Service

+++ Anzeige +++

Newsletter 06/2006

+-===================================================================-+
| www.tarif4you.de Newsletter 06/2006 |
| Ihr persnlicher Tarifberater 12. Februar 2006 |
+-===================================================================-+

Willkommen zur heutigen Ausgabe unseren Newsletters!

Whrend Call-by-Call Preise fr Anrufe ins deutsche Festnetz teilweise
leicht angestiegen sind, fallen die Preise fr Anrufe ins Ausland. so
sind Gesprche in einige Lnder bereits ab 0,99 Cent/Minute mglich.
Dazu gehren etwa die USA, Kanada, Italien und Grobritannien.
Alle aktuellen Auslandstarife finden Sie wie immer in unserer
Tarifbersicht unter http://www.tarif4you.de/tarife/ .

Top-Themen in diesem Newsletter:
+++ Neue Call-by-Call Inalandstarife +++ Neue Dienste rund um Internet-
Telefonie +++ Neues UMTS-Messaging-Handy von SonyEricsson +++
und vieles mehr...

Viel Spa beim Lesen und eine schne Woche!

tarif4you.de - Ihr persnlicher Tarifberater

-----------------------------------------------------------------------

FESTNETZ
  - nordCom: Aktion fr neue Telefon- und DSL-Kunden
  - Sagem D40T: Internet- und DECT-Telefon in einem Gert
  - First Telecom: Call-by-Call jetzt ber 01099
  - Neue Call-by-Call Preise fr Anrufe ins Festnetz
  - Neue Minutenpreise fr Anrufe in Mobilfunknetze

INTERNET
  - 01019.net und meOme ndern Internet-by-Call Tarife
  - blueSIP bietet bundesweit Rufnummern an
  - DENIC startet produktive Phase von ENUM
  - SkypeWeb zeigt Online-Status von Skype-Nutzern
  
MOBILFUNK
  - T-Mobile verlngert Tarifoption XtraNonstop
  - Sony Ericsson stellt UMTS-Messaging-Handy M600i vor
  - mobilcom startet mit neuen Business-Tarifen
  - E-Plus: 624.000 Neukunden im vierten Quartal 2005

SONSTIGES
  - T-Com beantragt neue Interconnection-Entgelte
  - Gericht: Prepaid-Guthaben darf nicht verfallen
  - Studie: Kurskorrektur beim UMTS-Geschft

-----------------------------------------------------------------------



+-===================================================================-+

 Nur online:  Das Arcor Komplett-Paket zum DSL-Surfen & Telefonieren
 inlusive einen neuen ipod zum Best-Price ab 129,- EUR*

 + Endlos surfen
 + Endlos telefonieren ins deutsche Festnetz
 + DSL-Grundgebhr
 + ISDN-Grundgebhr

 Und das alles zum Komplettpreis von nur 44,85 EUR*

 Jetzt online bestellen: http://go.tarif4you.de/go.php?s=ArcorAngebot

+-======================================================= ANZEIGE ===-+



FESTNETZ

>> nordCom: Aktion fr neue Telefon- und DSL-Kunden

Die Bremer Telekommunikationsmarke nordCom startet ab sofort neue
Aktionen fr Telefonie- und DSL-Neukunden. So ist das Paket-Angebot
aus DSL-Turbo 2000-Anschluss und Volumentarif DSL-vario ist bereits
fr 19,90 Euro erhltlich und damit fr rund 5 Euro weniger, als
bisher.    

Im Paket, das sich laut nordCom an DSL-Einsteiger und Wenigsurfer
richtet, ist ein Telefonanschluss bereits enthalten. Ebenfalls bereits
inklusive seien dank Hallo Nachbar auch alle Telefongesprche von
nordCom-Kunden untereinander. Beim enthaltenen Volumentarif
DSL-vario wird nur das tatschlich bertragene Datenvolumen
berechnet, ein Megabyte (MB) kostet 1,5 Cent.     

Wer viel im Internet surft oder grere Datenmengen herunterldt,
ist mit der DSL-Flatrate bestens gerstet. Das Komplettpaket aus
Telefon- und DSL-Anschluss sowie einer DSL-Flatrate gibt es jetzt
bereits ab 29,80 Euro. Fr Surfprofis, die zudem viel telefonieren,
ist die neue Doppel-Flatrate gedacht, Sie bietet unbegrenztes Surfen
und das Telefonieren ins deutsche Festnetz bereits ab 39,80 Euro.

Voraussetzung fr die Nutzung der Tarife ist der Hallo Nachbar-Tarif
nordFon Plus. Neukunden kommen seit dem 01. Februar automatisch in den
Genuss der Aktionsangebote, Bestandskunden knnen jederzeit kostenlos
wechseln. Die Aktion luft zunchst bis zum 28. Februar 2006.

- http://go.tarif4you.de/go.php?a=nordCom
- Ihre Meinung zu diesem Thema: http://www.tarif4you.de/forum/



>> Sagem D40T: Internet- und DECT-Telefon in einem Gert

Franzsischer Hersteller Sagem stellt auf der CeBIT 2006 (09.-15.03.)
ein Kombi-Gert vor, dass ein herkmmliches analoges Schnurlos-Telefon
mit einem VoIP-Telefon vereint. Das Sagem D40T VoIP Dual ermglicht
auch Internet-Telefonie ber Skype, solange man ber ein DSL-Zugang
und ein PC mit USB-Anschluss verfgt. Fr einen Internet-Gesprch
reicht ein Druck auf die VoIP-Taste. Das schnurlose Telefon lsst
sich mit bis zu frn Mobilteilen nutzen und bietet eine Freisprech-
einrichtung und Speicher fr bis zu 200 Nummern an. Fr mehr
Personalisierung ermglicht das Gert das Herunterladen von 
Klingeltnen.         

