Vodafone Red: Neue Red-Smartphone-Tarife im April

Teurer, dafür mehr Datenvolumen und WiFi Calling inklusive

28. März 2017

Vodafone hat neue Red-Mobilfunktarife angekündigt. Ab dem 11. April 2017 können Privatkunden zwischen fünf neuen Paketen für ihr Smartphone wählen. Die neuen Tarife bieten mehr Datenvolumen und ermöglichen auch WiFi Calling, also das Telefonieren über WLAN Internetverbindung, ohne Aufpreis. Eine weitere Neuerung ist das »GigaDepot«: Damit werden ungenutzte Datenpakete ganz automatisch in den nächsten Abrechnungsmonat übertragen. Dafür steigt der monatliche Grundpreis bei den neuen Tarifen um jeweils 2 Euro im Monat im Vergleich zu den aktuellen Angeboten.

Vodafone RED Tarife - Teaser

Neue RED-Tarife im Überblick

Die neuen Red-Tarife von Vodafone beinhalten Datenpakete von 2 bis 25 Gigabyte fürs Highspeed-Surfen mit maximaler LTE-Geschwindigkeit sowie Flatrates für Telefonie, SMS und MMS. Im kleinsten Tarif Red-S erhalten Neukunden künftig 2 GB ungedrosseltes Datenvolumen statt bisher 1 GB. Dafür werden 31,99 Euro monatlich berechnet. Im Tarif Red-M für 41,99 Euro sind nun 4 GB Datenvolumen enthalten, statt bisher 3 GB. Im Tarif Red-L können Kunden 8 GB Datenvolumen nutzen, statt bislang 6 Gb - dafür werden 51,99 Euro pro Monat berechnet. Für Vielnutzer bietet Vodafone die Tarife Red-XL und Red-XXL. Red XL schlägt mit 71,99 Euro/Monat zu Buche und beinhlatet 14 GB Highspeed-Volumen. Bisher waren es 10 GB. Im Red-XXL für monatlich 101,99 Euro erhöht sich das Datenvolumen von 20 auf 25 GB.

Neue Vodafone RED Tarife ab 11.04.2017

Neben der Flatrates zum Telefonieren, SMSen und Surfen beinhalten die neuen Red-Tarife auch ein EU-Roaming-Paket. Die neuen Preise gelten jeweils für die SIM-only-Varianten der Tarife und nur für Neukunden. Bestandskunden können auch während der Vertragslaufzeit in das neue Angebot wechseln, so Vodafone. Dann beginnt allerdings eine neue Mindestlaufzeit von 24 Monaten.

GigaDepot: Datenvolumen in den nächsten Monat übertragen

Ganz neu bei den Red-Tarifen ist das »GigaDepot«. Damit werden ungenutzte Datenpakete in den nächsten Abrechnungsmonat übertragen. Wird das Datenvolumen in einem Monat nicht voll ausgenutzt, wird es »gespeichert«. Verbraucht der Kunde im Folgemonat sein ganzes Inklusiv-Volumen, wird automatisch auf die Daten-Reserve zurückgegriffen. Diese Datenreserve kann, wie das reguläre Inklusiv-Volumen, auch im EU-Ausland genutzt werden, teilte Vodafone mit.

Das GigaDepot wird automatisch und kostenfrei für alle Neu- und Bestandskunden mit aktuellen Red- und Young-Tarifen aktiviert. Und auch mit den Red+ Tarifen kann die Reserve genutzt und innerhalb der Red+ Familie flexibel geteilt werden. Die Datenreserve ist jedoch nur einmal für den nächsten Monat gültig und kann nicht erneut übertragen werden.

GigaDepot: so funktoniert es

WiFi Calling: Telefonieren, wo Mobilfunk nicht hinkommt

WiFi Calling ist ebenfalls ab dem 11. April in allen neuen Red-Tarifen enthalten. Damit können Vodafone-Kunden auch dann telefonieren, wenn das Mobilfunk-Signal mal nicht stark genug ist. Dies gilt beispielsweise in Kellern oder Gebäuden mit besonders dicken Stahlbeton-Wänden. Voraussetzung ist ein Internetzugang via WLAN auf dem Smartphone. Auch der Wechsel vom WLAN- ins LTE-Netz soll ohne Unterbrechung möglich sein, verspricht der Mobilfunkanbieter.

Vodafone hat vor rund einem Jahr WiFi Calling eingeführt, damit Kunden mit ihren Smartphones im WLAN-Netz telefonieren können. Die entsprechende Funktionalität wird dann im Smartphone integriert. Derzeit seien laut Vodafone rund 20 Smartphone-Modelle WiFi Calling-fähig im Netz des Düsseldorfer Anbieters.

Bilder: Vodafone

 
+++ Anzeige +++