CeBIT

Siemens zeigt Telefonie-Lösung für WLAN-Netze

Mobile Telefonie über Wireless LAN

14. März 2005
Siemens zeigt auf der CeBIT eine sprachfähige WLAN-Lösung (VoWLAN), die bei einem schnurlosen WLAN-Telefon auch mobile Gespärche ohne sichtbaren Qualitätsverluste ermöglicht. zudem liefert Siemens mit das optiPoint WL2 professional einen passenen WLAN-Telefon gleich mit.

Bewegt sich ein WLAN-Endgerät innerhalb eines herkömmlichen WLAN-Areals oder innerhalb eines Gebäudes von einem Access Point (AP) zum nächsten, muss die Verbindung übergeben werden (Handover). Dazu muss eine neue IP-Adresse vergeben und das Endgerät neu angemeldet werden. Das verzögert die Übertragung.

«Bei der Übertragung von Daten fallen diese Latenzzeiten beim Handover nicht ins Gewicht», sagt Dirk Abel, Technical Sales bei Siemens. «Bei der Sprachübertragung wird jedoch alles, was länger als 15 ms dauert, als störend empfunden.Wörter gehen verloren, man versteht seinen Gesprächspartner nicht mehr».

Mit der zweiten Generation WLAN reduziert Siemens die Latenzzeit beim Handover auf einen Wert unterhalb dieser kritischen Schwelle. Das Konzept: Die Intelligenz steckt nicht mehr im Zugangspunkt, dem «Fat Access Point», der von den umliegenden Nachbar-APs nichts weiß, sondern in dem zentralen HiPath WLAN Controler, der bis zu 200 «Fit APs» verwaltet. Dem Endgerät wird eine IP-Adresse zugewiesen und die bleibt beim Wechsel der APs erhalten.

Weitere Vorteile dieser zentralistischen Netzarchitektur: Der Controler kann den Ausfall einzelner APs mit der Verstärkung der Sendeleistung benachbarter APs kompensieren, ein neuer AP wird einfach eingesteckt und funktioniert. Mehrere Controler können vernetzt arbeiten. So können die Geräte sehr große Netze verwalten. Gleichzeitig wird die Verkehrslast zwischen den Controlern aufgeteilt, um die Verarbeitungsgeschwindigkeit zu optimieren. Fällt ein Controler aus, übernehmen die anderen dessen Arbeit.

Auf der CeBIT zeigt Siemens nicht nur APs für die Büroumgebung, sondern auch die robusten Lösungen für die Industrie.

Lesen Sie unsere News auch als RSS-Feed

 
+++ Anzeige +++