Service

+++ Anzeige +++

Newsletter 36/2013

+-=================================================================-+
www.tarif4you.de ~ Newsletter 36/2013 ~ 08. September 2013
+-=================================================================-+

Willkommen zur heutigen Ausgabe unseres Newsletters!

Die IFA in Berlin entwicklet sich immer mehr zu einer Messe, auf der
auch Neuheiten im Telekommunikationsbereich vorgestellt werden. Dieses
Jahr finden sich dort zahlreiche Smartphone- und Tablet-Hersteller, die
neue Gerte prsentieren. Die ersten Neuheiten der IFA 2013 finden Sie
auch in diesem Newsletter und auf unserer Website.

Die Themen in dieser Ausgabe:

 - Telekom plant Familientarif mit kostenlosen internen Gesprchen
 - AVM Friz!Box 7490 ab sofort erhltlich
 - Dsseldorf: Kostenlose WLAN-Hotspots in der Innenstadt
 - EWE TEL: Glasfaser-Anschlsse mit bis zu 100 MBit/s fr unter 50 Euro
 - 1&1: SMS-Flatrate als Option und neue Smartphones zu All-Net-Flat
 - Aldi Talk startet Allnet-Flat fr Telefonie, SMS und Internet
 - winSIM All-Net-Flat: Telefonie, SMS und 1 GB Daten fr 16,95 Euro
 - LG G Pad 8.3 offiziell vorgestellt
 - o2 knftig mit Dual Cell und bis zu 42 MBit/s im UMTS-Netz
 - HTC stellt neues Einsteiger-Smartphone Desire 300 vor
 - Edeka Mobil: Internet-Paket 150 wird zu Flatrate mit Drosselung
 - Samsung Galaxy Note 10.1 2014 Edition offiziell vorgestellt
 - Sony Xperia Z1: Neues Smarphone-Flaggschiff vorgestellt
 - Samsung Galaxy Note 3 offiziell vorgestellt
 - Asus stellt zwei neue Fonepad-Smartphones vor
 - Telekom: Knftig bis zu 150 MBit/s ber LTE
 - IFA: Samsung stellt die Smartwatch Galaxy Gear vor
 - otelo startet neue Allnet-Flatrate Tarife ab 24,99 Euro
 - Vodafone will praktische Geschwindigkeiten im Netz angeben
 - Zusammenschaltungsentgelte fr das Festnetz endgltig genehmigt
 - Neue elektronische Schnittstelle fr Anbieterwechsel jetzt verfgbar

Viel Spa beim Lesen und eine schne Woche!

tarif4you.de - Ihr persnlicher Tarifberater

---------------------------------------------------------------------
Folgen Sie tarif4you.de auch bei Twitter und Google+:
https://twitter.com/tarif4you und https://google.com/+tarif4you
---------------------------------------------------------------------



>> Telekom plant Familientarif mit kostenlosen internen Gesprchen

Die Deutsche Telekom will ab November 2013 ein neues Tarif-Paket fr
Familien anbieten. Fr 69,90 Euro im Monat erhalten Nutzer dann einen
Festnetz-Anschluss einschlielich Flatrate ins deutsche Festnetz.
Fr den Internetzugang ist im Paket ein bis zu 16 MBit/s schneller
Anschluss enthalten. Weiterhin beinhaltet das Familien-Paket das
TV-Angebot Entertain mit rund 100 Kanle sowie die Download-Plattform
Videoload.

Ein weiterer Bestandteil des Tarifpaketes ist eine Allnet-Flat fr
mobile Telefonie und SMS. Enthalten sind hier eine Sprach- und
SMS-Flatrate in alle deutschen Netze sowie 200 Megabyte mobiles
Datenvolumen mit einer Geschwindigkeit von bis zu 8 MBit/s. Der
Familien-Vorteil: Gesprche zwischen bis zu vier Handys und
Festnetzanschluss sind immer kostenlos. Auerdem knnen zustzliche
Mobilfunkkarten, etwa Prepaid-Karten der Kinder, ebenfalls mit in
die kostenlose Kommunikation eingeschlossen werden.

Das Familien-Angebot ist ab November 2013 fr integrierte Neu- und
Bestandskunden erhltlich. Kunden, die zustzlich ein aktuelles
Smartphone als subventioniertes Gert bestellen, mssen monatlich
10 Euro mehr zahlen.



+-=================================================================-+


Aktuelle Call-by-Call Tarife fr Anrufe ins deutsche Festnetz:
Ortsgesprche: http://www.tarif4you.de/tarife/ortsgespraeche.html
Ferngesprche: http://www.tarif4you.de/tarife/ferngespraeche.html

Preise fr Telefongesprchee ins deutsche Festnetz und in deutsche
Mobilfunknetze als praktische Tagesbersicht zum Ausdrucken:
http://www.tarif4you.de/tarife/inland.html

Aktuelle Top-Preise fr Gesprche ins Ausland:
http://www.tarif4you.de/tarife/ausland.html

Aktuelle Preisgarantien fr Call-by-Call Gesprche:
http://www.tarif4you.de/tarife/preisgarantie.html

+-=================================================================-+



>> AVM Friz!Box 7490 ab sofort erhltlich

Und noch eine Fritz!Box geht jetzt offiziell in den Handel. Nachdem AVM
bereits die kleineren neuen Modelle in den vergangenen Wochen an den
Start gebracht hat, soll jetzt auch das Top-Modell Fritz!Box 7490
erhltlich sein. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt zum Start bei
289 Euro.

Die neue Fritz!Box 7490 soll das bisherige Top-Modell 7390 ablsen.
Als DSL-Router untersttzt die neue Fritz!Box sowohl ADSL2+ als auch
VDSL-Anschlsse und soll laut Hersteller auch die Untersttzung fr
Vectoring mitbringen. Fr kabellose Verbindungen kommt der schnelle
WLAN AC Standard zum Einsatz, welcher im 5 GHz Bereich bis zu 1.300
MBit/s ermglichen soll. Daneben funkt die 7490 auch im 2,4 GHz
Bereich nach 802.11 a/b/g/n Standards mit bis zu 450 MBit/s. Als
weitere Anschlussmglichkeiten stehen vier Gigabit-Ethernet
Anschlsse fr netzwerkfhige Gerte zur Verfgung. Dazu kommen
zwei USB 3.0-Anschlsse fr Drucker und Speicher.

Neben den Netzwerk-Funktionen bringt die Fritz!Box 7490 auch eine
integrierte Telefonanlage mit. Diese hat eine integrierte
DECT-Basisstation fr bis zu sechs Schnurlostelefone, fnf
Anrufbeantworter und Anschlussmglichkeiten fr Analog-, ISDN- und
IP-Telefone. Zu den weiteren Funktionen zhlen der Mediaserver fr
Musik, Bilder und Filme, die NAS-Funktion fr den einfachen Zugriff
auf alle Dateien im Netzwerk sowie die Steuerung der FRITZ!-Steckdosen.

- AVM: http://tarif4you.de/goto/a/AVM


>> Dsseldorf: Kostenlose WLAN-Hotspots in der Innenstadt

In Dsseldorf soll demnchst ein freies WLAN-Netz entstehen. Die
Landeshauptstadt Dsseldorf will zusammen mit der Wall AG insgesamt
50 Hotspots in der Innenstadt aufbauen. Am Dienstag, den 3. September
2013, hat Oberbrgermeister Dirk Elbers gemeinsam mit Daniel Wall,
Vorstandsvorsitzender der Wall AG, den ersten ffentlichen WLAN-Hotspot
auf der Knigsallee eingeweiht. Weitere Hotspots soll die Wall AG
stufenweise in diesem wie auch im nchsten Jahr aufbauen.

