Vodafone: Gigabit-Mobilfunkstationen jetzt in vier Städten

Schnelle Basisstationen jetzt auch in Hannover und Hamburg

26. Januar 2018

Vodafone hat in zwei weiteren Städten Mobilfunk-Basisstationen aktiviert, die Geschwindigkeiten von bis zu 1.000 Megabit pro Sekunde ermöglichen. Nun können Vodafone-Kunden in Hannover und Hamburg schneller mobil surfen. Das teilte der Mobilfunkanbieter am Freitag mit. Damit zählen die beiden Städte zu den vier Gigabit-Vorreitern im Mobilfunk. In Berlin und Düsseldorf hatte Vodafone die ersten Basisstationen für die neue Spitzen-Geschwindigkeit bereits aufgerüstet.

Voraussetzung ist natürlich, dass das eigene Smartphone diese Geschwindigkeiten auch unterstützt. Huawei hatte mit dem Mate 10 Pro vor kurzem ein Smartphone präsentiert, mit dem Kunden diese Übertragungsraten nutzen können. An den Gigabit-Basisstationen können zudem noch mehr Menschen auch mit anderen Handys zeitgleich surfen und streamen, erklärt Vodafone. Weiterhin können nach Angaben des Mobilfunkanbieters Kunden in mehr als 30 Städten im Vodafone-Mobilfunknetz mit Geschwindigkeiten von bis zu 500 Megabit pro Sekunde mobil surfen.

Vodafone Campus Gebäude in Düsseldorf
Vodafone Campus Gebäude in Düsseldorf (Foto: tarif4you.de)

Zudem hat Vodafone kürzlich in Düsseldorf das neue Maschinen-Netz (Narrowband IoT) gestartet. Es ist optimiert für die Vernetzung von Milliarden Gegenständen gleichzeitig und funkt sogar dort, wo normaler Mobilfunk nur schwer hinkommt – hinter dicken Hauswänden und tief im Keller. Dank Akkulaufzeiten von bis zu zehn Jahren sind Sensoren, die im Maschinen-Netz kommunizieren, unabhängig von einer externen Stromversorgung. Bis zum Ende des Geschäftsjahres soll dieses Maschinen-Netz in 13 Metropolen in Deutschland großflächig aktiviert werden, so Vodafone weiter.

 
+++ Anzeige +++