Datenklau: 17 Mio. T-Mobile-Kundendatensätze entwendet

Telekom: Keine Bankverbindungen oder Verbindungsdaten betroffen

06. Oktober 2008

Die Deutsche Telekom kommt nicht aus den Schlagzeilen rund um Datenschutz. Nach Informationen des Nachrichtenmagazins »Der Spiegel« sei ein Datenträger mit 17 Millionen Mobilfunk-Datensätzen in fremden Händen. Das bestätigte auch T-Mobile in Ihrer Mitteilung am Samstag, den 05.10.2008. Laut Unternehmen handelt es sich um bereits 2006 gestohlene Daten von Prepaid- und Vertragskunden der Mobilfunksparte.

»Recherchen im Internet und in Datenbörsen ergaben über Monate keine Anhaltspunkte, dass die Daten im Schwarzmarkt weitergegeben oder angeboten wurden«, so T-Mobile. Deshalb ginge der Konzern davon aus, dass keine Weitergabe der Daten erfolgte. Offensichtlich habe sich »Der Spiegel« durch Dritte Zugang zu den Daten verschaffen können. »Dass dieser Fall aus 2006 uns erneut beschäftigt, trifft uns sehr«, sagte Philipp Humm, Geschäftsführer T-Mobile Deutschland laut der Unternehmensmitteilung. »Wir gingen bisher davon aus, dass diese Daten im Rahmen der staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen in vollem Umfang sichergestellt wurden«.

Die Daten würden neben Name und Anschrift die Mobilfunknummer, teils das Geburtsdatum und in einigen Fällen auch die E-Mail-Adresse umfassen, so T-Mobile. Es seien jedoch keine Bankverbindungen, Kreditkartennummern oder Verbindungsdaten nach außen betroffen. Wie »Der Spiegel« in seiner aktuellen Ausgabe berichtet, befinden sich unter den entwendeten Daten auch geheime Nummern und Privatadressen von Politikern, Wirtschaftsführern und Milliardären, für die eine Verbreitung ihrer Daten in kriminellen Kreisen sicherheitsbedrohend wäre. Auch Prominente wie Hape Kerkeling, Günther Jauch und Til Schweiger seien von dem Datenklau betroffen.

»Wir haben weder aus unseren Servicebereichen noch sonst Hinweise, dass diese Daten zum Nachteil unserer Kunden genutzt wurden«, versucht Philipp Humm zu beruhigen und unterstreicht, dass nach dem Datenklau 2006 die Sicherheitsmaßnahmen bei T-Mobile verschärft wurden. Kunden, die Fragen haben, können sich an die extra dafür eingerichtete kostenlose Hotline von T-Mobile wenden: 0800 330 034505. Diese kann zwar nicht sagen, ob die jeweiligen Daten geklaut wurden. Dafür können Kunden auf Wunsch ihre Mobilfunknummer kostenlos ändern lassen.

Lesen Sie unsere News auch als RSS-Feed

 
+++ Anzeige +++