Statistik: Telefonpreise auch im März 2005 stabil

Höhere Preise für Anrufen zu Handys im Vergleich zum Vormonat

05. April 2005
Nach Mitteilung des Statistischen Bundesamtes lagen die Preise für Telekommunikationsdienstleistungen aus Sicht der privaten Haushalte im März 2005 im Vergleich zum März 2004 um 0,8% niedriger. Gegenüber dem Februar 2005 blieb der Gesamtindex unverändert. Allerdings kam es in Teilbereichen zu gegenläufigen Entwicklungen.

Im Vergleich zum März 2004 lag der Preisindex für Telefondienstleistungen im Festnetz im März 2005 um 0,5% niedriger. Die Anschluss- und Grundgebühren erhöhten sich um 0,3%. Dagegen verbilligten sich Ortsgespräche um 0,7%, Inlandsferngespräche um 0,6% und Gespräche vom Festnetz in die Mobilfunknetze um 4,3%. Die Preise für Auslandsgespräche blieben im März 2005 auf dem Niveau des Vorjahresmonats.

Gegenüber dem Februar 2005 blieb das Preisniveau für das Telefonieren im Festnetz insgesamt unverändert. Während die Preise für Ortsgespräche und Inlandsferngespräche um 0,1% bzw. 0,2% sanken, stiegen die Preise für Gesprächevom Festnetz in die Mobilfunknetze um 0,4%. Die Anschluss- und Grundgebühren sowie die Preise für Auslandsgespräche blieben stabil.

Die Preise für das Mobiltelefonieren lagen im März 2005 um 1,1% unter dem Niveau des entsprechenden Vorjahresmonats.

Die Internet-Nutzung verbilligte sich im März 2005 gegenüber März 2004 um 2,2%. Gegenüber dem Vormonat blieben die Preise für das Mobiltelefonieren und die Internet-Nutzung unverändert.

Lesen Sie unsere News auch als RSS-Feed

 
+++ Anzeige +++