Nach Abschluss der Aufbauarbeiten soll der kostenfreie und drahtlose
Internetzugang fr die Dsseldorfer und Touristen an insgesamt 50
Standorten dauerhaft zur Verfgung stehen. Die Landeshauptstadt stellt
fr den Aufbau des WLAN-Netzes Flchen im ffentlichen Raum zur
Verfgung, an denen die Hotspots installiert werden. Die Wall AG wird
die WLAN-Hotspots in die bestehenden Anlagen, wie etwa elektronische
Stadtinformationsanlagen, integrieren. Die Kosten trgt dabei die Wall
AG selbst; der Dienst soll durch Werbung finanziert werden.

Die Verfgbarkeit eines kostenlosen Internetzugangs ist fr die
Attraktivitt von Stdten heutzutage von immanenter Bedeutung, so
Dirk Elbers, Oberbrgermeister der Landeshauptstadt Dsseldorf.
Sowohl als Service fr unsere Brgerinnen und Brger als auch fr
eine einfache Orientierung unserer Gste im Innenstadtbereich ist
die Bereitstellung von WLAN-Hotspots eine wichtige und zeitgeme
Ergnzung des stdtischen Informationsangebotes.

Jeder Hotspot wird durch einen groflchigen Sticker mit der Aufschrift
bluespot Free WiFi erkennbar sein. Um den drahtlosen Internetzugang
in der Stadt nutzen zu knnen ist allerdings eine Registrierung
erforderlich. Diese kann entweder im Vorfeld ber die Website
www.bluespot-wifi.de oder auch vor Ort erfolgen. Abgefragt werden nur
Vor- und Nachname sowie E-Mail Adresse. Zudem knnen die Nutzer ein
Passwort angeben. Wer sich bereits registriert hat, kann sich am WLAN
Hotspot mit seinem Benutzernamen und Passwort in das bluespot genante
Netzwerk einloggen. Die Nutzung der Hotspots ist kostenlos.

Der erste Hotspot wurde auf der Knigsallee, Ecke Grnstrae,
installiert. Bis Ende September sollen weitere Standorte hinzu kommen.
Die Landeshauptstadt Dsseldorf nennt als weitere WLAN-Standorte
folgende Adressen:

Knigsallee (Haus-Nr.98) hinter Graf-Adolf-Str.
Knigsallee hinter Bahnstrae
Schadowstrae Ecke Berliner Allee
Martin Luther Platz
Hunsrckenstrasse Ecke Flingerstrasse
Knigsallee hinter Steinstrasse
Grabbeplatz Ecke Neubrckstrasse
Mhlenstrae (auf dem Burgplatz)
Mittelstrae Ecke Carlsplatz
Hammerstrae(Haus Nr. 1) / Ecke Franziusstrae
Knigsallee (70) vor Grnstrae



>> EWE TEL: Glasfaser-Anschlsse mit bis zu 100 MBit/s fr unter 50 Euro

Der Oldenburger Regional-Anbieter EWE TEL hat neue Glasfaser-basierte
Anschlsse fr Privatkunden gestartet. Mit den neuen LWL Paketen sollen
Neukunden und ADSL-Bestandskunden hhere Geschwindigkeiten zu gnstigen
Preisen erhalten, so das Unternehmen.

Ab sofort erhalten alle Neukunden von EWE TEL das LWL-Paket 50 mit bis
zu 50.000 Kilobit pro Sekunde (kBit/s) im Download und bis zu 10 MBit/s
im Upload fr 34,95 Euro monatlich. Kunden, die sich fr das LWL-Paket
100 entscheiden, zahlen 44,95 Euro monatlich fr einen bis zu 100
MBit/s im Download und bis zu 30 MBit/s im Upload schnellen
Internetzugang.

Die beiden Pakete beinhalten eine Flatrate fr den Internetzugang mit
unbegrenztem Datenvolumen, eine Flatrate zum Telefonieren ins deutsche
Festnetz und zu allen EWE Mobil-Anschlssen. Weiterhin bieten die
beiden Pakete eine zweite Telefonleitung mit mindestens drei Rufnummern
und eine kostenfreie Wunschoption im Wert von bis zu 5 Euro. Fr 10
Euro mehr im Monat erhalten Kunden auf Wunsch auch ein TV-Angebot mit
mehr als 200 analogen und digitalen Sendern, welche auf dem heimischen
TV-Gert geschaut werden knnen. Online-TV ist ohne Aufpreis in beiden
Paketen bereits enthalten.

Die Preise gelten fr die ersten 24 Monate der Vertragslaufzeit; danach
werden jeweils 10 Euro mehr im Monat, also 39,95 Euro fr LWL 50 bzw.
49,95 Euro fr LWL 100 berechnet. Die vergnstigten Preise gelten bis
zum 01.02.2014 fr LWL-Neukunden sowie ADSL-Kunden, die auf LWL
wechseln. Dazu knnen die Kunden die AVM Fritz!Box 7360 in der EWE
Edition vergnstigt fr 29,95 Euro statt 169 Euro auswhlen.

- EWE TEL: http://tarif4you.de/goto/a/EWETEL



>> 1&1: SMS-Flatrate als Option und neue Smartphones zu All-Net-Flat

Der Telekommunikationsanbieter 1&1 erweitert sein Mobilfunk-Angebot
um eine SMS-Flatrate-Option. Diese kann zum All-Net-Flat Basic Tarif
fr 4,99 Euro monatlich hinzu gebucht werden. Der Basic-Tarif bietet
eine Telefonie-Flatrate ins deutsche Festnetz und alle deutschen
Mobilfunknetze sowie eine Internet-Flatrate mit 500 MB ungedrosselten
Datenvolumen mit bis zu 7,2 MBit/s. Fr den SMS-Versand werden ohne
die Flatrate 9,9 Cent je Kurznachricht berechnet. Der monatliche
Grundpreis fr die All-Net-Flat Basic betrgt 19,99 Euro whrend der
Mindestvertragslaufzeit von 24 Monaten und 29,99 Euro/Monat danach.
In den anderen 1&1 All-Net-Flat Tarifen Plus und Pro ist eine
SMS-Flat bereits im Grundpreis enthalten.

Neue Smartphones und Preissenkungen

Neben der neuen Tarif-Option hat 1&1 auch neue Smartphones in das
Angebot aufgenommen. So erhalten Neukunden die Einsteiger-Smartphones
Nokia Lumia 625 oder HTC Desire 500 jeweils fr 0,- Euro in Verbindung
mit der All-Net-Flat Basic mit Smartphone (29,99 Euro/Monat).

Auerdem ist bei 1&1 jetzt das Tablet Samsung Galaxy Note 8 in
Verbindung mit den 1&1 All-Net-Flats erhltlich. Das Tablet mit
Telefonie-Funktion ist nun fr 0,- Euro mit der teuersten All-Net-Flat
Pro (49,99 Euro/Monat) zu haben. Bisher hat 1&1 das Tablet mit
Stift-Eingabe nur mit den Tablet-Flat Tarifen angeboten.

