Mobilfunknetze mit Rekordwerten bei der mobilen Datennutzung

Spitzenwerte in der Neujahrsnacht bei Vodafone und Telefónica

03. Januar 2018

Smartphones werden in der Silvesternacht besonders viel genutzt, zum Beispiel für Glückwünsche und das Teilen der Partyfotos. In diesem Jahr haben die Mobilfunkanbieter wieder neue Rekordwerte bei Telefonie und Datennutzung verzeichnet. Vodafone und Telefónica haben jetzt genaue Zahlen zur Mobilfunknutzung zum Jahreswechsel veröffentlicht.

Mobilfunknetze mit Rekordwerten in der Neujahrsnacht
Mobilfunknetze mit Rekordwerten in der Neujahrsnacht (Bild: geralt und nidan @ Pixabay, Collage: tarif4you)

Rekord-Nacht im Mobilfunknetz von Vodafone

Vodafone-Kunden haben das Netz nach Angaben des Mobilfunknetzbetreibers zwischen 20 Uhr und 3 Uhr stärker genutzt als jemals zuvor. Im Vergleich zum Vorjahr stieg das verbrauchte Datenvolumen in diesen sieben Stunden um 60 Prozent auf mehr als 450 Millionen Megabytes an. Damit übertrifft der Wert der Silvester-Nacht das verbrauchte Datenvolumen an einem herkömmlichen Tag um etwa 33 Prozent.

Auch bei der Anzahl der Telefonate sorgten die Kunden von Vodafone für Spitzenwerte. Rund 23 Millionen Gespräche zwischen 20 Uhr und 3 Uhr sind in etwa genauso viele wie in der Silvesternacht vor einem Jahr. Im Vergleich zu einem herkömmlichen Tag wurden damit aber mehr als dreimal so viele Telefonate im Netz von Vodafone geführt.

Die SMS wird für den Neujahrsgruß etwas seltener genutzt als früher: In dieser Silvesternacht verschickten Vodafone-Kunden aber immerhin noch 4,1 Millionen Kurznachrichten. Das sind rund 9 Prozent weniger Textnachrichten als im Vorjahr. Als Grund nennt Vodafone, dass die Deutschen zum Start ins neue Jahr immer häufiger nicht nur reine Textnachrichten verschicken, sondern ihre Party-Erlebnisse direkt per Foto oder Video über Messenger-Dienste und soziale Netzwerke teilen. Verglichen mit einem herkömmlichen Tag ist die Anzahl verschickter SMS dennoch mehr als doppelt so hoch.

Telefónica mit neuen Rekordwerten bei Datennutzung

Das Netz von Telefónica verzeichnet in diesem Jahr wieder neue Rekordwerte bei der mobilen Datennutzung an Silvester. Wie der Netzbetreiber mitteilt, hätten die Kunden im Zeitraum vom 31. Dezember 2017 bis 1. Januar 2018 rund 2,3 Millionen GB an mobilen Daten übertragen. Der mobile Datenverbrauch erhöhte sich im Vergleich zum letzten Jahr um mehr als 50 Prozent - an den beiden Tagen zum Jahreswechsel 2016/17 waren es noch ca. 1,5 Millionen GB Datenvolumen. Der Mobilfunknetzbetreiber führt diesen deutlichen Anstieg auf drei Faktoren zurück: Die zum Vorjahr gewachsene Zahl an aktiven Kunden im Telefónica-Netz, die deutlich höhere Zahl an Datennutzern mit passenden Endgeräten im Kundenbestand sowie die immer größeren zur Verfügung stehenden Datenpakete.

Allein in der Stunde direkt nach Mitternacht, also von 0 bis 1 Uhr, nutzten Telefónica-Kunden rund 87.000 GB an mobilen Daten. Das bedeutet einen Anstieg von rund 70 Prozent im Vergleich zum Vorjahr (ca. 51.000 GB Datenvolumen). Dabei wurden laut Anbieter insbesondere in Großstädten sehr viele Daten übertragen. An der Spitze des Städte-Rankings für die Datenübertragung um Mitternacht steht eindeutig Berlin, wo Telefónica-Kunden innerhalb einer Stunde mehr als 6.800 GB an mobilen Daten verbrauchten. Mit etwas Abstand folgen die Großstädte Hamburg (3.100 GB), München (2.700 GB), Köln (2.000 GB), Frankfurt am Main (1.400 GB), Düsseldorf und Stuttgart (beide rund 1.100 GB). Neben der mobilen Datennutzung wurden im Telefónica-Netz in der Zeit von 0 bis 1 Uhr insgesamt 14,9 Millionen Telefongespräche mit einer Dauer von 17,9 Millionen Minuten übertragen.

Quelle: Mitteilungen von Vodafone und Telefónica

 
+++ Anzeige +++