Kabel Deutschland erhöht Preise für Internet und Telefon

Preiserhöhung für ältere Pakete zum 1. Oktober

14. Juli 2014

Kabel Deutschland erhöht die Preise für Internet- und Telefonanschlüsse. Betroffen Kunden erhalten bereits seit einiger Zeit entsprechende Schreiben des Anbieters, die sie über eine »Preisanpassung« zum 01. Oktober 2014 informieren. Die Preisänderung gilt für Bestandskunden, die einen älteren Tarif nutzen, welcher nicht mehr aktiv vermarktet wird.

Kabel Deutschland Logo
Kabel Deutschland Gebäude (Bild: Kabel Deutschland)

Bereits seit einiger Zeit verschickt Kabel Deutschland Briefe an die Kunden, die über eine bevorstehende Preiserhöhung informieren. So soll zum Beispiel der Grundpreis für das Internet&Telefon 32 Paket von bisher 29,90 auf 31,39 Euro, also um 1,49 Euro pro Monat steigen. Auch andere Tarife sind betroffen. So soll der Internet&Telefon 6plus Tarif künftig 26,14 Euro statt 24,90 Euro kosten. Für Internet&Telefon 32flex will Kabel Deutschland 26,14 Euro statt 24,90 Euro pro Monat berechnen. auch bei den Tarife Internet&Telefon 16 sowie Internetanschluss 32 sollen die Preise steigen.

Die Preiserhöhung betrifft damit alle Tarife mit Laufzeitstartdatum ab 2009, was Kabel Deutschland im Kunden-Forum auch bestätigt. Neuere Tarife wie das 100-MBit-Paket Internet&Telefon 100 sollen nicht betroffen sein.

Höhere Betriebskosten als Grund

Kabel Deutschland hat auch eine spezielle Webseite zur Preisanpassung eingerichtet. Hier heißt es, der Anbieter konnte bislang den Preis für Internet- und Telefonanschlüsse stabil halten und habe Kostensteigerungen nicht an Kunden weitergegeben. »Jedoch sind insbesondere die Kosten für den Betrieb des Kabelnetzes in letzter Zeit deutlich gestiegen. Deshalb passen wir die Preise zum 01.10.2014 für die Internet- und Telefonanschlüsse an. Die Preiserhöhung beträgt weniger als 5 Prozent der bisherigen Grundgebühr (Basispreis).« Die Preiserhöhung betreffe nicht alle Kunden, sondern sei vom Vertrag, der Vertragsdauer und dem Tarif abhängig, heißt es weiter. Betroffen sind dabei nur Internet- und Telefon-Produkte, jedoch keine TV-Dienste, erklärt das Unternehmen weiter.

Tarifwechsel oder Kündigung?

Doch was sollen Kunden machen, die mit der Preiserhöhung nicht einverstanden sind? Kabel Deutschland schlägt nur einen Wechsel in einen anderen Tarif vor: »Unsere Kollegen helfen Ihnen gerne, den für Sie passenden Tarif zu wählen. Wenn Sie einen Tarifwechsel wünschen, erreichen Sie unsere Experten unter der unten angeführten Telefonnummer«. Ist ist also auch möglich, dass die Kunden in einen günstigeren Tarif wechseln können.

Ein Hinweis auf die Möglichkeit einer (außerordentlichen) Kündigung fehlt allerdings sowohl in den Kunden-Schreiben als auch auf der Website von Kabel Deutschland. Dafür findet sich in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB für Internet- und Telefonanschlüsse, PDF, Zugriff am 14.07.2014) ein Hinweis auf den Umgang mit Preiserhöhungen. So heißt es in Punkt 11.3, dass der Kunde berechtigt sei den Produkt zu kündigen, wenn die Preiserhöhung mehr als 5 Prozent des bis zum Zeitpunkt der Erhöhung geltenden Preises beträgt. Ob dies rechtlich auch zulässig ist, bleibt zumindest fraglich. Nach Ziffer 11.2 dieser AGB ist Kabel Deutschland »unter den Bedingungen dieser Ziffer 11.2. berechtigt, zum Ausgleich einer Erhöhung ihrer Gesamtkosten den vom Kunden zu zahlenden Preis für die im Rahmen dieses Vertrages zu erbringenden wiederkehrenden Leistungen zu erhöhen«.

 
+++ Anzeige +++