Weiterhin hat 1&1 die Preise fr einige Smartphones gesenkt. Das Huawei
Ascend P6 ist jetzt fr 0,- Euro mit der All-Net-Flat Basic erhltlich.
Das Windows Phone Nokia Lumia 925 wird nun fr 0,- Euro mit der
All-Net-Flat Plus (39,99 Euro/Monat) angeboten.

- 1&1 Mobile Angebote: http://tarif4you.de/goto/s/1u1Mobile



>> Aldi Talk startet Allnet-Flat fr Telefonie, SMS und Internet

Die Mobilfunk-Marke Aldi Talk bietet ab sofort eine Allnet-Flatrate
zum Telefonieren, Simsen und Surfen an. Dafr wurde das bisherige
Paket 2000 in eine Flatrate umgewandelt. Kunden erhalten fr 19,99 Euro
pro 30 Tage eine Flatrate fr Anrufe ins deutsche Festnetz sowie Anrufe
und SMS in alle deutschen Mobilfunknetze. Ebenfalls im Tarif enthalten
ist der mobile Internetzugang mit 500 MB ungedrosseltes Datenvolumen
(bis 7,2 MBit/s) im E-Plus Netz.

Nach Verbrauch der 500 MB Datenvolumen wird der Zugang auf maximal
56 kBit/s gedrosselt. Wer mehr Datenvolumen mit bis zu 7,2 MBit/s
nutzen mchte, kann fr 3 Euro weitere 500 MB freischalten. Diese
High-Speed-Volumen setzt den Volumenzhler auf Null und kann jederzeit
auch mehrmals pro Monat hinzugebucht werden.

Die neue Aldi Talk All-Net-Flat ist als Option zu einem bereits
bestehenden oder neu abzuschlieenden Aldi Talk Prepaid-Tarif
hinzubuchbar. Der Flatrate-Tarif hat eine Laufzeit von 30 Tagen und
verlngert sich automatisch um weitere 30 Tage, sofern genug Guthaben
auf dem Prepaid-Konto ist und der Tarif nicht vorher gekndigt wird.

Neuer Paket 600 fr 12,99 Euro

Neben der neuen All-Net-Flattrate und dem seit Februar erhltlichen
Paket 300 bietet Aldi Talk jetzt auch ein Paket 600 Tarif an. Fr
12,99 Euro je 30 Tage erhalten Kunden 600 Einheiten, die flexibel fr
Telefonie-Minuten und SMS in alle deutschen Mobilfunknetze genutzt
werden knnen. Jede weitere Telefonie-Minute und Kurznachricht werden
mit 11 Cent abgerechnet, ebenso wie Anrufe ins deutsche Festnetz. Die
Abrechnung erfolgt im 60/1-Takt. Telefonate und SMS zu anderen Aldi
Talk Kunden sind brigens im Grundpreis enthalten (Flatrate) und werden
nicht extra berechnet. Auerdem beinhaltet das Paket 600 einen mobilen
Internetzugang mit 400 MB ungedrosseltes Datenvolumen. Auch dieses
Paket wird als Prepaid-Option mit 30 Tagen Laufzeit angeboten.

- Aldi Talk: http://tarif4you.de/goto/p/AldiTalk



>> winSIM All-Net-Flat: Telefonie, SMS und 1 GB Daten fr 16,95 Euro

Die eteleon AG hat bei ihrer Marke winSIM zwei neue Smartphone-Tarife
gestartet. Neben dem 6-Cent-Prepaid-Tarif weden jetzt auch winSIM 1000
Paket mit Inklusiv-Minuten und -SMS sowie eine winSIM Flat angeboten.
Beide Tarife werden im Netz von o2 realisiert und haben eine Laufzeit
von einem Monat.

winSIM 1000 Paket

Das winSIM 1000 Paket richtet sich an Smartphone-Nutzer, die wenig
telefonieren und eher mobil mit dem Smartphone im Internet surfen
wollen. Zum Aktionspreis von 7,95 Euro (statt regulr 14,99 Euro)
bietet das Paket 250 Frei-Minuten und 250 Frei-SMS in alle deutschen
Netze sowie 500 MB ungedrosseltes Datenvolumen. Jede weitere
Telefonie-Minute und SMS in deutsche Netze kosten jeweils 15 Cent.
Die Mailbox-Abfrage ist kostenlos. Wem 500 MB Datenvolumen nicht
ausreichen, kann fr 9,95 Euro im Monat das Volumen auf 1 GB
erweitern.

winSIM Flat: Telefonie- und SMS-Flatrate fr 16,95 Euro

Mit der winSIM Flat erhalten die Kunden eine Telefonie-Flatrate in
alle deutschen Mobilfunknetze sowie ins deutsche Festnetz. Auerdem
ist im Grundpreis von 16,95 Euro/Monat (statt regulr 24,95 Euro)
eine SMS-Flatrate in alle deutschen Netze enthalten. Fr den mobilen
Internetzugang beinhaltet der Flatrate-Tarif 1 GB ungedrosseltes
Datenvolumen. Fr weitere 9,95 Euro/Monat kann das Datenvolumen auf
2 GB erhht werden.

Die Aktionspreise gelten vorerst fr Neukunden, die die neuen Tarife
bis zum 15. September 2013 bestellen. Fr diese Kunden gelten die
reduzierten Grundpreise dann dauerhaft, so der Anbieter.

- winSIM: http://tarif4you.de/goto/p/winsim



>> LG G Pad 8.3 offiziell vorgestellt

LG Electronics (LG) hat ein neues Android Tablet angekndigt. Das
8-Zoll groes Gert soll am Donnerstag auf der IFA in Berlin offiziell
seine Weltpremiere feiern. LG hat im Vorfeld bereits die wichtigsten
Details bekannt gegeben.

Das neue Tablet von LG gehrt zur G Premium-Produktreihe und hrt auf
den Namen LG G Pad 8.3. Das Gert bietet ein 8,3-Zoll (ca. 21cm) groes
Display mit einer Auflsung von 1.920 x 1.200 Pixeln bei 273 ppi. Im
Inneren sorgt ein Qualcomm Snapdragon 600 Quad-Core Prozessor mit 1,7
GHz und 2 GB Arbeitsspeicher fr die ntige Leistung. Auerdem hat LG
dem neuen Tablet ein 4.600 mAh starkes Akku fr lngere Laufzeiten
spendiert.

Mit QPair soll das neue Tablet zur Erweiterung des Smartphones werden.
Die QPair App soll dafr sorgen, dass jeder Anruf und jede Nachricht,
die ein Nutzer ber ein Smartphone erhlt, auf dem Tablet empfangen
werden. Antworten knnen Nutzern dann ebenfalls via G Pad. Ebenso
knnen Notizen auf dem G Pad erstellt und auf dem Smartphone
gespeichert werden. Dabei ist die Verbindung nicht nur auf LG-Gerte
beschrnkt sondern soll mit jedem Android Gert ab Android Jelly Bean
funktionieren.

Zu den weiteren Software-Funktionen gehren die LG-eigene
UX-Benutzeroberflche sowie die Apps Slide Aside, QSlide und KnockON.
Mit Slide Aside knnen aktive Apps einfach mittels einer
Drei-Finger-Geste auf die Seite geschoben werden. QSlide verwaltet bis
zu drei verschiedene Apps in einem Fenster und mit Das gefllt
besonders auf dem groen Display KnockON kann das Gert durch
zweifaches Klopfen auf das Display ein- oder ausgeschaltet werden.

