United Internet kauft freenet DSL-Geschäft

Rund 700.000 DSL-Verträge sollen an 1&1 übergehen

26. Mai 2009

Die United Internet Tochter 1&1 Internet AG und die freenet AG haben am heutigen Dienstag einen Vertrag über den Kauf des freenet DSL-Geschäfts geschlossen. Wie die Unternehmen mitteilten, erfolgt der Kauf durch den Erwerb aller Geschäftsanteile an der freenet Breitband GmbH. Der Vollzug der Transaktion steht unter dem Vorbehalt üblicher aufschiebender Bedingungen, insbesondere der Genehmigung durch das Bundeskartellamt.

Der Kaufpreis setzt sich aus 70 Millionen Euro in bar sowie 4.583.500 United Internet Aktien zusammen Soweit der Börsenkurs einer United-Internet-Aktie zum Zeitpunkt der technischen Kundenmigration unter 12 Euro notiert, wird für jede Aktie ein Ausgleichsbetrag in bar geleistet, der jedoch 4 Euro pro Aktie nicht übersteigen wird. Alternativ kann der gesamte Kaufpreis in bar geleistet werden. Der Kaufpreis, der zum überwiegenden Teil nach Abschluss der Kundenmigration fällig wird, basiert auf einer Bewertung des Kundenbestands und ist damit abhängig von der zum Migrationsabschluss gelieferten Anzahl von Kundenverträgen. Ziel sei es, die Kundenverträge bis zum Jahresende 2009 technisch zu migrieren.

Die 1&1 Internet AG kauft im Zuge des Erwerbs alle freenetDSL und freenetKomplett-Verträge. Kunden, die von verbundenen Unternehmen bzw. von Wholesale-Partnern der freenet betreut werden, verbleiben bei freenet. Es wird geschätzt, dass zum Zeitpunkt der Migration ca. 700.000 DSL-Verträge an 1&1 übergehen werden.

Christoph Vilanek, Vorstandsvorsitzender der freenet AG, betont: »Dank der langjährigen Konsolidierungserfahrung beider Unternehmen werden unsere Kunden vom Vertragsübergang nichts spüren. Für uns ist es besonders wichtig, mit der United Internet Tochter 1&1 einen Partner gefunden zu haben, der eine Übernahme der Kundenbeziehungen ohne Nutzungsbeeinträchtigung für unsere Kunden sicherstellen kann.«

Lesen Sie unsere News auch als RSS-Feed

 
+++ Anzeige +++