Studie bewertet Fairness von Mobilfunk-Anbietern 2016

Befragung zum Tarifangebot, Netz und Service

08. März 2016

Das Kölner Analyse- und Beratungsinstitut ServiceValue hat im Auftrag von Focus Money in einer aktuellen Wettbewerbsanalyse 15 Mobilfunk-Anbieter hinsichtlich Netzqualität sowie weiteren Leistungen unter die Lupe genommen. Darunter Netzbetreiber wie Telekom, Vodafone oder E-Plus. Insgesamt wurden 1.542 Kunden befragt, um die fairsten Anbieter zu finden. Das Ergebnis der repräsentativen Studie: Unter den Anbietern mit eigenem Netz sind Telekom und Vodafone Spitzenreiter, vier Anbieter ohne eigenes Netz konnten ebenfalls mit Note »Sehr gut« überzeugen.

Wettbewerbsanalyse ermittelt fairste Mobilfunk-Anbieter 2016
Studie ermittelt fairste Mobilfunk-Anbieter 2016 (Bild: pixabay.com: StartupStockPhotos)

Ohne Smartphone kommen die Deutschen nicht mehr aus. Heute ist das Mobilgerät gefragter denn je. Wie ServiceValue schreibt, erwartet der Digitalverband Bitkom für 2016 in den Netzen 674 Millionen Gigabyte Datenvolumen. Kunden, die den falschen Mobilfunk-Anbieter wählen, könnten aufgrund des massiven Datenandrangs unter schlechter Netzqualität leiden. Dank der im Januar durchgeführten und am 3. März veröffentlichten Benchmarkstudie »Kundenurteil: Fairness von Mobilfunk-Anbietern 2016« konnten die 15 bekanntesten Netzbetreiber zu Fairness und Netzqualität bewertet werden. Seit 2012 führt ServiceValue die jährliche Fairness-Studie in Kooperation mit Focus Money durch.

Die Studie im Detail

Das Institut konzentrierte sich auf die Bewertungen »gut« und »sehr gut«. Auf schlechtere Noten wurde verzichtet. Anbieter, welche die beiden Einstufungen nicht erreichten, werden ohne Note aufgeführt. Telekom und Vodafone konnten im Gesamt-Ranking unter den Anbietern mit eigenem Netz in Führung gehen. o2 sicherte sich mit der Note »gut« den dritten Rang, E-Plus blieb ohne Bewertung. Beim Gesamtergebnis für Mobilfunk-Anbieter ohne eigenes Netz setzten sich congstar, Aldi Talk, 1&1 sowie Tchibo mobil mit einem »sehr gut« durch. Fonic, simyo und Blau erhielten ein »gut« und verdrängten damit BASE, klarmobil, Talkline sowie mobilcom-debitel auf die letzten Plätze ohne Einstufung.

Mehr als 50 Prozent der Befragten vergaben das Urteil sehr gut oder ausgezeichnet. Die Bezeichnung »gut« schien knapp einem Drittel der Kunden als angemessen. Besonders zufrieden, zeigten sich die Befragten in Bezug auf das Leistungs- und Produktangebots. Hier scheinen die Mobilfunk-Anbieter einiges richtig zu machen. Darüber hinaus konnten viele Anbieter in Sachen Flexibilität und Zuverlässigkeit punkten.

Besonders enttäuscht, haben die Anbieter Talkline, E-Plus und BASE. In keiner der angebotenen Kategorien erhielten sie eine der beiden vorgegebenen Noten. Eine besonders hohe Netzqualität attestierten Kunden lediglich Telekom, 1&1 sowie congstar. Bei letzterem Anbieter handelt es sich um ein Tochterunternehmen der Telekom, die bereits in der Vergangenheit von verschiedenen Institutionen und Magazinen wie TÜV Saarland oder Chip ausgezeichnet wurde. Die vorteilhafte Bewertung der Netzqualität, ist aufgrund des gut ausgebauten D1 Netzes nicht überraschend. Dass die Erfahrungen mit congstar generell meist positiv sind, bestätigt darüber hinaus das unabhängige Portal für Erfahrungsberichte unter erfahrungen.com: »Durchschnittlich wurde congstar mit 3,91 von 5 bewertet. Basierend auf 1.987 congstar Erfahrungen.« In der Kategorie Preis-Leistungsverhältnis belegten congstar, Vodafone, Aldi Talk und Fonic den ersten Platz. Tchibo mobil, 1&1 sowie o2 schnitten dagegen beim Kundenservice am besten ab.

7 Teildimensionen zur Analyse

Um ein aussagekräftiges Urteil zu erhalten, wurde »das Konstrukt Fairness über sieben Teildimensionen erfasst«, so die Erläuterungen zur Studie von ServiceValue:

  1. Faires Produkt- und Leistungsangebot (Hier standen Zuverlässigkeit, Flexibilität und Umfang des Angebots im Fokus)
  2. Fairer Kundenservice (Belohnung bei Kundentreue, Problembehandlung, Benutzerfreundlichkeit des Kunden-Onlineportals sowie Kulanz)
  3. Faire Kundenberatung (Fachkompetenz, Angebot von potenziell besser geeigneten Tarifen, Beratung bei individuellen Wünschen)
  4. Faire Auslandstarife (Kostenkontrolle, Flexibilität, Transparenz der Gebühren bei Roaming-Diensten und Verbindungspreise waren ausschlaggebende Indikatoren)
  5. Netzqualität (mobiles Internet, Telefonie)
  6. Faire Kundenkommunikation (Erreichbarkeit, Verständlichkeit, Umfang der Informationen)
  7. Faires Preis-Leistungsverhältnis (Transparenz von Leistung, Produkten und Kosten)

Insgesamt hatten Kunden 25 Kriterien zur Verfügung, um ihre Meinung über die Mobilfunk-Anbieter zu verdeutlichen. Ziel der Studie war es, herauszufinden, wie durchschaubar das Produktportfolio sowie die Leistungen sind, wie transparent das Tarifangebot ist und wie die Kundschaft das Preis-Leistungsverhältnis einschätzt. Die befragten Handy-Nutzer durften höchstens zwei Anbieter, dessen Service sie in den letzten zwölf Monaten genutzt haben, bewerten.

 
+++ Anzeige +++