Alle technischen Details zum neuen LG Tablet finden Sie auch unserer
Website: http://www.tarif4you.de/news/n17804.html



>> o2 knftig mit Dual Cell und bis zu 42 MBit/s im UMTS-Netz

Telefnica will ab Mitte September ihr UMTS-Netz in Deutschland
aufrsten. Der Mobilfunkanbieter hat angekndigt, seine Basisstation
mit der Dual Cell Technik aufzursten. Damit sollen bertragungsraten
von bis 42 MBit/s im o2-Netz mglich sein. Wie der Netzbetreiber in
seinem Blog angekndigt hat, soll Dual Cell Technik ab 16. September
deutschlandweit zahlreiche Basisstation mit der Dual Cell Technik
aufgerstet werden.

Bisher bietet Telefnica in seinem UMTS-Netz HSPA+ Geschwindigkeiten
von bis zu 21,6 MBit/s an. Auch diese UMTS-Erweiterung soll Mitte
September in weiteren Teiles des o2-Netzes installiert werden.
Gleichzeitig will der Mnchener Netzbetreiber die Basisstationen mit
Dual Cell aufrsten. Die DC-Aktivierung soll jeweils dort erfolgen,
wo die Netztechnik eine entsprechende Anbindung zulsst, so o2. Dazu
wrden vor allem Orte mit einem hohen Datenverkehrsaufkommen zhlen.

Neben der hheren Download-Geschwindigkeit soll Dual Cell Untersttzung
auch hhere Upload-Geschwindigkeiten von bis zu 5,8 MBit/s ermglichen,
so o2. Voraussetzung fr die Nutzung von Dual Cell ist ein kompatibles
Endgert, also etwa aktuelle Mittelklasse bis Highend-Smartphones. Auch
der gebuchte Tarif muss die Geschwindigkeiten von bis zu 42 MBit/s
zulassen. Bei den aktuellen o2-Tarifen sind solche Geschwindigkeiten
erst ab dem o2 Blue All-in L mglich.

Auch E-Plus hat vor wenigen Wochen angekndigt, Dual Cell in seinem
UMTS anzubieten. Damit werden nun Download-Geschwindigkeiten von
theoretisch bis zu 42 MBit/s in allen vier deutschen Mobilfunknetze
mglich.

- o2: http://tarif4you.de/goto/s/o2



>> HTC stellt neues Einsteiger-Smartphone Desire 300 vor

HTC hat mit dem Desire 300 ein neues Einsteiger-Smartphone mit Android
und dem eigenen News-Ticker Blink Feed vorgestellt. Eine weitere
Neuvorstellung ist das HTC Desire 601, eine Verbesserung des Desire
600, welche allerdings nicht in Deutschland erhltlich sein soll.

Das HTC Desire 300 kommt mit einem 4,3-Zoll groen Display mit
480 x 800 Pixeln Auflsung, einem Snapdragon S4 1,0 GHz Dual-Core
Prozessor und 512 MB Arbeitsspeicher. Der interne Speicher von
insgesamt 4 GB kann mit microSD Speicherkarten erweitert werden. Zur
weiteren Ausstattung des Android 4.1 Smartphones gehren unter anderem
HTC Sense 5.0 Oberflche, Bluetooth 4.0 und WLAN (802.11 b/g/n) sowie
5-Megapixel-Kamera auf der Rckseite und VGA-Kamera vorne.

Das 131,78 x 66,23 x 10,12 mm groe und 120 Gramm schwere Smartphone
kommt mit einem 1.650 mAh starkem Akku und soll laut Hersteller bis zu
11 Stunden Gesprchszeit und bis zu 625 Stunden Standby-Zeit im
UMTS-Netz bieten. Das neue HTC Desire 300 soll ab Oktober 203 auf den
Markt kommen. Zu den Preisen machte HTC keine Angaben.

Weiterhin hat HTC das Desire 601 angekndigt. Dieses Smartphone mit
4,5-Zoll Display (540 x 960 Pixeln Auflsung) und Snapdragon 400
1,4 GHz Dual-Core Prozessor soll auch LTE-Untersttzung und zwei
Stereolautsprecher auf der Vorderseite bieten. Dieses Gert soll
laut HTC allerdings nicht in Deutschland, sterreich und der Schweiz
erhltlich sein.

- HTC: http://tarif4you.de/goto/a/HTC



>> Edeka Mobil: Internet-Paket 150 wird zu Flatrate mit Drosselung

Die Mobilfunkmarke Edeka Mobil hat die Aktion fr Smartphone-Nutzer
verlngert. Auerdem wurde der Internet Paket 150 fr mobiles
Internet-Surfen in eine Flatrate umgewandelt.

Das Mobile Internet-Paket 150 MB wird seit Mrz 2013 angeboten und
beinhaltet 150 MB Surf-Volumen. Nach Erreichen dieser Datenmenge wurde
der Zugang bisher weiter mit 24 Cent pro Megabyte berechnet. Nun macht
die Mobilfunkmarke im Vodafone-Netz aus dem reinen Volumentarif eine
Flatrate mit Drosselung. Wie sonst bei mobilen Datentarifen blich,
wird nun auch beim Mobile Internet-Paket 150 MB nach Erreichen der
Volumengrenze der Zugang auf maximal 64 kBit/s gedrosselt. Die Nutzer
knnen jedoch weiter mit ihrem Smartphone ohne zustzliche kosten mit
diesem Paket surfen. Der monatliche Preis fr dieses Paket bleibt bei
4,99 Euro.

Auerdem wird die Smart-Option weiterhin fr 9,99 Euro pro 30 Tage
angeboten. Dieser Optionstarif zum Edeka Mobil Prepaid-Paket beinhaltet
200 Minuten Telefonie und 200 SMS in alle deutschen Netze sowie 200 MB
ungedrosseltes Datenvolumen zum mobilen Surfen. Diese Tarifoption ist
nun bis zum 30.09.2013 erhltlich bzw. verlngerbar.

- Edeka Mobil: http://tarif4you.de/goto/p/EDEKAmobil



>> Samsung Galaxy Note 10.1 2014 Edition offiziell vorgestellt

Samsung hat das Galaxy Note 10.1 2014 Edition Tablet im Rahmen eines
Unpacked-Events bei der IFA offiziell vorgestellt. Das neue Tablet soll
sowohl mit neuer Technik als auch mit neuer Software punkten. Auf der
technischen Seite bringt das neue Tablet ein 10,1-Zoll groes Super
Clear LC-Display mit einer Auflsung von 2.560 y 1.600 Pixeln mit. Je
nach Modell soll entweder ein 1,9 GHz Octa-Core (3G/WLAN Version) oder
ein 2,3 GHz Quad-Core Prozessor (LTE-Version) eingebaut werden. Weitere
Highlights sind Android 4.3, der S Pen Stift und die zugehrige
Software, darunter S Note, S Planner, Action Memo, Scrapbook, Screen
Write, S Finder und Direct Pen Input. Das neue Tablet wird auf der IFA
2013 in Berlin gezeigt und soll noch im dritten Quartal 2013 auf den
Markt kommen. Die Preise nannte Samsung allerdings noch nicht.

