Google übernimmt Teil des HTC Smartphone-Geschäftes

Pixel-Team von HTC wechselt zu Google

21. September 2017

Google und HTC haben am Donnerstag eine Kooperation bekannt gegeben. Dabei werden ausgewählte HTC Mitarbeiter zu Google wechseln. Es handelt sich vor allem um das Pixel-Team von HTC, das bereits zusammen mit Google an der Entwicklung der Pixel-Smartphones arbeitet. Weiterhin erhält Google Zugriff auf HTC Lizenzen. HTC erhält im Gegenzug von Google 1,1 Milliarden US-Dollar in bar als Teil der Transaktion.

Google und HTC Logos

Google und HTC arbeiten bereits seit Jahren zusammen an den Entwicklung von Smartphones. sowohl das erste Android-Smartphone HTC Dream, auch als T-Mobile G1 bekannt, als auch Nexus One, das Nexus 9 Tablet und das Pixel Smartphone im letzten Jahr wurden von HTC gefertigt. Und Google will auch weiterhin in Smartphones und das Hardware-Geschäft investieren.

»HTC ist ein langjähriger Partner von Google und hat einige der schönsten Premiumgeräte auf dem Markt«, sagte Rick Osterloh, Senior Vice President of Hardware bei Google. »Wir sind sehr erfreut und können es kaum erwarten, die neuen HTC Team-Mitglieder bei Google willkommen heißen zu dürfen, um Innovationen und neue Produktentwicklungen im Bereich Consumer Hardware anschieben zu können«.

Von dieser Kooperation soll auch HTC profitieren. »Das Abkommen stärkt zudem die Strategie von HTC, Smartphones unter der eigenen Marke auf den Markt zu bringen, das Produktportfolio zu straffen und die operative Produktivität zu verbessern«, schreibt das Unternehmen in seiner Mitteilung. »Zusätzlich wird HTC über eine größere finanzielle Flexibilität verfügen«.

Beim Hersteller aus Taiwan stehen Investitionen in Zukunftstechnologien wie Internet of Things (IoT), Augmented Reality und künstliche Intelligenz weiterhin auf dem Programm. HTC wird auch in Zukunft Zugriff auf die Ingenieure haben, die bereits an dem Nachfolger des Flaggschiffs HTC U11 arbeiten. Auch will HTC das Virtual Reality-Ökosystem weiter ausbauen, um somit das Wachstum für das VIVE Business voran zu bringen.

Die Transaktion, die aktuell Gegenstand regulatorischer Prüfungen und Zulassungen ist, soll voraussichtlich Anfang 2018 geschlossen werden.

 
+++ Anzeige +++