Auerdem hat Sagem neue DECT-Telefone fr Designliebhaber angekndigt.
Die neue Modellreihe D65T/D65V soll sich durch ihr elegantes
Erscheinungsbild und modernste Technik auszeichnen. Dazu gehren
Klingeltne in HiFi-Qualitt, ein Display mit 4.096 Farben und ein
Telefonbuch fr 100 Eintrge. Das D65V bietet darber hinaus einen
digitalen Anrufbeantworter mit 24 Minuten Aufnahmelnge. Zu den
Funktionen gehren auch die Mglichkeiten, die Schnurlostelefone dem
persnlichen Lifestyle anzupassen: So haben Kunden die Wahl zwischen
fnf Displayhintergrnden und 20 Melodien, die sie verschiedenen
Anrufergruppen zuteilen knnen. 

Diese und weitere Neuheiten zeigt Sagem auf seinem CeBIT-Stand in
Halle 26 (E32, F30).

- http://go.tarif4you.de/go.php?a=Sagem
- Ihre Meinung zu diesem Thema: http://www.tarif4you.de/forum/



>> First Telecom: Call-by-Call jetzt ber 01099

Die First Telecom GmbH bietet seine Call-by-Call Dienste ab sofort
ber die Netzkennziffer 01099 an. Die Vorwahl 01039 wird jetzt von
der 01039 Telecom GmbH betreut.

Das neue Angebot ber die 01099 beinhaltet noch keine Anrufe ins
deutsche Festnetz. Dafr werden Anrufe in deutsche Mobilfunknetze
mit vergleichsweise sehr gnstigen 12,3 Cent/Minute rund um die Uhr
angeboten. Auslandsgesprche gibt es ab 2 Cent pro Minute.
Die Abrechnung erfolgt einheitlich im Minutentakt.

- Ihre Meinung zu diesem Thema: http://www.tarif4you.de/forum/



>> Neue Call-by-Call Preise fr Anrufe ins Festnetz

Die Call-by-Call Preise fr Anrufe ins deutsche Festnetz ndern sich
weiterhin tglich. Wir haben die letzten nderungen und die aktuellen
Preise fr Sie hier zusammengefasst.

Alle aktuellen Inlandstarife finden Sie wie immer unter:
http://www.tarif4you.de/tarife/ortsgespraeche.html 
bzw. http://www.tarif4you.de/tarife/ferngespraeche.html
Der zu einer Tageszeit gnstigster Anbieter ist dort grn markiert,
der zweit gnstigster - gelb.


Callax/01077 berechnet werktags von 13 bis 15 Uhr 1,64 Cent/Min fr
Anrufe ins deutsche Festnetz.

01029 berechnet Montags bis Freitags von 08 bis 09 Uhr 0,63 Cent/Min
fr Anrufe ins deutsche Festnetz. Am Wochenende werden jetzt von 09
bis 11 Uhr, von 13 bis 16 Uhr und von 21 bis 24 Uhr 1,9 Cent/Min und
sonst Samstags und Sonntags 2,9 Cent/Min berechnet.

01030 berechnet werktags von 09 bis 13 Uhr 1,64 Cent/Min fr
Inlandsgesprche ins Festnetz. Am Wochenende fallen von 00 bis
06 Uhr, von 11 bis 13 Uhr und von 16 bis 18 Uhr 1,9 Cent/Min und
sonst 2,5 Cent/Min an.

01038 berechnet aktuell fr Ortsgesprche werktags von 07 bis 09 Uhr
1,42 Cent/Min, von 18 bis 19 Uhr 1,47 Cent/Min und von 19 bis 21 Uhr
sowie von 00 bis 07 Uhr 0,97 Cent/Min. Am Wochenende fallen rund um
die Uhr gnstige 0,97 Cent/Min an. 01038 bietet Ortsgesprche
allerdings nicht bundesweit an. Fr Anrufe ins deutsche Festnetz
auerhalb des Ortsnetzes verlangt der Anbieter werktags von 09 bis
18 Uhr 1,64 Cent/Min. Am Wochenende werden je nach Tageszeit zwischen
0,66 und 1,08 Cent/Minute berechnet.

01045 berechnet werktags von 00 bis 08 Uhr 0,66 Cent/Min fr Anrufe
ins deutsche Festnetz auerhalb des Ortsnetzes. Von 08 bis 09 Uhr
werden 0,63 Cent/Min, von 18 bis 19 Uhr 1,47 Cent/Min und von 19 bis
21 Uhr 0,97 Cent/Min.

Arcor berechnet jetzt ber die Vorwahl 01070 tglich von 19 bis 21 Uhr
0,98 Cent/Minute fr Arnufe ins deutsche Festnetz, sowohl fr Orts-
als auch fr Ferngesprche ins deutsche Festnetz.

01024 berechnet fr Ortsgesprche tglich von 00 bis 09 Uhr 1,43 Cent
pro Minute, von 18 bis 20 Uhr 1,9 Cent/Min und sonst 2,9 Cent/Min.
Fr Ferngesprcheins deutsche Festnetz werden tglich von 00 bis 09
Uhr 0,7 Cent/min, von 09 bis 18 Uhr 3,9 Cent/Min, von 18 bis 20 Uhr
1,9 Cent/Min und von 20 bis 24 Uhr 2,9 Cent/Min berechnet.


