CLIP und CLIR: Rufnummerübermittlung, Rufnummernanzeige und Unterdrückung

Oft ist es praktisch und bei manchen Diensten auch notwendig, die Rufnummer des Anrufers zu sehen. Die Telefonanbieter übermitteln die Rufnummer des Anrufers und diese wird auf entsprechenden Geräten angezeigt. Dies geschieht bei den meisten Telefonanschlüssen ohne besonderes Zutun der Nutzer. Die Rufnummerübermittlung und Rufnummernanzeige gehören insbesondere bei neuen Telefonanschlüssen zu Standard-Merkmalen.

Doch die eigene Rufnummer soll nicht immer übermittelt werden. Bei älteren Telefonanschlüssen war diese Funktion standardmäßig ausgeschaltet, etwa bei analogen Anschlüssen der Deutschen Telekom, welche vor dem 1. Januar 1998 bereitgestellt wurden. Und manche Menschen wollen ihre Privatsphäre schützen und schalten diese Funktion bewusst ab. Damit wird die Rufnummer des eigenen Anschlusses nicht an den Angerufenen übermittelt. Damit Sie diese Funktion einfach und effektiv nutzen können, haben wir die verschiedenen Begriffe und einstellungen für Sie zusammengefasst.

Rufnummernanzeige (CLIP)

CLIP (Calling Line Identification Presentation) steht für Rufnummernanzeige. Sofern Ihr Telefonanbieter dies unterstützt (Regelfall) und der Anrufer seine Rufnummer übermittelt (s. CLIR), können Sie die Rufnummer des Anrufers schon während der Rufphase sehen, bevor Sie das Gespräch entgegennehmen. Ihr Telefon muss die CLIP-Funktion unterstützen. Informationen dazu finden Sie in der Bedienungsanleitung Ihres Telefons.

Rufnummernunterdrückung (CLIR)

CLIR (Calling Line Identification Restriction) steht für Rufnummernunterdrückung. Dieses Leistungsmerkmal sorgt in Telefonnetzen für die Unterdrückung der Übermittlung der eigenen Rufnummer bzw. der Anschlusskennung bei abgehenden Verbindungen. Hierbei wird zwischen mehreren Möglichkeiten unterschieden:

  • CLIR1: fallweise Übermittlung bei ständiger Unterdrückung
  • CLIR2: fallweise Unterdrückung bei ständiger Übermittlung
  • CLIR3: ständige Unterdrückung

Standardmäßig wird das kostenfreie Merkmal CLIR2 (fallweise Rufnummernunterdrückung bei ständiger Übermittlung) geschaltet. Ihre Rufnummer wird also immer übermittelt. Mit der folgenden Tastenkombination können Sie die Übermittlung Ihrer Rufnummer für ein Anruf unterdrücken:
* 3 1 # Rufnummer.
Sie können diese Tastenkombination auch im Telefonbuch zusammen mit einer Rufnummer abspeichern - dann wird Ihre Rufnummer be allen Anrufen zu dieser Rufnummer nicht übermittelt.

Die Tastenkombination gilt nur für ein Anruf - beim nächsten Gespräch wird Ihre Telefonnummer wieder übermittelt. Wenn sie eine ständige Unterdrückung der eigenen Rufnummer einschalten wollen (CLIR3), müssen Sie dies bei Ihrem Telefonanbieter beantragen. Manche Telefon-Geräte bieten diese Funktion ebenfalls an, indem im hinergrund bei jedem Anruf die genannte Tastenkombination automatisch vorgewählt wird.

Anzeige der Rufnummer des Angerufenen (COLR)

Zusätzlich gibt es die Funktion COLR (Connected Line Identification Restriction) Unterdrückung der Übermittlung der eigenen Rufnummer bei ankommenden Verbindungen. Dies ist insbesondere bei Fax-Verbindungen interessant, wo Ihr Faxgerät sich mit Ihrer Rufnumer beim Sender meldet.

Diese Seite empfehlen:

 
+++ Anzeige +++