AVM: Viele neue Funktionen für die FRITZ!Box

Firmware-Update mit mehr als 20 Neuerungen

05. Oktober 2005
Mit einem großen Update-Paket erweitert AVM die Funktionen seiner Geräte der FRITZ!Box-Reihe. Im Mittelpunkt der aktuellen Firmware stehen über 20 neue Funktionen für mehr Komfort und erweiterte Möglichkeiten beim Telefonieren sowohl über das Festnetz als auch über das Internet.Zudem wurde der eingebaute DSL-Modem für ADSL2+ Standard vorbereitet.

Zu den interessanten Neuerungen gehören die Nachtschaltung für WLAN und angeschlossene Telefone, Weckruf und der neue Push Service. Mit der Nachtschaltung schaltet die FRITZ!Box in den Nachtstunden auf Wunsch das WLAN-Funknetz aus. Zudem kann auch das Klingeln der angeschlossenen Telefone in den Ruhestunden abgestellt werden. Mit dem Weckruf lässt FRITZ!Box das Telefon zur gewünschten Zeit klingeln. Mit dem Push-Service informiert die FRITZ!Box auf Wunsch per Mail über angefallene Verbindungen, Daten- und Zeitvolumen sowie besondere Ereignisse.

Zahlreiche Erweiterungen gibt es auch bei der Telefonie über DSL, ISDN oder in Verbindung mit einer Telefonanlage. So kann die Liste aller Telefonate ab sofort gespeichert und komfortabel mit dem PC verwaltet werden. Telefonverbindungen lassen sich jetzt auch per Mouseklick in der FRITZ!Box Anrufliste aufbauen.

Für ISDN-Nutzer gibt es jetzt Unterstützung für folgende Dienste: Rückruf bei Besetzt (CCBS), Fangen (MCID), Display Message, Dreierkonferenz, Vermitteln intern/extern (ECT), Parken, Rufnummernunterdrückung (COLR) und Rufe abweisen bei Besetzt (Busy-on-Busy). ISDN-TK-Anlagen für den Mehrgeräteanschluss lassen sich einfach an die Fon S0-Schnittstelle von FRITZ!Box Fon anschließen. Für ISDN-TK-Anlagen, die neben einem Mehrgeräteanschluss auch an einem Anlagenanschluss betrieben werden können, unterstützt die FRITZ!Box Fon jetzt die Vergabe einer so genannten festen TEI (Terminal Equipment Identifier).

Für Internet-Telefonie gibt es jetzt den neuen Codec iLBC (Internet Low Bitrate Codec). Dieser ermöglich gute Sprachqualität auch bei geringer Bitrate. Der neue Codec kommt bei der automatischen Codec-Wahl von FRITZ!Box zum Einsatz, wenn weder ausreichend Bandbreite noch Unterstützung für andere Codecs auf der Gegestelle zur Verfügung stehen. Außerdem: VoIP-Anrufe, bei denen keine Rufnummer übermittelt wird, können jetzt auf Wunsch wirkungsvoll gesperrt werden.

Neues gibt es auch im Bereich DSL und Netzwerk: FRITZ!Box unterstützt mit der neuen Firmware nun den neuen Standard ADSL2+, der Übertragungsraten von bis zu 25 MBit/s über herkömmliche Telefonleitungen verspricht. Für Netzwerk-Einsatz besteht ab sofort die Option, zum Surfen und für Internet-Telefonie auch andere Anschlussmöglichkeiten zu nutzen, wie zum Beispiel ein vorhandenes Netzwerk (LAN), ein Kabelmodem oder einen DSL-Router. Bei der Portfreigabe in der integrierten Firewall können nun auch Portbereiche (so genannte Portranges) freigegeben werden.

Das Update ist ab sofort für die FRITZ!Box Fon WLAN 7050 und die FRITZ!Box Fon 5050 unter www.avm.de kostenfrei erhältlich. Für die anderen FRITZ!Box-Produkte soll die neue Firmware im Laufe des Monats bereitstehen.

Lesen Sie unsere News auch als RSS-Feed

 
+++ Anzeige +++