Alle genannten Preise werden im Minutentakt (60/60)
ber die Rechnung der Deutschen Telekom AG abgerechnet.

- Ihre Meinung zu diesem Thema: http://www.tarif4you.de/forum/



>> Neue Minutenpreise fr Anrufe in Mobilfunknetze

Neue Minutenpreise gibt es auch fr Call-by-Call Gesprche in
deutsche Mobilfunknetze.

Zu den gnstigsten Angeboten zhlen derzeit 01038 mit 12,29 Cent/Min
und 01029 sowie 01099 (Firts Telecom) mit 12,30 Cent/Min rund um die
Uhr fr Anrufe in alle vier deutsche Mobilfunknetze.

Bei 01073 werden fr Anrufe ins T-Mobile Netz 12,2 Cent/Min berechnet.

01055 berechnet fr Anrufe ins T-Mobile (D1) Netz 12,39 Cent/Min, ins
Vodafone (D2) Netz 12,47 Cent/Min und in die Netze von E-Plus und o2
unverndert 21,5 Cent/Min.

OneTel (01086) berechnet rund um die Uhr 12,47 Cent/Minute fr Anrufe
in alle deutsche Handy-Netze.

01026 berechnet 12,5 Cent/Min fr Anrufe in alle deutsche
Mobilfunknetze.

Alle Preise gelten, solange nichts anderes vermerkt, fr Anrufe in
alle deutsche Mobilfunknetze. Abrechnung erfolgt bei allen genannten
Anbietern im Minutentakt.

Alle aktuellen Tarife fr Anrufe in deutsche Mobilfunknetze finden Sie
wie blich unter: http://www.tarif4you.de/tarife/mobil.html

- Ihre Meinung zu diesem Thema: http://www.tarif4you.de/forum/



INTERNET

>> 01019.net ndert Internet-by-Call Tarife

01019.net ndert zum montag, den 06. Februar 2006, alle ihre
Schmalband-Tarife AA1-Surf bis AA6-Surf. In allen diesen Tarifen
wurden jetzt wieder gnstige Zeitfenstern eingefhrt. So wird der
Schmalband-Internetzugang bei AA1-Surf bis AA3-Surfe je nach Tageszeit
fr 0,23 bis 0,28 Cent/Minute ohne Einwahlgebhr mglich. Bei den
Tarifen AA4-Surf bis AA6-Surf werden je nach Tageszeit 0,25 Cent/Min
bis 0,43 Cent/Min berechnet, zzgl. einer Einwahlgebhr von 4,5 Cent
bzw. 9,99 Cent. Genaue Tarifdetails finden Sie auf Internetseiten
des Anbieters.

Auch meOme hat einige Preise gendert. Im Tarif smart9 werden jetzt
zu gnstigen Zeiten tglich von 09 bis 09 Uhr und von 17 bis 21 Uhr
0,56 Cent/Min ohne Einwahlgebhr fr den Schmalband-Internetzugang
berechnet. Im Tarif 2x-treme werden von 08 bis 12 Uhr und von 20 bis
24 Uhr 0,31 Cent/Min zzgl. 9,85 Cent pro Einwahl fllig. In der
jeweils restlichen Zeit werden in beiden Tarifen 2,99 Cent/Min
berechnet.

- 01019.net: http://go.tarif4you.de/go.php?a=01019net
- meOme: http://go.tarif4you.de/go.php?a=meOme
- Ihre Meinung zu diesem Thema: http://www.tarif4you.de/forum/



>> blueSIP bietet bundesweit Rufnummern an

Der Mnchner Business SIP-Provider blueSIP bietet ab dem 06. Februar
2006 die Vergabe von Rufnummern aus allen deutschen Ortsnetzen. Fr
die Zuteilung erhebt blueSIP eine Zuteilungsgebhr von 20,30 Euro fr
drei Rufnummern, die fr Internet-Telefonie (VoIP) genutzt werden
knnen. Zustzlich wird eine einmalige Pauschale berechnet, je nach
Ortsnetzkennzahl (ONKZ): Bei zweistelligen ONKZs wird keine Gebhr
erhoben, bei dreistelligen - 22,04 Euro, bei vier- oder
mehrstelligen - 33,64 Euro.

Die bei blueSIP geschaltete Rufnummern werden ENUM Eintrge
vorgenommen, wodurch Teilnehmer unter dieser Rufnummer sofort und
weltweit per VoIP auch ohne sogenannten Netzzusammenschaltung
erreichbar sind. Die Verwaltung der ENUM Eintrge erfolgt ber das
blueSIP Service Portal direkt durch den Kunden. Eine Eintragung der
zugeteilten und portierten Rufnummern in Telefonverzeichnisse kann
auf Wunsch auch erfolgen.

Als zustzliche, fr blueSIP Premium Kunden kostenlos nutzbare
Leistungsmerkmale, bietet blueSIP ab sofort Callback, Callthrough und
Fax2mail an. Mit Callback erhalten Sie einen Rckruf und knnen mit
den gnstigen blueSIP Tarifen ebenso telefonieren wie bei Callthrough,
bei dem sie eine direkte Verbindung aufbauen knnen. Bei Fax2mail
werden eingehende Faxmitteilungen als TIFF- oder PDF-Dateien an
festgelegte E-Mail-Adressen des blueSIP Nutzers weitergeleitet.
auerdem hat blueSIP den Preis fr Anrufe in deutsche Mobilfunknetze
auf 19,60 Cent/Minute gesenkt.