Details zum Galaxy Note 10.1 2014 Edition finden Sie auf unserer
Website: http://www.tarif4you.de/news/n17811.html



>> Sony Xperia Z1: Neues Smarphone-Flaggschiff vorgestellt

Sony hat kurz vor dem Start der IFA in Berlin sein neues Flaggschiff
Smartphone vorgestellt. Das Xperia Z1 hat ein 5-Zoll-Display, eine
20-Megapixel-Kamera und luft mit einem 2,2 GHz Quad-Core-Prozessor.
Die Technik steckt in einem wasserdichtem Gehuse aus Aluminium-Rahmen
und Mineralglas. Gleichzeitig hat Sony zwei Kamera-Erweiterungen
Cybershot QX10 und QX100 vorgestellt, die das Smartphone zu einer
vollwertigen Digitalkamera erweitern.

Das neue Smartphone von Sony kommt mit einem 5-Zoll-Bildschirm mit
1.920 x 1.080 Pixel Auflsung und wird von einem 2,2 GHz Quad-Core
Snapdragon 800 Prozessor von Qualcomm (MSM8974) angetrieben. Weiterhin
bietet das Smartphone 2 GB RAM und 16 GB internen Speicher. Der
eingebaute 3.000 mAh Akku soll eine Standby-Zeit von bis zu 850 Stunden
(UMTS) ermglichen. Das 8,5 Millimeter schmale Gehuse besteht aus
einem Aluminiumrahmen und Mineralglas auf der Vorder- und Rckseite und
ist staub- und wassergeschtzt nach IP55/IP58.

Sony setzt beim neuen Z1 vor allem auf die Foto-Funktionen. Das
Smartphone besitzt eine 20-Megapixel-Kamera auf der Rckseite, mit
einem 1/2,3-Zoll Exmor RS Sensor, einem Objektiv mit einer Blende von
F2.0 und Bionz-Bildprozessor, die aus der Digitalkamera-Sparte von
Sony stammen. Auch weitere Funktionen machen aus dem Smartphone eher
eine smarte Digitalkamera. So haben die Nutzer neben der automatischen
Aufnahme auch die Mglichkeit, viele Einstellungen manuell zu machen.
Mit der Timeshift-Burst Funktion werden schon vor und auch nach dem
Drcken des Auslsers jeweils 30 Bilder pro Sekunde aufgenommen, so
dass der Nutzer das beste Bild aus der insgesamt 61 Bildern whlen
kann.

Das neue Sony Xperia Z1 soll bereits im September in den Farben
Schwarz, Wei und Violett in den Handel kommen. Der Preis soll bei
649 Euro (UVP) liegen.

Alle technischen Details zum neune Xperia Z1 finden Sie auf unserer
Website: http://www.tarif4you.de/news/n17812.html


Eine weitere Neuvorstellung von Sony zur IFA sind die beiden
Aufsteck-Kameras Cybershot QX10 und QX100. Diese sollen die Smartphones
wie das neue Z1 und auch andere Modelle zu vollwertigen Digitalkameras
erweitern. Diese beinhalten neben einem besseren Sensor auch komplette
Kamera-Elektronik und einen optischen Zoom.

Die Erweiterung QX10 kommt mit einem 18,2 Megapixel Sensor (1/2.3) und
einem 10-fach optischen Zoom. Die QX100 kommt mit einem 1.0-Zoll groen
Exmor R CMOS Sensor mit 20,2 Megapixel und 3,6-fach optischen Zoom. Die
Technik der QX100 entspricht der Sony Cybershot RX100 II Digitalkamera.
Die beiden Gerte sind mit ca. 62 x 62 cm rechte kompakt und wiegen mit
den Akkus ca. 105 Gramm (QX10) bzw. 179 Gramm (QX100).

Die Kameras werden per NFC oder WiFi Direct mit dem Smartphone
verbunden und sollen sowohl mit allen aktuellen Android als auch mit
iOS Gerten kompatibel sein. Die entsprechende PlayMemories Mobile App
bernimmt die Kommunikation zwischen den beiden Gerten und stellt die
notwendigen Funktionen auf dem Smartphone bereit. So knnen die Nutzer
dann die Kamera auf dem Smartphone-Touchscreen bedienen; der Bildschirm
dient auch als Sucher.



>> Samsung Galaxy Note 3 offiziell vorgestellt

Samsung hat das Galaxy Note 3 offiziell vorgestellt. Das groe
Smartphone mit Eingabestift wurde, wie auch im vergangene Jahr, in
Rahmen eines Unpacked-Events bei der IFA in Berlin gezeigt und soll
bereits Ende September im Handel erhltlich sein.

Technisch hat Samsung einiges im Vergleich zum Vorgnger Galaxy Note 2
verndert. Das neue Gert kommt mit einem 5,7-Zoll (14,43cm) groen
Super AMOLED Display mit 1.920 x 1.080 Pixeln Auflsung. Im Inneren
soll, je nach Land, entweder ein 2,3 GHz Quad-Core Prozessor oder ein
1,9 GHz Octa-Core Prozessor arbeiten. Dazu kommen 3 GB RAM und
wahlweise 32 oder 64 GB internen Speicher, eine 13 Megapixel-Kamera auf
der Rckseite, 2 Megapixel-Kamera Kamera fr Videotelefonie und ein
3.200 mAh starker Akku. In der LTE-Variante entspricht das Galaxy Note
3 den LTE Cat4 Spezifikationen und untersttzt Downloads mit bis zu 150
MBit/s.

Als Betriebssystem setzt Samsung beim neuen Galaxy Note 3 auf Android
4.3. Dazu kommen einige eigene Apps. Am interessantesten sind hier die
Apps fr den S-Pen Stift. Dazu gehrt vor allem das Air Command Men.
Diese wird aktiviert, wenn der Stift aus dem Smartphone herausgenommen
wird oder wenn der Nutzer mit dem Stift ber das Display bewegt und
dabei den Knopf am S-Pen drckt. ber das Men lassen sich die hufigen
Funktionen und Apps aufrufen, etwa das Notiz-App Action Memo und auch
Scrapbook, Screen Write, S Finder oder Pen Window. Letzters ermglicht
es, ein Fenster mit einer App zu ffnen und dieses bei Bedarf zu einem
Icon minimieren. Bei Bedarf kann die App wieder mit einem Klick im
vorherigen Zustand geffnet werden. Auch S Note, Multi Window, Easy
Clip und Direct Pen Input sind dabei.

Das Gehuse des neuen Galaxy Note 3 ist mit 8,3 mm etwas flacher, als
beim Vorgnger. Mit 151,2 x 79,2 mm ist das Gert genauso gro, beim
etwas greren Display, dafr mit 168 Gramm etwas leichter. Auf der
Rckseite hat Samsung ein wie Leder wirkendes Kunststoff eingearbeitet,
so dass das Gert etwas edler aussieht. Das Samsung Galaxy Note 3 soll
am 25. September 2013 in den Handel kommen. Den Preis nannte Samsung
nicht.

Alle technischen Details zum neuen Galaxy Note 3 finden Sie auf unserer
Website: http://www.tarif4you.de/news/n17813.html



>> Asus stellt zwei neue Fonepad-Smartphones vor

Asus hat im Vorfeld der IFA in Berlin zwei neue Smartphones
vorgestellt. Dabei handelt es sich um zwei Fonpad-Modelle mit 7- und
6-Zoll groen Displays, mit denen Nutzer auch telefonieren knnen.

