T-Mobile Polska startet 5G Netz in Warschau

Basis für kommerziellen 5G Ausbau in Polen gelegt

10. Dezember 2018

Die Telekom-Tochter T-Mobile Polska hat die Basis für den kommerziellen 5G Ausbau in Polen gelegt. Wie das Unternehmen mitteilt, gab T-Mobile-Chef Andreas Maierhofer am Montag den Startschuss für das erste voll funktionsfähige 5G Netzwerk Polens. Begleitet wurde er vom polnischen Digitalminister Marek Zagórski, Telekom-Vorstandsvorsitzenden Tim Höttges und Telekom-Europavorstand Srini Gopalan. Den Anfang machen vier Basisstationen, die komplett auf dem zukünftigen 5G Standard 5G New Radio (5G NR) basieren: Zunächst wird das Zentrum der Hauptstadt Warschau versorgt. Anschließend will T-Mobile das 5G Netz schrittweise ausbauen und auf andere Städte ausdehnen. Basis für weitere Planungen wird die Lizenz- und Frequenzvergabe der polnischen Regulierungsbehörden sein.

Deutsche Telekom

Erste Tests für Geschäftskunden

Insbesondere Industrie und die Logistikbranche sollen von 5G für eine Vielzahl von Anwendungen profitieren. Erste Geräte, die den Zugriff auf das 5G Netzwerk ermöglichen, hat T-Mobile Polska an ausgewählte Geschäftskunden und Partner verteilt. Damit können die Partner ihre eigenen Geschäftslösungen und Produkte schon heute im realen 5G Netz testen und weiterentwickeln, um sie später auf dem Massenmarkt anzubieten.

Die Technik dahinter

Das 5G Netz im Zentrum von Warschau nutzt kommerzielle 5G Technik von Huawei und wird in die Live-Netzinfrastruktur integriert, erklärt die Telekom. Das heißt, es interagiert mit der bestehenden 4G Technologie von T-Mobile. Damit seien Verbindungen und Feldtests künftiger 5G Dienste unter realen Bedingungen möglich, erklärt der Mobilfunkanbieter. Aktuell nutzen die Antennen das 3,5 GHz-Spektrum im Rahmen einer Testlizenz. Das 3-GHz- Band gilt als eines der Startbänder für 5G. Die Technik, die benutzte Software und die Terminals basieren auf den Standards der 3GPP (3rd Generation Partnership Project) für 5G New Radio in der Non-Standalone-Variante. Diese Mobilfunkkomponente von 5G wurde im Dezember 2017 standardisiert.

5G NR sei dafür geeignet, den Bedarf im mittleren Frequenzband unterhalb von 6 GHz für 5G Anwendungen abzudecken, erklärt die Telekom weiter. Kernmerkmale in diesem Bereich sind breite Abdeckung, Durchsatzgeschwindigkeiten im Multi-Gigabitbereich und niedrige Latenzen in der Größenordnung von wenigen Millisekunden.

Ein entscheidender Faktor für die Steigerung der Kapazität und höhere Geschwindigkeiten bei 5G NR im Vergleich zu 4G ist die Nutzung moderner Antennentechnik: Massive MIMO (Multiple Input, Multiple Output) ist eine Technologie, bei der die Anzahl der Sende- und Empfangsantennen massiv erhöht wird. Durch die hohe Zahl an Antennenelementen – in einer 5G Antenne sind das bis zu 64 – kann Massive MIMO eine sehr viel präzisere und auf den Nutzer ausgerichtete Verbindung erzeugen. Mit Hilfe einer intelligenten Antennentechnik (Beamforming) werden Sendeantennen optimal ausgerichtet, wodurch sich die Effizienz des Frequenzspektrums zusätzlich um ein Vielfaches erhöht.

Der Aufbau in Warschau erfolgt analog dem des Berliner 5G Clusters der Telekom in Deutschland. Hier hatte die Telekom bereits im Mai dieses Jahres die erste 5G Datenverbindung Europas im Livenetz gezeigt.

Bild: Deutsche Telekom

 
+++ Anzeige +++