Vodafone CallYa: Neue Preise für Anrufe und SMS ins Ausland

Einheitliche Minutenpreise und keine Verbindungsgebühr ab 15. Mai

05. April 2019

Vodafone führt für seine CallYa-Kunden neue Preise für Anrufe ins Ausland ein. Der Anbieter hat zum 15. Mai 2019 neue Preise für Anrufe und SMS aus Deutschland zu weltweit über 170 Ländern angekündigt. In vielen Fällen wird es für die Kunden günstiger, jedoch nicht immer.

Vodafone Logo

Prepaid-Kunden von Vodafone erhalten derzeit per SMS Informationen über Preisänderungen für Telefonate ins Ausland. Und auch auf seiner Website informiert der Anbieter über die neuen Preise. Das Unternehmen spricht dabei von einer Preissenkung für Telefonate und SMS zu über 170 Ländern weltweit.

Für viele Länder wird ein einheitlicher Preis eingeführt: CallYa-Kunden können künftig in viele Länder für 9 Cent pro Minute telefonieren und für 7 Cent SMS versenden. In Länder außerhalb der EU zahlen Kunden je nach Land zwischen 9 und 49 Cent pro Minute. Zudem streicht Vodafone die bisherige Gesprächsgebühr von 15 Cent pro Anruf.

Der neue einheitliche Minutenpreis von 9 Cent gilt für Anrufe ins Festnetz und in Mobilfunknetze der EU-Länder, inklusive Großbritannien. Auch viele Länder außerhalb der europäischen Union sind für 9 Cent pro Minute erreichbar. Dazu gehören zum Beispiel Australien, Brasilien, China, Indien, Indonesien, Israel, Japan, Kanada, Mexiko, Neuseeland, Pakistan, Schweiz, Taiwan, Thailand und die USA. Für Kurznachrichten in diese Länder werden allerdings 29 Cent je SMS berechnet.

Auch für Anrufe in die Türkei (Festnetz) sowie Nord-Zypern werden 9 Cent pro Minute berechnet. Anrufe in die Mobilfunknetze in diese beiden Länder werden allerdings mit 15 Cent/Minute bepreist. Länder der Zone 4 sind für 19 Cent/Minute und 29 Cent/SMS erreichbar. Dazu gehören unter anderem Ägypten, Argentinien, Kasachstan, Philippinen, Russland, Südafrika, Ukraine und Vereinte Arabische Emirate. Für Anrufe in Länder der Zone 5 werden 49 Cent/Minute und 29 Cent/SMS berechnet. Dazu zählen zum Beispiel Albanien, Armenien, Bosnien-Herzegowina, Costa Rica, Guatemala, Kosovo, Marokko, Montenegro, Serbien, Tunesien und Weißrussland.

Die neuen einheitlichen Preise bedeuten nicht unbedingt eine Preissenkung. Bisher werden zum Beispiel für Anrufe nach Griechenland, Italien, Polen, Portugal, Rumänien und Russland jeweils 3 Cent pro Minute plus 15 Cent pro Verbindung berechnet. China, Indien und die USA sind bisher für 4 Cent/Minute plus 15 Cent je Anruf erreichbar. Mit den neuen Preisen von 9 bis 19 Cent pro Minute und ohne Verbindungsgebühr für diese Länder werden vor allem längere Telefonate teurer.

Die neuen Minutenpreise gelten für Gespräche aus dem deutschen Vodafone-Netz in das Festnetz bzw. Mobilfunknetz des jeweiligen Landes, ohne Sonderrufnummern. Dies Preise gelten in den Tarifen CallYa Smartphone AllnetFlat, CallYa Smartphone Special, CallYa Talk & SMS, CallYa Flex und CallYa Smartphone International ab dem 15. Mai 2019.

 
+++ Anzeige +++