CeBIT

sipgate schaltet iPhone App für UMTS frei

Abgehende VoIP-Telefonate auch über Mobilfunk möglich

02. März 2010

Nach Aufhebung der UMTS-Restriktion durch Apple hat der VoIP-Spezialist sipgate seine Telefonie-Applikation für das iPhone freigeschaltet. Besitzer UMTS-fähiger iPhones (iPhones 3G und 3GS) können damit über das UMTS-NEtz des jeweiligen Netzbetreibers via sipgate telefonieren. Die Applikation ist kostenlos im Apple App Store erhätlich und kann sowohl von Privat- wie auch von »sipgate team«-Kunden genutzt werden. CeBIT-Besuchern können die Applikation auf dem sipgate-Stand D34 in Halle 13 testen.

Bisher war der Einsatz der Software auf WLAN-Zugänge begrenzt und somit lokal eingeschränkt. Zum Leistungsumfang der sipgate App gehören darüber hinaus ein Fax-Versand und eine Anrufliste über verpasste, getätigte und eingegangene Gespräche. Eingehende Anrufe auf die sipgate Rufnummer können auf dem iPhone noch nicht angenommen werden, da eine von Kunden gewohnte Zustellung technisch bisher von Apple nicht zuverlässig unterstützt wird, kritisiert sipgate. Weiterhin weist der Internet-Telefonie-Anbieter darauf hin, dass die Verständigungsqualität bei VoIP-Telefonaten abhängig von der jeweils örtlichen Qualität des UMTS-Mobilfunknetzes ist. Des Weiteren sollen Kunden iPhone-Standardverträgen von T-Mobile keine VoIP-Telefonate in zufriedenstellender Sprachqualität führen können, resümiert sipgate eigene Tests.

Lesen Sie unsere News auch als RSS-Feed

 
+++ Anzeige +++