Fonpad 7: Die neue Generation

Der neue Asus Fonepad 7 ist eine Version des Anfang des Jahres
vorgestellten Fonepad. Das neue Gert soll durch eine rutschfeste
Rckseite, ein besseres Bildschirm und schnelleres mobiles Internet
mit HSPA+ und bis zu 42 MBit/s im Download punkten. Auerdem sorgt
das Tablet mit Floating App fr Multitasking und kann bis zu 6 Apps
gleichzeitig auf dem Display anzeigen.

Das neue Fonepad 7 kommt mit einem 7-Zoll groen IPS-Display mit einer
Auflsung von 1.280 x 800 Pixeln. Dieses ist mit einer TruVivid
Beschichtung ausgestattet, die den Luftabstand zwischen LCD-Panel und
Oberflchenglas beseitigt. Die neue, schmutzresistente Beschichtung des
Displays soll darber hinaus Fingerabdrcke verhindern. Zur weiteren
Ausstattung des 10,5 mm schmalen und 340 Gramm schweren Gertes gehren
Stereo-Lautsprecher auf der Vorderseite sowie eine 5-Megapixel-Kamera
hinten und eine 1,2-Megapixel-Frontkamera fr Video-Telefonie.

Im Inneren arbeitet ein Intel Atom Z2560 Dual Core Prozessor mit
1,6 GHz und 1 GB RAM sowie der 3.950 mAh starke Akku. Neben dem mobilen
Internet mit bis zu 42 MBit/s im download ermglicht das Fonepad 7 auch
mobile Telefonie; das integrierte Mikrofon filtert auch
Umgebungsgerusche und soll so fr eine bessere Sprachbertragung
sorgen.


Fonepad 6: Tablet mit Eingabestift

Wem ein 7-Zoll groes Tablet zum Telefonieren zu gro ist, sollte das
neue Fonepad Note 6 von Asus anschauen. Dieses Gert ist mit seinem
6-Zoll Display etwas kleiner, bietet dafr eine Full-HD Auflsung von
1.920 x 1.080 Pixeln und lsst sich zudem ber einen Stylus bedienen.

Das Fonepad Note 6 kommt mit einem 6 Zoll IPS+ Display und wird vom
neuen Intel Atom Z2580 Dual-Core Prozessor mit 2 GHz angetrieben. Die
Bedienung des Tablets, mit dem die Nutzer auch telefonieren knnen,
erfolgt wahlweise mit dem Finger oder dem beiliegenden Stift, der im
10,3 mm dnnen und 210 Gramm leichten Fonepad Note 6 verstaut werden
kann. hnich den Galaxy Note Modellen von Samsung, liefert auch Asus
fr das neue Fonepad Note 6 spezielle Apps, welche auf die Bedienung
mit dem Stylus ausgerichtet sind.

Wird der Eingabestift aus seiner Befestigung gelst, ffnet sich
automatisch die Instant-Pages-Funktion, die direkt Notizen auf dem
Display ermglicht. Mit der Funktion Smart-Crop lassen sich angezeigte
Inhalte durch einfaches einkreisen mit dem Stylus ausschneiden und
speichern. Smart Peek gewhrt durch eine einfache Berhrung mit dem
Bedienstift einen schnellen Zugriff auf gewnschten App Content.

Das Asus Fonepad Note 6 soll in den Farben Schwarz und Wei verfgbar
sein. Den Preis und die Verfgbarkeit sind derzeit noch offen.

Alle Details zu den neuen Fonepad Gerten von Asus lesen Sie auf
unserer Website: http://www.tarif4you.de/news/n17814.html



>> Telekom: Knftig bis zu 150 MBit/s ber LTE

Die Deutsche Telekom setzt knftig auf hohe Geschwindigkeiten bei der
Datenbertragung. Das kndigte das Unternehmen im Vorfeld der IFA in
Berlin an. Im Mobilfunk sollen knftig mit LTE bis zu 150 MBit/s
mglich sein.

LTE+: Netz-Turbo mit bis zu 150 MBit/s

Im Mobilfunk will die Telekom das LTE-Netz ausbauen und
Geschwindigkeiten von bis zu 150 MBit/s anbieten. Alle
LTE-Basisstationen, an denen bereits heute bis zu 100 Mbit/s mglich 
sind, sollen mit der neuen Technik (LTE Cat 4) ausgestattet werden.
Die Telekom nennt dies LTE+ und erklrt, dass diese Technik jetzt in
ber 100 deutschen Stdten angeboten werden kann. Bis Ende des Jahres
sollen es fast 200 werden.

Die neue Technik setzt einerseits entsprechende Gerte und andererseits
passende Tarife voraus. Aktuell werden mehrere Top-Smartphones und
Tablets mit der LTE Cat 4 Technik angekndigt. Die Telekom verspricht
auch, dass eigene Datenprodukte, wie der Speedstick LTE III, die
Speedbox LTE II oder die die Speedbox LTE mini noch im September nach
einer Software-Aktualisierung LTE+ untersttzen werden.

Ab dem 1. Oktober 2013 will die Deutsche Telekom die bestehenden Tarife
an LTE+ anpassen. Dabei sollen Kunden, die aktuell Tarife und Optionen
mit bis zu 100 MBit/s mit LTE nutzen knnen, knftig automatisch und
ohne Aufpreis mit bis zu 150 MBit/s surfen knnen. Wer bisher in seinem
Tarif mit einer Download-Rate von bis zu 50 MBit/s im Internet surfte,
soll demnchst die doppelte Geschwindigkeit als Obergrenze erhalten,
nmlich bis zu 100 MBit/s. Auch hier sollen keine Mehrkosten entstehen.
Bereits zur IFA in Berlin soll der Mobile Data XL als erster Datentarif
eine Download-Geschwindigkeit von 150 MBit/s untersttzen.

Vor einem Monat hat Vodafone angekndigt, ber LTE Geschwindigkeiten
von bis zu 150 MBit/s anzubieten.



>> IFA: Samsung stellt die Smartwatch Galaxy Gear vor

Eine Smarte Uhr mit Touchscreen und Anbindung an das Mobilfunknetz -
die Idee ist nicht neu und das Konzept lsst sich immer weiter
verbessern. Jetzt hat Samsung mit Galaxy Gear ein neues Gert dieser
Klasse vorgestellt. die Uhr im Metallgehuse lassen sich ber Bluetooth
und eine App mit dem Smartphone verbinden. Damit lassen sich zum
Beispiel Nachrichten lesen und auch Gesprche annehmen; ein Mikrofon
und ein Lautsprecher bietet die Uhr ebenfalls.

Das Galaxy Gear ist hauptschlich als Ergnzung zu einem Smartphone
gedacht; Samsung zeigt auf der IFA vor allem das Zusammenspiel der
smarten Uhr mit dem Galaxy Note 3. Die Bedienung der Uhr erfolgt ber
ein 1,63-Zoll (41,4mm) groes Super AMOLED, welches eine Auflsung von
320 x 320 Pixeln bietet. Hier werden Informationen ber auf dem
Smartphone eingehende Anrufe, Text-Nachrichten und E-Mails angezeigt.
Anrufe knnen direkt ber die Uhr angenommen oder abgewiesen werden.
Im Armband-Verschluss sind ein Mikrofon und ein Lautsprecher
integriert. Nachrichten knnen direkt gelesen werden.

Das Galaxy Gear untersttzt neben dem Freisprechen auch weitere
sprachgesteuerte Funktionen. So knnen die Nutzer auch Nachrichten
versenden, Kalender-Eintrge erstellen, Wecker einstellen oder das
aktuelle Wetter berprfen, dank der S Voice App. Als weitere Apps
bietet die Uhr unter anderem Evernote, Path und RunKeeper. Zahlreiche
weitere Apps sollen zum Marktstart angeboten werden.

