CeBIT 01.-05. März 2011

CeBIT 2011

Produkt-Highlights

+++ Anzeige +++

Top Themen und Trends der CeBIT 2011

Rund 40 neue Tablet-PC-Anbieter in den Messehallen

Auf der CeBIT 2011 waren in den Messehallen die Tablet-PCs und Webpads, die fast nur noch aus einem Bildschirm bestehen und größtenteils mit dem Google-Betriebssystem Android oder Microsoft Windows 7 ausgestattet sind - das Top-Thema. Weit mehr als 40 brandneue Modelle mit fingerfreundlicher Gestensteuerung waren zu sehen. Auf besonderes Interesse stießen die ersten Modelle mit der neuen Android Version 3.0 (Honeycomb), deren Bedienoberfläche mit 3D-artigen Effekten arbeitet. Auch die Technik hinter der Oberfläche wird immer leistungsfähiger. So arbeitet im Inneren einiger auf der CeBIT gezeigten Geräte schon ein Zweikern-Prozessor (Dual Core) mit mindestens einem Gigahertz Taktfrequenz.

Große Neuigkeiten gab es auf der CeBIT 2011 allerdings nicht - die meisten Geräte wurden bereits Mitte Februar auf dem Mobile World Congress in Barcelona vorgestellt. Und auch wenn die Vorstellung des iPad 2 von Apple zeitgleich mit der CeBIT stattfand, war Apple nicht in Hannover vertreten und die Besucher konnten das neue Gerät dort nicht sehen.

Mehr über neue Tablets auf der CeBIT 2011

Smartphones werden zu Mini-PCs

Ähnlich viel Rechenpower haben die Smartphones des Jahrgangs 2011 unter der Haube. Als Minicomputer mit Telefonanschluss lassen sich die Hightech-Handys mit Dutzenden von kleinen Applikationen (Apps) für alle Lebenslagen erweitern und werden dadurch für Business und Freizeit immer unverzichtbarer. Besonders interessant sind Konzepte mit Dockingstation, die das Handy zum Bindeglied zwischen herkömmlicher Tastatur und großem Bildschirm machen, während die Software für die datenintensiven Anwendungen im Internet gespeichert ist. Der neue Mobile-Connectivity-Trend war auf der CeBIT 2011 ebenso live in Aktion zu erleben wie das erste Handy, mit dem sich 3D-Fotos oder -Videos abspielen und aufzeichnen lassen.

Mehr über neue Smartphones auf der CeBIT 2011

Mobiles Web und TV fordern die Datennetze heraus

Der Hunger nach Bandbreite in den Netzen hält unvermindert an: Studien zufolge steigt der Datenverkehr im Festnetz bis 2013 um das Fünffache, im Mobilfunk sogar um das 60fache. Um dieser steigenden Nachfrage gerecht zu werden, kündigten die beiden führenden deutschen Netzbetreiber - T-Mobile und Vodafone - auf der CeBIT 2011 an, dass der Ausbau der erforderlichen leistungsstarken Breitbandnetze unvermindert weitergeht. Dabei setzen die Unternehmen auf einen Technologie-Mix aus Glasfaser- und Kupferanbindungen sowie breitbandige Mobilfunktechnologien wie HSPA+, LTE und WLAN. Durch diese Flexibilität soll ein flächendeckendes, leistungsstarkes und breitbandiges Gigabit-Netz entstehen.

Premiere für den neuen Personalausweis

Mehr Rechtssicherheit im Internet forderte Bundeskanzlerin Angela Merkel bei der Eröffnung der CeBIT 2011. Ein wichtiger Schlüssel hierzu ist der neue Personalausweis, für den auf der Messe eine Reihe von Anwendungsmöglichkeiten vorgestellt wurden. Das scheckkartengroße Ausweis soll in Zukunft zum Identifizierungs-Tool für Online-Einkäufe, Anmeldungen und Behördenkontakte werden. So sollen Künftig die Bürger sich mit dem Ausweis auch zeitaufwendige Behördengänge sparen und Rentenanträge oder die Kfz-Anmeldung direkt über das Netz vornehmen können. Als erstes Unternehmen überhaupt bot die Deutsche Messe eine reale Anwendung für den neuen Personalausweis an: Inhaber der neuen ID konnten die CeBIT 2011 kostenlos besuchen. Einzige Vorraussetzung war die freigeschaltete Online-Funktion des Ausweises.

3D-Faszination ohne Spezialbrille

Dreidimensionale Bilder erobern in diesem Jahr die PC-Displays und die Welt der Spielekonsolen. Gleich mehrere Hersteller präsentierten in Hannover entsprechende Geräte. Auch Smartphones werden langsam 3D-fähig, wie LG am Beispiel des P920 Optimus 3D zeigte.

Alexander Gut mit Material der Deutschen Messe AG

Diese Seite empfehlen:


+++ Anzeige +++