Samsung stoppt Verkauf vom neuen Galaxy Note7

Brandgefahr beim aufladen; Austauschaktion für Käufer

04. September 2016

Samsung stoppt den Verkauf seines neuen Smartphones Galaxy Note7. Grund sind Probleme mit dem Akku des neuen Flaggschiffs. In den letzten Tagen gab es vermehrt Berichte über überhitzte und angeschmolzene Geräte während des Ladevorgangs.

Samsung Galaxy Note7

Samsung verkauft sein neues Top-Smartphone Galaxy Note7 seit dem 19. August 2016. Seit einigen Tagen tauchen Berichte auf, das Smartphone würde während des Ladevorgangs in Brand geratenen oder sogar explodieren. Inzwischen hat Samsung in einer Stellungnahme den Verkaufsstopp des neuen Smartphones bestätigt.

Insgesamt seien dem Unternehmen weltweit mindestens 35 Fälle bekannt, die nun untersucht werden. Samsung arbeite daran, die »möglicherweise betroffene Batterien zu identifizieren«. Aus Sicherheitsgründen wurde der Verkauf von Galaxy Note7 gestoppt.

Kunden, die ihr Galaxy Note7 bereits erhalten haben, können das Gerät umtauschen. Das Unternehmen will die Smartphones »in den kommenden Wochen« durch ein neues ersetzen. allerdings geschieht dies nur, wenn die Kunden dies wünschen und sich auch beim Hersteller melden. Für Deutschland wurde eine eigene Hotline eingerichtet: Kunden können sich unter der Rufnummer 06196-9340262 (Mo–Fr von 08 bis 21 Uhr, Sa von 09 bis 17 Uhr, So von 09 bis 18 Uhr) für den Austausch des Note 7 registrieren lassen. Auch eine Registrierung via Web-Formular ist möglich; alle Details hierzu hat Samsung hier veröffentlicht: http://spr.ly/Samsung_GalaxyNote7_Statement.

 
+++ Anzeige +++