nummern als
eigene Icons mit Bild unter Kontakte dargestellt. Die Wahl erfolgt
durch Antippen des jeweiligen Kontaktes auf dem Touch-Screen. Die
brigen fnf Hauptrufnummern werden im Telefonbuch als erste oben
angezeigt; alle anderen Eintrge erscheinen darunter in gewohnter
alphabetischer Reihenfolge.

Zu weiteren Ausstattung des tiptel Ergophone 6060 gehren unter anderem
die Notruf-Funktion und die Untersttzung von zwei SIM-Karten. Das
Mobiltelefon soll ab Mitte September 2012 im Handel fr 129,90 Euro
(ohne Vertrag) erhltlich sein.

- Tiptel: http://tarif4you.de/goto/a/Tiptel

- Ihre Meinung zu diesem Thema: http://www.tarif4you.de/forum/



SONSTIGES

>> vzbv: Viele TK-Unternehmen kassieren Extra-Gebhren

Viele Telekommunikationsunternehmen verlangen von ihren Kunden zu hohe
Gebhren fr Rcklastschriften und Mahnungen. Zu diesem Ergebnis kommen

der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) und die
Verbraucherzentrale Berlin nach einer Prfung zahlreicher Vertrge.
Auch Restguthaben aus einem Prepaid-Vertrag sollen manche Anbieter
nicht oder nur gegen Zusatzentgelt auszahlen. In einigen Fllen gingen
die Verbraucherschtzer bereits in der Vergangenheit vor Gericht und
entsprechende Urteile erwirkt. Nun die Juristen untersucht, wie andere
Anbieter die Rechtsprechung zur fairen Kostengestaltung umsetzen.

Es zeigt sich immer wieder, dass Unternehmen rechtswidrige
Geschftspraktiken erst dann ndern, wenn sie juristisch dazu gezwungen
werden, zieht Helke Heidemann-Peuser, Referatsleiterin Kollektiver
Rechtsschutz beim Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv), ein Fazit
aus der Prfung zahlreicher Telekommunikations-Vertrge.

Restguthaben muss gebhrenfrei ausgezahlt werden

Bereits im Juni 2011 hatte der Bundesgerichtshof entschieden, dass ein
nicht verbrauchtes Guthaben nach Vertragsende ausgezahlt werden muss.
Dieser Fall tritt zum Beispiel ein, wenn ein Handykunde seinen
Prepaid-Vertrag kndigt und noch Guthaben auf der Prepaidkarte hat, so
der vzbv. Das Schleswig-Holsteinische Oberlandesgericht hatte nach
einer Klage des vzbv im Mrz 2012 zudem entschieden, dass fr die
Auszahlung keine Gebhr verlangt werden darf. Laut Gericht stelle die
Auszahlung keine echte Leistung dar, weil der Kunde ohnehin Anspruch
darauf habe. Viele Anbieter wrden sich nach angaben der
Verbraucherschtzer aber nicht an diese Urteile halten. So machten
manche Unternehmen die Auszahlung von einem Mindestbetrag abhngig oder
verlangten hierfr ein Bearbeitungsentgelt von bis zu sechs Euro, so
der vzbv.

Mahngebhr und Rcklastschriftgebhr hufig zu hoch

Eine weitere Kostenfalle sind die Mahn- und Rcklastschriftgebhr.
Nach Darstellung des Verbraucherzentrale Bundesverbandes behielten
sich einige Unternehmen vertraglich vor, pro Mahnung bis zu 15 Euro
zu kassieren. Dabei sollten die Kunden zum Teil sogar eine Mahngebhr
zahlen, ohne berhaupt mit ihrer Zahlung im Verzug zu sein. Bei der
Rckgabe einer Lastschrift wegen eines ungedeckten Kontos sollten
Kunden bis zu 20,95 Euro bezahlen. Demgegenber hatte das
Schleswig-Holsteinische OLG Mahngebhren in Hhe von 9,95 Euro sowie
Rcklastschriftgebhren in Hhe von 19,95 Euro fr unzulssig erklrt,
weil diese den zu erwartenden Schaden weit bersteigen wrden, weist
der vzbv hin.

Bisher haben nach Angaben von vzbv 17 Unternehmen eine
Unterlassungserklrung abgegeben und ihre Vertragsbedingungen gendert.
Darber hinaus reichten die Verbraucherzentralen bislang in fnf Fllen
Klage ein. eine Liste der laufenden Verfahren stellt vzbv auf seiner
Webseite bereit.

Quelle: Mitteilung des vzbv:
http://www.vzbv.de/10080.htm

- Ihre Meinung zu diesem Thema: http://www.tarif4you.de/forum/



----------

Das war es fr diese Woche.
Nchtes Newsletter erscheint am 26. August 2012.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Dies ist kein SPAM! Sie erhalten diesen Newsletter, da Sie oder
jemand, der Sie kennt, diesen auf Ihre E-Mail-Adresse abonniert
hat. Sie knnen tarif4you.de Newsletter auf unserer Homepage im
Bereich Service abonnieren bzw. abbestellen.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Aktuelle Call-by-Call Tarife und weitere News unter:
http://www.tarif4you.de/
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Copyright (C) 1998-2012, tarif4you.de , Dsseldorf
Nachdruck, Verffentlichung und Weitergabe dieses Newsletters ist
hiermit nur unter Angabe der Quelle (www.tarif4you.de) erlaubt.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Alle Angaben ohne Gewhr. Alle Informationen in diesem Newsletter
wurden sorgfltig recherchiert. Dennoch kann keine Haftung fr
die Richtigkeit der gemachten Angaben bernommen werden.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~