Ein weiteres Highlight ist die in das Armband integrierte Kamera.
Dieses bietet einen 1,9 Megapixel BSI Sensor und Auto Focus und ist
eher fr Schnappschsse als fr hochwertige Fotos gedacht. Trotz all
der Technik wirkt die Uhr nicht klobrig. Das Gehuse ist 36,8 x 56,6 x
11,1 mm gro und das Galaxy Gear wiegt 73,8 Gramm. Im Inneren arbeitet
ein 800 MHz Prozessor mit 512 MB RAM. Weiterhin bietet die smarte Uhr
4 GB internen Speicher, Accelerometer, Gyroscope und Bluetooth 4.0.
Der Akku ist mit 315 mAh etwas klein.

Die Galaxy Gear Uhr soll in sechs Farben angeboten werden und zusammen
mit dem Galaxy Note 3 ab dem 25. September erhltlich sein. Einen Preis
nannte Samsung nicht.



>> otelo startet neue Allnet-Flatrate Tarife ab 24,99 Euro

Die Vodafone-Marke otelo bietet ab sofort neben den Prepaid-Paketen
auch Vertragstarife frs Telefonieren und Surfen an. Das gab der
Mobilfunkanbieter auf der IFA-Pressekonferenz in Berlin bekannt.
Neu im Angebot sind drei Allnet-Flatrate-Tarife sowie ein Daten-Tarif,
welche wahlweise mit oder ohne Vertragslaufzeit angeboten werden.

Die Allnet-Flat M ist das gnstigste neue Angebot und kostet 24,99 Euro
monatlich. In diesem Preis ist eine Flatrate zum Telefonieren in alle
deutschen Mobilfunknetze und ins deutsche Festnetz sowie eine Internet-
Flatrate mit 500 MB ungedrosseltes Datenvolumen (bis 7,2 MBit/s)
enthalten. Kurznachrichten koste 9 Cent je SMS in alle deutschen Netze.

Fr 5 Euro mehr im Monat, also 29,99 Euro, erhalten Kunden die
Allnet-Flat L mit den gleichen Leistungen plus eine SMS-Flatrate.
Fr 34,99 Euro monatlich gibt es bei der Allnet-Flat XL neben der
SMS-Flat auch 1 GB ungedrosseltes Datenvolumen. Die Preise gelten bei
einer Mindestvertragslaufzeit von 24 Monaten. Wer eine Variante mit
der monatlichen Kndigungsmglichkeit whlt, muss in allen drei neuen
Tarifen jeweils 5 Euro mehr pro Monat zahlen. Auerdem wird ohne die
Bindung ein einmaliger Anschlusspreis von 25 Euro berechnet.

Neuer Prepaid-Smartphone-Tarif fr Vielnutzer

Neben den neuen Allnet--Flatrates bietet otelo auch weiterhin seine
Prepaid-Tarife an. Mit dem grundgebhrfreien Prepaid-Paket zahlen
Kunden 9 Cent pro Minute und SMS in alle deutschen Netze. Der
Smartphone L Tarif bietet fr 9,99 Euro/Monat 200 Einheiten, die
flexibel als Freiminuten und Frei-SMS genutzt werden knnen. Dazu
kommen 200 MB ungedrosseltes Datenvolumen. Neu ist der Smartphone XL
Tarif, bei dem Nutzer fr 14,99 Euro monatlich 400 Einheiten fr
Telefonie und SMs sowie 250 MB Datenvolumen erhalten. Bei beiden
Smartphone-Tarifen werden nach Verbrauch der Inklusiv-Minuten und
SMS jeweils 9 Cent pro Minute bzw. Kurznachricht berechnet.

Datentarife fr Notebooks und Tablets

Neben Tarifen fr Handy- und Smartphone-Nutzer hat otelo jetzt auch
mehrere Datentarife fr Notebook- und Tablet-Nutzer im Angebot. Die
neue Internet-Flat kostet 19,99 Euro monatlich und beinhaltet 3 GB
Datenvolumen mit bis zu 7,2 MBit/s bei 24 Monaten Mindestlaufzeit.
Bei diesem Tarif schliet otelo Internet-Telefonie (VoIP), Peer to Peer
und Instant Messaging aus.

Das Prepaid-Angebot knnen Neukunden entweder als reine SIM-Karte
fr den vorhandenen Surfstick fr einmalig 4,95 Euro oder mit einem
Surfstick fr einmalig 29,90 Euro nutzen. Wer den mobilen
Internetzugang kurzzeitig bentigt, kann aus verschiedenen Paketen
whlen, welche sich den Vodafone WebSessions hneln. Fr 19 Cent
werden 9 Online-Minuten mit 500 MB Datenvolumen angeboten. Fr
1,99 Euro gibt es 99 Minuten mit ebenfalls 500 MB Datenvolumen. Wer
mehr surft, kann fr 9,99 Euro 1 GB Datenvolumen fr 30 Tage buchen.
Fr 19,99 Euro stehen 3 GB Datenvolumen fr 30 Tage zur Verfgung,
genau so viel wie in der neuen Internet-Flat.

- otelo: http://tarif4you.de/goto/p/otelo



+-=================================================================-+

Aktuelle Allnet Flatrate-Angebote im Vergleich:
http://www.tarif4you.de/allnetflat/

+-===================================================== ANZEIGE ===-+



>> Vodafone will praktische Geschwindigkeiten im Netz angeben

Bislang erhalten Breitband-Kunden in Deutschland nur Informationen
ber die so genannte Maximalgeschwindigkeit. Diese gibt an, mit bis
zu wie viel Megabit pro Sekunde die Nutzer maximal surfen knnen.
Die tatschlichen Werte werden von den Betreibern jedoch nicht
kommuniziert. Dies haben sowohl die Verbraucherschtzer als auch die
Bundesnetzagentur mehrmals kritisiert und mehr Transparenz gefordert.
Nun wollen die ersten Anbieter ihren Kunden genauere Informationen
bieten.

Vodafone hat auf der IFA 2013 in Berlin angekndigt, sein Netz und die
darin erlebbaren Geschwindigkeiten fr Kunden transparenter zu machen.
Zumindest wenn es um das Mobilfunknetz geht. Zustzlich zur beworbenen
Maximalgeschwindigkeit soll es bei Vodafone knftig auch eine
regelmig erreichte Geschwindigkeit zur Orientierung geben. Mit
dieser Angabe soll schon vor Vertragsabschluss ein realistischer und
bundesweit gltiger Wert ersichtlich werden. Neben einer besseren
Orientierung fr die Kunden soll so nebenbei auch die reale
Netzqualitt sich besser abbilden lassen, als ber theoretische
Maximalgeschwindigkeiten, so Vodafone.

Das maximale Geschwindigkeitsversprechen in der Werbung klingt zwar
gut - das reale Surferlebnis des Kunden in den Netzen der Branche ist
aber oft ein anderes, erklrt Jens Schulte-Bockum, CEO Vodafone
Deutschland. Das wollen wir mit unserer Transparenz-Offensive ndern:
Bei uns sollen Kunden knftig genau wissen, was sie zu erwarten haben:
Wo sie wie schnell surfen knnen, wie schnell der Groteil unserer
Kunden in der Regel im Netz mindestens unterwegs ist - und wie hoch
ihre Bandbreite im Festnetz wirklich ist.

