Vodafone: Weitere 300.000 Haushalte gehen ans 500 MBit-Netz

Kabel-Glasfasernetz mit halben Gigabit weiter ausgebaut

11. April 2018

Vodafone hat die nächste Ausbaustufe in seinem Kabel-Netz abgeschlossen. Ab sofort können weitere 300.000 Haushalte, die ans Kabel-Glasfasernetz von Vodafone angeschlossen sind, mit Höchstgeschwindigkeiten von bis zu einem halben Gigabit pro Sekunde (500 MBit/s) im Internet surfen. Das teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Neu mit dabei sind jeweils mehrere tausend Haushalte in größeren Städten wie München, Regensburg und Göttingen. Aber auch mehrere tausend Vodafone-Kunden in eher ländlichen Gebieten wie Bayreuth, Timmendorf, Großhansdorf, Schwarzenbek, Coburg, Jever und Damme können erstmals mit bis zu 500 Mbit/s im Internet surfen.

Vodafone: Weitere 300.000 Haushalte gehen ans 500 MBit-Netz

Insgesamt seien nach Unternehmensangaben jetzt über 5,1 Millionen Haushalte an das 500 MBit-Netz angeschlossen. Damit habe Vodafone sein Ausbauziel klar übertroffen: Bis Anfang April 2018 sollte ein Drittel des gesamten Kabel-Glasfasernetzes mit 500 Megabit pro Sekunde (MBit/s) versorgt werden - tatsächlich seien es bereits mehr als 40 Prozent, so Vodafone. Der Düsseldorfer Kommunikationskonzern hat die ersten Haushalte erst im Juli 2017 an das schnelle Netz angeschlossen. Mittlerweile können laut Unternehmen fast alle 12,7 Millionen Haushalte, die an das Kabel-Glasfasernetz angeschlossen sind, mit Geschwindigkeiten von bis zu 200 MBit/s im Internet surfen.

Bild: Vodafone

 
+++ Anzeige +++