Vodafone bringt erste eSIM nach GSMA-Standard

Red+ MultiSIM: Neuer Tarif für eSIM-fähige Wearables

13. Juni 2018

Vodafone startet ab sofort mit der Vermarktung der ersten eSIM nach GSMA-Standard. eSIM steht für »embedded SIM« und ist ein nur wenige Millimeter großes elektronisches Bauteil auf der Platine des Mobilfunkgerätes. Eine so gestaltete SIM-Karte lässt sich besonders gut in smarten Uhren und anderen tragbaren Geräten einsetzen.

Vodafone eSIM
Vodafone bringt erste eSIM nach GSMA-Standard (Bild: Vodafone)

Vodafone bietet die eSIM im neuen Tarif Red+ MultiSIM an. Diese Zusatzkarte nutzt Mobilfunknummer und Datenvolumen der Red- oder Young-Hauptkarte und ist bestens geeignet für smarte Uhren, Fitnessarmbänder oder Zweitgeräte etwa für das Auto. Für Geschäftskunden steht ab sofort die UltraCard im eSIM-Format zur Verfügung.

Neu- und Bestandskunden in den aktuellen Tarifen Red, Young und Red+ haben die Möglichkeit, bis zu zwei Red+ MultiSIMs pro Rufnummer zu buchen. Sie kostet 5 Euro pro Monat (im neuen Red XL 10 Euro). Die MultiSIM ist jederzeit kündbar bei einem einmaligen Anschlusspreis von 39,99 Euro. Wer die Red+ MultiSIM bis Ende des Jahres bestellt, spart in den ersten drei Monaten den Basispreis, so Vodafone weiter. Passend dazu verkauft Vodafone jetzt die Apple Watch Series 3, welche eine eSIM nutzt.

Geschäftskunden können in den Red Business+ und Black-Tarifen die bereits bestehende UltraCard als Zweitkarte nutzen. Ab sofort bietet Vodafone diese Karte ebenfalls im digitalen Formfaktor einer eSIM an.

 
+++ Anzeige +++