- http://go.tarif4you.de/go.php?a=bluesip
- Ihre Meinung zu diesem Thema: http://www.tarif4you.de/forum/



>> DENIC startet produktive Phase von ENUM

Am 23. Januar 2006 hat die DENIC die Verwaltung von ENUM-Domains in
den regulren Betrieb berfhrt. ENUM (der Begriff leitet sich ab von
telephone number mapping) ist eine Technologie, die eine Brcke
zwischen Telefonie und Internet schlgt.   

Technisch realisiert wird diese Kopplung dadurch, dass zu einer
Rufnummer eine korrespondierende Domain gebildet und registriert
wird. So wird beispielsweise der Rufnummer +49 69 27 2350 die Domain
0.5.3.2.7.2.9.6.9.4.e164.arpa zugeordnet. Unterhalb der Domain
knnen nun Eintrge mit den jeweils zur Verfgung stehenden
Kommunikationsmglichkeiten des Domaininhabers vorgenommen
und ber das Internet abgefragt werden.

Statt sich also mit einer Vielzahl von Rufnummern und Adressen fr
Privat- und Brotelefon, Handy, Fax, E-Mail oder Webseite
auseinandersetzen zu mssen, die nur mit sehr viel Aufwand aktuell
zu halten sind, gengt es in Zukunft, eine einzige Nummer in sein
Adressverzeichnis einzutragen. Die Zuordnung zu den jeweils passenden
Ausgabegerten bernehmen die Eintrge im ENUM-Nameserver, den der
Provider fr den Kunden zur Verfgung stellt.      

Nach einer erfolgreichen Testphase, an der sich etwa 60 Unternehmen
und eine Vielzahl von weiteren Interessenten beteiligt hatten, und
einer positiven Beurteilung durch die Bundesnetzagentur steht der neue
Service ENUM nun allen Rufnummerninhabern in Deutschland in vollem
Umfang zur Verfgung. Registrierungen knnen bei vielen der
DENIC-Mitglieder in Auftrag gegeben werden.     

Durch die Verknpfung von Telefonnummern und Internet-Ressourcen
ergeben sich vllig neue Dienste. Ein Basisdienst ist das Auffinden
eines telephoniefhigen Internet-Endgertes von einem herkmmlichen
Telefon aus. Optional liefert ENUM aber auch Hinweise auf zustzliche
Kommunikationsmglichkeiten. Sollte ein telefonie-fhiges
Internet-Endgert nicht erreichbar sein, kann aus der Liste weiterer
Anwendungen eine entsprechende Alternative ausgewhlt werden.

Hufig wird ENUM auch genutzt, um Verbindungen zwischen
Voice-over-IP-Endgerten herzustellen, die in unterschiedlichen
Providernetzen liegen. So wird verhindert, dass bei Telefonaten ber
das Internet ber Netzgrenzen hinweg der Umweg ber das herkmmliche
Telefonnetz gewhlt werden muss, was den Kostenvorteil der
Internettelefonie wieder zunichte macht.     

Fr den Kunden, der ENUM nutzen will, bedeutet der bergang in der
Wirkbetrieb, dass zuknftig zustzliche Produktlsungen von immer mehr
Anbietern zur Auswahl stehen werden. Derzeit sind bereits mehr als
4.000 dieser Domains registriert.

- http://go.tarif4you.de/go.php?a=DENIC
- Ihre Meinung zu diesem Thema: http://www.tarif4you.de/forum/



>> SkypeWeb zeigt Online-Status von Skype-Nutzern

Skype, der Anbieter fr kostenlose Kommunikationsdienste, stellt
SkypeWeb vor. Der neue Dienst ermglicht es, den Online-Status von
Skype-Nutzern auf der eigenen Website zu sehen und sie direkt von
dieser Website aus anzurufen oder mit ihnen zu chatten. Diese Funktion
wird laut Unternehmen schon auf mehr als 50 Websites in 20 Lndern
genutzt.     

SkypeWeb integriert den Internet-Telefonie- und Chat-Dienst Skype
nahtlos in jede beliebige Website. Damit kann es den Besuchern der
eigenen Website ermglicht werden, direkt von der Website kostenlos
ber das Internet zu telefonieren.   

Um die den eigenen Status bekannt zu machen, mssen Skype-Nutzer diese
Funktion ber das Tools-Men in ihrer Skype-Software aktivieren und
einige Zeilen HTML und Script in ihre Webseite integrieren. Letzteren
bekommen sie online unter www.skype.com/share/buttons/ .   

Zu den Unternehmen, die SkypeWeb bereits einsetzen, gehren unter
anderem openBC, Salesforce.com und Six Apart.

- http://go.tarif4you.de/go.php?a=Skype
- Ihre Meinung zu diesem Thema: http://www.tarif4you.de/forum/



+-===================================================================-+

 Neu! Das schicke Walkman-Handy Sony Ericsson W800i fr 0,- EUR bei
 Talkline. 24 Monate keine Grundgebhr zahlen! Zzgl. Vertragskosten.
 Details hier: http://go.tarif4you.de/go.php?p=TalklineAngebot

+-======================================================= ANZEIGE ===-+



MOBILFUNK

>> T-Mobile verlngert Tarifoption XtraNonstop

T-Mobile verlngert die Buchbarkeit der im Oktober 2005 eingefhrten
Tarifoption XtraNonstop. Zum monatlichen Optionspreis von 1,50 Euro
telefonieren Kunden ab der 2. Gesprchsminute bis zu zwei Stunden
kostenlos ins deutsche T-Mobile Netz und ins Festnetz. Auerdem:
Bis zum 15. Mrz 2006 entfllt der monatliche Optionspreis.
Hinzubuchen lsst sich XtraNonstop zum Tarif XtraClassic mit dem
Kunden fr 39 Cent pro Minute in alle nationalen Netze telefonieren.
Die Option XtraNonstop ist zunchst bis zum 30. Juni 2006 befristet.