Alle Vodafone Kunden sollen ab Frhjahr 2014 auerdem auf einer
Netzkarte die Geschwindigkeit im Vodafone-Netz adressgenau prfen
knnen. Auf dieser berarbeiteten Netzverfgbarkeitskarte werden dann
nach angaben von Vodafone der zu erwartende Datendurchsatz bei
optimalen Bedingungen, mittlerer und hoher Netzlast angegeben.
Zustzlich bekommen auch Festnetzkunden bei Vertragsabschluss proaktiv
einen Geschwindigkeits-Korridor angezeigt. Das soll Ihnen helfen,
bereits im Vorfeld einzuschtzen, welche Geschwindigkeiten sie konkret
zu erwarten haben.



>> Zusammenschaltungsentgelte fr das Festnetz endgltig genehmigt

Die Bundesnetzagentur hat vor einer Woche Freitag die neuen Zusammen-
schaltungsentgelte der Telekom Deutschland GmbH (Telekom) fr das
Festnetz endgltig genehmigt. Damit werden jetzt die bereits im
November 2012 bekannt gegebenen Preise fr Durchleitung von 
Verbindungen rckwirkend zum 1. Dezember 2012 gltig.

Die Festnetz-Zusammenschaltungsentgelte waren Ende November 2012
zunchst nur vorlufig genehmigt worden, weil vor einer endgltigen
Entscheidung zunchst noch ein nationales Konsultationsverfahren
durchgefhrt und anschlieend eine Stellungnahme der EU-Kommission
abgewartet werden musste. Die EU-Kommission hatte die Bundesnetzagentur
aufgefordert, die Entscheidung hinsichtlich der darin enthaltenen
Entgelte fr die Anrufzustellung im Netz der Telekom zu ndern oder
zurckzuziehen und diese Entgelte noch weiter abzusenken. Hintergrund
ist, dass die Bundesnetzagentur der Empfehlung der EU-Kommission zur
Ermittlung von Terminierungsentgelten nicht gefolgt war.

Ebenso wie bei den Mitte Juli endgltig genehmigten Mobilfunk
Terminierungsentgelten hlt die Bundesnetzagentur auch bei den
Festnetz-Terminierungsentgelten an der von ihr gewhlten Methode,
die Entgelte auf der Grundlage der Kosten der effizienten
Leistungsbereitstellung zu ermitteln, fest. Die von der EU-Kommission
empfohlene Kostenermittlungsmethode sei in Deutschland aus Sicht der
Bundesnetzagentur nicht besser geeignet, die Regulierungsziele des
Telekommunikationsgesetzes zu erreichen und nachhaltige Investitionen
zu frdern. Die EU-Kommission hat hinsichtlich der Entscheidung kein
Veto Recht.

Die neuen Zusammenschaltungsentgelte sind bis zum 30. November 2014
befristet. 

Neben den Basisentgelten fr die Terminierungs- und die
Zufhrungsleistungen beinhaltet die endgltige Genehmigung auch die
daraus abgeleiteten Entgelte fr so genannte optionale und zustzliche
Leistungen. Diese umfassen unter anderem Zufhrungen zu
Sonderrufnummern wie 0800er, 0180er, 0900er Rufnummern, den Transit
zwischen verschiedenen Netzen und die Zufhrung von schmalbandigem
Internetverkehr, also auch Internet-by-Call Zugnge ber analoges Modem
und ISDN.       

- Bundesnetzagentur: http://tarif4you.de/goto/a/Bundesnetzagentur



>> Neue elektronische Schnittstelle fr Anbieterwechsel jetzt verfgbar

Der Wechsel eines Telefonanbieters wird zwar oft durchgefhrt, dennoch
scheint es noch oft Probleme dabei zu geben. Erst vor wenigen Wochen
hat die Bundesnetzagentur ber zahlreiche Beschwerden und
Bugeldverfahren zum Anbieterwechsel berichtet. Eine neue elektronische
Schnittstelle soll die Anbieterwechsel-Prozesse vereinfachen.

Mit der neuen WBCI (WITA Based Carrier Interface) Schnittstelle soll
die Abstimmung zwischen den Anbietern ber die vertraglichen und
technischen Gegebenheiten automatisiert vorgenommen werden. Dadurch
soll der Wechsel eines Anbieters fr die Kunden einfacher werden. Seit
anderthalb Jahren haben sich mehrere Unternehmen mit der Entwicklung
und Umsetzung dieser Schnittstelle beschftigt. Nach 18 Monaten steht
die standardisierte WBCI-Schnittstelle allen interessierten Unternehmen
fr eine Zertifizierung zur Verfgung, teilte der Verband der Anbieter
von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten e. V. (VATM) mit.
Unternehmen, die diese neue Schnittstelle nutzen wollen, knnen mit der
WBCI-Referenzschnittstelle und der Testumgebung ihre eigenen
Schnittstellen testen und einen Zertifizierungsprozess absolvieren.
Danach soll der Wechsel zwischen den teilnehmenden Unternehmen
einfacher verlaufen.

Die Optimierung und Neugestaltung der Wechselprozesse werden die
Unternehmen dabei untersttzen, dass Kunden im Falle eines Fehlers
nicht vom Netz abgeschaltet werden, erklrt Andre Rochlitzer, Experte
fr Breitbandinteroperabilitt bei 1&1. Die WBCI-Schnittstelle, die
die neu entwickelten Wechselprozesse zwischen den Unternehmen koppelt,
lst den bisherigen manuellen und somit fehleranflligen
Informationsaustausch per Fax zwischen den Anbietern ab. Das ermglicht
eine lckenlose Qualittssicherung vom Beginn bis zum Ende des
Anbieterwechsels inklusive eines automatisierten Problem-Managements.

Der VATM untersttzt als Mitinitiator und Vertragspartner bereits seit
Herbst 2011 die Arbeitskreise WBCI und S/PRI (Supplier/Partner
Requisition Interface). Diese beiden Arbeitskreise haben sich krzlich
zu einem gemeinsamen Arbeitskreis Schnittstellen und Prozesse
zusammengeschlossen. Er setzt sich aus Vertretern von 1&1, Telekom
Deutschland, EWE Tel, M-net, NetCologne, QSC, Telefnica, Vitroconnect,
Vodafone und Kabel Deutschland zusammen.


----------

Das war es fr diese Woche.
Nchtes Newsletter erscheint am 15. September 2013.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Dies ist kein SPAM! Sie erhalten diesen Newsletter, da Sie oder
jemand, der Sie kennt, diesen auf Ihre E-Mail-Adresse abonniert
hat. Sie knnen tarif4you.de Newsletter auf unserer Homepage im
Bereich Service abonnieren bzw. abbestellen.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Aktuelle Call-by-Call Tarife und weitere News unter:
http://www.tarif4you.de/
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Copyright (C) 1998-2013, tarif4you.de , Dsseldorf
Nachdruck, Verffentlichung und Weitergabe dieses Newsletters ist
hiermit nur unter Angabe der Quelle (www.tarif4you.de) erlaubt.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Alle Angaben ohne Gewhr. Alle Informationen in diesem Newsletter
wurden sorgfltig recherchiert. Dennoch kann keine Haftung fr
die Richtigkeit der gemachten Angaben bernommen werden.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~