connect Festnetztest 2017: 1&1 ist bester bundesweiter Festnetzanbieter

Telekom auf Platz 2, M-net wieder mit höchster Punktzahl

05. Juli 2017

Welcher Festnetz-Anbieter hat das Beste Paket aus Sprachqualität, Internetzugang und stabilem Videostreaming? Die Fachzeitschrift connect hat ihren Festnetz-Test 2017 veröffentlicht. Zusammen mit dem Partner zafaco wurden die Anbieter an insgesamt 45 Standorten einem Härtetest unterzogen. Dabei musste der Vorjahressieger Deutsche Telekom den Gesamtsieg an 1&1 abgeben. Auf Platz 3 kam der Kabelanbieter Unitymedia. Bei den regionalen Anbietern gewann der Münchner Citynetz-Carrier M-Net vor dem Kölner Unternehmen NetCologne.

connect Festnetztest 2017
connect Festnetztest 2017 (Bild: Connect / WEKA Media Publishing GmbH)

Wer einen neuen Breitband-Anschluss buchen möchte, steht immer wieder vor den gleichen Fragen: Welche Technik - DSL, Kabel oder Glasfaser - soll es sein, welchen Anbieter, welche Tarif und welche Geschwindigkeit soll ich wählen. Der große Festnetz-Test, den connect 2017 zum achten Mal mit zafaco durchgeführt hat, soll Antworten liefern. Bei dem Test wurden an insgesamt 45 Standorten Testanschlüsse verschiedener Anbieter bewertet. Dabei wurden insgesamt etwa 1,8 Millionen Messungen durchgeführt. Um die Realität im Markt besser abbilden zu können, fanden die Tests erstmals in in drei Bandbreitenklassen statt: bis einschließlich 20 MBit/s (Downstream), von 25 bis 50 MBit/s und ab 100 MBit/s.

1&1 erobert Platz 1 unter den bundesweiten Anbietern zurück

1&1 mietet einen Großteil seiner Anschlussleitungen von Betreibern wie Telekom, Vodafone, O2 und QSC, betreibt aber auch ein eigenes Glasfasernetz sowie ein eigenes Kernnetz. Im Test überzeugte der Anbieter mit guten Sprachleistungen. So erzielte 1&1 die besten Verbindungsaufbauzeiten ins eigene Netz und sehr schnelle Aufbauzeiten bei Telefonaten zu anderen All-IP-Netzen. Den entscheidenden Vorsprung gegenüber den Verfolgern sicherte sich das Unternehmen mit durchgehend sehr guten Leistungen bei der Datenübertragung. Sprachqualität und Laufzeiten vom und zum eigenen Mobilfunkangebot könnten aber noch besser sein, so die Tester. Dennoch schaffte 1&1 als einziger bundesweiter Anbieter die connect-Note »Sehr Gut« (428 Testpunkte).

Telekom auf Platz 2 mit nur »Gut«

Vorjahressieger Deutsche Telekom kam knapp dahinter auf Platz 2 ins Ziel und erreichte 420 Testpunkte sowie die connect-Note »Gut«. Top-Ergebnisse gab es im Bereich Sprachtelefonie. Bei der Datenübertragung in den unteren Bandbreitenklassen bleibt allerdings noch Luft nach oben, so connect: Guten Upload-Datenraten über 100 MBit/s standen weniger überzeugende Werte im Bereich bis 20 MBit/s gegenüber.

Auf dem dritten Platz landete Unitymedia, der in Baden-Württemberg, Hessen und Nordrhein-Westfalen aktive Kabelnetzbetreiber (410 Testpunkte, connect-Note »Gut«). Hier waren laut connect Schwächen in der Sprachdisziplin erkennbar, besonders, was die Verbindungszeiten im eigenen Netz angeht. Besser präsentierte sich Unitymedia bei der Datenübertragung: Hier nahm der Anbieter den Spitzenplatz unter den bundesweiten Netzbetreibern ein.

O2 erreichte Platz 4 unter den bundesweiten Testkandidaten. Insgesamt lieferte die Telefónica-Marke in der Sprach- und Datendisziplin »ausgewogene Leistungen« und erreichte die connect-Note »Gut« – genau wie Vodafone als Fünfter: Die Düsseldorfer waren vor allem bei der Sprachtelefonie und in der untersten Datenbandbreitenklasse stark. Kabelanschlüsse mit hohen Bandbreiten und Web-TV offenbarten messtechnisch jedoch noch Verbesserungspotenzial.

M-Net bester Regionalanbieter im Test

Zusätzlich hat connect regionale Breitbandnetzbetreiber getestet. Den Punktsieg holte sich, wie im Vorjahr, der Citynetz-Carrier M-Net, der in München, vielen Regionen Bayerns, im Großraum Ulm und im hessischen Landkreis Main-Kinzig aktiv ist (439 Punkte, connect-Note »Sehr gut«). Damit erreichte der Anbieter die höchste Punktzahl im diesjährigen Festnetztest und ist damit sogar besser, als der bundesweite Testsieger 1&1.

Das im Raum Köln/Bonn aktive Unternehmen NetCologne konnte sich im Vergleich zum Vorjahr steigern und erreichte Platz 2 bei den Regionalanbietern (connect-Note »Gut«). Wo Leitungen von NetCologne verfügbar sind, ist auch dieser Provider eine interessante Alternative. Den dritten Rang im Regional-Ranking belegte EWE mit der Testnote »Gut«. Im Gesamttestfeld bedeutet das einen Mittelfeldplatz – mit einer höheren Punktzahl als die bundesweiten Wettbewerber O2/Telefónica und Vodafone.

Die umfassenden Testergebnisse finden Sie in der aktuellen Ausgabe von connect (ab Freitag im Handel) sowie unter www.connect.de/festnetztest.

 
+++ Anzeige +++