Der Gesprchspreis von 39 Cent pro Minute im Tarif XtraClassic gilt
im Inland rund um die Uhr und an allen sieben Tagen der Woche, die
Abrechnung erfolgt nach der ersten Minute sekundengenau (60/1-Takt).
Fr den Versand einer SMS-Nachricht fallen 19 Cent an. T-Mobile
vermarktet XtraClassic und die Option XtraNonstop sowohl im XtraPac
mit Handy als auch ohne Mobiltelefon als XtraCard. Xtra-Bestandskunden
von T-Mobile knnen jederzeit in XtraClassic wechseln und XtraNonstop
hinzubuchen.

- http://go.tarif4you.de/go.php?s=TMobile
- Ihre Meinung zu diesem Thema: http://www.tarif4you.de/forum/



>> Sony Ericsson stellt UMTS-Messaging-Handy M600i vor

Sony Ericsson stellt das neue Mobiltelefon M600i vor. Das neue
Mobiltelefon fr GSM- und UMTS-Netze ist besonders gut fr
Messaging-Aufgaben geeignet und mit seinem stylischen und 15 mm
dicken Gehuse eines der schlanksten Business-UMTS-Gerte auf
dem Markt.

Durch das ergonomische Design kann das M600i mit einer Hand bedient
werden. So kann der Nutzer ber die groe Dual-Funktions-Tastatur
Nachrichten eingeben; gleichzeitig dient sie als Tastenfeld fr
Zahlen oder die Rufnummerneingabe. Weiterhin ist Text-Eingabe ber
das Touchscreen mit Schrifterkennung mglich. Der 3-Wege-Jog Dial und
der 2,6-Zoll QVGA-Bildschirm mit 262.000 Farben zeigen E-Mails, Videos
und Grafiken in hoher Qualitt.


Das M600i ist das zweite Handy von Sony Ericsson, das ber Symbian OS
Version 9.1 und die Softwareplattform UIQ 3.0 verfgt. Mitgeliefert
werden einige Anwendungen, wie zum Beispiel Betrachtungsprogramme fr
PowerPoint-, Word- und Excel-Dateien sowie Adobe-PDFs. ber den Sony
Ericsson Application Shop kann der Nutzer diverse weitere Anwendungen
fr das Gert erwerben.     

Um jederzeit und berall den Zugang zu privaten und geschftlichen
E-Mails zu gewhrleisten, werden derzeit diverse
Push-E-Mail-Anwendungen fr das M600i in Zusammenarbeit mit einer
Reihe von Partnern entwickelt. Zu diesen Anwendungen zhlen AlteXia,
Ericsson Mobile Office (EMO), iAnywhere Onebridge, Intellisync,
Microsoft Exchange ActiveSync, RIM - BlackBerry Connect, Seven,
Visto und auch Standard-E-Mail mit POP und IMAP IDLE-Untersttzung.

Zur weiteren Software-Ausstattung gehren Antiviren- und
Firewall-Software von McAfee sowie Verschlsselungssoftware Pointsec
als Try&Buy-Paket, der VPN-Client von Certicom und HTML browser
Opera 8.

Dem M600i stehen bis zu 80MB interner Speicher zur Verfgung.
Zustzlich wird ein 64 MB Memory Stick Micro (M2), ein neues, sehr
kleines Speichermedium fr kompakte Mobilfunkgerte, mitgeliefert.
Das M600i ist das erste Sony Ericsson Produkt, das mit dieser neuen
Speicherkarte ausgerstet ist.    

Das Dual-Mode Handy M600i fr 900/1800/1900MHz sowie UMTS bietet
zudem eine Bluetooth-, Infrarot- und eine USB-Schnittstelle an.
Ein Media-Player fr die Formate MP3, AAC, ACC+, E-AAC+ and m4a,
3D Java-Spiele und PC Synchronization sind bei dieser Gerteklasse
selbstverstndlich.    

Das M600i ist in den Farben Granite Black und Crystal White erhltlich
und kommt im 2. Quartal 2006 in den Handel. Ein Preis steht noch nicht
fest. Das M600 wird international auch mit QWERTY, QWERTZ, AZERTY und
russischer Tastatur erhltlich sein.

- http://go.tarif4you.de/go.php?a=SonyEricsson
- Ihre Meinung zu diesem Thema: http://www.tarif4you.de/forum/



>> mobilcom startet mit neuen Business-Tarifen

Mobilfunk-Provider mobilcom fhrt ab sofort neue Geschftskunden-
-Tarife ein. Kunden haben dabei die Wahl zwischen allen vier deutschen
Mobilfunknetzen und drei Tarifvarianten. 

