sipgate: Internet-Telefonie auch in Großbritannien

Unternehmen bietet seine Dienste im Ausland an

13. Oktober 2004
Ab sofort bietet sipgate auch in Großbritannien kostenlose Internettelefonie an. Dies gab der Betreiber von sipgate, das Düsseldorfer Unternehmen Indigo Networks, am heutigen Mittwoch bekannt. Damit kommen nach deutschen und österreichischen Kunden nun auch britische Nutzer in den Genuss kostenloser Telefonanschlüsse von sipgate.

Wie in Deutschland besteht der Basisdienst aus einer kostenlosen, geographischen Rufnummer und der kostenlosen Vermittlung netzinterner Gespräche. Zwischen seinen deutschen, österreichischen und britischen Kunden vermittelt sipgate ebenfalls kostenlos. sipgate hat zudem weltweit mit zehn Netzbetreibern Vereinbarungen über die gegenseitige Vermittlung kostenloser Gespräche ausgehandelt. So kommen Kunden von sipgate beispielsweise in den Genuss von kostenlosen Gespräche in die amerikanischen Netze FreeWorldDialup und Sipphone oder ins Netz des deutschen Anbieters freenet.

Als ausschlaggebenden Grund für die Expansion nach Großbritannien nannte sipgate die von der britischen Regulierungsbehörde Ofcom gesetzten positiven Rahmenbedingungen. «Anstelle von millionenschweren Gebühren für Rufnummernzuteilungen setzt Ofcom auf die Förderung des Wettbewerbs», sagte Tim Mois, Geschäftsführer der Indigo Networks GmbH. Der britische Regulierer habe zudem im Sinne des Verbrauchers rechtzeitig Markteintrittshürden beseitigt und klare, nachvollziehbare Regelungen geschaffen, so Mois weiter.

Aufgrund der Größe und Beschaffenheit des britischen Marktes rechnet die Gesellschaft Indigo Networks damit, schon in Kürze wesentliche Teile Ihres Umsatzes ausserhalb Deutschlands zu erwirtschaften.

Deutsche Regulierungsbehörde hat vor kurzem verboten, Ortsnetznummern für Voice-over-IP zu nutzen, wenn kein Bezug zum jeweiligen Ortsnetz besteht.

Lesen Sie unsere News auch als RSS-Feed

 
+++ Anzeige +++