Panasonic: Neue Seniorentelefone KX-TGQ500 und KX-TGE510

Schnurlostelefone für IP- und Analog-Anschlüsse

05. April 2018

Panasonic hat seine nächste Generation seniorengerechter Telefone vorgestellt. Dabei hat der Hersteller auch die IP-Umstellung im Festnetz vor Augen: Nutzer haben die Wahl zwischen dem IP-Gerät KX-TGQ500 und dem analogen KX-TGE510. Das IP-Modell TGQ500 ist für Haushalte gedacht, deren Festnetz-Anschluss bereits auf IP-Telefonie umgestellt wurde. Steht der Wechsel noch ins Haus, kann das analoge TGE510 genutzt werden.

Panasonic Seniorentelefon KX-TGE520

Die neuen Schnurlostelefone bieten große Tasten mit entsprechend größerer Beschriftung, als als bei üblichen Komforttelefonen. Das Display hat eine weiße Hintergrundbeleuchtung und soll damit leicht ablesbar sein. Alle Eingaben sowie die Uhrzeit, Telefonbucheinträge und Anruflisten werden Schwarz auf Weiß dargestellt.

Damit eingehende Anrufe nicht verpasst werden, haben das Panasonic TGQ500 und TGE510 gleich mehrere Ideen parat. Die Telefone erkennen zum Beispiel laute Umgebungen und klingeln automatisch lauter. Selbst wenn der Staubsauger läuft, kann das Telefon gehört werden, so der Hersteller. Ab welchem Geräuschpegel die smarten Klingeltöne aktiviert werden, ist im Menü einstellbar. Für Anwender, die zum Beispiel grundsätzlich mit TV-Kopfhörern fernsehen, ist der große LED-Anrufindikator am Kopf des Mobilteils hilfreich. Er signalisiert durch sein unübersehbares Blinken eingehende Anrufe.

Panasonic Seniorentelefon KX-TGQ500GS (oben)

Beim Eintippen von Rufnummern sollen neue sprechende Tasten helfen. Sie sagen an, welche Ziffer gerade eingegeben wurde, so dass ein Verwählen vermieden werden kann. Für die drei wichtigsten Ansprechpartner gibt es eigene Zielwahltasten. Hier genügt zum Wählen ein Tastendruck. Die Zielwahltaste »I« kann alternativ auch für die SOS Funktion genutzt werden.

Zur Ausstattung der neuen Telefone gehört auch eine Freisprechfunktion mit Vollduplex-Qualität. Neben den Lauter-/Leiser-Tasten an der Seite des Mobilteils besitzen die neuen Schnurlostelefone auch eine Boost-Taste: Mit einem Klick soll der Gesprächspartner deutlich lauter zu hören sein. Panasonic spricht von »bis zu viermal« im Vergleich zum Panasonic KX-TG6821.

Die neuen Panasonic Seniorentelefone sind auch besonders stoßfest (nach Militärstandard MIL-STD-810G) und sollen einen Sturz aus 1,20 Meter Höhe problemlos überstehen. Zu den weiteren Funktionen gehören eine Sperrliste für bis zu 50 Rufnummern und eine Babyphone-Funktion.

SOS Funktion

Im Ernstfall können Nutzer mit der SOS Funktion Verwandte, Nachbarn oder den Hausarzt verständigen. Ein Tastendruck auf die rote SOS Taste genügt, um bis zu vier eingespeicherte Rufnummern anzuwählen. Ist eine gewählte Nummer besetzt, springt ein Anrufbeantworter an oder wird das Gespräch nicht binnen 60 Sekunden angenommen, wählt das Seniorentelefon die nächste Rufnummer. Wird eine Verbindung hergestellt, gibt das Telefon eine aufgezeichnete Nachricht wieder und der Angerufene kann auf den Hilferuf reagieren. Insgesamt werden die Kontakte jeweils bis zu viermal angewählt.

Preise und Verfügbarkeit

Die neuen Seniorentelefone sollen ab April 2018 verfügbar sein. Die Basismodelle TGQ500 (IP) und TGE510 (analog) sind für jeweils 59,99 Euro (unverbindliche Preisempfehlung) erhältlich. Daneben führt Panasonic für 69,99 Euro das analoge TGE520 mit Anrufbeantworter ein. Beim Schwestermodell TGE522 für 119,99 Euro gehört darüber hinaus ein zweites Mobilteil zum Lieferumfang. Die beiden Analog-Seniorentelefone mit Anrufbeantworter bieten auch an der Basisstation eine Freisprechfunktion mit Rufannahme sowie drei Zielwahltasten mit Beschriftungsfeld.

 
+++ Anzeige +++