Im Start-Tarif werden rund um die Uhr 29 Cent/Minute (netto,
33,64 Cent/Min brutto) fr Anrufe in alle deutschen Netze und zur
Mailbox berechnet. Im Basic-Tarif sind es 19 Cent/Minute (netto,
22,04 Cent/Min brutto) netzintern, ins deutsche Festnetz und zur
Malbox sowie 29 Cent/Minute (netto, 33,64 Cent/Min brutto) in andere
Mobilfunknetze. Beim Premium-Tarif verlangt mobilcom 9 Cent/Minute
(netto, 10,44 Cent/Min brutto) netzintern und ins Festnetz sowie 25
Cent/Minute (netto, 29 Cent/Min brutto) in andere Netze. SMS-Versand
kostet in allen Tarifen 16 Cent (netto, 18,56 Cent brutto).        

Der monatliche Grundpreis betrgt je nach Tarif 5,95 Euro (neto,
6,90 Euro brutto) im Start-Tarif bzw. 12,00 Euro (netto, 13,92 Euro
brutto) im Basic-Tarif bzw. 20 Euro (netto, bzw. 23,20 Euro brutto)
im Premium-Tarif. Im Start-Tarif werden zustzlich 5,95 Euro (neto,
6,90 Euro brutto) monatlichen Mindestumsatz berechnet.

Als Optionen bietet mobilcom verbilligte Gesprche ins Festnetz, SMS,
Datenbertragung oder E-Mail-Pushdienste an. Die VPN-Option (Virtual
Private Network) enthlt beispielsweise 1.000 Minuten fr Telefonate
innerhalb der Teilnehmer eines Rahmenvertrags oder innerhalb von
Firmentelefonanlagen. Grokunden knnen zudem bei Bestellung von mehr
als 50 SIM-Karten Rabatte von ber 50 Prozent bei den Minutenpreisen
und ber 40 Prozent bei den Grundpreisen genieen.

- http://go.tarif4you.de/go.php?s=mobilcom
- Ihre Meinung zu diesem Thema: http://www.tarif4you.de/forum/



>> E-Plus: 624.000 Neukunden im vierten Quartal 2005

Der Mobilfunknetzbetreiber E-Plus hat das Geschftsjahr 2005 mit einer
zweistelligen Steigerungsrate bei den Kundenzahlen abgeschlossen. Am
Jahresende zhlte das Unternehmen nach eigenen Angaben mehr als
10,7 Millionen Kunden. Das sind 1,24 Millionen bzw. 13 Prozent mehr
als Ende 2004. Alleine im vierten Quartal 2004 hat das Unternehmen
624.000 Neukunden hinzu gewonnen, teilte E-Plus mit.

Der Marktanteil von E-Plus lag Ende 2005 nach Angaben des Unternehmens
bei 13,5 Prozent. Das sind 0,2 Prozentpunkte mehr als Ende 2004. Der
Anteil der Vertragskunden erhhte sich von 49 Prozent Ende 2004 auf
rund 52 Prozent Ende 2005. Im letzten Quartal des vergangenen Jahres
zhlte E-Plus 316.000 neue Vertragskunden.    

Im Prepaidgeschft konzentrierte sich E-Plus Mobilfunk-Discounter
simyo und Kooperationen mit Partnern. Parallel dazu hat E-Plus
inaktive Kunden aus seiner Kundenbasis herausgerechnet. Damit hat
E-Plus nach eigenen Angaben im vierten quartal 2005 rund 15 Prozent
aller neu im Markt akquirierten Prepaidkunden fr sich gewinnen
knnen.     

Im Jahr 2005 hat E-Plus Kooperationen mit neun Unternehmen
abgeschlossen, die auf dem Netz von E-Plus eigene Marken anbieten.
Dazu zhlen zum Beispiel Angebote in Kooperation mit der MEDION AG
(ALDI TALK), dem Fernsehsender VIVA, der Elektronikkette Conrad und
Partnern wie blau.de sowie Jamba. Durch seine neuen Marken und
Kooperationen hat E-Plus bis zum Ende des vergangenen Jahres nach
eigenen Angaben ber eine Million Kunden gewonnen.      

Der monatliche Durchschnittsumsatz pro Kunde (blended ARPU) ging in
2005 im Vergleich zum Vorjahr leicht zurck - von 22 Euro auf 21 Euro.
Im Quartalsvergleich sank der monatliche Durchschnittsumsatz pro Kunde
von 22 Euro auf 20 Euro.

- http://go.tarif4you.de/go.php?s=EPlus
- Ihre Meinung zu diesem Thema: http://www.tarif4you.de/forum/



SONSTIGES

>> T-Com beantragt neue Interconnection-Entgelte

T-Com, die Festnetz-Sparte der Deutschen Telekom AG, hat bei der
Bundesnetzagentur fr Elektrizitt, Gas, Telekommunikation, Post
und Eisenbahnen (BNetzA) die Genehmigung fr neue Interconnetion-
Entgelte beantragt. Interconnection-Entgelte zahlen
Telekommunikationsunternehmen fr die gegenseitige Nutzung ihrer 
Netze.     

Ziel des T-Com Antrags ist es, die Interconnection-Entgelte vor dem
Hintergrund der Markt- und Kostenentwicklung neu zu strukturieren,
so das Unternehmen in einer Mitteilung. Insgesamt ging das
Verkehrsvolumen im Telefonnetz seit dem Jahr 2003 durch die verstrkte
Mobilfunknutzung, die wachsende Interneteinwahl ber breitbandige
Zugnge sowie durch Marktanteilsgewinne von Wettbewerbern mit eigenem
Anschlussnetz zurck. Erheblich gestiegen ist laut T-Com die Nachfrage
nach Interconnection-Leistungen in der so genannten Tarifzone I
(local) - und dies vor allem in den fr den Netzbetrieb
kostenintensiveren lndlichen Bereichen. Gesunken sind dagegen die
Gesamtkosten fr die Interconnection-Leistungen in den Tarifzonen II
(single) und III (double).           

Der aktuelle Genehmigungsantrag von T-Com soll diesem Trend gerecht
werden. T-Com hat neben einer Steigerung des Entgeltniveaus fr lokale
Interconnection-Leistungen auf 0,66 Cent pro Minute eine Absenkung der
Entgelte fr die Tarifstufen II und III auf 0,74 Cent beziehungsweise
0,88 Cent pro Minute beantragt. Das entspricht einer Senkung der
Entgelte fr die Interconnection-Leistungen in diesen beiden
Tarifstufen um bis zu 30 Prozent.      

In die Tarifzone I (local) fallen Verbindungen, die an einem der 474
lokalen Einzugsbereiche bergeben werden. Dies betrifft Anbieter, die
bundesweite Ortsgesprche anbieten. Die Tarifzone II (single transit)
kommt bei bergabe an einem der 23 Grundeinzugsbereiche zur Anwendung.
Die Tarifzone III (double transit) kommt zur Anwendung, wenn
Verbindungen nur an einem bergabepunkt im Bundesgebiet bergeben
werden.      

Nach Ansicht von T-Com hat sich der Wettbewerb im deutschen
Telekommunikationsmarkt gut entwickelt. Laut Ttigkeitsbericht der
Bundesnetzagentur wurde im vergangenen Jahr mehr als die Hlfte der
Fernverbindungen und mehr als ein Drittel der Ortsverbindungen im
Telefonmarkt von T-Com Wettbewerbern abgewickelt. Gleichzeitig sank
die Abhngigkeit anderer Anbieter von T-Com Vorleistungen weiter,
weil diese eigene Infrastruktur aufgebaut haben und ihre Netze
untereinander zusammenschalten.       

Entsprechend der gesetzlich geregelten Zehn-Wochen-Frist muss die
Bundesnetzagentur ber den Ende vergangener Woche gestellten
Genehmigungsantrag von T-Com bis Mitte April 2006 entscheiden. Die
Genehmigung fr die bisherigen Entgelte luft zum 31. Mai 2006 aus.

Der Verbande der Anbieter von Telekommunikations- und
Mehrwertdiensten e.V. (VATM) kritisiert die Plne der T-Com:
Betroffen von den Preiserhhungen sind gezielt vor allem die
Unternehmen, die ihre Netze so weit wie mglich ausgebaut und massiv
in Infrastruktur investiert haben. Als Begrndung fr Preiserhhungen
auf einen wachsenden Ausbau im lndlichen Bereich abzustellen, ist
geradezu abenteuerlich, da die hier beantragten reinen
Interconnection-Minutenpreise derartige Kostenblcke gar nicht
beinhalten. Bei erheblich gestiegener Nachfrage mssten zudem die
Preise nach der Logik des letztjhrigen Telekom-Antrages deutlich
sinken, anstatt zu steigen“, so Jrgen Grtzner, Geschftsfhrer
von VATM.

- T-Com: http://go.tarif4you.de/go.php?a=TCom
- BNetzA: http://go.tarif4you.de/go.php?a=BNetzA
- VATM: http://go.tarif4you.de/go.php?a=VATM
- Ihre Meinung zu diesem Thema: http://www.tarif4you.de/forum/





>> Gericht: Prepaid-Guthaben darf nicht verfallen

Das Landgerichts Mnchen I hat in seinem Urteil einem
Mobilfunknetzbetreiber die Verwendung einer AGB-Klausel untersagt,
wonach ein Guthaben verfllt, falls dieses nicht innerhalb von
13 Monaten wieder aufgeladen wird. Auch eine andere Klausel im
Zusammenhang mit sogenannten Prepaid-Guthaben wurde auf die
Klage einer Verbraucherzentrale hin untersagt.

Das Urteil (AZ: 12 O 16098/05) betrifft zunchst die Klausel, nach
der ein Guthaben, dessen bertragung auf das Guthabenkonto mehr als
365 Tage zurckliegt, verfllt, wenn es nicht durch eine weitere
Aufladung, die binnen eines Monats nach Ablauf der 365 Tage erfolgen
muss, wieder nutzbar gemacht wird. Die Verwaltung des Guthabens fr
inaktive Handy-Karten seit zu teure, argumentierte der Netzbetreiber.
Die Guthaben mssten registriert und auf Verlangen bis zum Ablauf der
Verjhrung ausbezahlt werden.       

Die 12. Zivilkammer des LG Mnchen entschied, dass der
Verwaltungsaufwand nicht unzumutbar hoch sei. Da es auch mglich
sei, dass grere Guthaben ber 100,- Euro verfallen, liege eine
unangemessene Benachteiligung des Kunden vor. Die Klausel sei
daher unwirksam und drfe nicht mehr verwendet werden.

Weiterhin untersagte es die Verwendung oder Berufung auf eine Klausel,
nach der mit Beendigung des Vertrages ein etwaiges Restguthaben auf
dem Guthabenkonto verfllt. Hierzu stellte das Gericht fest, dass die
Klausel die Kndigung des Vertrages unntig erschwere, wenn noch ein
erhebliches Guthaben vorhanden ist. Auch dies sei eine unangemessene
Benachteiligung.     

Schlielich darf das Mobilfunkunternehmen auch die Klausel, nach der
fr eine Sperre ein Entgelt gem der jeweils aktuellen Preisliste
erhoben wird, nicht mehr verwenden oder sich darauf berufen. Da nach
dem Bedingungen des Netzbetreibers eine Sperre auch in Fllen
vorgesehen ist, in denen der Kunde seinen Pflichten aus dem Vertrag
nicht nachkommt, knne die Klausel bei der gebotenen
kundenfeindlichsten Auslegung als pauschalierter
Schadensersatzanspruch gewertet werden. Diese Regelung sei nach der
einschlgigen Vorschrift des Brgerlichen Gesetzbuches jedoch
unwirksam.         

Fr jeden Fall der Zuwiderhandlung wurden Ordnungsgeld oder
Ordnungshaft angedroht. Das Urteil ist nicht rechtskrftig.

- Ihre Meinung zu diesem Thema: http://www.tarif4you.de/forum/



>> Studie: Kurskorrektur beim UMTS-Geschft

Anfangs als Meilenstein in der Mobilfunkgeschichte gefeiert, gert
der bertragungsstandard UMTS ins Hintertreffen. Nur in jedem siebten
Telekommunikationsunternehmen in Deutschland und der Schweiz zhlt
UMTS noch zu den drei wichtigsten bertragungstechnologien. Vier
von fnf Entscheidern der Telekommunikationsbranche sehen in
Breitbandstandards wie beispielsweise DSL die weltweit grten
Marktchancen. Das zeigt die aktuelle Befragung TELCO Trend
von Steria Mummert Consulting.

Selbst das mittlerweile als technisch berholt abgestempelte Festnetz
bewertet die Branche im Vergleich zum UMTS-Handynetz als bedeutsamer.
Jeder Fnfte der befragten Fach- und Fhrungskrfte hlt die
Festnetztelefonie immer noch fr eine der drei fhrenden
bertragungstechnologien. Angesichts der rasanten Entwicklung mit
immer hheren Bandbreiten in der mobilen Datenbertragung setzt ein
strategisches Umdenken ein: Die Datenautobahn UMTS muss mit anderen
Technologien, wie beispielsweise DSL, kompatibler werden. Denn bis
Ende 2006 werden voraussichtlich 13 Millionen DSL-Zugnge geschaltet
sein. Das entspricht einem Wachstum von 30 Prozent. Die UMTS-Gemeinde
zhlt aktuell nur 2,5 Millionen Nutzer.          

Auch der Siegeszug von Voice over IP (VoIP) erfordert bei den
UMTS-Geschftsmodellen eine Neuorientierung. Der klassische Mobilfunk
bekommt besonders in Grostdten erhebliche Konkurrenz: Die neue
Handygeneration wird knftig IP-Telefonie untersttzen, mit der sich
sowohl UMTS-Netze als auch Public-WLAN-Zugnge nutzen lassen, erklrt
Bernd Janke, Telekommunikationsexperte von Steria Mummert Consulting.
Marktbeobachter erwarten sich davon fallende Preise im Festnetz, aber
auch beim vergleichsweise teuren Mobilfunk: Das wird auch die Preise
fr UMTS-Angebote erheblich drcken, so Janke.        

In ihren ursprnglichen Prognosen wollten die Betreiber der UMTS-Netze
noch 80 Prozent der Umstze aus der Sprachtelefonie erwirtschaften.
Angesichts des technischen Wandels gelten diese Annahmen inzwischen
als Utopie. Die neuen Planungsanstze zielen nun auf ein Wachstum ber
Datendienste. Denn in diesem Bereich gibt es nach Einschtzung von
Branchenexperten noch sehr groes Erlspotential.     

Insgesamt bewertet die Telekommunikationsbranche die
bertragungstechniken in dieser Reihenfolge: DSL (83,6 Prozent),
Mobilfunk (59,0 Prozent), WLAN (30,3 Prozent), Festnetz
(19,7 Prozent), UMTS (13,9 Prozent).

Diese Information basiert auf einer Internet-Trendumfrage von Steria
Mummert Consulting. Von Ende Oktober bis Ende November 2005 wurden
insgesamt 122 Fach- und Fhrungskrfte der Telekommunikationsbranche
aus Deutschland und der Schweiz befragt.   

- Ihre Meinung zu diesem Thema: http://www.tarif4you.de/forum/



----------

Das war es fr diese Woche.
Nchste Newsletter-Ausgabe erscheint am 19.02.2006.

+-===================================================================-+
|Dies ist kein SPAM! Sie erhalten diesen Newsletter, da Sie oder|
|jemand, der Sie kennt, diesen auf Ihre E-Mail-Adresse abonniert|
|hat. Sie knnen tarif4you.de Newsletter auf unserer Homepage im|
|Bereich Service abonnieren bzw. abbestellen. |
+-===================================================================-+
|Aktuelle Call-by-Call Tarife und weitere News unter: |
|http://www.tarif4you.de/ |
+-===================================================================-+
|Copyright (C) 1998-2006, tarif4you.de , Dsseldorf |
|Nachdruck, Verffentlichung und Weitergabe dieses Newsletters|
|ist hiermit nur unter Quellenangabe (www.tarif4you.de) erlaubt.|
+-===================================================================-+
|Alle Angaben ohne Gewhr. Alle Informationen in diesem Newsletter|
|wurden sorgfltig recherchiert. Dennoch kann keine Haftung fr |
|die Richtigkeit der gemachten Angaben bernommen werden. |
+-===================================================================-+